Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







07.10.2019

HSBA LN - HSBC will zur Kostensenkung bis zu 10.000 Stellen abbauen: FT

Strafzins größter Volksbank könnte andere Banken folgen lassen Handelsblatt: Deutsche Rüstungsexporte steuern auf Rekordmarke zu

OSR - Osram nach gescheitertem AMS -Gebot vorbörslich 6% schwächer

AR4 - AURELIUS SCHLIESST ERWERB VON YOUBUILD & MPRO AB

BAYN - Der für Mitte Oktober geplante Prozess gegen Bayer um die Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat wird verschoben. Das bestätigte der Chef-Verhandler im Mediationsverfahren zwischen Bayer und den Klägeranwälten, Kenneth Feinberg, dem Handelsblatt. "Nach Vereinbarung beider Seiten wird der Prozess auf ein Datum Anfang 2020 vertagt werden." Bisher war die Verhandlung ab dem 15. Oktober vor einem Gericht in St. Louis/US-Bundesstaat Missouri geplant. Die Vertagung eines weiteren Prozesses wird als Beleg gewertet, dass Bayer und die Anwälte der Kläger auf einen außergerichtlichen Vergleich zusteuern und dabei vorankommen. Dieser Vergleich soll in dem Mediationsverfahren unter Leitung Feinbergs ausgehandelt werden. Zum Stand wollte sich Feinberg nicht konkret äußern. "Die globalen Vergleichsverhandlungen laufen weiter", sagte er. In Kreisen der beteiligten Parteien hieß es, ein Termin für eine Einigung stehe nicht fest, es könnte jedoch schon Ende Oktober Neuigkeiten geben. Außerdem hieß es, die Zahl der anhängigen Klagen wegen Roundup dürfte mittlerweile bei deutlich mehr als 20.000 liegen. Bayer hatte zuletzt mit Stand 11. Juli von 18.400 Klagen berichtet. (Handelsblatt S. 16)

RWE - "Natürlich besorgt mich der Klimawandel", sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz in einem Interview. Große Chancen sieht er in Nordamerika: "Dort gibt es riesige Flächen, verbunden mit Steuervorteilen. Das ist attraktiv. In Europa machen wir viel Windenergie auf hoher See und auch zunehmend in Osteuropa. Nach Asien werden wir uns vorsichtig vortasten." (SZ S. 18)

CONDOR - Die Fluglinie Condor ist wegen ihrer Preispolitik in die Kritik geraten. Die Tochter des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook hatte einen Staatskredit zum Überleben erhalten und bietet nun Flüge zu sehr niedrigen Preisen an. "Eine Wettbewerbsverzerrung mit Staatsknete und eine Quersubventionierung von Billigtickets sind inakzeptabel", sagt der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer. (SZ S. 17)

TUI - Tui-Chef Friedrich Joussen will nach dem Scheitern des Rivalen Thomas Cook nicht tatenlos zuschauen, wie der Markt neu verteilt wird. Nach Informationen des Handelsblatts kann sich Joussen vorstellen, der Airline-Tochter Tuifly die notwendigen Mittel für den Aufbau einer eigenen touristischen Langstrecke zur Verfügung zu stellen. Das geht aus einer internen Information der Arbeitnehmervertreter im Tuifly- Aufsichtsrat hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. "Wir möchten Euch erfreut darüber berichten, dass der Tui-Konzern unserer Tuifly eine Expansion ermöglichen und finanzieren möchte", heißt es in dem Schreiben. Und weiter: "Dies beinhaltet auch einen umfangreichen Markteintritt im Langstreckenverkehr mit modernen Flugzeugen Boeing 787." (Handelsblatt S. 18)

Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




AMS
Akt. Indikation:  15.36 / 15.69
Uhrzeit:  12:37:17
Veränderung zu letztem SK:  1.14%
Letzter SK:  15.35 ( 7.19%)

Aurelius
Akt. Indikation:  13.55 / 13.73
Uhrzeit:  12:55:17
Veränderung zu letztem SK:  -0.80%
Letzter SK:  13.75 ( -1.15%)

Bayer
Akt. Indikation:  63.76 / 63.99
Uhrzeit:  12:39:17
Veränderung zu letztem SK:  0.27%
Letzter SK:  63.70 ( 0.57%)

Boeing
Akt. Indikation:  156.96 / 158.54
Uhrzeit:  12:37:17
Veränderung zu letztem SK:  1.93%
Letzter SK:  154.76 ( 2.98%)

HSBC Holdings
Akt. Indikation:  4.21 / 4.30
Uhrzeit:  12:06:16
Veränderung zu letztem SK:  0.82%
Letzter SK:  4.22 ( 0.64%)

Osram Licht
Akt. Indikation:  41.96 / 42.16
Uhrzeit:  12:57:17
Veränderung zu letztem SK:  0.14%
Letzter SK:  42.00 ( 2.04%)

RWE
Akt. Indikation:  32.22 / 32.30
Uhrzeit:  12:39:17
Veränderung zu letztem SK:  0.22%
Letzter SK:  32.19 ( 1.04%)

Thomas Cook Group
Akt. Indikation:  0.00 / 0.00
Uhrzeit:  07:46:12
Veränderung zu letztem SK:  -100.00%
Letzter SK:  0.01 ( 0.00%)



 

Bildnachweis

1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Immofinanz, Warimpex, Palfinger, Telekom Austria, Rosgix, S Immo, Andritz, Addiko Bank, Österreichische Post, Mayr-Melnhof, voestalpine, AMS, Erste Group, FACC, MTU Aero Engines.


Random Partner

DGWA
Die Deutsche Gesellschaft für Wertpapier-Analyse DGWA ist eine in Frankfurt ansässige Corporate Boutique für globale Small- und Mid-Caps und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungslösungen. Das Managementteam der DGWA war bisher in über 250 IPOs, Finanzierungen, Anleiheemissionen, Dual-Listings und Corporate Finance-Transaktionen involviert.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Mehr zum Thema

Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event MTU Aero Engines
    BSN Vola-Event HeidelbergCement
    #gabb #626

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Viele Violette und ein Multitalent

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 9. Juli 2020

    Guten Morgen mit Osram, ams, Bayer, RWE, Aurelius, Boeing ...


    07.10.2019

    HSBA LN - HSBC will zur Kostensenkung bis zu 10.000 Stellen abbauen: FT

    Strafzins größter Volksbank könnte andere Banken folgen lassen Handelsblatt: Deutsche Rüstungsexporte steuern auf Rekordmarke zu

    OSR - Osram nach gescheitertem AMS -Gebot vorbörslich 6% schwächer

    AR4 - AURELIUS SCHLIESST ERWERB VON YOUBUILD & MPRO AB

    BAYN - Der für Mitte Oktober geplante Prozess gegen Bayer um die Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat wird verschoben. Das bestätigte der Chef-Verhandler im Mediationsverfahren zwischen Bayer und den Klägeranwälten, Kenneth Feinberg, dem Handelsblatt. "Nach Vereinbarung beider Seiten wird der Prozess auf ein Datum Anfang 2020 vertagt werden." Bisher war die Verhandlung ab dem 15. Oktober vor einem Gericht in St. Louis/US-Bundesstaat Missouri geplant. Die Vertagung eines weiteren Prozesses wird als Beleg gewertet, dass Bayer und die Anwälte der Kläger auf einen außergerichtlichen Vergleich zusteuern und dabei vorankommen. Dieser Vergleich soll in dem Mediationsverfahren unter Leitung Feinbergs ausgehandelt werden. Zum Stand wollte sich Feinberg nicht konkret äußern. "Die globalen Vergleichsverhandlungen laufen weiter", sagte er. In Kreisen der beteiligten Parteien hieß es, ein Termin für eine Einigung stehe nicht fest, es könnte jedoch schon Ende Oktober Neuigkeiten geben. Außerdem hieß es, die Zahl der anhängigen Klagen wegen Roundup dürfte mittlerweile bei deutlich mehr als 20.000 liegen. Bayer hatte zuletzt mit Stand 11. Juli von 18.400 Klagen berichtet. (Handelsblatt S. 16)

    RWE - "Natürlich besorgt mich der Klimawandel", sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz in einem Interview. Große Chancen sieht er in Nordamerika: "Dort gibt es riesige Flächen, verbunden mit Steuervorteilen. Das ist attraktiv. In Europa machen wir viel Windenergie auf hoher See und auch zunehmend in Osteuropa. Nach Asien werden wir uns vorsichtig vortasten." (SZ S. 18)

    CONDOR - Die Fluglinie Condor ist wegen ihrer Preispolitik in die Kritik geraten. Die Tochter des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook hatte einen Staatskredit zum Überleben erhalten und bietet nun Flüge zu sehr niedrigen Preisen an. "Eine Wettbewerbsverzerrung mit Staatsknete und eine Quersubventionierung von Billigtickets sind inakzeptabel", sagt der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer. (SZ S. 17)

    TUI - Tui-Chef Friedrich Joussen will nach dem Scheitern des Rivalen Thomas Cook nicht tatenlos zuschauen, wie der Markt neu verteilt wird. Nach Informationen des Handelsblatts kann sich Joussen vorstellen, der Airline-Tochter Tuifly die notwendigen Mittel für den Aufbau einer eigenen touristischen Langstrecke zur Verfügung zu stellen. Das geht aus einer internen Information der Arbeitnehmervertreter im Tuifly- Aufsichtsrat hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. "Wir möchten Euch erfreut darüber berichten, dass der Tui-Konzern unserer Tuifly eine Expansion ermöglichen und finanzieren möchte", heißt es in dem Schreiben. Und weiter: "Dies beinhaltet auch einen umfangreichen Markteintritt im Langstreckenverkehr mit modernen Flugzeugen Boeing 787." (Handelsblatt S. 18)

    Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




    AMS
    Akt. Indikation:  15.36 / 15.69
    Uhrzeit:  12:37:17
    Veränderung zu letztem SK:  1.14%
    Letzter SK:  15.35 ( 7.19%)

    Aurelius
    Akt. Indikation:  13.55 / 13.73
    Uhrzeit:  12:55:17
    Veränderung zu letztem SK:  -0.80%
    Letzter SK:  13.75 ( -1.15%)

    Bayer
    Akt. Indikation:  63.76 / 63.99
    Uhrzeit:  12:39:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.27%
    Letzter SK:  63.70 ( 0.57%)

    Boeing
    Akt. Indikation:  156.96 / 158.54
    Uhrzeit:  12:37:17
    Veränderung zu letztem SK:  1.93%
    Letzter SK:  154.76 ( 2.98%)

    HSBC Holdings
    Akt. Indikation:  4.21 / 4.30
    Uhrzeit:  12:06:16
    Veränderung zu letztem SK:  0.82%
    Letzter SK:  4.22 ( 0.64%)

    Osram Licht
    Akt. Indikation:  41.96 / 42.16
    Uhrzeit:  12:57:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.14%
    Letzter SK:  42.00 ( 2.04%)

    RWE
    Akt. Indikation:  32.22 / 32.30
    Uhrzeit:  12:39:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.22%
    Letzter SK:  32.19 ( 1.04%)

    Thomas Cook Group
    Akt. Indikation:  0.00 / 0.00
    Uhrzeit:  07:46:12
    Veränderung zu letztem SK:  -100.00%
    Letzter SK:  0.01 ( 0.00%)



     

    Bildnachweis

    1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, Immofinanz, Warimpex, Palfinger, Telekom Austria, Rosgix, S Immo, Andritz, Addiko Bank, Österreichische Post, Mayr-Melnhof, voestalpine, AMS, Erste Group, FACC, MTU Aero Engines.


    Random Partner

    DGWA
    Die Deutsche Gesellschaft für Wertpapier-Analyse DGWA ist eine in Frankfurt ansässige Corporate Boutique für globale Small- und Mid-Caps und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungslösungen. Das Managementteam der DGWA war bisher in über 250 IPOs, Finanzierungen, Anleiheemissionen, Dual-Listings und Corporate Finance-Transaktionen involviert.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Mehr zum Thema

    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event MTU Aero Engines
      BSN Vola-Event HeidelbergCement
      #gabb #626

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Viele Violette und ein Multitalent

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 9. Juli 2020