Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: A1 Telekom Austria, S Immo, FACC, AT&S, Wienerberger ...

Die Wiener Börse hat am Dienstag nach einer kleineren Berg- und Talfahrt mit festerer Tendenz geschlossen, der ATX beendete den Tag mit einem Anstieg von 1,0%. Gut gesucht zeigten sich in Wien erneut die Ölwerte, so zog Schoeller-Bleckmann um 3,1% an und OMV schloss 2,7% fester. In den Fokus rückte die amerikanische Geldpolitik, die US-Notenbank Federal Reserve will trotz steigender Konjunkturhoffnungen an den Finanzmärkten nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern, sowohl Inflation als auch Beschäftigung seien noch weit von den Zielen der Fed entfernt, sagte Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Auch die Bankenwerte erfreuten sich reger Nachfrage. Bawag konnte ein Kursplus von 1,5% verbuchen, Erste Group stieg um 2,3% und Raiffeisen konnte 0,9% Zugewinn erzielen. Noch besser lief es für die kleinere, vor allem in Südosteuropa tätige Addiko Bank, die sogar einen Anstieg von 2,7% verzeichnen konnte. CA Immo ging 0,6% stärker bei 36,00 Euro aus dem Handel. Nachdem der US-Großaktionär Starwood Capital, der bei der CA Immo seinen 29,99-Prozent-Anteil aufstocken will, am Montag sein Pflichtangebot veröffentlicht hat, will nun die Aggregate Holding des österreichischen Investors Günther Walcher ein Gegenangebot machen, Aggregate könnte nach Ansicht diverser Medien, die sich auf „mit der Sache vertraute Personen“ berufen, noch in diesem Monat mindestens 36 Euro pro Aktie bieten. Die Raiffeisen Research hob das Kursziel für Telekom Austria von 7,5 Euro auf 8,1 Euro an und bestätigte die Kaufempfehlung, die Aktie konnte sich um 0,6% steigern. Auch zu voestalpine meldete sich Raiffeisen zu Wort, hier wurde das Kursziel von 32,5 Euro unverändert beibehalten, ebenso die Einstufung als „Hold“, der Stahlkonzern konnte um 0,8% zulegen. Sehr gesucht war auch Semperit, für den Gummikonzern brachte der Handel eine 2,4% höhere Schlussnotierung. Zulegen konnte auch S Immo, für das Immobilienunternehmen ging es um 2,2% nach oben. FACC konnte sich von den Abgaben der letzten Tage etwas erholen, für den Flugzeugzulieferer gab es ein Plus von 1,9%. Schwächster Wert des gestrigen Handels war Kapsch TrafficCom, der Mautsystemanbieter musste 2,7% abgeben, auch Zumtobel hatte einen weiteren schwachen Tag mit einem Rückgang von 2,6% und AT&S litt unter der allgemeinen Schwäche der Technologiewerte und schloss mit einer 2,4% schwächeren Notierung.

Unternehmensnachrichten

Wienerberger

Im Geschäftsjahr 2020 konnte Wienerberger einen Umsatz bei leicht niedrigeren Absatzmengen, verbessertem Produktmix und höheren Durchschnittspreisen zur Abdeckung der Kosteninflation von €3.354,6 Mio. erzielen, womit der Rekordwert des Vorjahres nahezu wieder erreicht wurde (Vorjahr: €3.466,3 Mio.).  Das EBITDA der Wienerberger Gruppe sank in der Berichtsperiode um 9% auf 558,0 Mio. € (Vorjahr: €610,0 Mio.). Trotz eines starken Starts in das Jahr 2020 belasteten negative Auswirkungen der Covid-19 Pandemie insbesondere das zweite Quartal des Berichtsjahres. Durch eine strikte Kostendisziplin und die konsequente Umsetzung unserer Effizienzsteigerungsmaßnahmen im Zuge des Fast Forward Programms konnten negative Effekte in Form von Stillstandskosten durch kurzzeitig angeordnete Werksstillstände kompensiert werden und ein Ergebnisbeitrag in Höhe von €40 Mio. erwirtschaftet werden. Aufgrund von Wertminderungen und Sonderabschreibungen von Vermögenswerten, die im ersten Halbjahr verbucht wurden ging das EBIT im Jahresvergleich deutlich um 47% auf €192,5 Mio. zurück. Das Konzernergebnis ließ dementsprechend um 64% auf 88,5 Mio. nach. Für das neue Geschäftsjahr 2021 rechnet Wienerberger damit, dass die Regierungen keine neuerlichen Lockdowns für die Bauwirtschaft verordnen werden und man geht von einer Fortsetzung der Trends vom zweiten Halbjahr 2020 im ersten Halbjahr 2021 aus. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, das bereinigte EBITDA unabhängig von den durch Covid-19 bedingten und nach wie vor bestehenden Herausforderungen auf €600 bis 620 Mio. zu steigern und damit auf ein Vorkrisenniveau zurückzukehren. Dies wird aus eigener Kraft erfolgen und beinhaltet keine Ergebniseffekte aus Veräußerungen bzw. Akquisitionen, wie zum Beispiel die Übernahme von Meridian Brick, die sich noch im Genehmigungsprozess befindet.

GJ 20: Umsatz: €3.349,7 Mio. (3.313,3e); EBITDA: €558,0 Mio. (549,4e); EBIT: €192,5 Mio. (185,4e); Konzernergebnis: €88,5 Mio. (79,3e)

 

(24.02.2021)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, FACC, Kapsch TrafficCom, Amag, Frequentis, CA Immo, SBO, Bawag, DO&CO, Mayr-Melnhof, RBI, AMS, Athos Immobilien, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Lenzing, UIAG, Palfinger, Oberbank AG Stamm, Warimpex, Addiko Bank, Agrana, Österreichische Post, Semperit, S Immo, Wienerberger.


Random Partner

Novomatic
Die Novomatic-Gruppe ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe verfügt über Standorte in 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 70 Staaten.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Was zieh ich an, was zieh ich aus? (Christian Drastil via Runplugged Run...

» BSN Spitout AUT: UIAG fällt unter den MA200

» Österreich-Depots: Zukauf Verbund macht Freude, Kauf Porr, ZFA-Info best...

» Börsegeschichte 22.4.: Mayr-Melnhof, S Immo, CA Immo (Börse Geschichte) ...

» We are Hiring bei Börsenotierten: Andritz, Agrana, Do&Co, Erste Group (K...

» Ort des Tages: Wolfgang Denzel Auto AG Headquarter. (Kaya Hempel)

» PIR-News: Immofinanz, Polytec, Valneva, Lenzing, UBM, Andritz, Addiko, R...

» Warten auf die EZB (Christian Drastil)

» Coinbase-Code macht Sorgen (Christian Drastil)

» ATX TR zu Mittag stark: Verbund und Lenzing jeweils mehr als 5 Prozent i...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2Q2Z7
AT0000A2GH24
AT0000A2P469
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1), Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Lenzing(1), Verbund(1)
    BSN MA-Event SBO
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(2), DO&CO(1), Mayr-Melnhof(1), Warimpex(1), S Immo(1), Verbund(1), RBI(1), Rosenbauer(1), UBM(1), FACC(1), Marinomed Biotech(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), AMS(1), Fabasoft(1), Agrana(1), Verbund(1), FACC(1)
    Belvedere zu Verbund
    Star der Stunde: Frequentis 0.83%, Rutsch der Stunde: UBM -0.26%

    Featured Partner Video

    Jon Deluce, CEO & President von Goldseek Resources (WKN A2P1L9)

    ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Jon, kannst du uns die Firma kurz vorstellen? - Wie tief geht die Mineralisierung in eurem neu...


    Die Wiener Börse hat am Dienstag nach einer kleineren Berg- und Talfahrt mit festerer Tendenz geschlossen, der ATX beendete den Tag mit einem Anstieg von 1,0%. Gut gesucht zeigten sich in Wien erneut die Ölwerte, so zog Schoeller-Bleckmann um 3,1% an und OMV schloss 2,7% fester. In den Fokus rückte die amerikanische Geldpolitik, die US-Notenbank Federal Reserve will trotz steigender Konjunkturhoffnungen an den Finanzmärkten nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern, sowohl Inflation als auch Beschäftigung seien noch weit von den Zielen der Fed entfernt, sagte Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Auch die Bankenwerte erfreuten sich reger Nachfrage. Bawag konnte ein Kursplus von 1,5% verbuchen, Erste Group stieg um 2,3% und Raiffeisen konnte 0,9% Zugewinn erzielen. Noch besser lief es für die kleinere, vor allem in Südosteuropa tätige Addiko Bank, die sogar einen Anstieg von 2,7% verzeichnen konnte. CA Immo ging 0,6% stärker bei 36,00 Euro aus dem Handel. Nachdem der US-Großaktionär Starwood Capital, der bei der CA Immo seinen 29,99-Prozent-Anteil aufstocken will, am Montag sein Pflichtangebot veröffentlicht hat, will nun die Aggregate Holding des österreichischen Investors Günther Walcher ein Gegenangebot machen, Aggregate könnte nach Ansicht diverser Medien, die sich auf „mit der Sache vertraute Personen“ berufen, noch in diesem Monat mindestens 36 Euro pro Aktie bieten. Die Raiffeisen Research hob das Kursziel für Telekom Austria von 7,5 Euro auf 8,1 Euro an und bestätigte die Kaufempfehlung, die Aktie konnte sich um 0,6% steigern. Auch zu voestalpine meldete sich Raiffeisen zu Wort, hier wurde das Kursziel von 32,5 Euro unverändert beibehalten, ebenso die Einstufung als „Hold“, der Stahlkonzern konnte um 0,8% zulegen. Sehr gesucht war auch Semperit, für den Gummikonzern brachte der Handel eine 2,4% höhere Schlussnotierung. Zulegen konnte auch S Immo, für das Immobilienunternehmen ging es um 2,2% nach oben. FACC konnte sich von den Abgaben der letzten Tage etwas erholen, für den Flugzeugzulieferer gab es ein Plus von 1,9%. Schwächster Wert des gestrigen Handels war Kapsch TrafficCom, der Mautsystemanbieter musste 2,7% abgeben, auch Zumtobel hatte einen weiteren schwachen Tag mit einem Rückgang von 2,6% und AT&S litt unter der allgemeinen Schwäche der Technologiewerte und schloss mit einer 2,4% schwächeren Notierung.

    Unternehmensnachrichten

    Wienerberger

    Im Geschäftsjahr 2020 konnte Wienerberger einen Umsatz bei leicht niedrigeren Absatzmengen, verbessertem Produktmix und höheren Durchschnittspreisen zur Abdeckung der Kosteninflation von €3.354,6 Mio. erzielen, womit der Rekordwert des Vorjahres nahezu wieder erreicht wurde (Vorjahr: €3.466,3 Mio.).  Das EBITDA der Wienerberger Gruppe sank in der Berichtsperiode um 9% auf 558,0 Mio. € (Vorjahr: €610,0 Mio.). Trotz eines starken Starts in das Jahr 2020 belasteten negative Auswirkungen der Covid-19 Pandemie insbesondere das zweite Quartal des Berichtsjahres. Durch eine strikte Kostendisziplin und die konsequente Umsetzung unserer Effizienzsteigerungsmaßnahmen im Zuge des Fast Forward Programms konnten negative Effekte in Form von Stillstandskosten durch kurzzeitig angeordnete Werksstillstände kompensiert werden und ein Ergebnisbeitrag in Höhe von €40 Mio. erwirtschaftet werden. Aufgrund von Wertminderungen und Sonderabschreibungen von Vermögenswerten, die im ersten Halbjahr verbucht wurden ging das EBIT im Jahresvergleich deutlich um 47% auf €192,5 Mio. zurück. Das Konzernergebnis ließ dementsprechend um 64% auf 88,5 Mio. nach. Für das neue Geschäftsjahr 2021 rechnet Wienerberger damit, dass die Regierungen keine neuerlichen Lockdowns für die Bauwirtschaft verordnen werden und man geht von einer Fortsetzung der Trends vom zweiten Halbjahr 2020 im ersten Halbjahr 2021 aus. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, das bereinigte EBITDA unabhängig von den durch Covid-19 bedingten und nach wie vor bestehenden Herausforderungen auf €600 bis 620 Mio. zu steigern und damit auf ein Vorkrisenniveau zurückzukehren. Dies wird aus eigener Kraft erfolgen und beinhaltet keine Ergebniseffekte aus Veräußerungen bzw. Akquisitionen, wie zum Beispiel die Übernahme von Meridian Brick, die sich noch im Genehmigungsprozess befindet.

    GJ 20: Umsatz: €3.349,7 Mio. (3.313,3e); EBITDA: €558,0 Mio. (549,4e); EBIT: €192,5 Mio. (185,4e); Konzernergebnis: €88,5 Mio. (79,3e)

     

    (24.02.2021)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, FACC, Kapsch TrafficCom, Amag, Frequentis, CA Immo, SBO, Bawag, DO&CO, Mayr-Melnhof, RBI, AMS, Athos Immobilien, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Lenzing, UIAG, Palfinger, Oberbank AG Stamm, Warimpex, Addiko Bank, Agrana, Österreichische Post, Semperit, S Immo, Wienerberger.


    Random Partner

    Novomatic
    Die Novomatic-Gruppe ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe verfügt über Standorte in 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 70 Staaten.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Was zieh ich an, was zieh ich aus? (Christian Drastil via Runplugged Run...

    » BSN Spitout AUT: UIAG fällt unter den MA200

    » Österreich-Depots: Zukauf Verbund macht Freude, Kauf Porr, ZFA-Info best...

    » Börsegeschichte 22.4.: Mayr-Melnhof, S Immo, CA Immo (Börse Geschichte) ...

    » We are Hiring bei Börsenotierten: Andritz, Agrana, Do&Co, Erste Group (K...

    » Ort des Tages: Wolfgang Denzel Auto AG Headquarter. (Kaya Hempel)

    » PIR-News: Immofinanz, Polytec, Valneva, Lenzing, UBM, Andritz, Addiko, R...

    » Warten auf die EZB (Christian Drastil)

    » Coinbase-Code macht Sorgen (Christian Drastil)

    » ATX TR zu Mittag stark: Verbund und Lenzing jeweils mehr als 5 Prozent i...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2Q2Z7
    AT0000A2GH24
    AT0000A2P469
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1), Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Lenzing(1), Verbund(1)
      BSN MA-Event SBO
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(2), DO&CO(1), Mayr-Melnhof(1), Warimpex(1), S Immo(1), Verbund(1), RBI(1), Rosenbauer(1), UBM(1), FACC(1), Marinomed Biotech(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), AMS(1), Fabasoft(1), Agrana(1), Verbund(1), FACC(1)
      Belvedere zu Verbund
      Star der Stunde: Frequentis 0.83%, Rutsch der Stunde: UBM -0.26%

      Featured Partner Video

      Jon Deluce, CEO & President von Goldseek Resources (WKN A2P1L9)

      ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Jon, kannst du uns die Firma kurz vorstellen? - Wie tief geht die Mineralisierung in eurem neu...