Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Gähn! Guten Morgen! War was? (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

Gähn! Guten Morgen! War was? EUR/USD knapp unter 1,1400, also etwas tiefer als noch gestern, als kurzzeitig das Gefühl aufkam, der Euro hätte den Turbo-Boost eingeschaltet und das meistgehandelte Währungspaar könnte sich über 1,1400 etablieren. Während sich die Handelswoche also den vorhersehbaren Highlights - EZB-Sitzung heute Nachmittag und EU-Gipfel ab Freitag - nähert, mehren sich die positiven Willensbekundungen zu einer möglichen Einigung zum europaweiten Corona-Wiederaufbauprogramm. Die Börsen wissen im Moment noch nicht so recht, was sie von all dem halten sollen, so lagen Europa (rund 2%) und die USA (rund 1%)  gestern vorne, während ganz Asien heute Geld verbrennt - Hongkong -2 %, China -4,5 % trotz gut ausgefallener Wirtschaftsdaten. Die Nervosität ist jedenfalls da und dort mit Händen zu greifen. Ich werde mich am Nachmittag auf das "silk-shawl-watching" konzentrieren, mehr als die bekannten Worthülsen sind heute von Christine Lagarde leider nicht zu erwarten.

Trotz guter US-Vorgaben geht es heute an den asiatischen Börsen nach unten. Die Spannungen zwischen den USA und China wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes für Hongkong lasten auf der Stimmung. Auch die überraschend starke Erholung der chinesischen Wirtschaft vermag die Kurse nicht zu stützen. So ist das chinesische Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal mit 3,2 % zum Vorjahr stärker gestiegen als erwartet. Analysten sagten im Schnitt ein Wachstum von 2,6 % vorher. Verglichen mit dem ersten Quartal erholte sich das BIP sogar um 11,5 % von dem durch die Pandemie bedingten Einbruch.

Die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen das Covid-19-Virus hat gestern das Geschehen an den US-Börsen dominiert. Hinzu kamen positive Konjunkturnachrichten. Sowohl Industrieproduktion wie auch Kapazitätsauslastung verbesserten sich im Juni in den USA zum Vormonat stärker als erwartet, ebenso die Geschäftsaktivität des verarbeitenden Gewerbes im Großraum New York. Auf Unternehmensseite kam Unterstützung von Goldman Sachs in Form unerwartet gut ausgefallener Geschäftszahlen. Der während des Späthandels veröffentliche Konjunkturbericht "Beige Book" der US-Notenbank bewegte kaum. Demnach nahm die Aktivität in den Fed-Bezirken zwar durchweg Fahrt auf, liegt aber immer noch deutlich unter dem Niveau vor dem Ausbruch der Pandemie.

Der Kurs des Euro hat sich heute vor den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank wenig bewegt und knapp über USD 1,14 gehalten, nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Analysten gehen davon aus, dass die Notenbank ihre Corona-Krisenpolitik aus Nullzins, Wertpapierkäufen und Langfristkrediten im Wesentlichen bestätigen dürfte. Denkbar könnten allenfalls auch Erleichterungen für die unter der Null- und Negativzinspolitik leidenden Banken sein.

Gold konnte von der Dollarschwäche kaum profitieren, die Feinunze kostet mit USD 1.808 etwa gleich viel wie am Vortag. Die Ölpreise haben nach ihrem kräftigen Anstieg vom Mittwoch zuletzt wieder etwas nachgegeben. Grund für die gestrige Bewegung – die WTI auf ein Viermonatshoch schickte – war, dass die offiziellen Rohöllagerbestände so stark zurückgegangen waren wie seit Dezember nicht mehr.

 

(16.07.2020)

Disclaimer:
Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



 

Bildnachweis

1. Monika Kalbacher, relax, Pause, ruhen, schlafen, entspannen   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, voestalpine, Andritz, Zumtobel, Warimpex, Rosenbauer, SBO, UBM, Erste Group, Immofinanz, OMV, Uniqa, RBI, ATX, ATX Prime, AMS, Addiko Bank, Porr, Marinomed Biotech, AT&S, Lenzing, Österreichische Post, Josef Manner & Comp. AG, Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Daimler, Deutsche Post, Covestro, Vonovia SE, BMW, Fresenius Medical Care.


Random Partner

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Monika Kalbacher, relax, Pause, ruhen, schlafen, entspannen


 Latest Blogs

» Sporttagebuch: Sport kann auch gesundheitspolitisch sein (Michael Knöppe...

» ATX-Trends: voestalpine, Lenzing, OMV, Post, SBO ...

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Virtuelle Manner-HV 3.8.2020: Man hat viele 1-Stück-Aktionäre, Umsatz au...

» 10,7 am Laufband, trotzdem den Rain Check gelernt (Christian Drastil via...

» Im News-Teil: Zahlen von Lenzing, voestalpine, RHI Magnesita und Atrium,...

» ATX Five-Race: RBI, Bawag, voestalpine, Wienerberger und Andritz um zwei...

» Sporttagebuch: Spieler gehen, Virus bleibt (Michael Knöppel. spotify)

» Gold 2000 (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

» Wie ein cleverer Finanzanalyst eine kirchliche Stiftung mit Aktien aufba...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: S&T(1), CA Immo(1), Andritz(1)
    Unser Robot findet: Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Daimler, Deutsche Post, Covestro und 6 weitere auffällig
    #gabb #644

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: großer Sport, großes Geld, große Zukunft

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Juli 2020

    Gähn! Guten Morgen! War was? (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)


    Gähn! Guten Morgen! War was? EUR/USD knapp unter 1,1400, also etwas tiefer als noch gestern, als kurzzeitig das Gefühl aufkam, der Euro hätte den Turbo-Boost eingeschaltet und das meistgehandelte Währungspaar könnte sich über 1,1400 etablieren. Während sich die Handelswoche also den vorhersehbaren Highlights - EZB-Sitzung heute Nachmittag und EU-Gipfel ab Freitag - nähert, mehren sich die positiven Willensbekundungen zu einer möglichen Einigung zum europaweiten Corona-Wiederaufbauprogramm. Die Börsen wissen im Moment noch nicht so recht, was sie von all dem halten sollen, so lagen Europa (rund 2%) und die USA (rund 1%)  gestern vorne, während ganz Asien heute Geld verbrennt - Hongkong -2 %, China -4,5 % trotz gut ausgefallener Wirtschaftsdaten. Die Nervosität ist jedenfalls da und dort mit Händen zu greifen. Ich werde mich am Nachmittag auf das "silk-shawl-watching" konzentrieren, mehr als die bekannten Worthülsen sind heute von Christine Lagarde leider nicht zu erwarten.

    Trotz guter US-Vorgaben geht es heute an den asiatischen Börsen nach unten. Die Spannungen zwischen den USA und China wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes für Hongkong lasten auf der Stimmung. Auch die überraschend starke Erholung der chinesischen Wirtschaft vermag die Kurse nicht zu stützen. So ist das chinesische Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal mit 3,2 % zum Vorjahr stärker gestiegen als erwartet. Analysten sagten im Schnitt ein Wachstum von 2,6 % vorher. Verglichen mit dem ersten Quartal erholte sich das BIP sogar um 11,5 % von dem durch die Pandemie bedingten Einbruch.

    Die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen das Covid-19-Virus hat gestern das Geschehen an den US-Börsen dominiert. Hinzu kamen positive Konjunkturnachrichten. Sowohl Industrieproduktion wie auch Kapazitätsauslastung verbesserten sich im Juni in den USA zum Vormonat stärker als erwartet, ebenso die Geschäftsaktivität des verarbeitenden Gewerbes im Großraum New York. Auf Unternehmensseite kam Unterstützung von Goldman Sachs in Form unerwartet gut ausgefallener Geschäftszahlen. Der während des Späthandels veröffentliche Konjunkturbericht "Beige Book" der US-Notenbank bewegte kaum. Demnach nahm die Aktivität in den Fed-Bezirken zwar durchweg Fahrt auf, liegt aber immer noch deutlich unter dem Niveau vor dem Ausbruch der Pandemie.

    Der Kurs des Euro hat sich heute vor den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank wenig bewegt und knapp über USD 1,14 gehalten, nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Analysten gehen davon aus, dass die Notenbank ihre Corona-Krisenpolitik aus Nullzins, Wertpapierkäufen und Langfristkrediten im Wesentlichen bestätigen dürfte. Denkbar könnten allenfalls auch Erleichterungen für die unter der Null- und Negativzinspolitik leidenden Banken sein.

    Gold konnte von der Dollarschwäche kaum profitieren, die Feinunze kostet mit USD 1.808 etwa gleich viel wie am Vortag. Die Ölpreise haben nach ihrem kräftigen Anstieg vom Mittwoch zuletzt wieder etwas nachgegeben. Grund für die gestrige Bewegung – die WTI auf ein Viermonatshoch schickte – war, dass die offiziellen Rohöllagerbestände so stark zurückgegangen waren wie seit Dezember nicht mehr.

     

    (16.07.2020)

    Disclaimer:
    Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



     

    Bildnachweis

    1. Monika Kalbacher, relax, Pause, ruhen, schlafen, entspannen   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, voestalpine, Andritz, Zumtobel, Warimpex, Rosenbauer, SBO, UBM, Erste Group, Immofinanz, OMV, Uniqa, RBI, ATX, ATX Prime, AMS, Addiko Bank, Porr, Marinomed Biotech, AT&S, Lenzing, Österreichische Post, Josef Manner & Comp. AG, Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Daimler, Deutsche Post, Covestro, Vonovia SE, BMW, Fresenius Medical Care.


    Random Partner

    Marinomed
    Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Monika Kalbacher, relax, Pause, ruhen, schlafen, entspannen


     Latest Blogs

    » Sporttagebuch: Sport kann auch gesundheitspolitisch sein (Michael Knöppe...

    » ATX-Trends: voestalpine, Lenzing, OMV, Post, SBO ...

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Virtuelle Manner-HV 3.8.2020: Man hat viele 1-Stück-Aktionäre, Umsatz au...

    » 10,7 am Laufband, trotzdem den Rain Check gelernt (Christian Drastil via...

    » Im News-Teil: Zahlen von Lenzing, voestalpine, RHI Magnesita und Atrium,...

    » ATX Five-Race: RBI, Bawag, voestalpine, Wienerberger und Andritz um zwei...

    » Sporttagebuch: Spieler gehen, Virus bleibt (Michael Knöppel. spotify)

    » Gold 2000 (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

    » Wie ein cleverer Finanzanalyst eine kirchliche Stiftung mit Aktien aufba...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: S&T(1), CA Immo(1), Andritz(1)
      Unser Robot findet: Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Daimler, Deutsche Post, Covestro und 6 weitere auffällig
      #gabb #644

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: großer Sport, großes Geld, große Zukunft

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 16. Juli 2020