Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Jahresend-Rally - Kommt sie oder kommt sie nicht? (Andreas Kern)

11.12.2017, 6339 Zeichen

Andreas Kern" data-udi="umb://media/6dc0a03189d846a88cd0b6381a4e183f" />Eine der wesentlichsten Eigenschaften guter Trader besteht in ihrer Anpassungsfähigkeit an die tatsächlichen Verhältnisse. Rechthaber und Dogmatiker sollten...

...sich besser ein anderes Spielfeld suchen. Denn an der Börse haben wir es eben nur mit statistischen Gesetzmäßigkeiten zu tun, die zwar auf historischen Wahrscheinlichkeiten beruhen, für den jeweils anstehenden Einzelfall jedoch unverbindlich sind. Selbst in jenen seltenen Konstellationen, wo ein bestimmtes Ereignis in atemberaubenden acht von zehn Fällen eingetroffen ist, muss man eben durchschnittlich in 20% der Fälle damit rechnen, dass sich das erwartete Muster nicht zeigt.Kein fester FahrplanDiese Aussage gilt in besonderem Maße für Saisonalitäten, die aufgrund der Historie zwar eine bestimmte Entwicklung erwarten lassen, aber eben keine Fahrpläne mit festen Abfahrtszeiten sind. Das wohl bekannteste und profitabelste Saisonmuster an den Aktienmärkten ist die sogenannte Jahresend-Rally. Zwar ist die Abgrenzung nicht ganz einheitlich, im Wesentlichen wird mit diesem Begriff jedoch auf die letzten beiden Handelsmonate Bezug genommen – mit Schwerpunkt auf den Dezember bzw. die zweite Hälfte des Dezembers. Mit dem gestrigen Tag stehen noch ganze 14 Handelstage zur Verfügung, dann ist das Jahr 2017 Geschichte. Bislang hat sich von der berühmten Rally noch nicht viel gezeigt. Im Gegenteil: Der DAX steht heute tiefer als Anfang November. Aber auch der September, der allgemein als schwacher Börsenmonat gilt, folgte der saisonalen Erwartungshaltung nicht – die Kurse zogen deutlich an!Ohne Crash keine Aufholjagd?Der ungewöhnlich starke September konnte leicht zu der Überlegung verleiten, dass der Markt derart stark sei, dass ihm nicht einmal der schwierigste aller Börsenmonate etwas anhaben konnte. Entsprechend wäre eine fulminante Jahresend-Rally zu erwarten. Aber auch eine andere Interpretation ist zulässig: Zu einem Teil dürfte der Jahresschlussspurt nämlich regelmäßig auf den Kursverlusten des meist schwierigen Börsenherbstes beruhen – und ohne Verluste keine Aufholjagd.Stärke verkauftDie Frage ist, wie weit sich ein Trader in einer solchen Situation aus dem Fenster lehnen will? „LudwigUlmer“ agiert in seinem wikifolio „Value Ansatz mit deutschen Aktien“ derzeit eher zurückhaltend. Die Cash-Quote ist inzwischen auf satte 45% gestiegen. Eine Ursache könnte tatsächlich der ungewöhnlich starke September gewesen sein. Der entscheidende Satz in der Beschreibung des wikifolios lautet, dass „Schwäche gekauft und ggf. Stärke verkauft“ werden soll.Nach der Herbstrally war so viel Stärke im wikifolio, dass man kaum widerstehen konnte, etwas Kasse zu machen. Eine rationale Herangehensweise, die so lange eine gewisse Zurückhaltung erwarten lässt, solange sich nicht wieder eine attraktive Schwächephase zeigt. Allerdings ist eine hohe Kassenhaltung immer auch potentielle Nachfrage für den Markt.wikifolio ansehenMit Volldampf Richtung JahresendeKeine weitere Nachfrage wird dagegen von jenen ausgehen, die bereits jetzt voll investiert sind. Das wikifolio „Aktien-Werte First“ ist so eines, das aktuell nur eine Cash-Quote von knapp 2% aufweist. Trader „wayne7“ investiert vorzugsweise in Nebenwerte, bei denen Story, fundamentale Kennzahlen und Charttechnik nach seiner Einschätzung stimmen. Nicht nur der Investitionsgrad, sondern auch seine Performance zeigen, dass er noch immer eine ausreichende Anzahl von Titeln gefunden hat, die seine Kriterien erfüllen.Spannend ist hier die Frage, wann er sich von diesen Titeln wieder trennen wird und im Gegenzug Cash aufbaut. Richtige Sorgen machen ihm aber eigentlich nur Rezessionsjahre, denen er „durch rechtzeitiges Aufstocken der Cashposition“ entgegenwirken will, so dass selbst dann die Performance „möglichst positiv bleiben“ soll. Im Moment sieht „wayne7“ derartige Gefahren aber wohl nicht und fährt einer möglichen Jahresend-Rally mit Volldampf entgegen.wikifolio ansehenDer Zauber des Anfangs„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, dichtete einst Hermann Hesse. Diese Form der Poesie findet sich interessanterweise auch an den Märkten, obwohl diese nicht unbedingt als Hort des Schöngeistigen gelten. Denn Trends haben die interessante Eigenschaft zum Jahreswechsel auf den Prüfstand zu kommen und dann möglicherweise auszulaufen bzw. neu zu starten. Wenn aber die Karten neu gemischt werden und neue Investmentthemen auftauchen, sollte man schon jetzt einmal einen Blick auf jene Sektoren werfen, die bislang vernachlässigt waren. Goldminen und auch Rohstofftitel gehören dazu.Im wikifolio „Goldminen und Basisrohstoffwerte“ widmet sich Trader „biegiand“ genau diesen Bereichen und schlug sich bislang ausgesprochen wacker. Dies ganz besonders, wenn man bedenkt, dass hier im abgelaufenen Jahr nicht allzu viel zu holen war. Sollte es Anfang 2018 zu einem ähnlichen Spurt der Edelmetallaktien kommen wie zum Jahreswechsel 2016, dann könnte sich der antizyklische Investmentansatz erneut als hochprofitabel erweisen.wikifolio ansehenWas kommt?Das sollten Anleger inder kommenden Woche im Auge behaltenIn der nächsten Woche gibt es vor allem ein Datum, das sich Anleger und Trader dick im Kalender anstreichen sollten. Am Mittwoch, den 13. Dezember tritt die US-Notenbank Fed zusammen und entscheidet über den Leitzins. Erwartet wird eine weitere Erhöhung. Das wäre zum einen im Einklang mit den bisherigen Äußerungen, zum anderen muss die scheidende Fed-Chefin Janet Yellen keine großen Rücksichten mehr auf US-Präsident Trump nehmen. Da der Markt aber all dies weiß, dürfte ein Zinsschritt von weiteren 25 Basispunkten bereits eingepreist sein. Für Überraschungen könnten allerdings die anschließend von der Fed veröffentlichten Projektionen für das Wirtschaftswachstum und die Inflationsentwicklung gut sein.Jede Woche früher im Bild sein!Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick mit einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!Im RückblickDie Weekly Digest der letzten Wochendurchstöbern:Investieren abseits der Krypto-Milchmädchen Weder überraschend, noch dramatischErfolgreich auf der SchaukelbörseDas könnte Sie auch interessieren:Wenn der Bitcoin-Wahn schon lange verpufft istDer Bitcoin wird flüggeIm Original hier erschienen: Kommt sie oder kommt sie nicht?

Börse Social Network Subscription

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

Tagespass 8.00 Euro /einmalig

15.00 Euro /monatlich


(11.12.2017)


BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: ATX TR in week 5 unchanged at high levels, but RHI Magnesita changes the Index Picture




Bitcoin
Akt. Indikation:  23410.98 / 23410.98
Uhrzeit:  16:42:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
Letzter SK:  23491.56 ( -1.72%)

DAX Letzter SK:  23491.56 ( 2.16%)
Gold Letzter SK:  23491.56 ( -0.44%)


 

Bildnachweis

1. Rally (c) Martina Draper   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.


Random Partner

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» ABC Audio Business Chart #19: Website-Kings Google, Youtube, Facebook, T...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Pierer, Google, Youtube, Facebook, Twit...

» Wiener Börse Plausch S3/103: AT&S-Update, Trennungsgrund SW/Birgit Kuras...

» BSN Spitout Wiener Börse: voestalpine holt sich den Nr.1 Spot zurück

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Ionos, OMV, AT&S; Spusu, Daniela Haunst...

» Österreich-Depots: Vorbörslich die Zusatzpositionen bei Wienerberger und...

» Börsegeschichte 3.2.: bet-at-home.com (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Reingehört bei AT&S (boersen radio.at)

» Research zu AT&S, Palfinger, RBI, voestalpine, News zu DO & CO (Christin...

» (Christian Drastil)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A2ZXL2
AT0000A284P0


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1279

    Featured Partner Video

    Epischer Murray

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. Jänner 2023 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19...

    Books josefchladek.com


    11.12.2017, 6339 Zeichen

    Andreas Kern" data-udi="umb://media/6dc0a03189d846a88cd0b6381a4e183f" />Eine der wesentlichsten Eigenschaften guter Trader besteht in ihrer Anpassungsfähigkeit an die tatsächlichen Verhältnisse. Rechthaber und Dogmatiker sollten...

    ...sich besser ein anderes Spielfeld suchen. Denn an der Börse haben wir es eben nur mit statistischen Gesetzmäßigkeiten zu tun, die zwar auf historischen Wahrscheinlichkeiten beruhen, für den jeweils anstehenden Einzelfall jedoch unverbindlich sind. Selbst in jenen seltenen Konstellationen, wo ein bestimmtes Ereignis in atemberaubenden acht von zehn Fällen eingetroffen ist, muss man eben durchschnittlich in 20% der Fälle damit rechnen, dass sich das erwartete Muster nicht zeigt.Kein fester FahrplanDiese Aussage gilt in besonderem Maße für Saisonalitäten, die aufgrund der Historie zwar eine bestimmte Entwicklung erwarten lassen, aber eben keine Fahrpläne mit festen Abfahrtszeiten sind. Das wohl bekannteste und profitabelste Saisonmuster an den Aktienmärkten ist die sogenannte Jahresend-Rally. Zwar ist die Abgrenzung nicht ganz einheitlich, im Wesentlichen wird mit diesem Begriff jedoch auf die letzten beiden Handelsmonate Bezug genommen – mit Schwerpunkt auf den Dezember bzw. die zweite Hälfte des Dezembers. Mit dem gestrigen Tag stehen noch ganze 14 Handelstage zur Verfügung, dann ist das Jahr 2017 Geschichte. Bislang hat sich von der berühmten Rally noch nicht viel gezeigt. Im Gegenteil: Der DAX steht heute tiefer als Anfang November. Aber auch der September, der allgemein als schwacher Börsenmonat gilt, folgte der saisonalen Erwartungshaltung nicht – die Kurse zogen deutlich an!Ohne Crash keine Aufholjagd?Der ungewöhnlich starke September konnte leicht zu der Überlegung verleiten, dass der Markt derart stark sei, dass ihm nicht einmal der schwierigste aller Börsenmonate etwas anhaben konnte. Entsprechend wäre eine fulminante Jahresend-Rally zu erwarten. Aber auch eine andere Interpretation ist zulässig: Zu einem Teil dürfte der Jahresschlussspurt nämlich regelmäßig auf den Kursverlusten des meist schwierigen Börsenherbstes beruhen – und ohne Verluste keine Aufholjagd.Stärke verkauftDie Frage ist, wie weit sich ein Trader in einer solchen Situation aus dem Fenster lehnen will? „LudwigUlmer“ agiert in seinem wikifolio „Value Ansatz mit deutschen Aktien“ derzeit eher zurückhaltend. Die Cash-Quote ist inzwischen auf satte 45% gestiegen. Eine Ursache könnte tatsächlich der ungewöhnlich starke September gewesen sein. Der entscheidende Satz in der Beschreibung des wikifolios lautet, dass „Schwäche gekauft und ggf. Stärke verkauft“ werden soll.Nach der Herbstrally war so viel Stärke im wikifolio, dass man kaum widerstehen konnte, etwas Kasse zu machen. Eine rationale Herangehensweise, die so lange eine gewisse Zurückhaltung erwarten lässt, solange sich nicht wieder eine attraktive Schwächephase zeigt. Allerdings ist eine hohe Kassenhaltung immer auch potentielle Nachfrage für den Markt.wikifolio ansehenMit Volldampf Richtung JahresendeKeine weitere Nachfrage wird dagegen von jenen ausgehen, die bereits jetzt voll investiert sind. Das wikifolio „Aktien-Werte First“ ist so eines, das aktuell nur eine Cash-Quote von knapp 2% aufweist. Trader „wayne7“ investiert vorzugsweise in Nebenwerte, bei denen Story, fundamentale Kennzahlen und Charttechnik nach seiner Einschätzung stimmen. Nicht nur der Investitionsgrad, sondern auch seine Performance zeigen, dass er noch immer eine ausreichende Anzahl von Titeln gefunden hat, die seine Kriterien erfüllen.Spannend ist hier die Frage, wann er sich von diesen Titeln wieder trennen wird und im Gegenzug Cash aufbaut. Richtige Sorgen machen ihm aber eigentlich nur Rezessionsjahre, denen er „durch rechtzeitiges Aufstocken der Cashposition“ entgegenwirken will, so dass selbst dann die Performance „möglichst positiv bleiben“ soll. Im Moment sieht „wayne7“ derartige Gefahren aber wohl nicht und fährt einer möglichen Jahresend-Rally mit Volldampf entgegen.wikifolio ansehenDer Zauber des Anfangs„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, dichtete einst Hermann Hesse. Diese Form der Poesie findet sich interessanterweise auch an den Märkten, obwohl diese nicht unbedingt als Hort des Schöngeistigen gelten. Denn Trends haben die interessante Eigenschaft zum Jahreswechsel auf den Prüfstand zu kommen und dann möglicherweise auszulaufen bzw. neu zu starten. Wenn aber die Karten neu gemischt werden und neue Investmentthemen auftauchen, sollte man schon jetzt einmal einen Blick auf jene Sektoren werfen, die bislang vernachlässigt waren. Goldminen und auch Rohstofftitel gehören dazu.Im wikifolio „Goldminen und Basisrohstoffwerte“ widmet sich Trader „biegiand“ genau diesen Bereichen und schlug sich bislang ausgesprochen wacker. Dies ganz besonders, wenn man bedenkt, dass hier im abgelaufenen Jahr nicht allzu viel zu holen war. Sollte es Anfang 2018 zu einem ähnlichen Spurt der Edelmetallaktien kommen wie zum Jahreswechsel 2016, dann könnte sich der antizyklische Investmentansatz erneut als hochprofitabel erweisen.wikifolio ansehenWas kommt?Das sollten Anleger inder kommenden Woche im Auge behaltenIn der nächsten Woche gibt es vor allem ein Datum, das sich Anleger und Trader dick im Kalender anstreichen sollten. Am Mittwoch, den 13. Dezember tritt die US-Notenbank Fed zusammen und entscheidet über den Leitzins. Erwartet wird eine weitere Erhöhung. Das wäre zum einen im Einklang mit den bisherigen Äußerungen, zum anderen muss die scheidende Fed-Chefin Janet Yellen keine großen Rücksichten mehr auf US-Präsident Trump nehmen. Da der Markt aber all dies weiß, dürfte ein Zinsschritt von weiteren 25 Basispunkten bereits eingepreist sein. Für Überraschungen könnten allerdings die anschließend von der Fed veröffentlichten Projektionen für das Wirtschaftswachstum und die Inflationsentwicklung gut sein.Jede Woche früher im Bild sein!Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick mit einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!Im RückblickDie Weekly Digest der letzten Wochendurchstöbern:Investieren abseits der Krypto-Milchmädchen Weder überraschend, noch dramatischErfolgreich auf der SchaukelbörseDas könnte Sie auch interessieren:Wenn der Bitcoin-Wahn schon lange verpufft istDer Bitcoin wird flüggeIm Original hier erschienen: Kommt sie oder kommt sie nicht?

    Börse Social Network Subscription

    Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

    Tagespass 8.00 Euro /einmalig

    15.00 Euro /monatlich


    (11.12.2017)


    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Austrian Stocks in English: ATX TR in week 5 unchanged at high levels, but RHI Magnesita changes the Index Picture




    Bitcoin
    Akt. Indikation:  23410.98 / 23410.98
    Uhrzeit:  16:42:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
    Letzter SK:  23491.56 ( -1.72%)

    DAX Letzter SK:  23491.56 ( 2.16%)
    Gold Letzter SK:  23491.56 ( -0.44%)


     

    Bildnachweis

    1. Rally (c) Martina Draper   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.


    Random Partner

    Cleen Energy AG
    Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » ABC Audio Business Chart #19: Website-Kings Google, Youtube, Facebook, T...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Pierer, Google, Youtube, Facebook, Twit...

    » Wiener Börse Plausch S3/103: AT&S-Update, Trennungsgrund SW/Birgit Kuras...

    » BSN Spitout Wiener Börse: voestalpine holt sich den Nr.1 Spot zurück

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Ionos, OMV, AT&S; Spusu, Daniela Haunst...

    » Österreich-Depots: Vorbörslich die Zusatzpositionen bei Wienerberger und...

    » Börsegeschichte 3.2.: bet-at-home.com (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Reingehört bei AT&S (boersen radio.at)

    » Research zu AT&S, Palfinger, RBI, voestalpine, News zu DO & CO (Christin...

    » (Christian Drastil)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SUY6
    AT0000A2ZXL2
    AT0000A284P0


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1279

      Featured Partner Video

      Epischer Murray

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. Jänner 2023 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19...

      Books josefchladek.com

      Nik Erik Neubauer
      Ko greš na jug, vedno jokaš dvakrat (You Always Cry Twice When You Go to the South)
      2021
      Self published

      Jens Olof Lasthein
      Far — Near
      2022
      Diep Publishing

      Matt Stuart
      All That Life Can Afford
      2016
      Plague Press

      Ismo Höltto
      People in the Lead Role : Photographs of Finns
      1991
      Self published

      Katrien de Blauwer
      Why I Hate Cars
      2019
      Libraryman