Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Bawag, CA Immo, Verbund, OMV, Polytec ...

25.03.2019, 6042 Zeichen

Enttäuschende Konjunkturdaten liessen die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten zum  Wochenschluss vorsichtig werden. Die Unternehmensstimmung in der Eurozone hatte sich im März stärker als erwartet eingetrübt. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex fiel auf den niedrigsten Stand seit dem Frühjahr 2013. Auch die Daten aus den UA konnten keine Unterstützung bieten, hier fielen die Zinsen für die zehnjährigen Staatsanleihen nach langer Zeit wieder unter die Dreimonatsraten.  So mussten alle bedeutenden Indices in Europa mit Einbussen ins Wochenende gehen. Auch in der Sektorenübersicht gab es fast nur Verlierer, Schlusslicht waren die Automobilerzeuger und die Chemiewerte mit Abgaben von jeweils 2,2%.

Klares Schlusslicht im EuroStoxx waren die Aktien von Nokia mit einem Minus von 5,1%. Grund dafür war eine Warnung des finnischen Netzwerkausrüsters vor möglichen Rechtsverstößen beim milliardenschweren Zukauf Alcatel-Lucent . Eine positive Ausnahme war RWE , ein optimistischer Analystenkommentar durch Goldman Sachs liess den Titel um 3,0% anziehen. Auch Eon profitierte davon und konnte ein Plus von 0,7% erzielen. Adidas profitierte von den guten Ergebnissen des Mitbewerbers Nike in den Märkten ausserhalb der USA und verteuerte sich um 0,7%. In London stürzte die Kaufhauskette Debenhams um 45,2% ab. Der Schulden-Umstrukturierungsplan wurde von Analysten sehr negativ beurteilt, was viele Investoren in die Flucht trieben. Auch Fresenius endete mit einem Abschlag von 4,2% hier waren Gewinnmitnahmen und charttechnische Gründe hauptsächlich verantwortlich.

In Europa steht heute die Veröffentlichung des deutschen ifo-Index auf dem Programm, morgen folgt das GfK-Konsumentenvertrauen in Deutschland sowie das französische BIP, am Mittwoch das Konsumentenvertrauen in Frankreich, am Donnerstag die Inflation in Deutschland und die in Spanien sowie das Konsumentenvertrauen in der Eurozone und am Freitag kommen noch Inflationsdaten für Frankreich und Italien sowie das BIP in Spanien. Es gibt kaum Unternehmensberichte, am Mittwoch berichtet Ascenidis, am Donnnerstag dann Altice, Areva, Accenture und Hennes & Mauritz.

Nicht nur die internationalen Finanzmärkte litten unter der deutlichen Zurücknahme des Risikos, auch der heimische Aktienmarkt kam in Bedrängnis und der ATX endete mit einem Abschlag von 1,3%. Belastet wurde das heimische Börsenbarometer vor allem von der schwachen Entwicklung der Bankentitel, Raiffeisen fiel um 2,6%, die Erste Group musste 1,9% abgeben und auch bei der Bawag kam es zu einer Abgabe von 1,8%. Semperit musste nach der Ergebnispräsentation ebenfalls 3,7% abgeben, die vorgelegten Zahlen überwogen die vom Unternehmen angekündigte Trendwende im neuen Geschäftsjahr. Positiv in dem schwachen Marktumfeld verhielt sich Polytec , der Automobilzulieferer konnte zum Wochenausklang einen Zuwachs von 1,2% verbuchen. Unterschiedlich verhielten sich die Ölwerte, OMV konnte ein Plus von 0,1% verbuchen, Schoeller-Bleckmann hingegen bleibt volatil und endete mit einem Abschlag von 3,7%. Verbund konnte nur mäßig von den Zuwächsen der deutschen Mitbewerber profitieren und schloss mit einem Aufschlag von 0,2%. Einen deutlichen Rückgang erlebte AT&S, der Leiterplattenhersteller war mit einem Minus von 5,2% schwächster Wert im Leitindex. Am Mittwoch wird CA Immo Ergebnisse vorlegen, am Donnerstag ist dann FACC an der Reihe.

Auch in den USA hatten die negativen Wirtschaftsdaten Auswirkungen auf die Märkte, alle drei großen Indices gingen mit Abschlägen ins Wochenende. Nike hatte zwar weltweit bessere Ergebnisse verzeichnet, aber im Heimatmarkt blieb die Ergebnissteigerung deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. In Summe bedeutete das ein Minus von 6,6% für den Sportartikelhersteller. Verizon war eine positive Ausnahme, das Telekommunikationsunternehmen war mit einem Zuwachs von 2,5% an der Spitze des Dow Jones. Boeing litt unter der Nachricht, dass die staatliche Fluggesellschaft Indonesiens jetzt eine Bestellung für 49 Maschinen des Typs Boeing 737 Max rückgängig machen will und musste deshalb 2,8% abgeben. Mit einem Minus von 1,3% standen die Papiere von Levi Strauss an ihrem zweiten Handelstag vergleichsweise gut da. Nach dem fulminanten Börsendebüt war dieser Rückgang vor allem kurzzeitigen Gewinnmitnahmen geschuldet. Tiffany konnte nach besseren Zahlen als erwartet ein Plus von 3,1% erzielen.

Morgen wird in den USA die Anzahl der begonnenen Neubauten berichtet, ebenso das vom Conference Board ermittelte Konsumentenvertrauen, am Mittwoch die Handelsbilanz, am Donnerstag neue BIP-Zahlen sowie die wöchentlichen Arbeitslosendaten und am Freitag die persönlichen Ausgaben und Einnahmen, die Anzahl der verkauften neuen Eigenheime und die von der Universität von Michigan erhobene Stimmung unter den Konsumenten. Auch in den USA gibt es nur wenig Unternehmensberichte, das einzig bekannte davon ist heute RedHat.

Bei den Ölpreisen war die Stimmung zurückhaltend, Brent musste 1,2% abgeben, WTI ging mit einem Rückgang von 1,6% aus dem Handel. Profitieren vom allgemeinen Risikoabbau konnte Gold , das Edelmetall endete leicht befestigt bei einem Kurs von rund 1.313 US-Dollar. Der Euro kam gegen den US-Dollar im Tagesverlauf zurück, das Währungspaar fand gegen Tagesende einen Kurs von rund 1,13.

In Europa starten die Börsen schwächer in die neue Handelswoche. In Asien schließen die Märkte mit teils deutlichen Verlusten. Sowohl von der Makro- wie auch von der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig.

OMV

Die OMV und die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) haben vergangenen Freitag zwei Absichtserklärungen (Memorandums of Understanding / MoU) unterschrieben, die darauf abzielen, Möglichkeiten gemeinsamer Projekte im Bereich Petrochemie zu eruieren. Die Unterzeichnung fand im Beisein Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate, sowie Sebastian Kurz, Bundeskanzler der Republik Österreich, statt.


(25.03.2019)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #597: Spoiler Dominik Hojas und wir brauchen einen Thinktank für den österreichischen Kapitalmarkt




adidas
Akt. Indikation:  187.94 / 188.38
Uhrzeit:  22:59:10
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  188.16 ( -0.02%)

Alcatel-Lucent Letzter SK:  188.16 ( 0.00%)
ATX
Akt. Indikation:  3396.19 / 3396.19
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  3396.57 ( 0.61%)

Bawag
Akt. Indikation:  51.15 / 51.45
Uhrzeit:  22:56:53
Veränderung zu letztem SK:  0.10%
Letzter SK:  51.25 ( 2.09%)

Boeing
Akt. Indikation:  185.02 / 186.04
Uhrzeit:  22:58:32
Veränderung zu letztem SK:  0.09%
Letzter SK:  185.36 ( 0.43%)

CA Immo
Akt. Indikation:  29.85 / 30.10
Uhrzeit:  22:57:36
Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
Letzter SK:  30.00 ( 0.00%)

Dow Jones Letzter SK:  30.00 ( -0.16%)
FACC
Akt. Indikation:  5.89 / 5.97
Uhrzeit:  22:39:33
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  5.93 ( -2.31%)

Fresenius
Akt. Indikation:  25.98 / 26.19
Uhrzeit:  22:41:07
Veränderung zu letztem SK:  0.02%
Letzter SK:  26.08 ( 0.50%)

Goldman Sachs
Akt. Indikation:  359.50 / 361.00
Uhrzeit:  22:58:40
Veränderung zu letztem SK:  0.77%
Letzter SK:  357.50 ( 0.15%)

Nike
Akt. Indikation:  96.68 / 97.06
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.67%
Letzter SK:  96.23 ( 0.58%)

Nokia
Akt. Indikation:  3.25 / 3.27
Uhrzeit:  22:56:09
Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
Letzter SK:  3.26 ( 0.91%)

OMV
Akt. Indikation:  40.77 / 40.88
Uhrzeit:  23:00:36
Veränderung zu letztem SK:  0.36%
Letzter SK:  40.68 ( 0.84%)

Polytec Group
Akt. Indikation:  3.39 / 3.50
Uhrzeit:  23:00:36
Veränderung zu letztem SK:  -1.36%
Letzter SK:  3.49 ( 2.35%)

RWE
Akt. Indikation:  31.01 / 31.13
Uhrzeit:  22:56:10
Veränderung zu letztem SK:  0.19%
Letzter SK:  31.01 ( 2.14%)

Semperit
Akt. Indikation:  13.24 / 13.44
Uhrzeit:  22:27:31
Veränderung zu letztem SK:  0.45%
Letzter SK:  13.28 ( 0.15%)

Verbund
Akt. Indikation:  66.95 / 67.35
Uhrzeit:  21:59:45
Veränderung zu letztem SK:  0.67%
Letzter SK:  66.70 ( 1.68%)

Verizon
Akt. Indikation:  36.77 / 36.92
Uhrzeit:  22:59:50
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  36.64 ( 0.60%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Warimpex, Amag, RHI Magnesita, ams-Osram, Verbund, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, FACC, AT&S, Strabag, Cleen Energy, Lenzing, S Immo, BKS Bank Stamm, Zumtobel, Agrana, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Do&Co verliert nach Rekordserie, Verbund hat d...

» Österreich-Depots: Breite Streuung Gewinner/Verlierer im dad.at-Depot (D...

» Börsegeschichte 27.2.: Bitte wieder so wie im Jahr 2013 (Börse Geschicht...

» Strabag kauft Gebäudetechnik-Firma, Sportradar vertieft Kooperation, Res...

» Nachlese: Semperit vom MSCI-Small-Cap in den MSCI-Micro-Cap, Verbund, RW...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Marathon wird zach)

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 27. Februar (Awards)

» Wiener Börse Party #597: Spoiler Dominik Hojas und wir brauchen einen Th...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, Verbund und UBM gesucht, D-Blick ...

» Börsenradio Live-Blick 27/2: Wieder neue DAX-Höhen, RWE und in Wien Ver...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2APC0
AT0000A31267
AT0000A2TVZ9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Uniqa(1), ams-Osram(1), VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: RBI(1), AT&S(1)
    BSN MA-Event UBM
    Star der Stunde: Verbund 1.98%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -1.97%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), FACC(1), Kontron(1)
    Star der Stunde: Warimpex 0.91%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -0.34%
    Star der Stunde: RHI Magnesita 1.94%, Rutsch der Stunde: FACC -0.92%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3)
    Star der Stunde: RHI Magnesita 1.98%, Rutsch der Stunde: EVN -0.75%

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S11/08: Kornelia Lindschinger

    Kornelia Lindschinger ist Associate Director Marketing bei Fidelity International, war davor lange Jahre u.a. für Structured Products zuständig. Wir sprechen über einen frühen E...

    Books josefchladek.com

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Kurama
    Koumori
    2023
    in)(between gallery

    Nobuyoshi Araki
    Sentimental Journey 2016 reprint (Senchimentaru na Tabi, 荒木経惟 センチメンタルな旅)
    2016
    Kawade Shobo Shinsha


    25.03.2019, 6042 Zeichen

    Enttäuschende Konjunkturdaten liessen die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten zum  Wochenschluss vorsichtig werden. Die Unternehmensstimmung in der Eurozone hatte sich im März stärker als erwartet eingetrübt. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex fiel auf den niedrigsten Stand seit dem Frühjahr 2013. Auch die Daten aus den UA konnten keine Unterstützung bieten, hier fielen die Zinsen für die zehnjährigen Staatsanleihen nach langer Zeit wieder unter die Dreimonatsraten.  So mussten alle bedeutenden Indices in Europa mit Einbussen ins Wochenende gehen. Auch in der Sektorenübersicht gab es fast nur Verlierer, Schlusslicht waren die Automobilerzeuger und die Chemiewerte mit Abgaben von jeweils 2,2%.

    Klares Schlusslicht im EuroStoxx waren die Aktien von Nokia mit einem Minus von 5,1%. Grund dafür war eine Warnung des finnischen Netzwerkausrüsters vor möglichen Rechtsverstößen beim milliardenschweren Zukauf Alcatel-Lucent . Eine positive Ausnahme war RWE , ein optimistischer Analystenkommentar durch Goldman Sachs liess den Titel um 3,0% anziehen. Auch Eon profitierte davon und konnte ein Plus von 0,7% erzielen. Adidas profitierte von den guten Ergebnissen des Mitbewerbers Nike in den Märkten ausserhalb der USA und verteuerte sich um 0,7%. In London stürzte die Kaufhauskette Debenhams um 45,2% ab. Der Schulden-Umstrukturierungsplan wurde von Analysten sehr negativ beurteilt, was viele Investoren in die Flucht trieben. Auch Fresenius endete mit einem Abschlag von 4,2% hier waren Gewinnmitnahmen und charttechnische Gründe hauptsächlich verantwortlich.

    In Europa steht heute die Veröffentlichung des deutschen ifo-Index auf dem Programm, morgen folgt das GfK-Konsumentenvertrauen in Deutschland sowie das französische BIP, am Mittwoch das Konsumentenvertrauen in Frankreich, am Donnerstag die Inflation in Deutschland und die in Spanien sowie das Konsumentenvertrauen in der Eurozone und am Freitag kommen noch Inflationsdaten für Frankreich und Italien sowie das BIP in Spanien. Es gibt kaum Unternehmensberichte, am Mittwoch berichtet Ascenidis, am Donnnerstag dann Altice, Areva, Accenture und Hennes & Mauritz.

    Nicht nur die internationalen Finanzmärkte litten unter der deutlichen Zurücknahme des Risikos, auch der heimische Aktienmarkt kam in Bedrängnis und der ATX endete mit einem Abschlag von 1,3%. Belastet wurde das heimische Börsenbarometer vor allem von der schwachen Entwicklung der Bankentitel, Raiffeisen fiel um 2,6%, die Erste Group musste 1,9% abgeben und auch bei der Bawag kam es zu einer Abgabe von 1,8%. Semperit musste nach der Ergebnispräsentation ebenfalls 3,7% abgeben, die vorgelegten Zahlen überwogen die vom Unternehmen angekündigte Trendwende im neuen Geschäftsjahr. Positiv in dem schwachen Marktumfeld verhielt sich Polytec , der Automobilzulieferer konnte zum Wochenausklang einen Zuwachs von 1,2% verbuchen. Unterschiedlich verhielten sich die Ölwerte, OMV konnte ein Plus von 0,1% verbuchen, Schoeller-Bleckmann hingegen bleibt volatil und endete mit einem Abschlag von 3,7%. Verbund konnte nur mäßig von den Zuwächsen der deutschen Mitbewerber profitieren und schloss mit einem Aufschlag von 0,2%. Einen deutlichen Rückgang erlebte AT&S, der Leiterplattenhersteller war mit einem Minus von 5,2% schwächster Wert im Leitindex. Am Mittwoch wird CA Immo Ergebnisse vorlegen, am Donnerstag ist dann FACC an der Reihe.

    Auch in den USA hatten die negativen Wirtschaftsdaten Auswirkungen auf die Märkte, alle drei großen Indices gingen mit Abschlägen ins Wochenende. Nike hatte zwar weltweit bessere Ergebnisse verzeichnet, aber im Heimatmarkt blieb die Ergebnissteigerung deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. In Summe bedeutete das ein Minus von 6,6% für den Sportartikelhersteller. Verizon war eine positive Ausnahme, das Telekommunikationsunternehmen war mit einem Zuwachs von 2,5% an der Spitze des Dow Jones. Boeing litt unter der Nachricht, dass die staatliche Fluggesellschaft Indonesiens jetzt eine Bestellung für 49 Maschinen des Typs Boeing 737 Max rückgängig machen will und musste deshalb 2,8% abgeben. Mit einem Minus von 1,3% standen die Papiere von Levi Strauss an ihrem zweiten Handelstag vergleichsweise gut da. Nach dem fulminanten Börsendebüt war dieser Rückgang vor allem kurzzeitigen Gewinnmitnahmen geschuldet. Tiffany konnte nach besseren Zahlen als erwartet ein Plus von 3,1% erzielen.

    Morgen wird in den USA die Anzahl der begonnenen Neubauten berichtet, ebenso das vom Conference Board ermittelte Konsumentenvertrauen, am Mittwoch die Handelsbilanz, am Donnerstag neue BIP-Zahlen sowie die wöchentlichen Arbeitslosendaten und am Freitag die persönlichen Ausgaben und Einnahmen, die Anzahl der verkauften neuen Eigenheime und die von der Universität von Michigan erhobene Stimmung unter den Konsumenten. Auch in den USA gibt es nur wenig Unternehmensberichte, das einzig bekannte davon ist heute RedHat.

    Bei den Ölpreisen war die Stimmung zurückhaltend, Brent musste 1,2% abgeben, WTI ging mit einem Rückgang von 1,6% aus dem Handel. Profitieren vom allgemeinen Risikoabbau konnte Gold , das Edelmetall endete leicht befestigt bei einem Kurs von rund 1.313 US-Dollar. Der Euro kam gegen den US-Dollar im Tagesverlauf zurück, das Währungspaar fand gegen Tagesende einen Kurs von rund 1,13.

    In Europa starten die Börsen schwächer in die neue Handelswoche. In Asien schließen die Märkte mit teils deutlichen Verlusten. Sowohl von der Makro- wie auch von der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig.

    OMV

    Die OMV und die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) haben vergangenen Freitag zwei Absichtserklärungen (Memorandums of Understanding / MoU) unterschrieben, die darauf abzielen, Möglichkeiten gemeinsamer Projekte im Bereich Petrochemie zu eruieren. Die Unterzeichnung fand im Beisein Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate, sowie Sebastian Kurz, Bundeskanzler der Republik Österreich, statt.


    (25.03.2019)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #597: Spoiler Dominik Hojas und wir brauchen einen Thinktank für den österreichischen Kapitalmarkt




    adidas
    Akt. Indikation:  187.94 / 188.38
    Uhrzeit:  22:59:10
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  188.16 ( -0.02%)

    Alcatel-Lucent Letzter SK:  188.16 ( 0.00%)
    ATX
    Akt. Indikation:  3396.19 / 3396.19
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  3396.57 ( 0.61%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  51.15 / 51.45
    Uhrzeit:  22:56:53
    Veränderung zu letztem SK:  0.10%
    Letzter SK:  51.25 ( 2.09%)

    Boeing
    Akt. Indikation:  185.02 / 186.04
    Uhrzeit:  22:58:32
    Veränderung zu letztem SK:  0.09%
    Letzter SK:  185.36 ( 0.43%)

    CA Immo
    Akt. Indikation:  29.85 / 30.10
    Uhrzeit:  22:57:36
    Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
    Letzter SK:  30.00 ( 0.00%)

    Dow Jones Letzter SK:  30.00 ( -0.16%)
    FACC
    Akt. Indikation:  5.89 / 5.97
    Uhrzeit:  22:39:33
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  5.93 ( -2.31%)

    Fresenius
    Akt. Indikation:  25.98 / 26.19
    Uhrzeit:  22:41:07
    Veränderung zu letztem SK:  0.02%
    Letzter SK:  26.08 ( 0.50%)

    Goldman Sachs
    Akt. Indikation:  359.50 / 361.00
    Uhrzeit:  22:58:40
    Veränderung zu letztem SK:  0.77%
    Letzter SK:  357.50 ( 0.15%)

    Nike
    Akt. Indikation:  96.68 / 97.06
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.67%
    Letzter SK:  96.23 ( 0.58%)

    Nokia
    Akt. Indikation:  3.25 / 3.27
    Uhrzeit:  22:56:09
    Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
    Letzter SK:  3.26 ( 0.91%)

    OMV
    Akt. Indikation:  40.77 / 40.88
    Uhrzeit:  23:00:36
    Veränderung zu letztem SK:  0.36%
    Letzter SK:  40.68 ( 0.84%)

    Polytec Group
    Akt. Indikation:  3.39 / 3.50
    Uhrzeit:  23:00:36
    Veränderung zu letztem SK:  -1.36%
    Letzter SK:  3.49 ( 2.35%)

    RWE
    Akt. Indikation:  31.01 / 31.13
    Uhrzeit:  22:56:10
    Veränderung zu letztem SK:  0.19%
    Letzter SK:  31.01 ( 2.14%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  13.24 / 13.44
    Uhrzeit:  22:27:31
    Veränderung zu letztem SK:  0.45%
    Letzter SK:  13.28 ( 0.15%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  66.95 / 67.35
    Uhrzeit:  21:59:45
    Veränderung zu letztem SK:  0.67%
    Letzter SK:  66.70 ( 1.68%)

    Verizon
    Akt. Indikation:  36.77 / 36.92
    Uhrzeit:  22:59:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  36.64 ( 0.60%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Warimpex, Amag, RHI Magnesita, ams-Osram, Verbund, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, FACC, AT&S, Strabag, Cleen Energy, Lenzing, S Immo, BKS Bank Stamm, Zumtobel, Agrana, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    FACC
    Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Do&Co verliert nach Rekordserie, Verbund hat d...

    » Österreich-Depots: Breite Streuung Gewinner/Verlierer im dad.at-Depot (D...

    » Börsegeschichte 27.2.: Bitte wieder so wie im Jahr 2013 (Börse Geschicht...

    » Strabag kauft Gebäudetechnik-Firma, Sportradar vertieft Kooperation, Res...

    » Nachlese: Semperit vom MSCI-Small-Cap in den MSCI-Micro-Cap, Verbund, RW...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Marathon wird zach)

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 27. Februar (Awards)

    » Wiener Börse Party #597: Spoiler Dominik Hojas und wir brauchen einen Th...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, Verbund und UBM gesucht, D-Blick ...

    » Börsenradio Live-Blick 27/2: Wieder neue DAX-Höhen, RWE und in Wien Ver...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2APC0
    AT0000A31267
    AT0000A2TVZ9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Uniqa(1), ams-Osram(1), VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: RBI(1), AT&S(1)
      BSN MA-Event UBM
      Star der Stunde: Verbund 1.98%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -1.97%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), FACC(1), Kontron(1)
      Star der Stunde: Warimpex 0.91%, Rutsch der Stunde: EuroTeleSites AG -0.34%
      Star der Stunde: RHI Magnesita 1.94%, Rutsch der Stunde: FACC -0.92%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(3)
      Star der Stunde: RHI Magnesita 1.98%, Rutsch der Stunde: EVN -0.75%

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S11/08: Kornelia Lindschinger

      Kornelia Lindschinger ist Associate Director Marketing bei Fidelity International, war davor lange Jahre u.a. für Structured Products zuständig. Wir sprechen über einen frühen E...

      Books josefchladek.com

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Daido Moriyama
      Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
      1994
      Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      Ray Mortenson
      Meadowland
      1983
      Lustrum Press