Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Amag mit Zahlen, RBI mit Polen-News (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

02.08.2017, 4828 Zeichen
  • Die Investoren griffen an den europäischen Börsen gestern dann doch wieder zu. Es halfen die guten Unternehmenergebnisse. Das inzwischen erreichte niedrige Niveau nutzten Anleger, um sich gezielt bei europäischen Unternehmen einzukaufen. Kaufargumente lieferten zum Beispiel Unternehmen, die überzeugende Zahlen vorlegten. Rolls-Royce stiegen um gut 10 Prozent, nachdem der Triebwerkshersteller die Ertragswende schneller und besser geschafft hat als erhofft. BP stiegen nach Vorlage ihrer Zahlen um 2,4 Prozent, so dass der Index der Öl- und Gaswerte mit einem Plus von 1,0 Prozent zu den Sektorengewinner in Europa gehörte. Der Ölkonzern erzielte auch im zweiten wie bereits im ersten Quartal dank etwas höherer Ölpreise und geringerer Kosten einen Gewinn.
     
  • Mit Fresenius (plus 2 Prozent), der Tochter Fresenius Medical Care (plus 0,6 Prozent), Heidelbergcement (plus 1,4 Prozent) und Infineon (plus 1,8 Prozent) schlossen alle vier DAX -Berichtsunternehmen im Plus. Fresenius hat dank guter Geschäfte bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) und der zugekauften spanischen Klinikkette Quironsalud im zweiten Quartal deutlich mehr verdient. Infineon profitierte von der starken Nachfrage nach Halbleitern für Industrieanwendungen und in der Stromversorgung. Der ATX  legte um 0,7% zu. Gesucht waren Aktien, welche die letzten Wochen teilweise gemieden wurden. Wienerberger legte um 3,8% zu; Telekom Austria um 3,1%, Verbund um 2,9%. Fundamental gab es bis auf einige Analystenkommentare wenig neue Nachrichten.

     
  • Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich den fünften Tag in Folge fortgesetzt. Dabei verpasste der Dow-Jones-Index die magische Schallmauer von 22.000 Punkten um nur neun Zähler im Sitzungsverlauf. Von rundum freundlichen Vorgaben berichteten Teilnehmer mit Blick auf Asien und Europa. Zudem lieferte die Berichtsperiode weiterhin Rückenwind. Dem standen durchwachsene Konjunkturdaten gegenüber. In China überzeugten die Einkaufsmanagerindizes und in den USA hat der Inflationsdruck im Juni weiter abgenommen, womit der Druck auf die Fed wegen künftiger Zinserhöhungen nachließ. Auch die aktuellen Industriedaten wiesen in keine klare Richtung. Pfizer steigerte den Gewinn kräftig und hob das untere Ende des Gewinnausblicks an. Allerdings setzte das Unternehmen weniger um. Für die Aktie ging es 0,2 Prozent nach unten. Deutlich rückläufige US-Absatzzahlen im Juli drückten die Aktien der Automobilkonzerne GM und Ford um 3,4 bzw. 2,4 Prozent.
     
  • Apple berichte Zahlen gestern nachbörslich, das Unternehmen hat im dritten Geschäftsquartal die zweitbeste Umsatzentwicklung der Unternehmensgeschichte verbucht. Die Periode zählt gewöhnlich zu den schwächeren des Konzerns. Ein guter Absatz bei iPads und Mac-Rechnern und sowie positive Verkäufe des iPhones trotz der Erwartung einer baldigen Neuerscheinung des Verkaufsschlagers befeuerten die Erlöse. Diese kletterten im abgelaufenen Quartal binnen Jahresfrist um 7,2 Prozent auf 45,41 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn legte um 11,9 Prozent auf 8,72 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit einem Nettogewinn von 8,2 Milliarden Dollar gerechnet. Beim Umsatz hatten die Marktbeobachter 44,89 Milliarden Dollar erwartet. Der Absatz des iPhones zog um 1,6 Prozent auf 41,03 Millionen Geräte an. Die Factset-Experten hatten 40,7 Millionen verkaufte Exemplare prognostiziert.
     
  • Vorbörslich sind die europäischen Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich im Plus. Die Zahlen von Apple stützen das Sentiment. Von der  Makroseite wird heute der inoffizielle ADP-Arbeitsmarktbericht für Juli in den USA gemeldet, er ist ein erster Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag. Heute Früh meldeten Commerzbank (leicht unter Erwartungen), Lufthansa (über Erwartungen), Vonovia (über Erwartungen) Zahlen. In Österreich meldete AMAG Zahlen (Details siehe unten).

Unternehmensnachrichten

AMAG

Legte heute Morgen die Ergebnisse für das Q2/17 vor. Dabei profitierte die Firma von einem gestiegenen Aluminiumabsatz (+6,7% YoY) sowie höheren Preisen. Demnach stieg der Umsatz um 19% auf €277,9Mio. während das EBITDA um 20,3% zulegen konnte auf €49Mio. Neben der guten Marktsituation profitierte das Unternehmen auch von der Inbetriebnahme des neuen Walzwerkes in Ranshofen. Das EBIT wurde um 28,1% gesteigert auf €30,4Mio., das Nettoergebnis lag bei €21Mio. Für das Gesamtjahr geht die Firma ebenso weiterhin von einer deutlichen Ergbnissteigerung aus. Das FY/17E-EBIT wird wie schon im letzten Quartal bei €150-160Mio. erwartet.

Q2/17: Umsatz: €277,9Mio. (265,1e); EBITDA: €49,0Mio. (44,0e); EBIT: €30,4Mio. (25,3e); Nettoergebnis: €21,0Mio. (17,0e)

RBI

Die polnische Finzanzmarktaufsicht KNF wird die Bank wegen der Verschiebung des IPOs nicht mit Sanktionen belegen; Die Frist des IPOs ist jetzt mit 15.Mai 2018 definiert.


(02.08.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #592: Ma-Ma-Ma-Matejka zum ATX, Strabag geht es an, weiter hinten The Wild Rosinger, ganz hinten eine Frechheit




Amag
Akt. Indikation:  27.60 / 28.60
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.35%
Letzter SK:  28.20 ( -0.70%)

Apple
Akt. Indikation:  167.80 / 168.46
Uhrzeit:  22:58:29
Veränderung zu letztem SK:  0.08%
Letzter SK:  168.00 ( -0.84%)

ATX
Akt. Indikation:  3394.84 / 3394.84
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  3395.14 ( 0.04%)

Commerzbank
Akt. Indikation:  10.59 / 10.66
Uhrzeit:  22:58:58
Veränderung zu letztem SK:  -1.00%
Letzter SK:  10.73 ( -0.83%)

DAX Letzter SK:  10.73 ( -0.15%)
Ford Motor Co.
Akt. Indikation:  11.32 / 11.36
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.49%
Letzter SK:  11.29 ( -1.76%)

Fresenius
Akt. Indikation:  25.88 / 26.14
Uhrzeit:  22:55:58
Veränderung zu letztem SK:  -2.47%
Letzter SK:  26.67 ( 0.87%)

HeidelbergCement
Akt. Indikation:  87.28 / 87.70
Uhrzeit:  22:55:58
Veränderung zu letztem SK:  1.97%
Letzter SK:  85.80 ( 0.56%)

Infineon
Akt. Indikation:  32.65 / 32.79
Uhrzeit:  22:55:58
Veränderung zu letztem SK:  -1.27%
Letzter SK:  33.14 ( -0.96%)

Lufthansa
Akt. Indikation:  7.31 / 7.34
Uhrzeit:  22:55:58
Veränderung zu letztem SK:  -0.20%
Letzter SK:  7.34 ( -1.00%)

Pfizer
Akt. Indikation:  25.45 / 25.55
Uhrzeit:  22:58:55
Veränderung zu letztem SK:  -1.35%
Letzter SK:  25.85 ( 0.40%)

RBI
Akt. Indikation:  19.63 / 19.71
Uhrzeit:  22:58:18
Veränderung zu letztem SK:  -0.46%
Letzter SK:  19.76 ( -0.65%)

Telekom Austria
Akt. Indikation:  8.03 / 8.11
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
Letzter SK:  8.10 ( 2.02%)

Verbund
Akt. Indikation:  65.10 / 65.50
Uhrzeit:  22:57:06
Veränderung zu letztem SK:  1.01%
Letzter SK:  64.65 ( 2.62%)

Vonovia SE
Akt. Indikation:  26.47 / 26.59
Uhrzeit:  22:58:58
Veränderung zu letztem SK:  -0.79%
Letzter SK:  26.74 ( 0.30%)

Wienerberger
Akt. Indikation:  32.42 / 32.74
Uhrzeit:  23:00:09
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  32.60 ( -0.37%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Polytec Group, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, SBO, Rosgix, Porr, Uniqa, VIG, CA Immo, Österreichische Post, AT&S, ams-Osram, Frequentis, Kostad, Marinomed Biotech, Warimpex, S Immo, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Strabag, Zumtobel, Flughafen Wien, Athos Immobilien, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 19. Februar (Kopfrechnen)

» BSN Spitout Wiener Börse: 10 Titel year to date im Plus und 10 im Minus

» Österreich-Depots: Der Markt plätschert lustlos vor sich hin (Depot Komm...

» Börsegeschichte 20.2.: Porr (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» News zu Kapsch TrafficCom, Strabag, Uniqa, Zumtobel, Research zu Flughaf...

» Nachlese: Fluggäste-Sujet, die wertvollsten Marken der Welt, Abbau Short...

» Wiener Börse Party #592: Ma-Ma-Ma-Matejka zum ATX, Strabag geht es an, w...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: S Immo, Verbund und Flughafen Wien gesuc...

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 19. Februar (Bi-Hander Top10)

» Börsenradio Live-Blick 20/2: DAX müde, Bayer mit Dividenden-Kürzungs-Rec...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A36G37
AT0000A32406
AT0000A31267
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), AT&S(1), Erste Group(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Kontron(1)
    Star der Stunde: Porr 4.07%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Bawag(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.84%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Star der Stunde: Strabag 0.57%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.28%
    Star der Stunde: AT&S 0.64%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.82%

    Featured Partner Video

    127. Laufheld Online Workout für Läufer

    0:00 - Start des Workouts / start of workout -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mehr Infos und Einblicke findet ihr auf...

    Books josefchladek.com

    Andreas H. Bitesnich
    dots on paper
    2023
    teNeues Verlag GmbH

    Rudolf J.Boeck
    Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
    1954
    Stadtbauamt der Stadt Wien

    Jürgen Bürgin & Jörg Rubbert
    Livin' in the Hood
    2023
    Verlag Kettler

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Daido Moriyama
    Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
    1994
    Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura


    02.08.2017, 4828 Zeichen
    • Die Investoren griffen an den europäischen Börsen gestern dann doch wieder zu. Es halfen die guten Unternehmenergebnisse. Das inzwischen erreichte niedrige Niveau nutzten Anleger, um sich gezielt bei europäischen Unternehmen einzukaufen. Kaufargumente lieferten zum Beispiel Unternehmen, die überzeugende Zahlen vorlegten. Rolls-Royce stiegen um gut 10 Prozent, nachdem der Triebwerkshersteller die Ertragswende schneller und besser geschafft hat als erhofft. BP stiegen nach Vorlage ihrer Zahlen um 2,4 Prozent, so dass der Index der Öl- und Gaswerte mit einem Plus von 1,0 Prozent zu den Sektorengewinner in Europa gehörte. Der Ölkonzern erzielte auch im zweiten wie bereits im ersten Quartal dank etwas höherer Ölpreise und geringerer Kosten einen Gewinn.
       
    • Mit Fresenius (plus 2 Prozent), der Tochter Fresenius Medical Care (plus 0,6 Prozent), Heidelbergcement (plus 1,4 Prozent) und Infineon (plus 1,8 Prozent) schlossen alle vier DAX -Berichtsunternehmen im Plus. Fresenius hat dank guter Geschäfte bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) und der zugekauften spanischen Klinikkette Quironsalud im zweiten Quartal deutlich mehr verdient. Infineon profitierte von der starken Nachfrage nach Halbleitern für Industrieanwendungen und in der Stromversorgung. Der ATX  legte um 0,7% zu. Gesucht waren Aktien, welche die letzten Wochen teilweise gemieden wurden. Wienerberger legte um 3,8% zu; Telekom Austria um 3,1%, Verbund um 2,9%. Fundamental gab es bis auf einige Analystenkommentare wenig neue Nachrichten.

       
    • Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich den fünften Tag in Folge fortgesetzt. Dabei verpasste der Dow-Jones-Index die magische Schallmauer von 22.000 Punkten um nur neun Zähler im Sitzungsverlauf. Von rundum freundlichen Vorgaben berichteten Teilnehmer mit Blick auf Asien und Europa. Zudem lieferte die Berichtsperiode weiterhin Rückenwind. Dem standen durchwachsene Konjunkturdaten gegenüber. In China überzeugten die Einkaufsmanagerindizes und in den USA hat der Inflationsdruck im Juni weiter abgenommen, womit der Druck auf die Fed wegen künftiger Zinserhöhungen nachließ. Auch die aktuellen Industriedaten wiesen in keine klare Richtung. Pfizer steigerte den Gewinn kräftig und hob das untere Ende des Gewinnausblicks an. Allerdings setzte das Unternehmen weniger um. Für die Aktie ging es 0,2 Prozent nach unten. Deutlich rückläufige US-Absatzzahlen im Juli drückten die Aktien der Automobilkonzerne GM und Ford um 3,4 bzw. 2,4 Prozent.
       
    • Apple berichte Zahlen gestern nachbörslich, das Unternehmen hat im dritten Geschäftsquartal die zweitbeste Umsatzentwicklung der Unternehmensgeschichte verbucht. Die Periode zählt gewöhnlich zu den schwächeren des Konzerns. Ein guter Absatz bei iPads und Mac-Rechnern und sowie positive Verkäufe des iPhones trotz der Erwartung einer baldigen Neuerscheinung des Verkaufsschlagers befeuerten die Erlöse. Diese kletterten im abgelaufenen Quartal binnen Jahresfrist um 7,2 Prozent auf 45,41 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn legte um 11,9 Prozent auf 8,72 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit einem Nettogewinn von 8,2 Milliarden Dollar gerechnet. Beim Umsatz hatten die Marktbeobachter 44,89 Milliarden Dollar erwartet. Der Absatz des iPhones zog um 1,6 Prozent auf 41,03 Millionen Geräte an. Die Factset-Experten hatten 40,7 Millionen verkaufte Exemplare prognostiziert.
       
    • Vorbörslich sind die europäischen Börsen leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich im Plus. Die Zahlen von Apple stützen das Sentiment. Von der  Makroseite wird heute der inoffizielle ADP-Arbeitsmarktbericht für Juli in den USA gemeldet, er ist ein erster Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag. Heute Früh meldeten Commerzbank (leicht unter Erwartungen), Lufthansa (über Erwartungen), Vonovia (über Erwartungen) Zahlen. In Österreich meldete AMAG Zahlen (Details siehe unten).

    Unternehmensnachrichten

    AMAG

    Legte heute Morgen die Ergebnisse für das Q2/17 vor. Dabei profitierte die Firma von einem gestiegenen Aluminiumabsatz (+6,7% YoY) sowie höheren Preisen. Demnach stieg der Umsatz um 19% auf €277,9Mio. während das EBITDA um 20,3% zulegen konnte auf €49Mio. Neben der guten Marktsituation profitierte das Unternehmen auch von der Inbetriebnahme des neuen Walzwerkes in Ranshofen. Das EBIT wurde um 28,1% gesteigert auf €30,4Mio., das Nettoergebnis lag bei €21Mio. Für das Gesamtjahr geht die Firma ebenso weiterhin von einer deutlichen Ergbnissteigerung aus. Das FY/17E-EBIT wird wie schon im letzten Quartal bei €150-160Mio. erwartet.

    Q2/17: Umsatz: €277,9Mio. (265,1e); EBITDA: €49,0Mio. (44,0e); EBIT: €30,4Mio. (25,3e); Nettoergebnis: €21,0Mio. (17,0e)

    RBI

    Die polnische Finzanzmarktaufsicht KNF wird die Bank wegen der Verschiebung des IPOs nicht mit Sanktionen belegen; Die Frist des IPOs ist jetzt mit 15.Mai 2018 definiert.


    (02.08.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #592: Ma-Ma-Ma-Matejka zum ATX, Strabag geht es an, weiter hinten The Wild Rosinger, ganz hinten eine Frechheit




    Amag
    Akt. Indikation:  27.60 / 28.60
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.35%
    Letzter SK:  28.20 ( -0.70%)

    Apple
    Akt. Indikation:  167.80 / 168.46
    Uhrzeit:  22:58:29
    Veränderung zu letztem SK:  0.08%
    Letzter SK:  168.00 ( -0.84%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3394.84 / 3394.84
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  3395.14 ( 0.04%)

    Commerzbank
    Akt. Indikation:  10.59 / 10.66
    Uhrzeit:  22:58:58
    Veränderung zu letztem SK:  -1.00%
    Letzter SK:  10.73 ( -0.83%)

    DAX Letzter SK:  10.73 ( -0.15%)
    Ford Motor Co.
    Akt. Indikation:  11.32 / 11.36
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.49%
    Letzter SK:  11.29 ( -1.76%)

    Fresenius
    Akt. Indikation:  25.88 / 26.14
    Uhrzeit:  22:55:58
    Veränderung zu letztem SK:  -2.47%
    Letzter SK:  26.67 ( 0.87%)

    HeidelbergCement
    Akt. Indikation:  87.28 / 87.70
    Uhrzeit:  22:55:58
    Veränderung zu letztem SK:  1.97%
    Letzter SK:  85.80 ( 0.56%)

    Infineon
    Akt. Indikation:  32.65 / 32.79
    Uhrzeit:  22:55:58
    Veränderung zu letztem SK:  -1.27%
    Letzter SK:  33.14 ( -0.96%)

    Lufthansa
    Akt. Indikation:  7.31 / 7.34
    Uhrzeit:  22:55:58
    Veränderung zu letztem SK:  -0.20%
    Letzter SK:  7.34 ( -1.00%)

    Pfizer
    Akt. Indikation:  25.45 / 25.55
    Uhrzeit:  22:58:55
    Veränderung zu letztem SK:  -1.35%
    Letzter SK:  25.85 ( 0.40%)

    RBI
    Akt. Indikation:  19.63 / 19.71
    Uhrzeit:  22:58:18
    Veränderung zu letztem SK:  -0.46%
    Letzter SK:  19.76 ( -0.65%)

    Telekom Austria
    Akt. Indikation:  8.03 / 8.11
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.37%
    Letzter SK:  8.10 ( 2.02%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  65.10 / 65.50
    Uhrzeit:  22:57:06
    Veränderung zu letztem SK:  1.01%
    Letzter SK:  64.65 ( 2.62%)

    Vonovia SE
    Akt. Indikation:  26.47 / 26.59
    Uhrzeit:  22:58:58
    Veränderung zu letztem SK:  -0.79%
    Letzter SK:  26.74 ( 0.30%)

    Wienerberger
    Akt. Indikation:  32.42 / 32.74
    Uhrzeit:  23:00:09
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  32.60 ( -0.37%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Polytec Group, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, SBO, Rosgix, Porr, Uniqa, VIG, CA Immo, Österreichische Post, AT&S, ams-Osram, Frequentis, Kostad, Marinomed Biotech, Warimpex, S Immo, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Strabag, Zumtobel, Flughafen Wien, Athos Immobilien, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria.


    Random Partner

    Hypo Oberösterreich
    Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 19. Februar (Kopfrechnen)

    » BSN Spitout Wiener Börse: 10 Titel year to date im Plus und 10 im Minus

    » Österreich-Depots: Der Markt plätschert lustlos vor sich hin (Depot Komm...

    » Börsegeschichte 20.2.: Porr (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » News zu Kapsch TrafficCom, Strabag, Uniqa, Zumtobel, Research zu Flughaf...

    » Nachlese: Fluggäste-Sujet, die wertvollsten Marken der Welt, Abbau Short...

    » Wiener Börse Party #592: Ma-Ma-Ma-Matejka zum ATX, Strabag geht es an, w...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: S Immo, Verbund und Flughafen Wien gesuc...

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 19. Februar (Bi-Hander Top10)

    » Börsenradio Live-Blick 20/2: DAX müde, Bayer mit Dividenden-Kürzungs-Rec...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A36G37
    AT0000A32406
    AT0000A31267
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: voestalpine(2), AT&S(1), Erste Group(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Kontron(1)
      Star der Stunde: Porr 4.07%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Bawag(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.84%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Star der Stunde: Strabag 0.57%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.28%
      Star der Stunde: AT&S 0.64%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -1.82%

      Featured Partner Video

      127. Laufheld Online Workout für Läufer

      0:00 - Start des Workouts / start of workout -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mehr Infos und Einblicke findet ihr auf...

      Books josefchladek.com

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun

      Maria Sturm
      You Don't Look Native to Me
      2023
      Void

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void

      Jürgen Bürgin & Jörg Rubbert
      Livin' in the Hood
      2023
      Verlag Kettler

      Cristina de Middel
      Gentlemen's Club
      2023
      This Book is True