Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







16.01.2021
Wie geht es heute dem Runplugged Running Stocks-Sektor*?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:09 Uhr die Garmin-Aktie am besten: 43,06% Plus. Dahinter Fitbit mit +2,3% , adidas mit +0,05% , Puma mit -0,58% , Apple mit -1,32% , Nike mit -1,7% , Technogym mit -1,85% , GoPro mit -2,21% und Under Armour mit -2,8% .

Weitere Highlights: Nike ist nun 4 Tage im Minus (4,3% Verlust von 147,05 auf 140,72).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs GoPro 8,45% (Vorjahr: 93,22 Prozent) im Plus. Dahinter Under Armour 5,36% (Vorjahr: -18 Prozent) und Fitbit 1,91% (Vorjahr: 5,59 Prozent). adidas -5,4% (Vorjahr: 2,8 Prozent) im Minus. Dahinter Puma -4,7% (Vorjahr: 35,01 Prozent) und Technogym -4,04% (Vorjahr: -19,91 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: Apple 5,85% vor Puma 4,47% , GoPro 3,1% , Under Armour 2,38% , Garmin 1,45% , Nike 0,95% , Technogym -1,44% , adidas -2,89% und Fitbit -3,88% .

In der Wochensicht ist vorne: GoPro 4,06% vor Under Armour 2,2%, Puma -0,74%, Technogym -1,22%, Apple -1,54%, Fitbit -1,56%, Garmin -2,1%, Nike -3,85% und adidas -4,51%.

Am weitesten über dem MA200: GoPro 67,17%, Under Armour 49,6% und Nike 25,17%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Garmin -100%,

* ABOUT: Hier das Universum rund um das wikifolio "Runplugged Running Stocks" ,das weltweit in Unternehmen investieren soll, die - unserer Ansicht nach - langfristig vom Megatrend "Laufsport" profitieren. Die Investition kann in Form von Aktien und Anlagezertifikaten geschehen. Neben den Bereichen Ausrüstung, Tracking und Timing ist es geplant, auch den einen oder anderen Aspekt, der Unternehmen der Gesundheits- und Nahrungsmittelindustrie betrifft, zu integrieren. Es ist eine eher sehr langfristige Haltedauer der Wertpapiere vorgesehen, vereinzelt können jedoch auch (Stichwort: event-driven) kurzfristige Trades durchgeführt werden. Der Name Runplugged steht für die gleichnamige Sport/Wirtschaftsplattform von Christian Drastil Comm. mit Financial Literacy Laufapp, Website, Blog und vielen Tools. Ein wikifolio aus Unternehmen des Laufsportumfelds ist, unserer Meinung nach, eine perfekte Ergänzung des Runplugged-Sport/Wirtschafts-Spektrums.

>> Zum Runplugged Running Stocks Portfolio bei wikifolio.

Social Trading Kommentare

Schlingel
zu AAPL (15.01.)

Ich habe nochmal Cash gemacht - elf Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.

Schlingel
zu AAPL (15.01.)

Ich habe nochmal Cash gemacht - neun Werte rausgeworfen - und so die Cash-Quote auf deutlich über ein Drittel angehoben. Warum? Darüber hab ich oft genug bereits geschrieben - um mich also nicht zu wiederholen sag ich jetzt einfach zusätzlich: wegen meinem Bauchgefühl. Und in der Tat - mir ist das alles nicht geheuer: schalte man doch mal den Fernseher ein (für die Jüngeren: ihr natürlich das Internet - zur Erklärung des Begriffes "Fernsehen": Fernsehen ist das Internet von früher): nur Horrormeldungen - auf allen Kanälen - und die Börse steigt munter von Rekord zu Rekord? Und jeden Tag zaubern die Kommentatoren eine andere Erklärung aus dem Hut, warum das angeblich rational wäre? Dann bin ich ja mal gespannt, was den Wendehälsen dann alles Tolles einfällt, wenn die Börse nach unten marschiert - aber keine Sorge - das können sie - da sind sie Profis - sie kennen alle Fakten und alle alternativen Fakten - also kennen sie 100 Prozent der Märchen. Sie haben vielleicht auch immer zwei Versionen sich am Tage vorher schon zurechtgeschrieben, damit sie dann am Markttag schnell reagieren können, falls der Markt dreht. Morgens gibts ganz logische Gründe, warum der Aktienmarkt steigt - und mittags, falls er gedreht hat und stark fällt, war das natürlich auch klar, denn... bla bla bla. Beispiel: der Markt steigt morgens um 2 Prozent: "Die Börsianer freuen sich über das neue Konjunkturpaket von Biden. Die 1600 Dollar-Schecks für jeden Bürger werden den Konsum ankurbeln und viele werden das Geld andererseits in die Aktienmärkte investieren, da sich momentan das Geld schlecht ausgeben lässt." (Hier widersprechen sie sich übrigens sogar im selben Satz: mehr Konsum, aber eigentlich auch weniger Konsum). Mittags dreht der Markt ins Minus - sagen wir deutlich  z.B. minus 3 Prozent: "Die Märkte legen den Rückwärtsgang ein. Es herrschen große Sorgen wegen dem gigantischen Konkunkturpaket von Biden. Alle fragen sich, wer soll das bezahlen? Immerhin handelt es sich hier nicht um Milliarden, sondern um die gigantische Summe von fast 2 Billionen Dollar! Das Gespenst des Staatsbankrotts der größten Volkswirtschaft der Welt geht um." Bla bla bla.... Zum Glück muss ich den Nischel nicht nach dem Wind drehen und deshalb sind heute folgende Werte aus dem Schlingelfolio rausgeflogen:  OPAP, Magellan, Fielmann, Amazon, Alphabet, Apple, Iberdrola Energiekontor, Netflix, Daimler und Ceconomy. Manche dieser Werte hielt ich jahrelang im Schlingelfolio. Alle bleiben auch weiterhin auf der Watchlist - manche sind mir einfach nur aktuell zu teuer und andereseits stimmt meiner Meinung nach das Marktumfeld nicht - sollte es also zu einem Einbruch kommen, dann könnte es bei diesen Werten dann heftig werden. Somit besteht das Schlingelfolio aktuell "nur" aus 23 Werten. Der Rest soll erstmal so bleiben - viele haben günstige Bewertungen. Sollte es zu dem von mir vermuteten Einbruch kommen, steht die Maus trotzdem bereit zum Klicken auf den Verkaufsbutton - einen Automatismus wird es aber nicht geben - ich werde dann aktuell entscheiden. Auch bezüglich von Stopp-Loss-Kursen bin ich sehr desillusioniert - das funktioniert einfach nicht so, wie es soll. Nachts gehen die Spreads auseinander und morgens in der Morgenauktion spielen die Kurse erst recht Roulette - und dann wird das Stopp-Loss gerissen, obwohl vielleicht der Kurs den restlichen Tag über steigt - da bringt alles nichts. Einzige Möglichkeit: Man setzt den Stopp-Loss-Kurs sehr niedrig - aber dann hab ich auch nichts gewonnen, denn dann geht viel zu viel Performance verloren durch den viel zu großen Sicherheitsabstand. Das lohnt sich einfach nicht. Ich habe sowieso das Gefühl, dass hier viel zu viel beschissen wird - und zwar bei den Market-Makern an den Börsen. Die hauen sich schön die Taschen voll, setzen ab und zu nicht marktkonforme Kurse, obwohl sie zu marktkonformen Kursen eigentlich gesetzlich verpflichtet sind. Aber wie das immer so ist - ich kann alles begründen - auch Kurse, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ich rede hier nicht mal von marktengen Werten, sondern auch von Werten aus beispielsweise dem M-Dax! Egal - es war immer so: wo viel Geld ist, gibt es immer Leute, die sich dieses in die eigenen Taschen hauen wollen mit allen möglichen Mitteln - ohne Respekt oder Moral. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Schauen wir mal.


zu AAPL (14.01.)

Wenn es einen Markt- bzw Technologieführer gibt :-)

dhwinvestment
zu AAPL (14.01.)

Performancevergleich Wikifolio-3M: Apple, Bayer, Exxon, Lufthansa, SAP, Wal-Mart https://www.ariva.de/zertifikate/LS9KS2/chart?resolutionInfo=86400&resolution=auto&clean_bezug=1&clean_bezug=0&antiAlias=1&antiAlias=0&t=quarter&displayHighLow=0&clean_payout=0&go=Ok&events=None&band=None&utp=1&avgVal1=0&avgType1=None&clean_split=1&clean_split=0&scale=pro&typ=&typ=&typ=&xyz=1&type=Close&volume=1&volume=0&boerse_id=16&savg=0¤cy=&grid=1&grid=0&compare=472&compare=295&compare=403&compare=910&compare=310&compare=422&compare=None&compare=961068&indicator=None


zu AAPL (13.01.)

Die operative Performance ist genauso überzeugend wie die qualitativ hochwertigen Produkte, die zudem noch technologische Trendsetter sind, außerdem werden neue Geschäftsfelder (Wearable, Zubehör, Services) sehr schnell Marktführer.

Aktienfilter
zu AAPL (13.01.)

Die Position ist mittlerweile über 85% vorne.



 

Bildnachweis

1. BSN Group Runplugged Running Stocks Performancevergleich YTD, Stand: 16.01.2021

2. Dieses Shirt gratis? christian@runplugged.com (Selbstabholung)



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Bawag, UBM, Warimpex, Lenzing, Andritz, Addiko Bank, Polytec Group, Zumtobel, OMV, SBO, AMS, Rosgix, Verbund, Mayr-Melnhof, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Wolford, Agrana, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, EVN.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Dieses Shirt gratis? christian@runplugged.com (Selbstabholung)