Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Telekom Austria - Ausblick ist realistisch


Telekom Austria
Akt. Indikation:  6.02 / 6.06
Uhrzeit:  22:58:36
Veränderung zu letztem SK:  1.34%
Letzter SK:  5.96 ( -2.45%)

17.02.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Die Telekom Austria Group hat einen besser als erwarteten Nettoverlust im 4. Quartal präsentiert. Grund dafür ist die Aktivierung von aktiven latenten Steuern auf Verlustvorträge. Der Nettoverlust wurde größtenteils durch Markenwert-Abschreibungen iHv. EUR 121,8 Mio. beeinflusst. Der ausgewiesene Umsatz zu EBITDA lag leicht über unseren Erwartungen.

Der Umsatz, bereinigt um M&A, Währungs- und Einmaleffekte, stieg um 2,1% j/j. Das Wachstum stammt vorwiegend aus Österreich, durch mehr verkaufte Endgeräte und einem Anstieg der Erlöse aus Festnetzdienstleistungen. Das EBITDA, bereinigt um M&A, Restrukturierung, Währungs- und Einmaleffekte, fiel schwächer als erwartet aus und reduzierte sich im 4. Quartal um 7% j/j, getrieben von zusätzlichen Investitionen durch die Realisierung von Marktchancen in der Weihnachtssaison, A1 Digital (neues M2M Service für Geschäftskunden), Roaming Effekten und höher als erwarteten einmaligen Kosten für Forderungsausfälle und Rückstellungen für Rechtsfälle. Zusätzlich verbuchte Weißrussland ein schwächer als erwartetes EBITDA, verursacht durch langsameres Umsatzwachstum, höhere Servicekosten, Steuern und Personalkosten.

Ausblick. Der Ausblick für 2018 sieht ein Umsatzwachstum von 1-2% j/j vor (und liegt damit leicht über unseren Erwartungen von +1% j/j), CAPEX exkl. M&A und Frequenzen von EUR 750 Mio. (höher als 2016: EUR 736,9 Mio. und unsere Schätzung für 2018: EUR 735 Mio.), Dividende von EUR 0,2/Aktie (unverändert j/j, im Bereich unserer Einschätzung). Negative Roaming-Effekte werden mit rd. 1,0% bis 1,5% des Konzernumsatzes angegeben. Insgesamt halten wir den Ausblick für realistisch. Wir behalten unsere Halten-Empfehlung mit Kursziel EUR 8,0 bei.

Company im Artikel

Telekom Austria

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Telekom
Show latest Report (10.02.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Telekom Austria-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Telekom Austria © Martina Draper/photaq


Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Flughafen Wien, Rosenbauer, Amag, Addiko Bank, Immofinanz, AMS, DO&CO, Strabag, Erste Group, RBI, Agrana, Athos Immobilien, AT&S, Cleen Energy, OMV, Pierer Mobility, SBO, UBM, Uniqa, VIG, voestalpine, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Semperit, RHI Magnesita, S Immo, ATX.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XFU5
AT0000A2SST0
AT0000A2XLE7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Wienerberger(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(2), Erste Group(1), voestalpine(1), Porr(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), CA Immo(1), RBI(1), Immofinanz(1), Kontron(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: RBI(1), AT&S(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 3.03%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(1)
    Star der Stunde: Porr 1.58%, Rutsch der Stunde: OMV -1.5%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Andritz 0.69%, Rutsch der Stunde: UBM -1.83%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S2/53: AT&S 3fach positiv, Valnevas Pfizer-Kontakte, ein Market Maker-Witz und 1x Italo Disco

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

    Inbox: Telekom Austria - Ausblick ist realistisch


    17.02.2018, 2916 Zeichen

    17.02.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Die Telekom Austria Group hat einen besser als erwarteten Nettoverlust im 4. Quartal präsentiert. Grund dafür ist die Aktivierung von aktiven latenten Steuern auf Verlustvorträge. Der Nettoverlust wurde größtenteils durch Markenwert-Abschreibungen iHv. EUR 121,8 Mio. beeinflusst. Der ausgewiesene Umsatz zu EBITDA lag leicht über unseren Erwartungen.

    Der Umsatz, bereinigt um M&A, Währungs- und Einmaleffekte, stieg um 2,1% j/j. Das Wachstum stammt vorwiegend aus Österreich, durch mehr verkaufte Endgeräte und einem Anstieg der Erlöse aus Festnetzdienstleistungen. Das EBITDA, bereinigt um M&A, Restrukturierung, Währungs- und Einmaleffekte, fiel schwächer als erwartet aus und reduzierte sich im 4. Quartal um 7% j/j, getrieben von zusätzlichen Investitionen durch die Realisierung von Marktchancen in der Weihnachtssaison, A1 Digital (neues M2M Service für Geschäftskunden), Roaming Effekten und höher als erwarteten einmaligen Kosten für Forderungsausfälle und Rückstellungen für Rechtsfälle. Zusätzlich verbuchte Weißrussland ein schwächer als erwartetes EBITDA, verursacht durch langsameres Umsatzwachstum, höhere Servicekosten, Steuern und Personalkosten.

    Ausblick. Der Ausblick für 2018 sieht ein Umsatzwachstum von 1-2% j/j vor (und liegt damit leicht über unseren Erwartungen von +1% j/j), CAPEX exkl. M&A und Frequenzen von EUR 750 Mio. (höher als 2016: EUR 736,9 Mio. und unsere Schätzung für 2018: EUR 735 Mio.), Dividende von EUR 0,2/Aktie (unverändert j/j, im Bereich unserer Einschätzung). Negative Roaming-Effekte werden mit rd. 1,0% bis 1,5% des Konzernumsatzes angegeben. Insgesamt halten wir den Ausblick für realistisch. Wir behalten unsere Halten-Empfehlung mit Kursziel EUR 8,0 bei.

    Company im Artikel

    Telekom Austria

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Telekom
    Show latest Report (10.02.2018)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Telekom Austria-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Telekom Austria © Martina Draper/photaq





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S2/63: Für Wienerberger, voestalpine, Addiko Bank und RBI wird es grenzwertig spannend




    Telekom Austria
    Akt. Indikation:  6.02 / 6.06
    Uhrzeit:  22:58:36
    Veränderung zu letztem SK:  1.34%
    Letzter SK:  5.96 ( -2.45%)



     

    Bildnachweis

    1. Telekom Austria , (© Martina Draper/photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Flughafen Wien, Rosenbauer, Amag, Addiko Bank, Immofinanz, AMS, DO&CO, Strabag, Erste Group, RBI, Agrana, Athos Immobilien, AT&S, Cleen Energy, OMV, Pierer Mobility, SBO, UBM, Uniqa, VIG, voestalpine, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Semperit, RHI Magnesita, S Immo, ATX.


    Random Partner

    Polytec
    Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Telekom Austria, (© Martina Draper/photaq)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2XFU5
    AT0000A2SST0
    AT0000A2XLE7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Wienerberger(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(2), Erste Group(1), voestalpine(1), Porr(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), CA Immo(1), RBI(1), Immofinanz(1), Kontron(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: RBI(1), AT&S(1), OMV(1)
      Star der Stunde: Polytec Group 3.03%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.58%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(1)
      Star der Stunde: Porr 1.58%, Rutsch der Stunde: OMV -1.5%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1), OMV(1)
      Star der Stunde: Andritz 0.69%, Rutsch der Stunde: UBM -1.83%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S2/53: AT&S 3fach positiv, Valnevas Pfizer-Kontakte, ein Market Maker-Witz und 1x Italo Disco

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...