Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Europäische Börsen gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen


11.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem aktuellen Raiffeisen Research Börsebericht: "Die großen Aktienindizes der Eurozone können in ihrer Entwicklung weiterhin nicht ganz mit ihren US-Pendants mithalten. Relativ belastend wirken dabei u.a. auch die bereits veröffentlichten Quartalszahlen der europäischen Berichtssaison, die in Summe weitaus weniger positiv ausgefallen sind als jene der US-Konzerne. So enttäuschten insbesondere einige große, multinational agierende Unternehmen der Eurozone die durchwegs recht hoch gesteckten Erwartungen. Einer der wesentlichen Verantwortlichen da- für ist wohl der angestiegene Außenwert des Euro, der die Umrechnung von im Ausland erzielten Umsätzen und Gewinnen in den Bilanzen belastet. Immerhin geht der Markt-Konsens aber nach wie vor von einem Gewinnwachstum des Euro STOXX 50 von gut acht Prozent für 2018 aus.

Anders als in den USA ist in der Eurozone immerhin das Risiko einer schnell ansteigenden Inflation weitaus geringer einzustufen. Die Steigerung der Lohnkosten wirkt verkraftbar und der hohe Außenwert des Euro dämpft die Kosten von Rohstoffen und Importprodukten. Rasche und heftige Zinserhöhungen dürften in weiter Ferne liegen, auch wenn die Unterstützung durch die Geldpolitik ihren Höhepunkt bereits überschritten hat. Auch ein weiteres, wesentliches Argument für die Korrektur an den US-Aktienmärkten – die bereits erreichte sehr hohe Bewertung – trifft für die europäischen Aktienmärkte weitaus nicht in gleichem Maße zu. Mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von weniger als 15 bewegt sich der Euro STOXX 50 definitiv unterhalb von irgendwelchen Übertreibungsniveaus. Wir gehen daher davon aus, dass die europäischen Börsen – vor allem nach Berücksichtigung von Währungsentwicklungen – gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen sind und empfehlen sie auf mittlere und längere Sicht zum Kauf.

Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )



Aktien auf dem Radar:Porr, UBM, Flughafen Wien, Warimpex, Austriacard Holdings AG, Amag, ams-Osram, DO&CO, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, OMV, RBI, S Immo, BKS Bank Stamm, Frequentis, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Kontron
Der Technologiekonzern Kontron AG – ehemals S&T AG – ist mit mehr als 6.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 32 Ländern weltweit präsent. Das im SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich Kontron auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Software und Services.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A37GE6
AT0000A2TLL0
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Wienerberger(1), Verbund(1), Strabag(1)
    Star der Stunde: Immofinanz 1.08%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.02%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(4), Frequentis(1), AT&S(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Pierer Mobility 0.53%, Rutsch der Stunde: Frequentis -2.17%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: DO&CO 0.48%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.85%
    Star der Stunde: DO&CO 0.42%, Rutsch der Stunde: Porr -1.08%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Kontron(1)
    Star der Stunde: RBI 0.7%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -1.96%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #584: Good News AT&S, Spoiler CFO Main Event 2024, erneuter Wutbrief Peter Brezinschek, Valneva Tierpfleger

    Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm... Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dra...

    Books josefchladek.com

    Daido Moriyama
    Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
    1994
    Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Cristina de Middel
    Gentlemen's Club
    2023
    This Book is True

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Inbox: Europäische Börsen gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen


    11.03.2018, 2336 Zeichen

    11.03.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem aktuellen Raiffeisen Research Börsebericht: "Die großen Aktienindizes der Eurozone können in ihrer Entwicklung weiterhin nicht ganz mit ihren US-Pendants mithalten. Relativ belastend wirken dabei u.a. auch die bereits veröffentlichten Quartalszahlen der europäischen Berichtssaison, die in Summe weitaus weniger positiv ausgefallen sind als jene der US-Konzerne. So enttäuschten insbesondere einige große, multinational agierende Unternehmen der Eurozone die durchwegs recht hoch gesteckten Erwartungen. Einer der wesentlichen Verantwortlichen da- für ist wohl der angestiegene Außenwert des Euro, der die Umrechnung von im Ausland erzielten Umsätzen und Gewinnen in den Bilanzen belastet. Immerhin geht der Markt-Konsens aber nach wie vor von einem Gewinnwachstum des Euro STOXX 50 von gut acht Prozent für 2018 aus.

    Anders als in den USA ist in der Eurozone immerhin das Risiko einer schnell ansteigenden Inflation weitaus geringer einzustufen. Die Steigerung der Lohnkosten wirkt verkraftbar und der hohe Außenwert des Euro dämpft die Kosten von Rohstoffen und Importprodukten. Rasche und heftige Zinserhöhungen dürften in weiter Ferne liegen, auch wenn die Unterstützung durch die Geldpolitik ihren Höhepunkt bereits überschritten hat. Auch ein weiteres, wesentliches Argument für die Korrektur an den US-Aktienmärkten – die bereits erreichte sehr hohe Bewertung – trifft für die europäischen Aktienmärkte weitaus nicht in gleichem Maße zu. Mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von weniger als 15 bewegt sich der Euro STOXX 50 definitiv unterhalb von irgendwelchen Übertreibungsniveaus. Wir gehen daher davon aus, dass die europäischen Börsen – vor allem nach Berücksichtigung von Währungsentwicklungen – gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen sind und empfehlen sie auf mittlere und längere Sicht zum Kauf.

    Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #596: MSCI-News Semperit, ATX-Vorstände drücke Buy-Button, Gregor Rosinger stockt in einem Nachbarland auf




     

    Bildnachweis

    1. Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Porr, UBM, Flughafen Wien, Warimpex, Austriacard Holdings AG, Amag, ams-Osram, DO&CO, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, OMV, RBI, S Immo, BKS Bank Stamm, Frequentis, Marinomed Biotech, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Kontron
    Der Technologiekonzern Kontron AG – ehemals S&T AG – ist mit mehr als 6.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 32 Ländern weltweit präsent. Das im SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich Kontron auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Software und Services.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Europa, EU, Brexit, Euro (Bild: Pixabay/geralt https://pixabay.com/de/eu-flagge-brexit-europa-british-uk-2108026/ )


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A37GE6
    AT0000A2TLL0
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Wienerberger(1), Verbund(1), Strabag(1)
      Star der Stunde: Immofinanz 1.08%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.02%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(4), Frequentis(1), AT&S(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Pierer Mobility 0.53%, Rutsch der Stunde: Frequentis -2.17%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: DO&CO 0.48%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.85%
      Star der Stunde: DO&CO 0.42%, Rutsch der Stunde: Porr -1.08%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Kontron(1)
      Star der Stunde: RBI 0.7%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -1.96%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #584: Good News AT&S, Spoiler CFO Main Event 2024, erneuter Wutbrief Peter Brezinschek, Valneva Tierpfleger

      Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm... Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dra...

      Books josefchladek.com

      Daido Moriyama
      Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
      1994
      Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

      Victor Staaf
      This city is yours!
      2022
      Self published

      Todd Hido
      House Hunting
      2019
      Nazraeli

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Henry Schulz
      People Things
      2023
      Buckunst Berlin