Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung (Stefan Greunz)

Bild: © Josef Chladek/photaq.com, Geld, Münzen, Scheine

Immer mehr mittelständische Unternehmen nutzen die Vorteile von alternativen Finanzierungsmethoden

Als im Herbst 2015 das damals neue Alternativfinanzierungsgesetz in Kraft trat, hat die Finnest GmbH der beiden Gründer Günther Lindenlaub und Joerg Bartussek rasch einen ersten Deal über die Plattform Finnest.com finanziert.

Bei diesem sogenannten Crowdinvesting finanzieren sich Unternehmen über Nachrangdarlehen typischerweise in der Höhe von 0,5 bis 1,5 Mio. EUR und mit einer Laufzeit von fünf Jahren und durchschnittlich 5% Zinsen. Die Investments kommen von Privatpersonen, die ab 1.000 EUR investieren können und im Durchschnitt 7.000 EUR anlegen. Dabei ist für Unternehmen insbesondere der Marketing- und PR-Effekt von Bedeutung, da sich viele Anleger entscheiden, ihre Zinsen in Form von Gutscheinen zu beziehen. So werden aus Anlegern Kunden und aus Stammkunden Anleger.

Finnest fokussiert sich auf die Finanzierung von etablierten Mittelstandsunternehmen, die profitabel und wirtschaftlich gut aufgestellt sind und grenzt sich hier deutlich von anderen Plattformen ab, die stärker auf junge Startups oder einzelne Projekte setzen. Diese Strategie hat Finnest im Bereich des Crowdinvesting zu starkem Wachstum und zu mehr als 20 erfolgreichen Deals in den letzten beiden Jahren geführt.

Aufbauend auf dieser Erfolgsstory hat Finnest seit dem Sommer 2017 daran gearbeitet, für Unternehmen auch größere Finanzierungen bis 25 Mio. EUR anzubieten. Diese sollen als Schuldscheindarlehen für institutionelle Investoren mit einer Mindestinvestmentsumme von 100.000 EUR über die Plattform FinnestPro.com zur Verfügung gestellt werden. Und bereits im November 2017 konnte der erste Deal abgeschlossen werden: Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien hat über Finnest in die Biogena Naturprodukte GmbH investiert.

Mit diesem Deal ist Finnest nun zur größten Plattform für Unternehmensfinanzierung im deutschsprachigen Raum aufgestiegen und hat noch viel vor: vier weitere Crowdinvesting-Deals stehen aktuell auf der Plattform für ein Investment bereit.

Als Growth Ninjas freuen wir uns, gemeinsam mit dem Team von Finnest am weiteren Wachstum zu arbeiten.

Der Beitrag Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung erschien zuerst auf Growth Ninjas | Wir leben Wachstum und Digitalisierung.

 

Im Original hier erschienen: Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung

(11.12.2017)



 

Bildnachweis

1. Geld, Münzen, Scheine , (© Josef Chladek/photaq.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Porr , Warimpex , Bawag , Addiko Bank , Marinomed Biotech , FACC , Zumtobel , AT&S , Immofinanz , DO&CO , Lenzing , AMS , Wolford , Merck KGaA , Siemens , Alibaba Group Holding , adidas .


Random Partner

Hello bank!
Die Hello bank! Ist eine Direktbank der BNP Paribas, die im Jahr 2013 ihren Betrieb aufgenommen hat und derzeit (Stand 06/17) in Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien und Österreich tätig ist. Die Hello bank! bietet die Services Online Brokerage, Online Banking, Mobile Banking, Sparen, Anlageberatung und Vermögensverwaltung an.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Geld, Münzen, Scheine, (© Josef Chladek/photaq.com)


 Latest Blogs

» Bei ams wird es knapp, November-Aktienumsätze an der Wiener Börse höher ...

» Gute Phase für AT&S-Fans, das ATX-Rennen kompakt (Christian Drastil)

» #IC19 Champs: Tobias Schober und Jakob Schober läuten die Opening Bell f...

» 1:59-Schriftzug im "Kipchoge Ziel" auf der Prater Hauptallee (Vienna Cit...

» TLT; ETF auf +20 jährige US Staatsanleihen springt wieder an. Hier könne...

» Gähn: Bond-König Jeff Gundlach warnt schon wieder vorm Crash (Tim Schäfer)

» Bernhard Hummel über Schweizer Aktien bzw. "A vs. CH" bei HVs und dem Ru...

» Leya lernt: Die Megatrends im Bau sind ... (Leya Hempel)

» Research und News zu Bawag, Post, Zumtobel, Wienerberger, S Immo, Valnev...

» Andreas Treichls Meilenstein für die österreichische Aktienkultur jährt ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Stefan Müller, CEO von der DWGA

    - Stefan, dieses Jahr war eher kein Rohstoffjahr, oder? - Warum sind gerade die Explorer für Batterienmetalle so unter Druck? - Nachhaltigkeit steht immer mehr im Blickfeld der Investoren? - W...

    Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung (Stefan Greunz)


    Immer mehr mittelständische Unternehmen nutzen die Vorteile von alternativen Finanzierungsmethoden

    Als im Herbst 2015 das damals neue Alternativfinanzierungsgesetz in Kraft trat, hat die Finnest GmbH der beiden Gründer Günther Lindenlaub und Joerg Bartussek rasch einen ersten Deal über die Plattform Finnest.com finanziert.

    Bei diesem sogenannten Crowdinvesting finanzieren sich Unternehmen über Nachrangdarlehen typischerweise in der Höhe von 0,5 bis 1,5 Mio. EUR und mit einer Laufzeit von fünf Jahren und durchschnittlich 5% Zinsen. Die Investments kommen von Privatpersonen, die ab 1.000 EUR investieren können und im Durchschnitt 7.000 EUR anlegen. Dabei ist für Unternehmen insbesondere der Marketing- und PR-Effekt von Bedeutung, da sich viele Anleger entscheiden, ihre Zinsen in Form von Gutscheinen zu beziehen. So werden aus Anlegern Kunden und aus Stammkunden Anleger.

    Finnest fokussiert sich auf die Finanzierung von etablierten Mittelstandsunternehmen, die profitabel und wirtschaftlich gut aufgestellt sind und grenzt sich hier deutlich von anderen Plattformen ab, die stärker auf junge Startups oder einzelne Projekte setzen. Diese Strategie hat Finnest im Bereich des Crowdinvesting zu starkem Wachstum und zu mehr als 20 erfolgreichen Deals in den letzten beiden Jahren geführt.

    Aufbauend auf dieser Erfolgsstory hat Finnest seit dem Sommer 2017 daran gearbeitet, für Unternehmen auch größere Finanzierungen bis 25 Mio. EUR anzubieten. Diese sollen als Schuldscheindarlehen für institutionelle Investoren mit einer Mindestinvestmentsumme von 100.000 EUR über die Plattform FinnestPro.com zur Verfügung gestellt werden. Und bereits im November 2017 konnte der erste Deal abgeschlossen werden: Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien hat über Finnest in die Biogena Naturprodukte GmbH investiert.

    Mit diesem Deal ist Finnest nun zur größten Plattform für Unternehmensfinanzierung im deutschsprachigen Raum aufgestiegen und hat noch viel vor: vier weitere Crowdinvesting-Deals stehen aktuell auf der Plattform für ein Investment bereit.

    Als Growth Ninjas freuen wir uns, gemeinsam mit dem Team von Finnest am weiteren Wachstum zu arbeiten.

    Der Beitrag Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung erschien zuerst auf Growth Ninjas | Wir leben Wachstum und Digitalisierung.

     

    Im Original hier erschienen: Finnest bringt ordentlich Schwung in die Unternehmensfinanzierung

    (11.12.2017)



     

    Bildnachweis

    1. Geld, Münzen, Scheine , (© Josef Chladek/photaq.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Porr , Warimpex , Bawag , Addiko Bank , Marinomed Biotech , FACC , Zumtobel , AT&S , Immofinanz , DO&CO , Lenzing , AMS , Wolford , Merck KGaA , Siemens , Alibaba Group Holding , adidas .


    Random Partner

    Hello bank!
    Die Hello bank! Ist eine Direktbank der BNP Paribas, die im Jahr 2013 ihren Betrieb aufgenommen hat und derzeit (Stand 06/17) in Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien und Österreich tätig ist. Die Hello bank! bietet die Services Online Brokerage, Online Banking, Mobile Banking, Sparen, Anlageberatung und Vermögensverwaltung an.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Geld, Münzen, Scheine, (© Josef Chladek/photaq.com)


     Latest Blogs

    » Bei ams wird es knapp, November-Aktienumsätze an der Wiener Börse höher ...

    » Gute Phase für AT&S-Fans, das ATX-Rennen kompakt (Christian Drastil)

    » #IC19 Champs: Tobias Schober und Jakob Schober läuten die Opening Bell f...

    » 1:59-Schriftzug im "Kipchoge Ziel" auf der Prater Hauptallee (Vienna Cit...

    » TLT; ETF auf +20 jährige US Staatsanleihen springt wieder an. Hier könne...

    » Gähn: Bond-König Jeff Gundlach warnt schon wieder vorm Crash (Tim Schäfer)

    » Bernhard Hummel über Schweizer Aktien bzw. "A vs. CH" bei HVs und dem Ru...

    » Leya lernt: Die Megatrends im Bau sind ... (Leya Hempel)

    » Research und News zu Bawag, Post, Zumtobel, Wienerberger, S Immo, Valnev...

    » Andreas Treichls Meilenstein für die österreichische Aktienkultur jährt ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Stefan Müller, CEO von der DWGA

      - Stefan, dieses Jahr war eher kein Rohstoffjahr, oder? - Warum sind gerade die Explorer für Batterienmetalle so unter Druck? - Nachhaltigkeit steht immer mehr im Blickfeld der Investoren? - W...