Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Personensuche Georg Pölzl (Österreichische Post, CEO) - 375 Treffer

27.07.2020

Messages, Juli 2020

Schon seit 2011 stellt die Post alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu. Bis 2030 wird die Zustellung sogar CO2-frei und ausschließlich mit E-Fahrzeugen oder alternativen Antrieben erfolgen. Die Zertifikate über die Kompensation der CO2-Emissionen gibt die Post ihren Kund*innen weiter. Von links: Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand Brief & Finanzen, Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post und Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik mit dem CO2-Zertifikat; Credit: Österreichische Post Von links: DI Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand Brief & Finanzen, DI Dr. Georg P�lzl, Generaldirektor der �sterreichischen Post und DI Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik mit dem CO2-Zertifikat (das Bild wurde digital erstellt unter Einhaltung der Sicherheitsma�nahmen).



27.07.2020

Post stellte 2019 erneut alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu

Wien (OTS) - Egal ob Briefe, Werbesendungen oder Pakete: wer mit der Österreichischen Post versendet, belastet die globale Klimabilanz nicht. Denn schon seit 2011 stellt die Post alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu. Bis 2030 wird die Zustellung sogar CO2-frei und ausschließlich mit E-Fahrzeugen oder alternativen Antrieben erfolgen. Die Zertifikate über die Kompensation der CO2-Emissionen gibt die Post ihren Kund*innen weiter. 2011 startete die Österreichische Post die Initiative „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“, um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens schrittweise zu verringern. Dabei wird sowohl der unternehmenseigene Energie- und Treibstoffverbrauch ständig reduziert als auch selbst in saubere Energie investiert. So verfügt das Unternehmen aktuell über rund 1.750 E-Fahrzeuge, deren Anzahl laufend ausgebaut wird. Mit eigenen Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Logistikstandorte werden rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Öko-Strom jährlich produziert und zugekauft wird ausschließlich grüner Strom ...


27.07.2020

Messages, Juli 2020

Österreichische Post AG: 17 Partner schnüren Paket zum Ausbau der Infrastrukturangebote im ländlichen Raum, Bild (v.l.n.r.): Alfred Riedl, Bürgermeister von Grafenwörth und Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Post-Generaldirektor Georg Pölzl; Credit: Österreichische Post



24.07.2020

Das Landpaket: Neue Kooperation zur Belebung des ländlichen Raums

Wien (OTS) - Die Ausdünnung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Infrastruktureinrichtungen im ländlichen Raum hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und stellt Gemeinden vor immer größere Herausforderungen. Mit der Initiative „Landpaket“ möchten die beteiligten Stakeholder – 17 Einrichtungen und Lebensmittelhändler – dieser Ausdünnung entgegenwirken. Präsentiert wurde die Initiative heute, am 24. Juli, im Beisein von Vertreter*innen aller Kooperationspartner durch Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Mag. Alfred Riedl, Bürgermeister von Grafenwörth und Präsident des Österreichischen Gemeindebundes sowie Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl. In Gemeinden, die aktuell über keinen Nahversorger und keinen Post Partner verfügen, soll durch diese neue Partnerschaft eine Belebung des ländlichen Raums stattfinden. Die beiden „Grundsäulen“ Lebensmittelhandel und Post Partnerschaft mitsamt Finanzdienstleistungen der bank99 werden idealerweise um weitere Partner ergänzt. Aus Sicht der ...


21.07.2020

Abschaffung der 22 Euro-Steuerfreigrenze für Pakete aus Drittländern ab 1. Juli 2021.

Wien (OTS) - Mit 1. Juli 2021 wird die Steuer-Freigrenze für Online-Bestellungen unter einem Wert von 22 Euro endgültig Geschichte sein. "Die Umsetzungsschritte laufen auf allen Ebenen", so Finanzminister Gernot Blümel, der sich über die Zusammenarbeit mit dem Handelsverband und der Post AG zufrieden zeigt: "Wir gehen gemeinsam gegen Wettbewerbsverzerrung vor und sorgen für faire Handelsbedingungen für alle Unternehmen. Durch den Wegfall der Steuer-Freigrenze wird auch ein langjähriger Nachteil für heimische Händler beseitigt. Gerade bei Paketen aus Asien werden auffällig oft Pakete mit einem Wert unter 22 Euro versendet", so der Finanzminister. Derzeit werden Sendungen bis 22 Euro, die im Versandhandel aus Nicht-EU-Ländern kommen, noch ohne Abgabeneinhebung zugestellt. Bei den so genannten Kleinsendungen fällt keine Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) an, was heimische Händler gegenüber Online-Händlern aus Drittstaaten ins Hintertreffen führt. Vor allem billige Versandprodukte aus China werden so kostengünstig ...


21.07.2020

Blümel: Schwerpunktkontrollen gegen Unterfakturierung schaffen Fairness für heimische H...

Wien (OTS) - Mit 1. Juli 2021 wird die Steuer-Freigrenze für Online-Bestellungen unter einem Wert von 22 Euro endgültig Geschichte sein. „Die Umsetzungsschritte laufen auf allen Ebenen,“ so Finanzminister Gernot Blümel, der sich über die Zusammenarbeit mit dem Handelsverband und der Post AG zufrieden zeigt: „Wir gehen gemeinsam gegen Wettbewerbsverzerrung vor und sorgen für faire Handelsbedingungen für alle Unternehmen. Durch den Wegfall der Steuer-Freigrenze wird auch ein langjähriger Nachteil für heimische Händler beseitigt. Gerade bei Paketen aus Asien werden auffällig oft Pakete mit einem Wert unter 22 Euro versendet“, so der Finanzminister. Derzeit werden Sendungen bis 22 Euro, die im Versandhandel aus Nicht-EU-Ländern kommen, noch ohne Abgabeneinhebung zugestellt. Bei den so genannten Kleinsendungen fällt keine Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) an, was heimische Händler gegenüber Online-Händlern aus Drittstaaten ins Hintertreffen führt. Vor allem billige Versandprodukte aus China werden so kostengünstig ...


16.07.2020

bank99 hilft Kund*innen der Commerzialbank Mattersburg

Wien (OTS) - Nachdem die Commerzialbank Mattersburg gestern abrupt schließen musste, bietet die bank99, die Bank der Österreichischen Post, den Betroffenen umgehende Hilfe an. Und zwar in Form einer Einkaufsreserve, eines Kontowechselservices und den besten Öffnungszeiten der Branche. „Viele Kund*innen, die gerade ihre Bank im burgenländischen Bezirk Mattersburg verloren haben, fühlen sich verunsichert und haben Ängste um ihr Erspartes. Die bank99 hilft hier rasch und unbürokratisch. So bieten wir allen Betroffenen bei einem Wechsel eine Soforthilfe von 1.000 Euro, die unsere Kund*innen ihr Konto überziehen können, um schnellstmögliche Unterstützung zu gewährleisten“, betont Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl. Für die Kontoeröffnung genügt ein Lichtbildausweis als Legitimation. Zudem stehen die Bankberater*innen für Fragen zur Einlagensicherung zur Verfügung und übernehmen alles rund um den Kontowechsel. Die bank99 ist mit 14 Servicestellen im Bezirk Mattersburg vertreten, mit 97 im Burgenland – somit ...


23.06.2020

Paketzustellung österreichweit wieder im Regelbetrieb

Wien (OTS) - Die COVID-19-bedingten Rückstände in der Paketlogistik in Ostösterreich sind abgearbeitet und die Paketzustellung der Post somit wieder im ganzen Land im Regelbetrieb – trotz erschwerter Bedingungen und unter einer Höchstlast an Paketmengen mit hohem Sperrgutanteil. „Die letzten 13 Wochen waren für alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine enorme Herausforderung, in der sie Außergewöhnliches geleistet haben. Dennoch konnten wir es nicht gänzlich verhindern, dass es zu Rückständen und dadurch Verzögerungen in der Paketlieferung kam. Dafür möchten wir uns bei unseren Kundinnen und Kunden ausdrücklich entschuldigen“, so Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl. Seit Beginn des Lockdown Mitte März beförderte die Österreichische Post trotz der geänderten Logistikabläufe, mit entsprechendem Mehraufwand, in Summe 40 Millionen Pakete. Die Österreichische Post arbeitet seit Beginn der Corona-Krise unter erschwerten Bedingungen und einem enormen Anstieg der Paketmengen. Durch die verschärften ...


17.06.2020

Erste virtuelle Hauptversammlung der Österreichischen Post

Wien (OTS) - Aufgrund der aktuellen Situation rund um COVID-19 fand am 17. Juni 2020 die ordentliche Hauptversammlung 2020 der Österreichischen Post AG virtuell statt – also ohne physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre. Bei der Hauptversammlung der Österreichischen Post AG wurde allen Tagesordnungspunkten zugestimmt. Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl und seine Vorstandskollegen präsentierten unter anderem den Geschäftsverlauf des Jahres 2019 und einen strategischen Ausblick des Post-Konzerns. Insgesamt 1.129 Aktionärinnen und Aktionäre nutzten die Möglichkeit, ihr Stimmrecht via Briefwahl auszuüben – hier nimmt die Post in Österreich eine Vorreiterrolle ein. Bis zu 1.000 Aktionärinnen und Aktionäre, Aktionärsvertreterinnen und Aktionärsvertreter und Gäste verfolgten die Hauptversammlung der Post über das Internet. Die Dividende für das Jahr 2019 beträgt 2,08 EUR pro Aktie und wird am 1. Juli 2020 ausbezahlt – der Ex-Dividendentag ist der 29. Juni 2020. NEUZUSAMMENSETZUNG DES AUFSICHTSRATS Mit ...


12.06.2020

News zur VIG und Post (Christine Petzwinkler)

Der Ringturm feiert 65. Jubiläum. Mit den Worten „Das ist nicht Amerika, das ist Österreich…“ berichtete die Wochenschau über die feierliche Eröffnung des Ringturms am 14. Juni 1955. Der 73 Meter und 20 Stockwerke hohe historische Büroturm wurde in nur zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt und auf Initiative des damaligen Wiener Städtischen Generaldirektors Norbert Liebermann errichtet. Er wollte eine moderne Zentrale nach amerikanischem Vorbild für die Wiener Städtische Versicherungsanstalt an der Ecke Schottenring/Kai im ersten Wiener Gemeindebezirk errichten lassen. Noch heute ist der Ringturm bekanntlich Sitz des Wiener Städtischen Versicherungsvereins, der Vienna Insurance Group Wiener Versicherung Gruppe (VIG) sowie der Wiener Städtischen Versicherung. Apropos VIG: Der Wiener Städtische Wechselseitiger Versicherungsverein - Vermögensverwaltung - Vienna Insurance Group hat die vergangenen Tage ordentlich VIG-Aktien erworben: Am 10. Juni waren es 18.000 Stück zu je 19,92 Euro (in Summe also um 358.579 ...



Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr