Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wirecard: Hey there, People, I´m Markus Braun (Christian Drastil)

Bild: © https://depositphotos.com, Wirecard

Autor:
Christian Drastil

Der Namensgeber des Blogs. Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

Wirecard hat uns in den vergangenen Tagen Zugriffsrekorde beschert, die Aktie ist auch bei uns der mit Abstand meistgeklickte Titel, die Österreicher lieben Volatiles. Vielleicht hat der Umstand, dass der Nunmehr-Ex-CEO Markus Braun Österreicher ist, etwas zum Wirecard-Bias auf unserer Plattform beigetragen. Ich weiss es nicht, Wirecard war jedenfalls schon vor der Phase der bösen Gerüchte, die nun nach und nach einen wahren Kern bekommen, beliebt. Ich hatte übrigens Markus Braun mehrmals kontaktiert, aber nie Antwort erhalten. Ich nehme das niemandem krumm, aber es passt ins Bild.

Wenn Braun in österreichischen Medien präsent war, dann meist als Visionär, die Aktie wurde in den Artikeln als Highflyer tituliert, aber nicht näher beleuchtet. Im Fokus rein die Person: "Hey there, People, I´m Markus Braun ..." . Dieser Zappa-Sager war irgendwie die Bottom Line der Präsenz, ich bezweifle aber, dass sich Braun so darstellen wollte, er konnte sich aber nicht ewig verstecken. Wie auch immer, "Die Presse" schreibt am Wochenende, dass Brauns Freunde in Wien nun so wie die ganze Finanzwelt über die Hintergründe dieses gigantischen Finanzskandals rätseln würden. Nur dass für sie eines festzustehen scheint: „Markus ist ein Opfer.“ Opfer oder Täter wird die Sache nicht besser machen für die Aktionäre. Das Bauernopfer des Rücktritts gibt es bereits. Und the Cutest Boy in Town (Zappa-Kenner wissen Bescheid) wird er auch nicht länger sein, ich bin jedoch ein Freund der Unschuldsvermutung. Die Presse schliesst die Einleitung übrigens mit: "Ein Visionär zwischen Genialität und Inkompetenz" ab.

Der 2002 zum CEO ernannte Braun hielt gemäß Bloomberg-Daten per 19. Juni 7% der Wirecard-Anteile und war damit größter Aktionär des Unternehmens. Wie zu hören war, half bei der Finanzierung seiner Beteiligung ein ursprünglich mit der Deutsche Bank AG geschlossener Margenkredit über 150 Millionen Euro, den die Bank inzwischen abgestoßen hat. Eine Pflichtmitteilung aus dem Dezember 2017 meldet die Hinterlegung von 4,2 Millionen Aktien als Pfand.
Wirecard ( Akt. Indikation:  16,14 /16,18, -37,42%)

Nachtrag: Heute wird im DAX die Lufthansa ersetzt. Ich verstehe nicht, warum man Wirecard nicht gleich aus dem DAX nimmt. Freilich gibt es Regelwerke, aber es gibt auch Komitees, die Entscheidungen treffen können, die im Sinne des Marktes und der Aussenwirkung sind. Die hohen Volumina bleiben der Deutschen Börse ja auch ausserhalb ihres Aushängeschilds DAX, auf das man ja international schaut. Im Nachklang habe ich einen Beirat des ATX-Komitees gefragt, wie er reagieren würde: Er, Wolfgang Matejka, antwortete wie folgt: "So lange sie nicht verurteilt sind, sollte man auch nicht verurteilen. Ich würde sie drinnen lassen und einen Ersatzwert dazu aufnehmen bis zum nächsten ordentlichen Termin."
DAX ( Akt. Indikation:  12317,50 /12317,50, -0,11%)

(Der Input von Christian Drastil für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 22.06.)

(22.06.2020)



 

Bildnachweis

1. Wirecard , (© https://depositphotos.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Zumtobel, Uniqa, Marinomed Biotech, FACC, Lenzing, AT&S, Porr, Mayr-Melnhof, Andritz, RBI, AMS, OMV, SBO, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Rosenbauer, RHI Magnesita, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: AT&S nun die neue ATX TR Nr. 2 in 2021

» Drinnen (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Österreich-Depots: Erstmals mehr als 5000 Euro Plus beim PIR-Depot bei d...

» Börsegeschichte 9.4.: Extremes bei RBI (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Ort des Tages: Vivatis Holding AG Headquarter (Kaya Hempel)

» PIR-News: Rosenbauer, Andritz, Evotec, Immofinanz, Frequentis, Fabasoft,...

» Geht Rene Benko mit einem SPAC an die Börse? (Christian Drastil)

» 7. Aktienturnier presented by IRW Press: Schlusstag Runde 1, es sieht na...

» ATX TR zu Mittag leichter; VIG, Rosenbauer und Frequentis gesucht

» Gold – Breakout-Chance mit dem Gold-ETF GLD nutzen! (Achim Mautz)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2Q1R6
AT0000A2C0L7
AT0000A2H9E8
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #815

    Featured Partner Video

    Amerikanisch, olympisch

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 6. April 2021


    Wirecard hat uns in den vergangenen Tagen Zugriffsrekorde beschert, die Aktie ist auch bei uns der mit Abstand meistgeklickte Titel, die Österreicher lieben Volatiles. Vielleicht hat der Umstand, dass der Nunmehr-Ex-CEO Markus Braun Österreicher ist, etwas zum Wirecard-Bias auf unserer Plattform beigetragen. Ich weiss es nicht, Wirecard war jedenfalls schon vor der Phase der bösen Gerüchte, die nun nach und nach einen wahren Kern bekommen, beliebt. Ich hatte übrigens Markus Braun mehrmals kontaktiert, aber nie Antwort erhalten. Ich nehme das niemandem krumm, aber es passt ins Bild.

    Wenn Braun in österreichischen Medien präsent war, dann meist als Visionär, die Aktie wurde in den Artikeln als Highflyer tituliert, aber nicht näher beleuchtet. Im Fokus rein die Person: "Hey there, People, I´m Markus Braun ..." . Dieser Zappa-Sager war irgendwie die Bottom Line der Präsenz, ich bezweifle aber, dass sich Braun so darstellen wollte, er konnte sich aber nicht ewig verstecken. Wie auch immer, "Die Presse" schreibt am Wochenende, dass Brauns Freunde in Wien nun so wie die ganze Finanzwelt über die Hintergründe dieses gigantischen Finanzskandals rätseln würden. Nur dass für sie eines festzustehen scheint: „Markus ist ein Opfer.“ Opfer oder Täter wird die Sache nicht besser machen für die Aktionäre. Das Bauernopfer des Rücktritts gibt es bereits. Und the Cutest Boy in Town (Zappa-Kenner wissen Bescheid) wird er auch nicht länger sein, ich bin jedoch ein Freund der Unschuldsvermutung. Die Presse schliesst die Einleitung übrigens mit: "Ein Visionär zwischen Genialität und Inkompetenz" ab.

    Der 2002 zum CEO ernannte Braun hielt gemäß Bloomberg-Daten per 19. Juni 7% der Wirecard-Anteile und war damit größter Aktionär des Unternehmens. Wie zu hören war, half bei der Finanzierung seiner Beteiligung ein ursprünglich mit der Deutsche Bank AG geschlossener Margenkredit über 150 Millionen Euro, den die Bank inzwischen abgestoßen hat. Eine Pflichtmitteilung aus dem Dezember 2017 meldet die Hinterlegung von 4,2 Millionen Aktien als Pfand.
    Wirecard ( Akt. Indikation:  16,14 /16,18, -37,42%)

    Nachtrag: Heute wird im DAX die Lufthansa ersetzt. Ich verstehe nicht, warum man Wirecard nicht gleich aus dem DAX nimmt. Freilich gibt es Regelwerke, aber es gibt auch Komitees, die Entscheidungen treffen können, die im Sinne des Marktes und der Aussenwirkung sind. Die hohen Volumina bleiben der Deutschen Börse ja auch ausserhalb ihres Aushängeschilds DAX, auf das man ja international schaut. Im Nachklang habe ich einen Beirat des ATX-Komitees gefragt, wie er reagieren würde: Er, Wolfgang Matejka, antwortete wie folgt: "So lange sie nicht verurteilt sind, sollte man auch nicht verurteilen. Ich würde sie drinnen lassen und einen Ersatzwert dazu aufnehmen bis zum nächsten ordentlichen Termin."
    DAX ( Akt. Indikation:  12317,50 /12317,50, -0,11%)

    (Der Input von Christian Drastil für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 22.06.)

    (22.06.2020)



     

    Bildnachweis

    1. Wirecard , (© https://depositphotos.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Frequentis, Zumtobel, Uniqa, Marinomed Biotech, FACC, Lenzing, AT&S, Porr, Mayr-Melnhof, Andritz, RBI, AMS, OMV, SBO, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Rosenbauer, RHI Magnesita, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Warimpex.


    Random Partner

    Erste Group
    Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: AT&S nun die neue ATX TR Nr. 2 in 2021

    » Drinnen (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Österreich-Depots: Erstmals mehr als 5000 Euro Plus beim PIR-Depot bei d...

    » Börsegeschichte 9.4.: Extremes bei RBI (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Ort des Tages: Vivatis Holding AG Headquarter (Kaya Hempel)

    » PIR-News: Rosenbauer, Andritz, Evotec, Immofinanz, Frequentis, Fabasoft,...

    » Geht Rene Benko mit einem SPAC an die Börse? (Christian Drastil)

    » 7. Aktienturnier presented by IRW Press: Schlusstag Runde 1, es sieht na...

    » ATX TR zu Mittag leichter; VIG, Rosenbauer und Frequentis gesucht

    » Gold – Breakout-Chance mit dem Gold-ETF GLD nutzen! (Achim Mautz)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2Q1R6
    AT0000A2C0L7
    AT0000A2H9E8
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #815

      Featured Partner Video

      Amerikanisch, olympisch

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 6. April 2021