Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: 'Optimistisch für Aktienmärkte'


30.09.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem aktuellen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nachdem am Montag wie erwartet neue Strafzölle auf chinesische Einfuhren in Höhe von 200 Mrd. USD in Kraft getreten sind und die chinesische Antwort prompt folgte, ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. China hat die angesetzten Gespräche mit den USA über den Handelsstreit auf Eis gelegt und wird keine Verhandlungsdelegation nach Washington entsenden. Wir sehen die Sorge um eine Eskalation im Handelsstreit jedoch bereits mehrheitlich eingepreist – dementsprechend verhalten fiel auch die Reaktion an den Märkten bisher aus. Auch die Anhebung der US-Leitzinsspanne in erwarteter Höhe von 25 BP auf 2,00 – 2,25% durch die US-Notenbank Fed führte zu kaum spürbaren Reaktionen an den Aktienbörsen.

Obwohl mit dem Handelsstreit USA/China, den Spannungen zwischen USA/ Türkei, oder den neuen Brexit-Querelen belastende Faktoren vorhanden wären, zeigen sich die Märkte nach wie vor erstaunlich unbeeindruckt. Die Karten liegen im Handelsstreit mit China nun auf dem Tisch, von raschen neuen Entwicklungen ist aber vorerst nicht auszugehen. Aus Kreisen des Weißen Hauses heißt es, dass neue Verhandlungen erst nach den Midterm Elections im November sinnvoll seien. Im Vergleich dazu zeichnen sich im Hinblick auf den Konflikt zwischen den USA und der Türkei Fortschritte ab. Für die für den 12. Oktober 2018 angesetzte Anhörung des in der Türkei inhaftierten US-Pastors bekräftigte Präsident Erdogan, dass die Entscheidung einzig und allein bei den Gerichten liege und betonte dadurch explizit die Unabhängigkeit der türkischen Judikatur. Ein Signal, das nicht nur zur Stabilisierung der türkischen Lira beitrug, sondern vor allem auch in Richtung USA Wirkung zeigt. US-Außenminister Mike Pompeo äußerte sich zuversichtlich im Hinblick auf eine baldige Freilassung. Eine Entspannung in der Beziehung zwischen den USA und der Türkei ist daher wahrscheinlich. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der nach wie vor hohen Konjunkturdynamik sind wir daher im Allgemeinen für Aktienmärkte weiterhin optimistisch. Zwar sind kurzfristige Rücksetzer aufgrund neuer Querelen im Handelsstreit nicht auszuschließen, in diesem Fall würden wir aber derartige Möglichkeiten zum weiteren Aufstocken der Aktienquote nützen. Unsere Empfehlung lautet daher weiterhin: KAUFEN.

Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG


Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #681

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: In Tschechien ist man flexibel

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 8. September 2020

    Inbox: 'Optimistisch für Aktienmärkte'


    30.09.2018

    30.09.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem aktuellen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nachdem am Montag wie erwartet neue Strafzölle auf chinesische Einfuhren in Höhe von 200 Mrd. USD in Kraft getreten sind und die chinesische Antwort prompt folgte, ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. China hat die angesetzten Gespräche mit den USA über den Handelsstreit auf Eis gelegt und wird keine Verhandlungsdelegation nach Washington entsenden. Wir sehen die Sorge um eine Eskalation im Handelsstreit jedoch bereits mehrheitlich eingepreist – dementsprechend verhalten fiel auch die Reaktion an den Märkten bisher aus. Auch die Anhebung der US-Leitzinsspanne in erwarteter Höhe von 25 BP auf 2,00 – 2,25% durch die US-Notenbank Fed führte zu kaum spürbaren Reaktionen an den Aktienbörsen.

    Obwohl mit dem Handelsstreit USA/China, den Spannungen zwischen USA/ Türkei, oder den neuen Brexit-Querelen belastende Faktoren vorhanden wären, zeigen sich die Märkte nach wie vor erstaunlich unbeeindruckt. Die Karten liegen im Handelsstreit mit China nun auf dem Tisch, von raschen neuen Entwicklungen ist aber vorerst nicht auszugehen. Aus Kreisen des Weißen Hauses heißt es, dass neue Verhandlungen erst nach den Midterm Elections im November sinnvoll seien. Im Vergleich dazu zeichnen sich im Hinblick auf den Konflikt zwischen den USA und der Türkei Fortschritte ab. Für die für den 12. Oktober 2018 angesetzte Anhörung des in der Türkei inhaftierten US-Pastors bekräftigte Präsident Erdogan, dass die Entscheidung einzig und allein bei den Gerichten liege und betonte dadurch explizit die Unabhängigkeit der türkischen Judikatur. Ein Signal, das nicht nur zur Stabilisierung der türkischen Lira beitrug, sondern vor allem auch in Richtung USA Wirkung zeigt. US-Außenminister Mike Pompeo äußerte sich zuversichtlich im Hinblick auf eine baldige Freilassung. Eine Entspannung in der Beziehung zwischen den USA und der Türkei ist daher wahrscheinlich. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der nach wie vor hohen Konjunkturdynamik sind wir daher im Allgemeinen für Aktienmärkte weiterhin optimistisch. Zwar sind kurzfristige Rücksetzer aufgrund neuer Querelen im Handelsstreit nicht auszuschließen, in diesem Fall würden wir aber derartige Möglichkeiten zum weiteren Aufstocken der Aktienquote nützen. Unsere Empfehlung lautet daher weiterhin: KAUFEN.

    Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG






     

    Bildnachweis

    1. Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


    Random Partner

    Wienerberger
    Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #681

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: In Tschechien ist man flexibel

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 8. September 2020