Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Lenzing, Flughafen Wien, Amag, Rosenbauer, Telekom Austria ...

10.05.2019, 4836 Zeichen

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat sich am Donnerstag als schwere Bürde für Europas Aktienmärkte erwiesen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone büßte 2,0% und rutschte auf den tiefsten Stand seit Ende März. Im Verlauf des Handels hatten sich die Verluste immer mehr ausgeweitet. Branchenweit gab es mit Ausnahme des Immobiliensektors, der leicht zulegte, in Europa nur Verlierer, der Autosektor war mit minus 2,9%am schwächsten. Bei den Einzelwerten standen diejenigen Unternehmen im Fokus, die Ergebnisse präsentierten.

Bei ArcelorMittal wurde bemängelt, dass das operative Ergebnis unter den Erwartungen lag, der Stahlkonzern musste 6,1% abgeben. Zurich Insurance verzeichnete zwar in allen Geschäftsregionen Wachstum, allerdings wurde ein guter Teil der Prämien durch den starken Dollar aufgezehrt und die Aktie bewegte sich 1,7% nach Süden. Bei Unicredit überraschte die geringe Strafe wegen verbotener Geschäfte mit dem Iran, der Gewinn fiel höher aus als erwartet, der Titel konnte sich jedoch dem allgemeinen Abwärtstrend nicht entziehen und schloss mit einem Abschlag von 2,7%. Der Baustoffkonzern HeidelbergCement konnte dank guter Wetterbedingungen ein besseres Ergebnis als angenommen vorlegen, das Plus von 0,5% war in dem trüben Marktumfeld als relativ stark einzuschätzen. Der Medienkonzern ProSiebenSat1 überzeugte mit den Ergebnissen, vor allem dank der Online-Sparte, und hob sich mit einem Anstieg von 3,3% vom europaweit schwachen Umfeld für TV-Aktien deutlich ab. Vonovia konnte von der Nachfrage nach defensiven Werten profitieren, der deutsche Immobilienkonzern war mit einem Plus von 2,7% einer der Gewinner des Tages in Deutschland.

Dass es in Wien einen weiteren Tag nach unten ging, war keine grosse Überraschung angesichts der allgemein pessimistischen Stimmung in Europa. Die vorsichtige Stimmung herrschte quer durch alle Sektoren, kursbewegende Meldungen zu Unternehmen waren am heimischen Markt äußerst dünn gesät. Das größte Minus musste AT&S mit einem Abschlag von 7,3% hinnehmen, auch andere Schwergewichte wie Schoeller-Bleckmann und Do&Co schlossen deutlich niedriger. Die Analysten der Deutschen Bank liessen das Kursziel für Lenzing unverändert und behielten auch die „Hold“ Empfehlung bei, für den Faserhersteller endete der Tag dennoch mit einem Abschlag von 3,3%. Der einzige Gewinner am gestrigen Tag war der Flughafen Wien mit einem Plus von 0,5%, AMAG , Rosenbauer und Telekom Austria schlossen den Tag unverändert.  

In den USA gab es zunächst ebenfalls deutliche Abschläge, ehe die Märkte neue Hoffnung schöpften und einen Teil der Verluste wieder wettmachten. Diese Hoffnung begründete sich auf eine Aussage des Präsidenten Donald Trump., wonach er einen „wunderschönen“ Brief des chinesischen Präsidenten Xi erhalten habe. Dadurch wurde die Möglichkeit einer Einigung noch diese Woche wieder etwas wahrscheinlicher, wenngleich die USA Ernst machen und heute die erhöhten Zölle in Kraft treten sollen. Der Dow Jones beendete den Tag mit einem Minus von 0,5%, der marktbreite S&P 500 gab 0,3% ab und der Nasdaq 100 schloss mit einer 0,5% tieferen Notierung. Bei den Einzelwerten standen die Aktien von Intel im Blickpunkt, das reduzierte Umsatzwachstum für die nächsten drei Jahre wurde offiziell bestätigt, zugleich bemängelte ein Analyst die mangelnde Profitabilität, das brachte den Titel 5,3% nach unten. Auch IBM litt unter diesen reduzierten Aussichten und schloss mit einem Minus von 1,9%. Walt Disney konnte  mit den Zahlen zum ersten Quartal positiv überraschen, das reichte aber nicht aus um sich gegen das schwache Umfeld durchzusetzen, der Unterhaltungsriese schloss mit einem Abschlag von 1,0%. Chevron hat sich aus dem Bieterwettstreit um Anadarko Petroleum zurückgezogen und will stattdessen die eigenen Aktien zurückkaufen. Das enttäuschte die Aktionäre von Anadarko, der Titel gab daraufhin 3,3% ab, Occidental Petroleum, das ja ein besseres Angebot für Anadarko gelegt hatte, musste 6,4% abgeben, Chevron hingegen konnte sich um 3,1% verbessern. Der Börsegang von Uber wird für heute erwartet, es wird mit 8,1 Milliarden Dollar eine der größten Neunotierungen der letzten Zeit, die Nachfrage war aber scheinbar gering, der Ausgabepreis wurde mit 45 Dollar fast am unteren Ende der Preisspanne festgesetzt.

Öl zeigte unterschiedliche Tendenz, Brent schloss nahezu unverändert, WTI musste ein Minus von 0,7% hinnehmen. Gold endete nach einem leicht bewegten Handel etwas stärker bei 1.284 US-Dollar. Der Euro zeigte etwas Stärke gegen den US-Dollar, das Währungspaar handelte gegen Abend bei einem Kurs von rund 1,122, wobei der Euro im Tagesverlauf schon deutlich höher notiert hatte.

Vorbörslich sind die Märkte in Europa freundlich indiziert. Die Börsen in Asien schliessen uneinheitlich. Von der Unternehmensseite ist es heute weiterhin relativ ruhig.


(10.05.2019)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ('Bevölkerung weiter als ihr') bei KESt, erstmals ein Meckern von mir umgesetzt




Amag
Akt. Indikation:  27.30 / 28.50
Uhrzeit:  22:50:45
Veränderung zu letztem SK:  -0.71%
Letzter SK:  28.10 ( 0.36%)

Chevron
Akt. Indikation:  140.72 / 141.22
Uhrzeit:  22:58:48
Veränderung zu letztem SK:  -0.22%
Letzter SK:  141.28 ( -0.22%)

Dow Jones Letzter SK:  141.28 ( 0.12%)
Flughafen Wien
Akt. Indikation:  49.55 / 49.85
Uhrzeit:  22:57:11
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  49.70 ( -0.40%)

Gold Letzter SK:  49.70 ( 0.17%)
HeidelbergCement
Akt. Indikation:  89.66 / 89.94
Uhrzeit:  22:57:12
Veränderung zu letztem SK:  0.11%
Letzter SK:  89.70 ( 1.42%)

IBM
Akt. Indikation:  173.15 / 173.90
Uhrzeit:  22:57:07
Veränderung zu letztem SK:  1.48%
Letzter SK:  171.00 ( -0.15%)

Intel
Akt. Indikation:  40.35 / 40.53
Uhrzeit:  22:58:47
Veränderung zu letztem SK:  2.04%
Letzter SK:  39.64 ( -1.73%)

Lenzing
Akt. Indikation:  29.60 / 30.00
Uhrzeit:  22:57:11
Veränderung zu letztem SK:  0.34%
Letzter SK:  29.70 ( 2.59%)

Nasdaq Letzter SK:  29.70 ( 0.95%)
ProSiebenSat1
Akt. Indikation:  6.32 / 6.35
Uhrzeit:  22:59:33
Veränderung zu letztem SK:  4.45%
Letzter SK:  6.07 ( -0.36%)

Rosenbauer
Akt. Indikation:  29.00 / 29.70
Uhrzeit:  22:59:28
Veränderung zu letztem SK:  1.21%
Letzter SK:  29.00 ( -1.69%)

S&P 500 Letzter SK:  29.00 ( 0.52%)
Telekom Austria
Akt. Indikation:  7.42 / 7.50
Uhrzeit:  18:51:24
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  7.46 ( 1.63%)

Vonovia SE
Akt. Indikation:  26.60 / 26.73
Uhrzeit:  22:57:12
Veränderung zu letztem SK:  3.35%
Letzter SK:  25.80 ( 0.74%)

Walt Disney
Akt. Indikation:  102.94 / 103.40
Uhrzeit:  22:58:23
Veränderung zu letztem SK:  0.32%
Letzter SK:  102.84 ( 0.70%)

Zurich Insurance
Akt. Indikation:  485.60 / 490.70
Uhrzeit:  22:55:03
Veränderung zu letztem SK:  -0.60%
Letzter SK:  491.10 ( -0.09%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Frequentis, RHI Magnesita, Semperit, Amag, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Bawag, Rosgix, Rosenbauer, ams-Osram, RBI, S Immo, Oberbank AG Stamm, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, UBM, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitouts: AT&S dreht nach fünf Minus-Tagen

» Österreich-Depots. Semperit nach MSCI-Downgrade im wikifolio verdoppelt ...

» Börsegeschichte 1.3.: Extremes zu Verbund und VIG (Börse Geschichte) (Bö...

» Heute im gabb#: Aktienbarometer, News von Wienerberger, Marinomed, Palfi...

» Nachlese: ATX per März-Verfall wohl unverändert, Iris Schatzl und Hans D...

» Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ("Bevölkerung weiter als ihr")...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: RBI, Verbund und Telekom Austria gesucht...

» Börsenradio Live-Blick 1/3: DAX läuft weiter, Daimler Truck zweistellig ...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Erste Group, Wienerberger, EZB, BTC, Ba...

» ATX-Trends: AT&S, Erste Group, Telekom Austria ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A37GE6
AT0000A31267
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(3), voestalpine(1), RBI(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Kapsch TrafficCom(3)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: ams-Osram(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
    BSN MA-Event Warimpex
    Star der Stunde: RHI Magnesita 1.07%, Rutsch der Stunde: Mayr-Melnhof -0.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: ams-Osram(3), Semperit(2), RBI(1)
    Star der Stunde: Lenzing 1.62%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.36%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #588: Besucht heute unbedingt die Homepage der Wiener Börse, ihr bekommt etwas geschenkt

    Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dras...

    Books josefchladek.com

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Ray Mortenson
    Meadowland
    1983
    Lustrum Press

    Maria Sturm
    You Don't Look Native to Me
    2023
    Void

    Masahisa Fukase Yohko / 深瀬 昌久 洋子

    1978
    Asahi Sonorama

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas


    10.05.2019, 4836 Zeichen

    Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat sich am Donnerstag als schwere Bürde für Europas Aktienmärkte erwiesen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone büßte 2,0% und rutschte auf den tiefsten Stand seit Ende März. Im Verlauf des Handels hatten sich die Verluste immer mehr ausgeweitet. Branchenweit gab es mit Ausnahme des Immobiliensektors, der leicht zulegte, in Europa nur Verlierer, der Autosektor war mit minus 2,9%am schwächsten. Bei den Einzelwerten standen diejenigen Unternehmen im Fokus, die Ergebnisse präsentierten.

    Bei ArcelorMittal wurde bemängelt, dass das operative Ergebnis unter den Erwartungen lag, der Stahlkonzern musste 6,1% abgeben. Zurich Insurance verzeichnete zwar in allen Geschäftsregionen Wachstum, allerdings wurde ein guter Teil der Prämien durch den starken Dollar aufgezehrt und die Aktie bewegte sich 1,7% nach Süden. Bei Unicredit überraschte die geringe Strafe wegen verbotener Geschäfte mit dem Iran, der Gewinn fiel höher aus als erwartet, der Titel konnte sich jedoch dem allgemeinen Abwärtstrend nicht entziehen und schloss mit einem Abschlag von 2,7%. Der Baustoffkonzern HeidelbergCement konnte dank guter Wetterbedingungen ein besseres Ergebnis als angenommen vorlegen, das Plus von 0,5% war in dem trüben Marktumfeld als relativ stark einzuschätzen. Der Medienkonzern ProSiebenSat1 überzeugte mit den Ergebnissen, vor allem dank der Online-Sparte, und hob sich mit einem Anstieg von 3,3% vom europaweit schwachen Umfeld für TV-Aktien deutlich ab. Vonovia konnte von der Nachfrage nach defensiven Werten profitieren, der deutsche Immobilienkonzern war mit einem Plus von 2,7% einer der Gewinner des Tages in Deutschland.

    Dass es in Wien einen weiteren Tag nach unten ging, war keine grosse Überraschung angesichts der allgemein pessimistischen Stimmung in Europa. Die vorsichtige Stimmung herrschte quer durch alle Sektoren, kursbewegende Meldungen zu Unternehmen waren am heimischen Markt äußerst dünn gesät. Das größte Minus musste AT&S mit einem Abschlag von 7,3% hinnehmen, auch andere Schwergewichte wie Schoeller-Bleckmann und Do&Co schlossen deutlich niedriger. Die Analysten der Deutschen Bank liessen das Kursziel für Lenzing unverändert und behielten auch die „Hold“ Empfehlung bei, für den Faserhersteller endete der Tag dennoch mit einem Abschlag von 3,3%. Der einzige Gewinner am gestrigen Tag war der Flughafen Wien mit einem Plus von 0,5%, AMAG , Rosenbauer und Telekom Austria schlossen den Tag unverändert.  

    In den USA gab es zunächst ebenfalls deutliche Abschläge, ehe die Märkte neue Hoffnung schöpften und einen Teil der Verluste wieder wettmachten. Diese Hoffnung begründete sich auf eine Aussage des Präsidenten Donald Trump., wonach er einen „wunderschönen“ Brief des chinesischen Präsidenten Xi erhalten habe. Dadurch wurde die Möglichkeit einer Einigung noch diese Woche wieder etwas wahrscheinlicher, wenngleich die USA Ernst machen und heute die erhöhten Zölle in Kraft treten sollen. Der Dow Jones beendete den Tag mit einem Minus von 0,5%, der marktbreite S&P 500 gab 0,3% ab und der Nasdaq 100 schloss mit einer 0,5% tieferen Notierung. Bei den Einzelwerten standen die Aktien von Intel im Blickpunkt, das reduzierte Umsatzwachstum für die nächsten drei Jahre wurde offiziell bestätigt, zugleich bemängelte ein Analyst die mangelnde Profitabilität, das brachte den Titel 5,3% nach unten. Auch IBM litt unter diesen reduzierten Aussichten und schloss mit einem Minus von 1,9%. Walt Disney konnte  mit den Zahlen zum ersten Quartal positiv überraschen, das reichte aber nicht aus um sich gegen das schwache Umfeld durchzusetzen, der Unterhaltungsriese schloss mit einem Abschlag von 1,0%. Chevron hat sich aus dem Bieterwettstreit um Anadarko Petroleum zurückgezogen und will stattdessen die eigenen Aktien zurückkaufen. Das enttäuschte die Aktionäre von Anadarko, der Titel gab daraufhin 3,3% ab, Occidental Petroleum, das ja ein besseres Angebot für Anadarko gelegt hatte, musste 6,4% abgeben, Chevron hingegen konnte sich um 3,1% verbessern. Der Börsegang von Uber wird für heute erwartet, es wird mit 8,1 Milliarden Dollar eine der größten Neunotierungen der letzten Zeit, die Nachfrage war aber scheinbar gering, der Ausgabepreis wurde mit 45 Dollar fast am unteren Ende der Preisspanne festgesetzt.

    Öl zeigte unterschiedliche Tendenz, Brent schloss nahezu unverändert, WTI musste ein Minus von 0,7% hinnehmen. Gold endete nach einem leicht bewegten Handel etwas stärker bei 1.284 US-Dollar. Der Euro zeigte etwas Stärke gegen den US-Dollar, das Währungspaar handelte gegen Abend bei einem Kurs von rund 1,122, wobei der Euro im Tagesverlauf schon deutlich höher notiert hatte.

    Vorbörslich sind die Märkte in Europa freundlich indiziert. Die Börsen in Asien schliessen uneinheitlich. Von der Unternehmensseite ist es heute weiterhin relativ ruhig.


    (10.05.2019)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ('Bevölkerung weiter als ihr') bei KESt, erstmals ein Meckern von mir umgesetzt




    Amag
    Akt. Indikation:  27.30 / 28.50
    Uhrzeit:  22:50:45
    Veränderung zu letztem SK:  -0.71%
    Letzter SK:  28.10 ( 0.36%)

    Chevron
    Akt. Indikation:  140.72 / 141.22
    Uhrzeit:  22:58:48
    Veränderung zu letztem SK:  -0.22%
    Letzter SK:  141.28 ( -0.22%)

    Dow Jones Letzter SK:  141.28 ( 0.12%)
    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  49.55 / 49.85
    Uhrzeit:  22:57:11
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  49.70 ( -0.40%)

    Gold Letzter SK:  49.70 ( 0.17%)
    HeidelbergCement
    Akt. Indikation:  89.66 / 89.94
    Uhrzeit:  22:57:12
    Veränderung zu letztem SK:  0.11%
    Letzter SK:  89.70 ( 1.42%)

    IBM
    Akt. Indikation:  173.15 / 173.90
    Uhrzeit:  22:57:07
    Veränderung zu letztem SK:  1.48%
    Letzter SK:  171.00 ( -0.15%)

    Intel
    Akt. Indikation:  40.35 / 40.53
    Uhrzeit:  22:58:47
    Veränderung zu letztem SK:  2.04%
    Letzter SK:  39.64 ( -1.73%)

    Lenzing
    Akt. Indikation:  29.60 / 30.00
    Uhrzeit:  22:57:11
    Veränderung zu letztem SK:  0.34%
    Letzter SK:  29.70 ( 2.59%)

    Nasdaq Letzter SK:  29.70 ( 0.95%)
    ProSiebenSat1
    Akt. Indikation:  6.32 / 6.35
    Uhrzeit:  22:59:33
    Veränderung zu letztem SK:  4.45%
    Letzter SK:  6.07 ( -0.36%)

    Rosenbauer
    Akt. Indikation:  29.00 / 29.70
    Uhrzeit:  22:59:28
    Veränderung zu letztem SK:  1.21%
    Letzter SK:  29.00 ( -1.69%)

    S&P 500 Letzter SK:  29.00 ( 0.52%)
    Telekom Austria
    Akt. Indikation:  7.42 / 7.50
    Uhrzeit:  18:51:24
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  7.46 ( 1.63%)

    Vonovia SE
    Akt. Indikation:  26.60 / 26.73
    Uhrzeit:  22:57:12
    Veränderung zu letztem SK:  3.35%
    Letzter SK:  25.80 ( 0.74%)

    Walt Disney
    Akt. Indikation:  102.94 / 103.40
    Uhrzeit:  22:58:23
    Veränderung zu letztem SK:  0.32%
    Letzter SK:  102.84 ( 0.70%)

    Zurich Insurance
    Akt. Indikation:  485.60 / 490.70
    Uhrzeit:  22:55:03
    Veränderung zu letztem SK:  -0.60%
    Letzter SK:  491.10 ( -0.09%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Frequentis, RHI Magnesita, Semperit, Amag, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Bawag, Rosgix, Rosenbauer, ams-Osram, RBI, S Immo, Oberbank AG Stamm, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, UBM, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Novomatic
    Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitouts: AT&S dreht nach fünf Minus-Tagen

    » Österreich-Depots. Semperit nach MSCI-Downgrade im wikifolio verdoppelt ...

    » Börsegeschichte 1.3.: Extremes zu Verbund und VIG (Börse Geschichte) (Bö...

    » Heute im gabb#: Aktienbarometer, News von Wienerberger, Marinomed, Palfi...

    » Nachlese: ATX per März-Verfall wohl unverändert, Iris Schatzl und Hans D...

    » Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ("Bevölkerung weiter als ihr")...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: RBI, Verbund und Telekom Austria gesucht...

    » Börsenradio Live-Blick 1/3: DAX läuft weiter, Daimler Truck zweistellig ...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Erste Group, Wienerberger, EZB, BTC, Ba...

    » ATX-Trends: AT&S, Erste Group, Telekom Austria ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A37GE6
    AT0000A31267
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(3), voestalpine(1), RBI(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Kapsch TrafficCom(3)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: ams-Osram(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
      BSN MA-Event Warimpex
      Star der Stunde: RHI Magnesita 1.07%, Rutsch der Stunde: Mayr-Melnhof -0.68%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: ams-Osram(3), Semperit(2), RBI(1)
      Star der Stunde: Lenzing 1.62%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.36%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #588: Besucht heute unbedingt die Homepage der Wiener Börse, ihr bekommt etwas geschenkt

      Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dras...

      Books josefchladek.com

      Todd Hido
      House Hunting
      2019
      Nazraeli

      Victor Staaf
      This city is yours!
      2022
      Self published

      Ray Mortenson
      Meadowland
      1983
      Lustrum Press

      Rudolf J.Boeck
      Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
      1954
      Stadtbauamt der Stadt Wien

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag