Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Vectron (DE000A0KEXC7)


18.09.2020:

12.000 ( -1.23 %)
25,453 Stück
(30.12.2019: 18.300)
11.85 / 12.10
 
-0.21%
16:00:21


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019» 2020

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

-34.43 %

Umsatz '20/'19 %
213 %


Das ist der 106. beste von 183 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 43. beste von 183 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 74    → 3    ↓ 106   
5.7  
  19.6

Periodenhoch am 02.01.20 (Kurs: 19.6 Δ% -38.78)


Periodentief am 23.03.20 (Kurs: 5.7 Δ% -38.78)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 38,525

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
25.03.2020 162,500
27.03.2020 161,406
07.09.2020 127,522
21.08.2020 1,338
20.08.2020 2,070
22.05.2020 2,696
Best/Worst Days
01.07.2020 18.21%
07.09.2020 10.31%
14.04.2020 9.64%
16.03.2020 -15.35%
12.03.2020 -15.09%
15.04.2020 -13.3%
Pics



finanzmarktmashup.at News

22.07.2020

Fondsmanager und Value Investor Lukas Spang & Felix Gode ... Runter mit den Fondskosten – rauf mit der Fonds-Rendite –...

27.02.2020

Die besten deutschen Nebenwerte/Microcaps? 10 Scale 30 In... Um auch für kleinere Aktien ein Börsensegment in Deutschl...

16.12.2019

Scale – Flatex und Vectron beflügeln Nebenwerteindex! Der Scale®30 Kurs-Index springt heute über vier Prozent n...

29.11.2019

Kleine Presseschau vom 29. November 2019 Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. die Entlastung...

29.05.2019

Nebenwerte 2019 (3): Vectron Systems macht Digitalisierun... Das Geschäft mit Kassensystemen mag nicht sehr zukunftstr...



Social Trading Kommentare
12.08.2020
Einstein | PT78PT78
Platintrader 1000% Leidensc...
***Vectron bleibt Bär mit Kursziel Null***Die Lemminge werden das Schiff nicht mehr verlassen können***
21.07.2020
Junolyst | LMS1992
Top Pics of the Year
> Finanzministerium lehnt Fristverlängerung ab <   Gastronomiebetriebe waren und sind wohl eine der am stärksten von den COVID-19 Maßnahmen betroffenen Bereiche in der deutschen Wirtschaft. So waren diese während den Ausgangsbeschränkungen zunächst geschlossen und konnten, wenn überhaupt, nur „to go“ anbieten und sind nun derzeit durch die vorgeschriebenen Abstandsregelungen nach wie vor im Betrieb eingeschränkt. Weiterhin dürfte es auch jetzt noch vereinzelt Restaurants oder Bars geben, die noch nicht wieder geöffnet haben. Zahlen von Opentable zeigen aber, dass sich die Zahl der geöffneten Restaurants in Deutschland wieder fast auf Normalniveau bei knapp 100% befindet und geben damit Grund zu Hoffnung. Die Zahl der Abendessen hat sich laut Opentable erst seit Mitte Juli wieder positiv gegenüber dem Vorjahr entwickelt. Während die Gastronomiebetriebe daher in den vergangenen Monaten im Zweifel um ihre Existenz kämpfen mussten, dürfte sich die Situation aktuell wieder deutlich entspannen. Damit sollte auch die Bereitschaft und der finanzielle Spielraum für Neuanschaffungen wie ein Kassensystem deutlich gestiegen sein. Andererseits bietet Vectron dem Gastronomen mit dem Duratec Digital World (DDW)-Paket eine kostenfreie Kasse an, wobei der Gastronom ausschließlich transaktionsbasiert über die digitalen Services bezahlt.   Zwar waren gegen Ende des ersten Quartals im März bereits erste Auswirkungen durch COVID-19 zu bemerken, wenngleich Vectron über ein sehr gutes Auftaktquartal berichten konnte. So gelang es den Umsatz in den ersten drei Monaten dieses Jahres um rund 27% auf 7,50mEUR deutlich zu steigern. Aufwendungen in den Aufbau des neuen Geschäftsmodells und der digitalen Services i.H.v. 1,3mEUR sowie Kosten im Zusammenhang mit der Anfang Februar durchgeführten Kapitalerhöhung (Bruttoemissionserlös ca. 11mEUR) i.H.v. 0,4mEUR belasteten das Ergebnis. In der Folge lag das Vorsteuerergebnis bei -0,8mEUR, allerdings im Vorjahresvergleich (-1,0mEUR) leicht höher. Dennoch hatte das Management bereits Mitte März aufgrund der Beeinträchtigungen durch die Coronakrise die Gesamtjahresprognose (>50mEUR Umsatz & EBIT-Marge im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich) zurückgenommen. Im Februar hatte Vectron bekannt gegeben, dass die spanische Bäckereikette Macxipan den E-Payment Service von bonVito zukünftig nutzen wird. Darüber hinaus hatte Vectron Anfang März einen Großauftrag der Wiener Feinbäckerei Heberer gewonnen. Dabei wird Vectron 175 Filialen mit 300 Kassensystemen ausstatten und diese ebenso über die Zeit mit einem Kartenterminal sowie entsprechenden Payment-Funktionen (Girocard und Kreditkarten) ausstatten.   Weiter in der Diskussion stand in den vergangenen Monaten eine mögliche Verschiebung der Fiskalisierungsfrist, die vorsieht, dass alle Gastronomiebetriebe und Bäckereien eine manipulationssichere und mit einem technischen Standard versehene (TSE) Kasse nutzen. Nun hatte das Finanzministerium dem Vorstoß einiger Bundesländer (Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen), die Frist um ein halbes Jahr zu verlängern, eine Absage erteilt und hält weiterhin am Termin 30.09.2020 fest. Dieser Termin dürfte allerdings bereits schon vor der Coronakrise ambitioniert gewesen sein und erscheint nun noch unrealistischer zu erreichen. Im Anschluss an die Bekanntgabe des Bundesfinanzministeriums haben zunächst Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen,, Niedersachsen und Hamburg am 10.07. sowie kurz danach Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein jedoch angekündigt, unter Einhaltung bestimmter Bedingungen, eine Überprüfung erst ab dem 01.04.2021 durchzuführen. Dieser Termin erscheint zwar deutlich realistischer, mit Blick auf die Entwicklung in Österreich hat sich jedoch gezeigt, dass sich die Phase auch über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren ziehen kann. Dennoch sind die diskutierten Fristen weiterhin klar positiv für Vectron zu sehen, da dies zeitnah zu einem deutlichen anziehen der Umsatzerlöse führen sollte. Mögliche Verschiebungen von Jahren sind damit wohl vom Tisch.   Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Monaten habe ich meine Schätzungen überarbeitet und an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst. So habe ich einerseits einen geringeren Umsatz mit Vectron Kassen in diesem Jahr sowie einem verzögerten Rollout für das DDW-Paket angesetzt und zum anderen die Kapitalerhöhung von Anfang Februar berücksichtigt. Demnach dürfte das zweite Quartal sehr schwach verlaufen sein (LSe: 2,5mEUR / -59,3%), wenngleich das dritte Quartal wieder deutlich an Dynamik gewinnen sollte (LSe: 6,5mEUR / +18,3%), gefolgt von einem sehr starken Schlussquartal (LSe: 8,7mEUR / +13,4%). Dadurch ergibt sich ein Gesamtjahresumsatz von 25,22mEUR (+0,2% / alt: 43,71mEUR) der damit minimal über dem Vorjahresniveau liegt. Für das EBIT erwarte ich in diesem Jahr einen Wert von -3,32mEUR (Vj. -1,78mEUR / alt: 9,38mEUR), der im zweiten Quartal auch durch die Nutzung von Kurzarbeit abgefedert werden sollte. Im kommenden Jahr erwarte ich dann deutliche Nachholeffekte und einen Umsatzanstieg von 83,6% auf 46,30mEUR, auch durch einen Umsatzbeitrag i.H.v. 11,54mEUR aus dem Digitalgeschäft (2020e: 1,24mEUR). Das EBIT sollte dann mit 5,34mEUR (11,5% EBIT-Marge) wieder deutlich positiv ausfallen und würde sich in etwa an der ursprünglichen Prognose für dieses Jahr orientieren. Mittelfristig erwarte ich eine EBIT-Marge von 41,8%, die damit in line ist mit der bisherigen Mittelfristprognose (Umsatz 100mEUR / EBIT-Marge im mittleren zweistelligen Prozentbereich). Durch die COVID-19 bedingten Einschränkungen sollte sich zudem auch der Digitalisierungstrend in der Gastronomie beschleunigen und somit Vectron beim DDW-Paket zu Gute kommen. Insgesamt reduziert sich jedoch das Kursziel allerdings durch die kurzfristig geringeren Schätzungen sowie die Verwässerung von 38,00€ auf nunmehr 30,00€.
21.07.2020
Junolyst | 19920415
Chancen suchen und finden
> Finanzministerium lehnt Fristverlängerung ab <   Gastronomiebetriebe waren und sind wohl eine der am stärksten von den COVID-19 Maßnahmen betroffenen Bereiche in der deutschen Wirtschaft. So waren diese während den Ausgangsbeschränkungen zunächst geschlossen und konnten, wenn überhaupt, nur „to go“ anbieten und sind nun derzeit durch die vorgeschriebenen Abstandsregelungen nach wie vor im Betrieb eingeschränkt. Weiterhin dürfte es auch jetzt noch vereinzelt Restaurants oder Bars geben, die noch nicht wieder geöffnet haben. Zahlen von Opentable zeigen aber, dass sich die Zahl der geöffneten Restaurants in Deutschland wieder fast auf Normalniveau bei knapp 100% befindet und geben damit Grund zu Hoffnung. Die Zahl der Abendessen hat sich laut Opentable erst seit Mitte Juli wieder positiv gegenüber dem Vorjahr entwickelt. Während die Gastronomiebetriebe daher in den vergangenen Monaten im Zweifel um ihre Existenz kämpfen mussten, dürfte sich die Situation aktuell wieder deutlich entspannen. Damit sollte auch die Bereitschaft und der finanzielle Spielraum für Neuanschaffungen wie ein Kassensystem deutlich gestiegen sein. Andererseits bietet Vectron dem Gastronomen mit dem Duratec Digital World (DDW)-Paket eine kostenfreie Kasse an, wobei der Gastronom ausschließlich transaktionsbasiert über die digitalen Services bezahlt.   Zwar waren gegen Ende des ersten Quartals im März bereits erste Auswirkungen durch COVID-19 zu bemerken, wenngleich Vectron über ein sehr gutes Auftaktquartal berichten konnte. So gelang es den Umsatz in den ersten drei Monaten dieses Jahres um rund 27% auf 7,50mEUR deutlich zu steigern. Aufwendungen in den Aufbau des neuen Geschäftsmodells und der digitalen Services i.H.v. 1,3mEUR sowie Kosten im Zusammenhang mit der Anfang Februar durchgeführten Kapitalerhöhung (Bruttoemissionserlös ca. 11mEUR) i.H.v. 0,4mEUR belasteten das Ergebnis. In der Folge lag das Vorsteuerergebnis bei -0,8mEUR, allerdings im Vorjahresvergleich (-1,0mEUR) leicht höher. Dennoch hatte das Management bereits Mitte März aufgrund der Beeinträchtigungen durch die Coronakrise die Gesamtjahresprognose (>50mEUR Umsatz & EBIT-Marge im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich) zurückgenommen. Im Februar hatte Vectron bekannt gegeben, dass die spanische Bäckereikette Macxipan den E-Payment Service von bonVito zukünftig nutzen wird. Darüber hinaus hatte Vectron Anfang März einen Großauftrag der Wiener Feinbäckerei Heberer gewonnen. Dabei wird Vectron 175 Filialen mit 300 Kassensystemen ausstatten und diese ebenso über die Zeit mit einem Kartenterminal sowie entsprechenden Payment-Funktionen (Girocard und Kreditkarten) ausstatten.   Weiter in der Diskussion stand in den vergangenen Monaten eine mögliche Verschiebung der Fiskalisierungsfrist, die vorsieht, dass alle Gastronomiebetriebe und Bäckereien eine manipulationssichere und mit einem technischen Standard versehene (TSE) Kasse nutzen. Nun hatte das Finanzministerium dem Vorstoß einiger Bundesländer (Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen), die Frist um ein halbes Jahr zu verlängern, eine Absage erteilt und hält weiterhin am Termin 30.09.2020 fest. Dieser Termin dürfte allerdings bereits schon vor der Coronakrise ambitioniert gewesen sein und erscheint nun noch unrealistischer zu erreichen. Im Anschluss an die Bekanntgabe des Bundesfinanzministeriums haben zunächst Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen,, Niedersachsen und Hamburg am 10.07. sowie kurz danach Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein jedoch angekündigt, unter Einhaltung bestimmter Bedingungen, eine Überprüfung erst ab dem 01.04.2021 durchzuführen. Dieser Termin erscheint zwar deutlich realistischer, mit Blick auf die Entwicklung in Österreich hat sich jedoch gezeigt, dass sich die Phase auch über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren ziehen kann. Dennoch sind die diskutierten Fristen weiterhin klar positiv für Vectron zu sehen, da dies zeitnah zu einem deutlichen anziehen der Umsatzerlöse führen sollte. Mögliche Verschiebungen von Jahren sind damit wohl vom Tisch.   Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Monaten habe ich meine Schätzungen überarbeitet und an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst. So habe ich einerseits einen geringeren Umsatz mit Vectron Kassen in diesem Jahr sowie einem verzögerten Rollout für das DDW-Paket angesetzt und zum anderen die Kapitalerhöhung von Anfang Februar berücksichtigt. Demnach dürfte das zweite Quartal sehr schwach verlaufen sein (LSe: 2,5mEUR / -59,3%), wenngleich das dritte Quartal wieder deutlich an Dynamik gewinnen sollte (LSe: 6,5mEUR / +18,3%), gefolgt von einem sehr starken Schlussquartal (LSe: 8,7mEUR / +13,4%). Dadurch ergibt sich ein Gesamtjahresumsatz von 25,22mEUR (+0,2% / alt: 43,71mEUR) der damit minimal über dem Vorjahresniveau liegt. Für das EBIT erwarte ich in diesem Jahr einen Wert von -3,32mEUR (Vj. -1,78mEUR / alt: 9,38mEUR), der im zweiten Quartal auch durch die Nutzung von Kurzarbeit abgefedert werden sollte. Im kommenden Jahr erwarte ich dann deutliche Nachholeffekte und einen Umsatzanstieg von 83,6% auf 46,30mEUR, auch durch einen Umsatzbeitrag i.H.v. 11,54mEUR aus dem Digitalgeschäft (2020e: 1,24mEUR). Das EBIT sollte dann mit 5,34mEUR (11,5% EBIT-Marge) wieder deutlich positiv ausfallen und würde sich in etwa an der ursprünglichen Prognose für dieses Jahr orientieren. Mittelfristig erwarte ich eine EBIT-Marge von 41,8%, die damit in line ist mit der bisherigen Mittelfristprognose (Umsatz 100mEUR / EBIT-Marge im mittleren zweistelligen Prozentbereich). Durch die COVID-19 bedingten Einschränkungen sollte sich zudem auch der Digitalisierungstrend in der Gastronomie beschleunigen und somit Vectron beim DDW-Paket zu Gute kommen. Insgesamt reduziert sich jedoch das Kursziel allerdings durch die kurzfristig geringeren Schätzungen sowie die Verwässerung von 38,00€ auf nunmehr 30,00€.
21.07.2020
Einstein | PT78PT78
Platintrader 1000% Leidensc...
***Vectron wieder ordentlich unter Druck***Warten wir nun auf die nächste Geburtstagsüberraschung vom Meister persönlich***Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt***Auch gute Verkäufer müssen irgendwann auch mal liefern***Good Luck an die Zahnspangen Trader***
14.07.2020
MoneyMusketiere | FSK20193
Fundamental-Select-Krisensi...
Vectron-Aktien wurden ins Depot gekauft.

Social Trades
18.09.2020 Tobi1980
Micro/Small/MidCaps
20 Stück zu 11.85 (sell - Gain: 2.6% )
18.09.2020 JGD
frisiahigh
15 Stück zu 11.8 (buy)
17.09.2020 JGD
frisiahigh
21 Stück zu 12.2 (sell - Gain: 0.97% )
16.09.2020 JGD
frisiahigh
100 Stück zu 11.95 (buy)

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart
Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2020
Indizes:

ATX:

AT:

DAX:

Dow Jones:

bankdirekt.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX 2208 0.07% 10:19:29 (2206 -1.64% 18.09.)
DAX 13151 0.26% 10:19:29 (13116 -0.70% 18.09.)
Dow 27736 0.28% 10:19:29 (27657 -0.88% 18.09.)
Nikkei 23255 4.14% 10:19:29 (22330 -0.39% 07.08.)
Gold 0 4.14% 09:09:42 (1947 0.33% 18.09.)
Bitcoin 10857 -0.74% 16:19:54 (10938 -0.07% 18.09.)

Serien 2020

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




ATX

ATS

BG

CAI

DOC

EBS

IIA

LNZ

MMK

OMV

RBI

SBO

SPI

TKA

UQA

VER

VIG

VOE

WIE




Österreich

AGR

AMS

ATH

BAH

BKS

BTS

CAT

DRJ

EVN

F0G

FAA

FKA

FLU

FQT

HED

LTH

MAN

OBS

PAL

POS

PYT

RAT

ROS

SEM

STM

STR

UBM

UIV

VLA

VST

WOL

WPB

WTE

WXF

ZAG


Magazine aktuell

Geschäftsberichte