Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: EZB: Ende 2018 könnte eine erste Zinsanhebung erfolgen


11.06.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Eurozone

In einer insgesamt datenarmen Woche stehen in den kommenden Tagen die letzten Zahlen zur Inflationsentwicklung im Mai, Industrieproduktionsdaten (April) sowie Sentimentumfragen im Blickpunkt. Für die ZEW-Umfrage in der gesamten Eurozone erwarten wir eine abermalige Stimmungsverbesserung. Die gute Stimmung, die derzeit von verschiedenen Sentimentindikatoren signalisiert wird, überzeichnet jedoch die tatsächliche konjunkturelle Lage. Vor diesem Hintergrund geben die zur Veröffentlichung anstehenden Industrieproduktionszahlen für den Monat April Aufschluss darüber, ob sich diese seit einiger Zeit zu beobachtende Divergenz verringert. Auf Basis der bereits vorliegenden Länderergebnisse gehen wir für die gesamte Eurozone von einem Zuwachs um 0,4 % im Vormonatsvergleich aus. Die endgültige Inflation in der gesamten Währungsunion im Monat Mai erwarten wir gegenüber der bereits veröffentlichten Schnellschätzung unverändert. So dürften die Gesamtinflation bei 1,4 % p.a. und die Kernrate bei 1,0 % p.a. bestätigt werden. Besonders die Kernrate ist im Hinblick auf die geldpolitische Ausrichtung der EZB derzeit von besonderem Interesse, machen die Währungshüter den ausbleibenden breit angelegten Preisauftrieb doch an diesem Teuerungsmaß fest. Vor diesem Hintergrund betonte EZB-Präsident Draghi auch im Anschluss an die Zinssitzung vom 8. Juni die Notwendigkeit, die Anleihekäufe fortzusetzen, bis sich die Inflation nachhaltig in Richtung Notenbankziel bewegt. Alles in allem sind die Anpassungen der offiziellen Wortwahl marginal ausgefallen und dürften am unteren Rand der allgemeinen Erwartungen gelegen haben. Zwar haben die Währungshüter erwartungsgemäß die Risiken für den Konjunkturausblick nun als ausgeglichen beschrieben und den „easing bias“ aus ihrer Wortwahl gestrichen. Auf der anderen Seite wurde die Inflationsprognose (besonders für 2018) allerdings nach unten revidiert und einmal mehr auf das Fehlen eines Anziehens des allgemeinen Preisauftriebs verwiesen. Hinweise auf einen „Ausstiegsfahrplan“ für das kommende Jahr wurden hingegen nicht gegeben. Vielmehr betonte Draghi abermals, dass die EZB bei Bedarf das Volumen und die Dauer der Anleihekäufe erhöhen bzw. verlängern könne, falls es die Wirtschaftsaussichten oder die Finanzmarktbedingungen erforderten. In Summe fehlte aus unserer Sicht zwar jegliches Signal, dass die EZB auf absehbare Zeit daran denkt, ihre expansive Ausrichtung zurückzunehmen. Allerdings bleiben wir bei unserer Meinung, dass die Anleihekäufe ab Anfang 2018 graduell reduziert werden und Ende 2018 eine erste Zinsanhebung erfolgt, auch wenn dieses Mal die Anpassung der Wortwahl noch sehr zögerlich ausfiel.

Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A38NH3
AT0000A2QS86
AT0000A2U2W8
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -2.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(3), Telekom Austria(2), Wienerberger(2), AT&S(2), Strabag(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: SBO -1.47%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Erste Group(1), Fabasoft(1), OMV(1), Strabag(1), Verbund(1), FACC(1), SBO(1)
    BSN MA-Event RHI Magnesita
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Lenzing -5.24%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: RBI(4), ams-Osram(2), Lenzing(2), OMV(1), VIG(1)
    BSN MA-Event Henkel
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Amag -4.98%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #613: Im April ist es oft so, dass The Wild Roses an der Wiener Börse grow, ATX holt bereits etwas auf

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Andreas Gehrke
    Flughafen Berlin-Tegel
    2023
    Drittel Books

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void

    Inbox: EZB: Ende 2018 könnte eine erste Zinsanhebung erfolgen


    11.06.2017, 3191 Zeichen

    11.06.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Eurozone

    In einer insgesamt datenarmen Woche stehen in den kommenden Tagen die letzten Zahlen zur Inflationsentwicklung im Mai, Industrieproduktionsdaten (April) sowie Sentimentumfragen im Blickpunkt. Für die ZEW-Umfrage in der gesamten Eurozone erwarten wir eine abermalige Stimmungsverbesserung. Die gute Stimmung, die derzeit von verschiedenen Sentimentindikatoren signalisiert wird, überzeichnet jedoch die tatsächliche konjunkturelle Lage. Vor diesem Hintergrund geben die zur Veröffentlichung anstehenden Industrieproduktionszahlen für den Monat April Aufschluss darüber, ob sich diese seit einiger Zeit zu beobachtende Divergenz verringert. Auf Basis der bereits vorliegenden Länderergebnisse gehen wir für die gesamte Eurozone von einem Zuwachs um 0,4 % im Vormonatsvergleich aus. Die endgültige Inflation in der gesamten Währungsunion im Monat Mai erwarten wir gegenüber der bereits veröffentlichten Schnellschätzung unverändert. So dürften die Gesamtinflation bei 1,4 % p.a. und die Kernrate bei 1,0 % p.a. bestätigt werden. Besonders die Kernrate ist im Hinblick auf die geldpolitische Ausrichtung der EZB derzeit von besonderem Interesse, machen die Währungshüter den ausbleibenden breit angelegten Preisauftrieb doch an diesem Teuerungsmaß fest. Vor diesem Hintergrund betonte EZB-Präsident Draghi auch im Anschluss an die Zinssitzung vom 8. Juni die Notwendigkeit, die Anleihekäufe fortzusetzen, bis sich die Inflation nachhaltig in Richtung Notenbankziel bewegt. Alles in allem sind die Anpassungen der offiziellen Wortwahl marginal ausgefallen und dürften am unteren Rand der allgemeinen Erwartungen gelegen haben. Zwar haben die Währungshüter erwartungsgemäß die Risiken für den Konjunkturausblick nun als ausgeglichen beschrieben und den „easing bias“ aus ihrer Wortwahl gestrichen. Auf der anderen Seite wurde die Inflationsprognose (besonders für 2018) allerdings nach unten revidiert und einmal mehr auf das Fehlen eines Anziehens des allgemeinen Preisauftriebs verwiesen. Hinweise auf einen „Ausstiegsfahrplan“ für das kommende Jahr wurden hingegen nicht gegeben. Vielmehr betonte Draghi abermals, dass die EZB bei Bedarf das Volumen und die Dauer der Anleihekäufe erhöhen bzw. verlängern könne, falls es die Wirtschaftsaussichten oder die Finanzmarktbedingungen erforderten. In Summe fehlte aus unserer Sicht zwar jegliches Signal, dass die EZB auf absehbare Zeit daran denkt, ihre expansive Ausrichtung zurückzunehmen. Allerdings bleiben wir bei unserer Meinung, dass die Anleihekäufe ab Anfang 2018 graduell reduziert werden und Ende 2018 eine erste Zinsanhebung erfolgt, auch wenn dieses Mal die Anpassung der Wortwahl noch sehr zögerlich ausfiel.

    Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsenradio Live-Blick, Di. 16.4.24: DAX und ATX verlieren im Frühgeschäft deutlich, Good News Beiersdorf und Gold bleibt stark




     

    Bildnachweis

    1. Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A38NH3
    AT0000A2QS86
    AT0000A2U2W8
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -2.09%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(3), Telekom Austria(2), Wienerberger(2), AT&S(2), Strabag(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: SBO -1.47%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Erste Group(1), Fabasoft(1), OMV(1), Strabag(1), Verbund(1), FACC(1), SBO(1)
      BSN MA-Event RHI Magnesita
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Lenzing -5.24%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: RBI(4), ams-Osram(2), Lenzing(2), OMV(1), VIG(1)
      BSN MA-Event Henkel
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Amag -4.98%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #613: Im April ist es oft so, dass The Wild Roses an der Wiener Börse grow, ATX holt bereits etwas auf

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      Helen Levitt
      A Way of Seeing
      1965
      The Viking Press