Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: "Für uns zählt die Eurozone ganz klar zu den Anlagefavoriten 2018"


30.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Union Investment (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

 

Christian Kopf, Leiter Portfolio Renten bei der Union Invest schreibt in einem Kommentar: Europe first! Die Konjunktur auf dem „alten Kontinent“ ist so kräftig wie lange nicht. Wie Eurostat in seiner vorläufigen Schnellschätzung berichtete, kletterte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2017 um 2,5 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Ausbruch der Finanzkrise. Und es wird so weitergehen: 2018 sollte das BIP-Wachstum nach der Prognose von Union Investment 2,4 Prozent erreichen. In wirtschaftlicher und anlagepolitischer Hinsicht sticht die Eurozone derzeit viele Regionen aus.

Während der Kapitalmarkt gebannt auf die USA schaut und die Wirkungen von Trumps Steuerreform feiert, wird der heimische Aufschwung oft noch unterschätzt. Zwar ist es richtig, dass die US-Wirtschaft einen neuen fiskalpolitischen Schub bekommt. Obwohl der amerikanische Aufschwung bereits mehr als neun Jahre andauert, ist noch kein Ende in Sicht. Aber in reifen Konjunkturphasen ist die Beschleunigung nun mal begrenzt. Und Ökonomen wissen: Kein Zyklus hält ewig.

In der Eurozone steht der Aufschwung hingegen noch am Anfang. Die Erholung gewinnt deutlich an Stärke und Breite. Binnen- und Außenwirtschaft treiben gleichermaßen das Wachstum, sowohl die Peripherie als auch Kerneuropa legen zu. Besser sah das Konjunkturbild schon lange nicht mehr aus. Die Eurozone ist das Comeback-Kid der Stunde.

Das zeigt sich auch an der Börse, vor allem am Devisenmarkt. Der Euro hat eine beeindruckende Aufwärtsrally hinter sich, die noch nicht zu Ende ist. Gute Fundamentaldaten, politische Stabilität und die Aussicht auf einen baldigen Ausstieg der Europäischen Zentralbank (EZB) aus dem Anleiheankaufprogramm befeuern die Gemeinschaftswährung. Unsere Erwartung: Bis Mitte 2018 bereitet die EZB die Öffentlichkeit kommunikativ auf den Ausstieg vor. Ab September wird dann sukzessive das Ende eingeläutet. Der US-Dollar hingegen leidet unter strukturellen Belastungen, die auch noch weit in das laufende Jahr wirken sollten: Die Wachstums- und Zinsdifferenz zu anderen Regionen schrumpft, während das Zwillingsdefizit steigt. Wir haben daher unsere Prognose auf 1,30 US-Dollar pro Euro bis zum Jahresende angehoben.

Die Währungsentwicklung hat starke Auswirkungen auf die Attraktivität von Anlageklassen. Das gilt beispielsweise für Aktien. Zwar eilt die Wall Street von Rekord zu Rekord. Doch für einen Euro-Investor werden die Kursanstiege durch den Dollarabverkauf teilweise aufgezehrt. Deshalb empfehlen sich verstärkt Investitionen in heimischen Gefilden, schließlich ist der starke Euro auch ein Zeichen wirtschaftlicher Prosperität. Für uns zählt die Eurozone ganz klar zu den Anlagefavoriten 2018!

Christian Kopf; Leiter Portfoliomanagement Renten und Mitglied des Union Investment Committee, Bild: Union Investment


Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #681

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Coronagewinner Fußball

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 9. September 2020

    Inbox: "Für uns zählt die Eurozone ganz klar zu den Anlagefavoriten 2018"


    30.01.2018

    30.01.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Union Investment (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

     

    Christian Kopf, Leiter Portfolio Renten bei der Union Invest schreibt in einem Kommentar: Europe first! Die Konjunktur auf dem „alten Kontinent“ ist so kräftig wie lange nicht. Wie Eurostat in seiner vorläufigen Schnellschätzung berichtete, kletterte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2017 um 2,5 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Ausbruch der Finanzkrise. Und es wird so weitergehen: 2018 sollte das BIP-Wachstum nach der Prognose von Union Investment 2,4 Prozent erreichen. In wirtschaftlicher und anlagepolitischer Hinsicht sticht die Eurozone derzeit viele Regionen aus.

    Während der Kapitalmarkt gebannt auf die USA schaut und die Wirkungen von Trumps Steuerreform feiert, wird der heimische Aufschwung oft noch unterschätzt. Zwar ist es richtig, dass die US-Wirtschaft einen neuen fiskalpolitischen Schub bekommt. Obwohl der amerikanische Aufschwung bereits mehr als neun Jahre andauert, ist noch kein Ende in Sicht. Aber in reifen Konjunkturphasen ist die Beschleunigung nun mal begrenzt. Und Ökonomen wissen: Kein Zyklus hält ewig.

    In der Eurozone steht der Aufschwung hingegen noch am Anfang. Die Erholung gewinnt deutlich an Stärke und Breite. Binnen- und Außenwirtschaft treiben gleichermaßen das Wachstum, sowohl die Peripherie als auch Kerneuropa legen zu. Besser sah das Konjunkturbild schon lange nicht mehr aus. Die Eurozone ist das Comeback-Kid der Stunde.

    Das zeigt sich auch an der Börse, vor allem am Devisenmarkt. Der Euro hat eine beeindruckende Aufwärtsrally hinter sich, die noch nicht zu Ende ist. Gute Fundamentaldaten, politische Stabilität und die Aussicht auf einen baldigen Ausstieg der Europäischen Zentralbank (EZB) aus dem Anleiheankaufprogramm befeuern die Gemeinschaftswährung. Unsere Erwartung: Bis Mitte 2018 bereitet die EZB die Öffentlichkeit kommunikativ auf den Ausstieg vor. Ab September wird dann sukzessive das Ende eingeläutet. Der US-Dollar hingegen leidet unter strukturellen Belastungen, die auch noch weit in das laufende Jahr wirken sollten: Die Wachstums- und Zinsdifferenz zu anderen Regionen schrumpft, während das Zwillingsdefizit steigt. Wir haben daher unsere Prognose auf 1,30 US-Dollar pro Euro bis zum Jahresende angehoben.

    Die Währungsentwicklung hat starke Auswirkungen auf die Attraktivität von Anlageklassen. Das gilt beispielsweise für Aktien. Zwar eilt die Wall Street von Rekord zu Rekord. Doch für einen Euro-Investor werden die Kursanstiege durch den Dollarabverkauf teilweise aufgezehrt. Deshalb empfehlen sich verstärkt Investitionen in heimischen Gefilden, schließlich ist der starke Euro auch ein Zeichen wirtschaftlicher Prosperität. Für uns zählt die Eurozone ganz klar zu den Anlagefavoriten 2018!

    Christian Kopf; Leiter Portfoliomanagement Renten und Mitglied des Union Investment Committee, Bild: Union Investment



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Wienwert: Für Schnellschüsse bei Sammelklagen noch zu früh

    Inbox: KTM - Entwicklungen beim Cashflow und den Bilanzkennzahlen kommen gut an

    Vor Marktstart: Unser Robot zum Dow: -0,67 Prozent waren der schwächste Tag 2018 #bsngine #fintech

    Vor Marktstart: Unser Robot zum DAX: Kleines Indexminus, Commerzbank verliert stärker #bsngine #fintech

    Inbox: Pankl-CEO rechnet mit deutlicher Ergebnisverbesserung

    BSN Watchlist detailliert: Ballard Power Systems ist die Vola eingeschossen

    Inbox: RCB thematisiert in Erste Group-Downgrade Steinhoff-Exposure und S Immo-Anteilsverkauf

    Inbox: S Immo: Anleihen bringen 1,75 bzw. 2,875 Prozent Zinsen

    Inbox: Wiener Börse mit Lieferbarerklärung für Immofinanz-Aktien

    Inbox: kika/Leiner-Mutter Steinhoff: Prüfung dauert noch an

    Inbox: Ruhe bei Kryptowährungen gut für den Markt





     

    Bildnachweis

    1. Christian Kopf; Leiter Portfoliomanagement Renten und Mitglied des Union Investment Committee, Bild: Union Investment   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


    Random Partner

    Marinomed
    Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Christian Kopf; Leiter Portfoliomanagement Renten und Mitglied des Union Investment Committee, Bild: Union Investment


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #681

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Coronagewinner Fußball

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 9. September 2020