Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Alibaba Group Holding (US01609W1027)


26.09.2022:

81.950 Euro
78.910 ( 0.14 %)
17,880,572 Stück
(30.12.2021: 122.990)
81.05 / 81.70
 
-0.70%
22:56:54


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019» 2020» 2021

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

-35.84 %

Umsatz '22/'21 %
72 %


Das ist der 74. beste von 183 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 180. beste von 183 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 74    → 0    ↓ 109   
76.76  
  137.41

Periodenhoch am 12.01.22 (Kurs: 137.41 Δ% -42.57)


Periodentief am 15.03.22 (Kurs: 76.76 Δ% -42.57)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 27,525,796

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
16.03.2022 159,834,315
08.06.2022 92,336,977
22.03.2022 88,193,397
14.09.2022 10,843,634
01.09.2022 11,929,077
16.08.2022 12,003,155
Best/Worst Days
16.03.2022 36.76%
26.05.2022 14.79%
08.06.2022 14.67%
29.07.2022 -11.12%
14.03.2022 -10.32%
13.06.2022 -10.31%
Pics



finanzmarktmashup.at News

19.11.2021

Alibaba-Quartalszahlen: Alibaba wächst langsamer als erwartet – Gewinn geht deutlich zurück
Mitte November verkündete Alibaba seine Bilanz für das dritte Quartal 2021. Wir zeigen die aktuel...

19.10.2021

China-Aktien unter Druck – was tun mit Alibaba, Tencent und Co.?
Ich investiere seit mehreren Jahren in China-Aktien. Mich beeindruckt der Ehrgeiz der Chinesen, i...

05.08.2021

Alibaba-Quartalszahlen: Aktueller Umsatz und Gewinn von Alibaba
Anfang August verkündete Alibaba seine Bilanz für das zweite Quartal 2021. Wir zeigen die aktuell...

13.04.2021

Alibaba vor dem tiefen Fall?
Chinas Regierung nimmt Alibaba ins Visier. Die Finanzsparte soll umgewandelt werden, um die Markt...

12.04.2021

Alibaba: Milliardenstrafe wegen Kartellrechtsvergehen
In einem neuen Schlag gegen Alibaba-Gründer Jack Ma haben Chinas Wettbewerbshüter eine Strafe in ...

15.03.2021

100 Aktien für die Megatrends der Zukunft – Alibaba, Amazon, Tesla, Jinkosolar, BYD etc.
Aktien leben einerseits von den Gewinnen, aber natürlich auch von der Phantasie und den realen Zu...

09.03.2021

10 China Internet Aktien Käufe – Alibaba, Tencent, Vipshop etc. jetzt interessant?
China Internet sind nach einem starken Kursanstieg zuletzt wieder stärker heruntergekommen. Auch ...

12.02.2021

Wikifolio Digitale Revolution: Neue Strategie und Aktien wie Alibaba, Dropbox, iRobot etc. vorges...
Nachdem das Wikifolio Digitale Revolution mit bisher 14% pro Jahr etwas hinter den anderen Wikifo...

09.02.2021

Alibaba und Amazon expandieren mit Hochdruck in neue Geschäftsbereiche
Die beiden Branchengrößen Alibaba und Amazon sind derzeit nicht nur die dominierenden E-Commerce-...

02.02.2021

Alibaba: Zurück zur Tagesordnung?
Alibaba hat starke Ergebnisse zum Dezember-Quartal präsentiert. Rund um Chinas E-Commerce-Riesen ...



Social Trading Kommentare
21.09.2022
Andy66 | 2022WM
Melange
Defensiv ist angesagt - weitere Verluste sind zu erwarten - deshalb Bestand reduziert, erst bei einer Erholung Bestand wieder erhöhen.
10.08.2022
HeroEngine | FREIER
Langstrumpf
Was haltet ihr von Alibaba? ich mag den Wert ja. Eine gute Aufstellung. günstige Kennzahlen und immer wieder schöne Schwankungen um Gewinne mitzunehmen bzw. dazuzukaufen.
04.08.2022
AlphaKollektor | DD2018CF
Deep Bonus Werte und ETF-Werte
Das Unternehmen kann mit seinen Zahlen überzeugen. Vom Kurs sind wir wieder beim IPO Preis aus 2014. Wir sind mit einer Gewichtung von 1% im Portfolio in Discountern dabei. Das Spezialrisiko China muss dabei beachtet werden.
31.07.2022
futurebucket | SP1CYLGO
spicy
In meinem letzten Statement zu Alibaba habe ich über das potenzielle Delisting von chinesischen Unternehmen geschrieben. Es ging um die Liste von der amerikanischen Börsenaufsicht, auf der chinesische Unternehmen stehen, die unter das HFCAA-Gesetzt fallen und somit von den amerikanischen Börsen genommen werden würden. Alibaba stand zu dem Zeitpunkt als ich den Artikel geschrieben habe nicht auf der Liste. Reuters hat am 29.07.22 berichtet, dass Alibaba auf diese Liste gesetzt wurde. Es muss dabei jedoch klargestellt werden, dass es von der SEC zwei Listen gibt. Die Liste, über die ich geschrieben habe, ist die “Conclusive list of issuers identified under the HFCAA“, also die Abschließende Liste der im Rahmen des HFCAA identifizierten Emittenten. Alibaba wurde auf die “Provisional list of issuers identified under the HFCAA”, also die Vorläufige Liste, der im Rahmen des HFCAA identifizierten, Emittenten. Als Ergänzung zu der Liste schreibt die SEC, dass die Unternehmen, die auf der vorläufigen Liste sind, 15 Arbeitstage Zeit haben sich an die SEC zu wenden, wenn sie der Meinung sind das sie falsch identifiziert wurden. Die Unternehmen auf dieser Liste haben die Möglichkeit Nachweise einzureichen. Da sich Informationen zu der Delisting-Thematik überhäufen, ist noch nicht abzusehen welchen Weg China einschlagen wird und ob nicht-staatliche Unternehmen wie Alibaba tatsächlich von den US-Börsen genommen werden. Meine persönliche Beurteilung ist, dass China in dieser Thematik Kooperations- und Kompromissbereit ist. Die Financial Times hat am 25.07 berichtet, dass China daran arbeitet die Unternehmen in drei Kategorien einzugruppieren, um das Delisting vieler Unternehmen zu verhindern. Da chinesische Unternehmen oft eng mit der Regierung zusammenarbeiten, möchte Peking kritische, systemrelevante Informationen, zu denen die USA keinen Zugang haben sollen, verbergen. Die Unternehmen sollen nach der Empfindlichkeit der Daten sortiert werden. Zu der ersten Gruppe gehören Unternehmen, die keine empfindlichen Daten besitzen und somit alle geforderten Unterlagen den US-Behörden zur Verfügung stellen dürfen und die somit nicht mehr vom Delisting betroffen sein würden. Dies wären z.B. Retaurantketten und Einzelhändler. In der zweiten Gruppe sind Unternehmen, die empfindliche Daten haben und in der dritten wären solche, die geheime Daten haben und somit von der Börse genommen werden müssen. Dieses System wäre ein Zugeständnis der chinesischen Regierung, um Hürden zu beseitigen. Offizielle Stellen aus China haben diesen Bericht dementiert und gesagt, dass die Unternehmen die Vorschriften für Datensicherheit und Börsennotierung einhalten sollten, unabhängig davon, ob sie auf dem Festland oder im Ausland an die Börse gehen. China und die USA sind derzeit in Verhandlungen zu der Thematik und da die Unternehmen nur noch bis zum November Zeit haben, bevor die SEC die Streichung von der Liste veranlassen kann, muss China in den nächsten Monaten eine Entscheidung treffen. Die Informationslage zu dieser Thematik wird sich demnach in den nächsten Wochen und Monaten aufhellen und es wird ersichtlich welchen Weg China einschlägt. Ein Mittelweg, zischen Worst- und Best-Case-Szenario, von dem ich in dem letzten Alibaba Beitrag berichtet habe, besteht weiterhin. Quellen: https://www.ft.com/content/3d3d2403-7b72-4f4b-a453-c66c7d132831 https://www.cnbc.com/2022/07/25/chinas-securities-regulator-denies-report-of-a-delisting-survival-plan.html https://www.reuters.com/technology/us-sec-adds-alibaba-list-companies-facing-delisting-2022-07-29/ (Alle Inhalte in diesem Beitrag dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen Information und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität, der zur Verfügung gestellten Inhalten und Informationen kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.)
27.07.2022
futurebucket | SP1CYLGO
spicy
Der HFCAA Act Das potenzielle Delisting von chinesischen Unternehmen von US-Börsen hängt wie ein Damoklesschwert über chinesischen Aktien. Die USA und China streiten seit 2 Jahrzenten über diese Thematik. Durch Donald Trump und die zunehmenden Spannungen zwischen den beiden Ländern, hat sich dieses Thema seit 2020 verschärft. Im Dezember 2020 hat der US-Kongress den "Holding Foreign Companies Accountable Act", kurz HFCAA verabschiedet. In diesem Gesetz geht es darum, dass US-Regulierungsbehörden Zugang zu den Prüfungsunterlagen der chinesischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bekommen sollen. Dadurch soll ersichtlich werden, ob chinesische Firmen privat sind oder dem Staat gehören. Laut Forbes soll es dabei um über 260 chinesische Unternehmen und einen Marktwert von 1.4 Billionen USD gehen. Die Unternehmen müssen beweisen, dass sie nicht staatlich betrieben werden und dass ihre Finanzprüfer mit amerikanischen Prüfungsbehörden zusammenarbeiten, oder sie werden im März 2023 von den US-Börsen genommen. China weigert sich, weil sie befürchten das die USA wichtige und sensible Informationen bekommen könnten und dadurch die nationale Sicherheit bedroht wird. Daher möchte China einen Kompromiss der staatliche Unternehmen von diesem Gesetz ausschließt und privaten Unternehmen erlaubt die Informationen zu veröffentlichen. Die USA wollen vollen Zugang und keine Ausnahmen von Unternehmen. Szenarien In dem Worst-Case-Szenario werden sich China und die USA nicht einig, die Aktien werden von den Börsen genommen und es komm zu starken Turbulenzen. Ein Mittelweg wäre, dass China alle staatlich geführten Betriebe von den US-Börsen nimmt und private Unternehmen gelistet bleiben dürfen und diese die nötigen Informationen bereitstellen müssen. Unternehmen unter staatlicher Kontrolle wie China Mobile, China Telecom und China Unicom wurden bereits von den US-Börsen abgezogen und an der Börse in Shanhai gelistet. Das beste Szenario wäre, das sich beide Partien einigen und alles so bleibt wie es ist. Dieses Szenario wird meiner Meinung nach nicht eintreten. Beide Nationen kämpfen um die Vormachtstellung in der Welt. China ist durch den Einbruch in der Wirtschaft, durch die Lockdowns, in der schlechteren Position und es kann sein das sie eher dazu bereit sein werden Kompromisse zu Gunsten der USA zu machen, damit die Partei nicht an Vertrauen in der Bevölkerung verliert und die Wirtschaft nicht weiter absackt. Es geht wohlgemerkt um erhebliche Summen Kapital die aus dem Land abfließen würden. Auf der anderen Seite wird ein Regime wie China nicht die Kontrolle über ihre Aufsichtsbehörden abgeben. Viele chinesische Firmen haben sich vorsichtshalber auch an der Börse in Hongkong listen lassen, falls die Regierungen sich nicht einig werden, darunter JD.com NetEase und auch Alibaba. Zwar ist dort weniger Kapital, aber die Aktien sind weiterhin weltweit handelbar. HFCAA-Liste Die SEC hat eine Liste von Unternehmen veröffentlicht, die unter das HFCAA-Gesetz fallen würden. Die größten Firmen auf der Liste sind Tencent, Baidu, Pinduoduo, JD.com, Weibo und NIO. Die Liste ist auf der SEC Homepage oder am Ende des Beitrags in den Quellen zu finden. Auf der Liste befindet sich nicht Alibaba! Die Liste wurde am 25.07.2022 geändert und es sind dort keine 260 Unternehmen aufgeführt, wie von Forbes berichtet. Entweder es wurden Unternehmen wieder von der Liste gestrichen oder die Medien haben Informationen über die Liste falsch geschildert. Der Direktor des SEC-Büros hat am 24.05.22 gesagt, dass die Aufsichtsbehörde ihre Untersuchungen bis Anfang November abschließen muss, bevor sie die Streichung von der Liste veranlassen könne. Die nächsten Monate werden also entscheidend sein und es ist anzunehmen das bis dahin eine Einigung oder keine Eingung erzielt wird. Quellen: https://www.sec.gov/hfcaa https://fortune.com/2022/07/08/us-china-companies-stock-exchange-listing-audit-papers/ https://www.reuters.com/legal/government/us-regulators-wont-accept-any-restrictions-china-audit-access-sources-2022-07-26/ (Alle Inhalte in diesem Beitrag dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen Information und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität, der zur Verfügung gestellten Inhalten und Informationen kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.)

Social Trades
27.09.2022 juewor
Select - Empfehlung+Chartte...
10 Stück zu 80.6 (sell - Gain: -13.41% )
27.09.2022 framic
strong hands
1 Stück zu 81 (buy)
27.09.2022 Md9999bux
Uran und solar
500 Stück zu 81.05 (buy)
27.09.2022 Turbodepot
Beauty
150 Stück zu 82.9 (sell - Gain: -0.62% )
27.09.2022 Zarni
Championaktien und mehr
5 Stück zu 82.65 (buy)

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart

Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2022
Indizes:

ATX TR:

AT:

DAX:

Dow Jones:

dad.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX TR 5723 0.00% 17:58 (5723 -0.33% 27.09.)
LSDAX 12113 -0.88% 22:59:44 (12220 -0.55% 26.09.)
LSGold 1628 0.44% 23:00:50 (1621 -1.33% 26.09.)
Bitcoin 18550 -5.93% 04:39:12 (19720 4.81% 26.09.)

Serien 2022

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




ATX TR



Österreich

Magazine aktuell

Geschäftsberichte