Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Bärenmarkt-Vorlaufindikatoren lassen positive Performance für 2020 erwarten


24.11.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nachdem die globalen Aktienmärkte seit der ersten Oktoberhälfte rund 10 % zulegen konnten, haben diese zwischenzeitlich eine Verschnaufpause eingelegt. Nach der vergangenen Hausse und Jagd von Allzeithoch zu Allzeithoch sind kurzfristige Rücksetzer auch weiter zu erwarten, zumal auch die derzeitige Nachrichtenlage zum Handelskonflikt nicht wirklich stützend wirkt. Der Großteil des breiten Optimismus zum sogenannten Phase 1 Abkommen zwischen den USA und China scheint mittlerweile mehrheitlich eingepreist, wobei sich zuletzt auch vermehrt widersprüchliche Aussagen zum tatsächlichen Fortschritt gesellten. Denn obwohl von Seiten Chinas bekräftigt wird, dass weiterhin auf das Intensivste verhandelt wird und die Gesprächsbasis gut sei, machen sich aufgrund des schleppenden Verlaufs Unsicherheiten breit, ob dieses Jahr tatsächlich noch eine Einigung erzielt werden kann. Knackpunkt dürfte sein, dass im Zuge des Abkommens die Forderung Chinas besteht, bisherige Zölle zurückzufahren. Dies dürfte jedoch nicht im Einklang mit der Position der US-Handelsvertreter stehen, welchen vor allem Themen wie geistiges Eigentum und Technologietransfer bisher zu stiefmütterlich behandelt werden. Zusätzlich hatte sich das US-chinesische Verhandlungsklima letztlich auch auf Basis der Unruhen in Hongkong wieder eingetrübt.

In Summe hat sich trotz der derzeit abnehmenden Euphorie an unserem bullischen Aktienmarktausblick für die kommenden Quartale aber nichts geändert. Nach wie vor lassen unsere Bärenmarkt-Vorlaufindikatoren eine positive Performance für 2020 erwarten, zumal der Tiefpunkt der globalen Industrie-Rezes- sion erreicht sein dürfte (PMIs) und wir im kommenden Jahr von einer zyklischen Verbesserung ausgehen. Und auch wenn im Handelskonflikt noch länger nicht das letzte Wort gesprochen sein wird, so erwarten wir dennoch eine weitere Annäherung. Schließlich können beide Streitparteien nicht an einer weiteren Abschwächung der Konjunkturdynamik interessiert sein. Wir halten daher an unserer Kauf-Empfehlung auf 3 bis 6 Monatssicht fest und belassen auch trotz derzeitiger Schwächetendenzen unsere Quartalsprognosen unverändert.


Bulle, Bär, Deutsche Börse, Credit: Deutsche Börse AG


Aktien auf dem Radar: Frequentis , Strabag , Marinomed Biotech , Zumtobel , Österreichische Post , Lenzing , S Immo , CA Immo , EVN , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , Warimpex , Bawag , DO&CO , Erste Group , FACC , Mayr-Melnhof , OMV , Palfinger , Polytec , RBI , Rosenbauer , SBO , Semperit , UBM , Verbund , voestalpine .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Polytec(1), S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: DO&CO(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Wolford(1), Lenzing(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1), Österreichische Post(1), Rosenbauer(1), Zumtobel(1), Semperit(1), Mayr-Melnhof(1)
    Star der Stunde: VIG 1.17%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.41%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(3), OMV(3), S Immo(2), Kapsch TrafficCom(2), Bawag(2), CA Immo(1), Erste Group(1), EVN(1)
    Star der Stunde: Bawag 1.91%, Rutsch der Stunde: Polytec -2.46%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Flughafen Wien(4), Wienerberger(2), Kapsch TrafficCom(2), AT&S(2), voestalpine(1), Erste Group(1), AMS(1), Immofinanz(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.67%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -5.02%

    Featured Partner Video

    SmallCap-Investor Interview mit Derrick Weyrauch, President & CEO von Palladium One (WKN A2PJND)

    - Derrick aufgrund eures Names gehe ich davon aus, dass ihr im Bereich Palladium arbeitet, stimmt das? - Warum läuft Palladium schon seit Jahren? - Aber kann Palladium nicht durch Platin erset...

    Inbox: Bärenmarkt-Vorlaufindikatoren lassen positive Performance für 2020 erwarten


    24.11.2019

    24.11.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nachdem die globalen Aktienmärkte seit der ersten Oktoberhälfte rund 10 % zulegen konnten, haben diese zwischenzeitlich eine Verschnaufpause eingelegt. Nach der vergangenen Hausse und Jagd von Allzeithoch zu Allzeithoch sind kurzfristige Rücksetzer auch weiter zu erwarten, zumal auch die derzeitige Nachrichtenlage zum Handelskonflikt nicht wirklich stützend wirkt. Der Großteil des breiten Optimismus zum sogenannten Phase 1 Abkommen zwischen den USA und China scheint mittlerweile mehrheitlich eingepreist, wobei sich zuletzt auch vermehrt widersprüchliche Aussagen zum tatsächlichen Fortschritt gesellten. Denn obwohl von Seiten Chinas bekräftigt wird, dass weiterhin auf das Intensivste verhandelt wird und die Gesprächsbasis gut sei, machen sich aufgrund des schleppenden Verlaufs Unsicherheiten breit, ob dieses Jahr tatsächlich noch eine Einigung erzielt werden kann. Knackpunkt dürfte sein, dass im Zuge des Abkommens die Forderung Chinas besteht, bisherige Zölle zurückzufahren. Dies dürfte jedoch nicht im Einklang mit der Position der US-Handelsvertreter stehen, welchen vor allem Themen wie geistiges Eigentum und Technologietransfer bisher zu stiefmütterlich behandelt werden. Zusätzlich hatte sich das US-chinesische Verhandlungsklima letztlich auch auf Basis der Unruhen in Hongkong wieder eingetrübt.

    In Summe hat sich trotz der derzeit abnehmenden Euphorie an unserem bullischen Aktienmarktausblick für die kommenden Quartale aber nichts geändert. Nach wie vor lassen unsere Bärenmarkt-Vorlaufindikatoren eine positive Performance für 2020 erwarten, zumal der Tiefpunkt der globalen Industrie-Rezes- sion erreicht sein dürfte (PMIs) und wir im kommenden Jahr von einer zyklischen Verbesserung ausgehen. Und auch wenn im Handelskonflikt noch länger nicht das letzte Wort gesprochen sein wird, so erwarten wir dennoch eine weitere Annäherung. Schließlich können beide Streitparteien nicht an einer weiteren Abschwächung der Konjunkturdynamik interessiert sein. Wir halten daher an unserer Kauf-Empfehlung auf 3 bis 6 Monatssicht fest und belassen auch trotz derzeitiger Schwächetendenzen unsere Quartalsprognosen unverändert.


    Bulle, Bär, Deutsche Börse, Credit: Deutsche Börse AG






     

    Bildnachweis

    1. Bulle, Bär, Deutsche Börse, Credit: Deutsche Börse AG   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Frequentis , Strabag , Marinomed Biotech , Zumtobel , Österreichische Post , Lenzing , S Immo , CA Immo , EVN , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , Warimpex , Bawag , DO&CO , Erste Group , FACC , Mayr-Melnhof , OMV , Palfinger , Polytec , RBI , Rosenbauer , SBO , Semperit , UBM , Verbund , voestalpine .


    Random Partner

    Frequentis
    Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Bulle, Bär, Deutsche Börse, Credit: Deutsche Börse AG


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Polytec(1), S&T(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: DO&CO(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Wolford(1), Lenzing(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1), Österreichische Post(1), Rosenbauer(1), Zumtobel(1), Semperit(1), Mayr-Melnhof(1)
      Star der Stunde: VIG 1.17%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.41%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(3), OMV(3), S Immo(2), Kapsch TrafficCom(2), Bawag(2), CA Immo(1), Erste Group(1), EVN(1)
      Star der Stunde: Bawag 1.91%, Rutsch der Stunde: Polytec -2.46%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Flughafen Wien(4), Wienerberger(2), Kapsch TrafficCom(2), AT&S(2), voestalpine(1), Erste Group(1), AMS(1), Immofinanz(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.67%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -5.02%

      Featured Partner Video

      SmallCap-Investor Interview mit Derrick Weyrauch, President & CEO von Palladium One (WKN A2PJND)

      - Derrick aufgrund eures Names gehe ich davon aus, dass ihr im Bereich Palladium arbeitet, stimmt das? - Warum läuft Palladium schon seit Jahren? - Aber kann Palladium nicht durch Platin erset...