Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Polytec: Visibilität im Automobilsektor äußerst niedrig


28.03.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group :

Polytec spürte auch im 4. Quartal das schwierige Marktumfeld im Automo- bilsektor. Der Konzernumsatz reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahres- quartal mit knapp EUR 157 Mio. leicht. Während der Bereich Nutzfahrzeuge ein Umsatzminus von über 31% zeigte, steigerte der PKW-Bereich (2/3 Umsatzanteil) seinen Umsatz aufgrund der Konsolidierung der übernomme- nen Wayand AG um 18%. Die Wayand AG steuerte im 4. Quartal EUR 12 Mio. Umsatz bei. Das Konzern-EBIT erhöhte sich auf EUR 10,4 Mio. mit einer EBIT-Marge von 6,6% (Q3 19: 4,1%). Die Erhöhung ist vor allem auf Einmaleffekte, z.B. Grundstücksverkäufe, und Kosteneinsparungen zurückzuführen.

Aufgrund der hohen Unsicherheit durch COVID-19 lässt sich jedoch kein verlässlicher Ausblick auf die Ergebnisentwicklung der Polytec für das Geschäftsjahr 2020 geben. Zusätzlich müssen zur Begegnung der aktuellen sowie der sich abzeichnenden Marktlage Produktionskapazitäten angepasst werden. In den Ländern Österreich, Deutschland, Niederlanden und Großbritannien wurde bereits bedarfsorientiert Kurzarbeit umgesetzt.

Der Vorschlag für die Gewinnverwendung und Dividendenauszahlung in Höhe von EUR 0,25 je Aktie für das Geschäftsjahr 2019 wurde in der Aufsichtsratssitzung am 12. März 2020 unterbreitet und beschlossen. In Abhängigkeit von den Auswirkungen der Covid-19-Entwicklung behalten sich Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Gewinnverwendung und den Dividendenvorschlag gegebenenfalls nochmals zu evaluieren.

Ausblick: Neuwagenzulassungen in Westeuropa gingen in den ersten 2. Monaten des aktuellen Jahres um -7.4% im Vorjahresvergleich zurück. Europäische OEMs haben aber nun aber auch in Europa nach und nach ihre Produktion geschlossen und das volle Ausmaß von COVID-19 ist noch nicht in den Zahlen ersichtlich. Der deutliche Rückgang der Autozulassungen in China im Februar (-80%) kann aber als Indikation dienen, was bald in Westeuropa zu erwarten ist. Polytec bleibt zuversichtlich die Produktion mit Ende April/Anfang Mai wieder aufzunehmen. Die Visibilität bleibt im Automobilsektor jedoch äußerst niedrig und es stellt sich die Frage, ob ein Einbruch im 2. Halbjahr aufgeholt werden kann. Die Polytec ist aktuell mit rund 42% Eigenkapitalquote und Liquiden Mitteln von über EUR 50 Mio. robust aufgestellt. In den kommenden Wochen dürfte sich die Situation von Polytec und dem Automobilsektor nicht ändern, solange bis die Wirtschaft in Europa wieder in den Normalzustand zurückkehrt.


Polytec Headquarter (Bild: Polytec)


Aktien auf dem Radar:Bawag, AT&S, UBM, Frequentis, CA Immo, Marinomed Biotech, Immofinanz, RBI, Agrana, VIG, Strabag, Österreichische Post, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Rath AG, startup300, Verbund, Kapsch TrafficCom, TLG Immobilien, Siemens.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2MJG9
AT0000A2RJY1
AT0000A2PJJ6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #934

    Featured Partner Video

    Finanztalk unterwegs: Mit dem Fahrrad als Investment Renditen erwirtschaften? Trend Bike-Aktien

    Nicht nur für die Gesundheit kann ein Fahrrad hilfreich sein, auch für die Performance im Depot. In heutigen Finanztalk gibt Christian Einblicke in sein Privatleben und schaut mit Andres ...

    Inbox: Polytec: Visibilität im Automobilsektor äußerst niedrig


    28.03.2020

    28.03.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group :

    Polytec spürte auch im 4. Quartal das schwierige Marktumfeld im Automo- bilsektor. Der Konzernumsatz reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahres- quartal mit knapp EUR 157 Mio. leicht. Während der Bereich Nutzfahrzeuge ein Umsatzminus von über 31% zeigte, steigerte der PKW-Bereich (2/3 Umsatzanteil) seinen Umsatz aufgrund der Konsolidierung der übernomme- nen Wayand AG um 18%. Die Wayand AG steuerte im 4. Quartal EUR 12 Mio. Umsatz bei. Das Konzern-EBIT erhöhte sich auf EUR 10,4 Mio. mit einer EBIT-Marge von 6,6% (Q3 19: 4,1%). Die Erhöhung ist vor allem auf Einmaleffekte, z.B. Grundstücksverkäufe, und Kosteneinsparungen zurückzuführen.

    Aufgrund der hohen Unsicherheit durch COVID-19 lässt sich jedoch kein verlässlicher Ausblick auf die Ergebnisentwicklung der Polytec für das Geschäftsjahr 2020 geben. Zusätzlich müssen zur Begegnung der aktuellen sowie der sich abzeichnenden Marktlage Produktionskapazitäten angepasst werden. In den Ländern Österreich, Deutschland, Niederlanden und Großbritannien wurde bereits bedarfsorientiert Kurzarbeit umgesetzt.

    Der Vorschlag für die Gewinnverwendung und Dividendenauszahlung in Höhe von EUR 0,25 je Aktie für das Geschäftsjahr 2019 wurde in der Aufsichtsratssitzung am 12. März 2020 unterbreitet und beschlossen. In Abhängigkeit von den Auswirkungen der Covid-19-Entwicklung behalten sich Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Gewinnverwendung und den Dividendenvorschlag gegebenenfalls nochmals zu evaluieren.

    Ausblick: Neuwagenzulassungen in Westeuropa gingen in den ersten 2. Monaten des aktuellen Jahres um -7.4% im Vorjahresvergleich zurück. Europäische OEMs haben aber nun aber auch in Europa nach und nach ihre Produktion geschlossen und das volle Ausmaß von COVID-19 ist noch nicht in den Zahlen ersichtlich. Der deutliche Rückgang der Autozulassungen in China im Februar (-80%) kann aber als Indikation dienen, was bald in Westeuropa zu erwarten ist. Polytec bleibt zuversichtlich die Produktion mit Ende April/Anfang Mai wieder aufzunehmen. Die Visibilität bleibt im Automobilsektor jedoch äußerst niedrig und es stellt sich die Frage, ob ein Einbruch im 2. Halbjahr aufgeholt werden kann. Die Polytec ist aktuell mit rund 42% Eigenkapitalquote und Liquiden Mitteln von über EUR 50 Mio. robust aufgestellt. In den kommenden Wochen dürfte sich die Situation von Polytec und dem Automobilsektor nicht ändern, solange bis die Wirtschaft in Europa wieder in den Normalzustand zurückkehrt.


    Polytec Headquarter (Bild: Polytec)



    Was noch interessant sein dürfte:


    Polytec und Mayr-Melnhof vs. RHI und Palfinger – kommentierter KW 13 Peer Group Watch Zykliker Österreich

    Dr. Bock Industries und Gurktaler AG VZ vs. EVN und Uniqa – kommentierter KW 13 Peer Group Watch Rosinger Index Members

    Cargotec und Palfinger vs. Terex und Sany Heavy Industry – kommentierter KW 13 Peer Group Watch Crane

    Societe Generale und Banco Santander vs. Fintech Group und Oberbank AG Stamm – kommentierter KW 13 Peer Group Watch Banken

    Inbox: "Bewertung der meisten Aktien ist momentan sehr günstig"

    Inbox: Evotec CEO Lanthaler: "Sehr zuversichtlich, dass wir Corona bald als eine weitere Pandemie hinter uns lassen werden!"

    Inbox: Zumtobel: Analysten sehen hohe immaterielle Vermögenswerte als Risiko

    Inbox: voestalpine: Exposure zum Automobilsektor und niedrige Stahlpreise bereiten Sorgen, so Analysten





     

    Bildnachweis

    1. Polytec Headquarter (Bild: Polytec)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Bawag, AT&S, UBM, Frequentis, CA Immo, Marinomed Biotech, Immofinanz, RBI, Agrana, VIG, Strabag, Österreichische Post, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Rath AG, startup300, Verbund, Kapsch TrafficCom, TLG Immobilien, Siemens.


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Polytec Headquarter (Bild: Polytec)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2MJG9
    AT0000A2RJY1
    AT0000A2PJJ6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #934

      Featured Partner Video

      Finanztalk unterwegs: Mit dem Fahrrad als Investment Renditen erwirtschaften? Trend Bike-Aktien

      Nicht nur für die Gesundheit kann ein Fahrrad hilfreich sein, auch für die Performance im Depot. In heutigen Finanztalk gibt Christian Einblicke in sein Privatleben und schaut mit Andres ...