Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: OMV, Wolford, Semperit ... (Wiener Privatbank)

19.03.2018, 5219 Zeichen

Fortsetzen konnten die wichtigsten europäischen Börsen ihre Erholung am Freitag und beendeten den Tag mit klaren Zuwächsen. Gute Wirtschaftsdaten aus den USA verschafften dabei zusätzliches Momentum. Aus Branchensicht waren Öl- und Gaskonzerne die deutlichsten Gewinner, der Sektor verteuerte sich um 1,4%. Eni war hier mit einem Plus von 1,8% der Spitzenreiter, die Italiener wollen in den kommenden Jahren die Förderung steigern und auch die Dividende soll erhöht werden. Schlusslicht bei den Sektoren waren die Chemiewerte mit einem Minus von 0,6%. Philips profitiere von einer positiven Studie durch die UBS und erzielte ein Tagesplus von 3,5%. Zusätzliche Unterstützung kam vom gelungenen Börsendebüt von Siemens Healthineers. Nach einem verspäteten Handelsstart durch Softwareprobleme beim Handelssystem Xetra konnte der Börsenneuling den Handelstag bei 30,2 Euro beenden, 7,9% über dem Ausgabekurs von 28 Euro. Von einer positiven Analystenmeinung profitieren konnte Unicredit, die italienische Bank zog um 1,3% an. Der Stahlrohrhersteller Vallourec, der in letzter Zeit deutlich Federn lassen musste, meldete sich mit einem Tageszuwachs von 6,2% eindrucksvoll zurück, getrieben auch durch den Umstand dass das Papier von UBS zum Kauf empfohlen wurde. Berkeley will angesichts der gestiegenen Immobilienpreise, die neue Wohnungen teilweise bereits unerschwingliche machen, die Produktion neuer Wohneinheiten nicht erhöhen und wurde dafür mit einem Minus von 5,4% abgestraft.

An makroökonomischen Daten steht wird heute die Industrieproduktion in Italien veröffentlicht, morgen folgen der ZEW-Index in Deutschland und in der Eurozone sowie das Konsumentenvertrauen in der Eurozone und am Donnerstag Einkaufsmanagerindices aus der Eurozone, Deutschland und Frankreich sowie der deutsche Ifo-Index. Fast alle Unternehmen haben schon Zahlen vorgelegt, diese Woche berichten nur am Mittwoch Capita sowie am Donnerstag Areva, Accenture und Enel.

Volatil verlief der Handel in Wien, nach einigem Auf und Ab konnte der ATX aber deutlich befestigt ins Wochenende gehen. Zu diesem Zuwachs konnte OMV entscheidend beitragen, der Öl-Konzern will einen großen Zukauf in Neuseeland tätigen, das liess den Aktienkurs um 4,3% ansteigen. Die Zahlen von Semperit fielen gemischt aus, nach der im Vorfeld ausgesprochenen Gewinnwarnung brachten sie aber einen Tagesgewinn von 2,2% für den Gummihersteller. Wolford berichtete dank einer gut verlaufenden Umstrukturierung einen geringeren Verlust und konnte um 1,4% anziehen. Gemischt verlief der Tag für die Banken, während die Erste Group knapp 0,7% abgeben musste, konnten Bawag und Raiffeisen deutlich zulegen, und zwar um 1,5% beziehungsweise 1,7%. Zahlen werden morgen von Mayr Melnhof, am Mittwoch von Schoeller-Bleckmann sowie am Donnerstag von der Vienna Insurance Group und von Valneva vorgelegt. 

Knapp befestigt präsentierten sich die Börsen in den USA, die drei wichtigen Indices konnten knapp stärker den Handel beenden. Diese Fortsetzung der Erholung war durch gute Konjunkturdaten begründet, die Industrieproduktion hatte unerwartet stark zugelegt und die Verbraucherstimmung stieg auf den höchsten Stand seit 14 Jahren. Wal-Mart konnte 1,9% zulegen, da Investoren die unternommenen Bemühungen in der Auseinandersetzung mit Amazon positiv bewerteten. Nike musste fast 1,0% abgeben, nachdem der Vizechef und Markenpräsident unerwartet seinen Rücktritt angekündigt hatte. Adobe konnte dank höherer Nutzerzahlen Umsatz und Gewinn deutlich steigern, die Aktie gewann rund 3,4%. Ebenso präsentierte Eastman Kodak deutlich bessere Ergebnisse als angenommen und verzeichnete ein Plus von 13,1%. Tiffany hingegen verfehlte die Erwartungen und musste rund 5,1% abgeben. Nachdem die Übernahme von Qualcomm endgültig abgeblasen wurde, verlängerte der Chipkonzern nun seinerseits das Angebot für den Mitbewerber NXP und gewann rund 1,2% dazu. Broadcom sackte als Schlusslicht im Nasdaq 100 um 4,8% ab.

Einblicke in die Verfassung der US-Wirtschaft wird diese Woche durch die Zahl der verkauften Eigenheime am Mittwoch, durch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe am Donnerstag sowie durch den Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und die Aufträge für langfristige Wirtschaftsgüter am Freitag und die Zahl der verkauften neuen Eigenheime gegeben. Am Mittwoch wird die Fed ihre Zinsentscheidung bekanntgegeben, es wird mit einer Anhebung des Leitzinssatzes um 0,25% gerechnet. Unternehmensergebnisse werden heute von Oracle, morgen von FedEx, am Mittwoch von General Mills und am Donnerstag von Micron Technologies und Nike vorgelegt.

Deutlich befestigt präsentierten sich die Ölpreise, Brent gewann 1,7% dazu, für WTI ging es gleich 1,9% nach oben. Gold musste nach einem relativ volatilen Handel im späten Tagesverlauf abgeben, gegen Abend wurde ein Preis bei rund 1.314 US-Dollar gefunden. Der Euro musste der wiedergefundenen Dollarstärke Tribut zollen, nach den guten Konjunkturdaten konnte der Greenback deutlich zulegen, gegen Abend wurde das Währungspaar bei einer Marke von rund 1,229 gehandelt.

Vorbörslich sind die europ. Börsen unverändert indiziert. Die asiatischen Börsen schließen uneinheitlich. Von der Makroseite als auch Unternehmensseite ist es relativ ruhig.


(19.03.2018)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikat des Tages #5: Buy the Dip bei RWE für ganz Mutige - 10x Long Faktor Optionsschein auf RWE (Emittent UBS) erklärt




Amazon
Akt. Indikation:  159.86 / 159.90
Uhrzeit:  10:07:56
Veränderung zu letztem SK:  0.13%
Letzter SK:  159.68 ( -0.15%)

ATX
Akt. Indikation:  3394.83 / 3394.83
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.05%
Letzter SK:  3396.57 ( 0.61%)

Gold Letzter SK:  3396.57 ( 0.36%)
Nasdaq Letzter SK:  3396.57 ( 0.21%)
Nike
Akt. Indikation:  96.90 / 97.12
Uhrzeit:  10:07:25
Veränderung zu letztem SK:  0.81%
Letzter SK:  96.23 ( 0.58%)

OMV
Akt. Indikation:  40.59 / 40.65
Uhrzeit:  10:08:11
Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
Letzter SK:  40.68 ( 0.84%)

Philips
Akt. Indikation:  18.77 / 18.78
Uhrzeit:  10:08:52
Veränderung zu letztem SK:  0.77%
Letzter SK:  18.63 ( 0.16%)

Qualcomm Incorporated
Akt. Indikation:  145.04 / 145.36
Uhrzeit:  10:08:31
Veränderung zu letztem SK:  -0.45%
Letzter SK:  145.86 ( 1.37%)

Semperit
Akt. Indikation:  13.40 / 13.56
Uhrzeit:  09:06:07
Veränderung zu letztem SK:  1.51%
Letzter SK:  13.28 ( 0.15%)

Siemens
Akt. Indikation:  177.60 / 177.62
Uhrzeit:  10:08:54
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  176.62 ( 0.98%)

Siemens Healthineers
Akt. Indikation:  55.56 / 55.58
Uhrzeit:  10:08:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
Letzter SK:  55.64 ( 0.18%)

UBS
Akt. Indikation:  26.28 / 26.29
Uhrzeit:  10:08:38
Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
Letzter SK:  26.29 ( 0.60%)

UniCredit Letzter SK:  26.29 ( 0.00%)
Valneva
Akt. Indikation:  3.26 / 3.27
Uhrzeit:  10:08:37
Veränderung zu letztem SK:  0.62%
Letzter SK:  3.25 ( 1.12%)

Wal-Mart
Akt. Indikation:  55.13 / 55.20
Uhrzeit:  10:07:43
Veränderung zu letztem SK:  0.45%
Letzter SK:  54.92 ( -0.02%)

Wolford
Akt. Indikation:  4.36 / 4.64
Uhrzeit:  10:07:48
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  4.50 ( 2.27%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Warimpex, Amag, RHI Magnesita, ams-Osram, Verbund, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, FACC, AT&S, Strabag, Cleen Energy, Lenzing, S Immo, BKS Bank Stamm, Zumtobel, Agrana, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, BMW, Porsche Automobil Holding, Deutsche Boerse.


Random Partner

RWT AG
Die Firma RWT Hornegger & Thor GmbH wurde 1999 von den beiden Geschäftsführern Hannes Hornegger und Reinhard Thor gegründet. Seitdem ist das Unternehmen kontinuierlich, auf einen derzeitigen Stand von ca. 30 Mitarbeitern, gewachsen. Das Unternehmen ist in den Bereichen Werkzeugbau, Formenbau, Prototypenbau und Baugruppenfertigung tätig und stellt des Weiteren moderne Motorkomponenten und Präzisionsteile her.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Zertifikat des Tages #5: Buy the Dip bei RWE für ganz Mutige - 10x Long ...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Microsoft, Deutsche Bank, Shockwave Med...

» ATX-Trends: Polytec, Verbund, RBI, FACC ...

» Börsepeople im Podcast S11/18: Dominik Hojas

» BSN Spitout Wiener Börse: Do&Co verliert nach Rekordserie, Verbund hat d...

» Österreich-Depots: Breite Streuung Gewinner/Verlierer im dad.at-Depot (D...

» Börsegeschichte 27.2.: Bitte wieder so wie im Jahr 2013 (Börse Geschicht...

» Strabag kauft Gebäudetechnik-Firma, Sportradar vertieft Kooperation, Res...

» Nachlese: Semperit vom MSCI-Small-Cap in den MSCI-Micro-Cap, Verbund, RW...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Marathon wird zach)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TTP4
AT0000A2VYD6
AT0000A2APC0
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: EVN(1)
    BSN MA-Event Siemens Energy
    Star der Stunde: Flughafen Wien 1.2%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.34%
    #gabb #1548

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Di. 20.2.24: DAX müde, Bayer mit Divi-Kürzungs-Rechnung, Shorts-Abbau adidas / Sartorius, Wienerberger Upgrade

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

    Books josefchladek.com

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Kurama
    Koumori
    2023
    in)(between gallery

    Masahisa Fukase Yohko / 深瀬 昌久 洋子

    1978
    Asahi Sonorama

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag


    19.03.2018, 5219 Zeichen

    Fortsetzen konnten die wichtigsten europäischen Börsen ihre Erholung am Freitag und beendeten den Tag mit klaren Zuwächsen. Gute Wirtschaftsdaten aus den USA verschafften dabei zusätzliches Momentum. Aus Branchensicht waren Öl- und Gaskonzerne die deutlichsten Gewinner, der Sektor verteuerte sich um 1,4%. Eni war hier mit einem Plus von 1,8% der Spitzenreiter, die Italiener wollen in den kommenden Jahren die Förderung steigern und auch die Dividende soll erhöht werden. Schlusslicht bei den Sektoren waren die Chemiewerte mit einem Minus von 0,6%. Philips profitiere von einer positiven Studie durch die UBS und erzielte ein Tagesplus von 3,5%. Zusätzliche Unterstützung kam vom gelungenen Börsendebüt von Siemens Healthineers. Nach einem verspäteten Handelsstart durch Softwareprobleme beim Handelssystem Xetra konnte der Börsenneuling den Handelstag bei 30,2 Euro beenden, 7,9% über dem Ausgabekurs von 28 Euro. Von einer positiven Analystenmeinung profitieren konnte Unicredit, die italienische Bank zog um 1,3% an. Der Stahlrohrhersteller Vallourec, der in letzter Zeit deutlich Federn lassen musste, meldete sich mit einem Tageszuwachs von 6,2% eindrucksvoll zurück, getrieben auch durch den Umstand dass das Papier von UBS zum Kauf empfohlen wurde. Berkeley will angesichts der gestiegenen Immobilienpreise, die neue Wohnungen teilweise bereits unerschwingliche machen, die Produktion neuer Wohneinheiten nicht erhöhen und wurde dafür mit einem Minus von 5,4% abgestraft.

    An makroökonomischen Daten steht wird heute die Industrieproduktion in Italien veröffentlicht, morgen folgen der ZEW-Index in Deutschland und in der Eurozone sowie das Konsumentenvertrauen in der Eurozone und am Donnerstag Einkaufsmanagerindices aus der Eurozone, Deutschland und Frankreich sowie der deutsche Ifo-Index. Fast alle Unternehmen haben schon Zahlen vorgelegt, diese Woche berichten nur am Mittwoch Capita sowie am Donnerstag Areva, Accenture und Enel.

    Volatil verlief der Handel in Wien, nach einigem Auf und Ab konnte der ATX aber deutlich befestigt ins Wochenende gehen. Zu diesem Zuwachs konnte OMV entscheidend beitragen, der Öl-Konzern will einen großen Zukauf in Neuseeland tätigen, das liess den Aktienkurs um 4,3% ansteigen. Die Zahlen von Semperit fielen gemischt aus, nach der im Vorfeld ausgesprochenen Gewinnwarnung brachten sie aber einen Tagesgewinn von 2,2% für den Gummihersteller. Wolford berichtete dank einer gut verlaufenden Umstrukturierung einen geringeren Verlust und konnte um 1,4% anziehen. Gemischt verlief der Tag für die Banken, während die Erste Group knapp 0,7% abgeben musste, konnten Bawag und Raiffeisen deutlich zulegen, und zwar um 1,5% beziehungsweise 1,7%. Zahlen werden morgen von Mayr Melnhof, am Mittwoch von Schoeller-Bleckmann sowie am Donnerstag von der Vienna Insurance Group und von Valneva vorgelegt. 

    Knapp befestigt präsentierten sich die Börsen in den USA, die drei wichtigen Indices konnten knapp stärker den Handel beenden. Diese Fortsetzung der Erholung war durch gute Konjunkturdaten begründet, die Industrieproduktion hatte unerwartet stark zugelegt und die Verbraucherstimmung stieg auf den höchsten Stand seit 14 Jahren. Wal-Mart konnte 1,9% zulegen, da Investoren die unternommenen Bemühungen in der Auseinandersetzung mit Amazon positiv bewerteten. Nike musste fast 1,0% abgeben, nachdem der Vizechef und Markenpräsident unerwartet seinen Rücktritt angekündigt hatte. Adobe konnte dank höherer Nutzerzahlen Umsatz und Gewinn deutlich steigern, die Aktie gewann rund 3,4%. Ebenso präsentierte Eastman Kodak deutlich bessere Ergebnisse als angenommen und verzeichnete ein Plus von 13,1%. Tiffany hingegen verfehlte die Erwartungen und musste rund 5,1% abgeben. Nachdem die Übernahme von Qualcomm endgültig abgeblasen wurde, verlängerte der Chipkonzern nun seinerseits das Angebot für den Mitbewerber NXP und gewann rund 1,2% dazu. Broadcom sackte als Schlusslicht im Nasdaq 100 um 4,8% ab.

    Einblicke in die Verfassung der US-Wirtschaft wird diese Woche durch die Zahl der verkauften Eigenheime am Mittwoch, durch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe am Donnerstag sowie durch den Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und die Aufträge für langfristige Wirtschaftsgüter am Freitag und die Zahl der verkauften neuen Eigenheime gegeben. Am Mittwoch wird die Fed ihre Zinsentscheidung bekanntgegeben, es wird mit einer Anhebung des Leitzinssatzes um 0,25% gerechnet. Unternehmensergebnisse werden heute von Oracle, morgen von FedEx, am Mittwoch von General Mills und am Donnerstag von Micron Technologies und Nike vorgelegt.

    Deutlich befestigt präsentierten sich die Ölpreise, Brent gewann 1,7% dazu, für WTI ging es gleich 1,9% nach oben. Gold musste nach einem relativ volatilen Handel im späten Tagesverlauf abgeben, gegen Abend wurde ein Preis bei rund 1.314 US-Dollar gefunden. Der Euro musste der wiedergefundenen Dollarstärke Tribut zollen, nach den guten Konjunkturdaten konnte der Greenback deutlich zulegen, gegen Abend wurde das Währungspaar bei einer Marke von rund 1,229 gehandelt.

    Vorbörslich sind die europ. Börsen unverändert indiziert. Die asiatischen Börsen schließen uneinheitlich. Von der Makroseite als auch Unternehmensseite ist es relativ ruhig.


    (19.03.2018)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Zertifikat des Tages #5: Buy the Dip bei RWE für ganz Mutige - 10x Long Faktor Optionsschein auf RWE (Emittent UBS) erklärt




    Amazon
    Akt. Indikation:  159.86 / 159.90
    Uhrzeit:  10:07:56
    Veränderung zu letztem SK:  0.13%
    Letzter SK:  159.68 ( -0.15%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3394.83 / 3394.83
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.05%
    Letzter SK:  3396.57 ( 0.61%)

    Gold Letzter SK:  3396.57 ( 0.36%)
    Nasdaq Letzter SK:  3396.57 ( 0.21%)
    Nike
    Akt. Indikation:  96.90 / 97.12
    Uhrzeit:  10:07:25
    Veränderung zu letztem SK:  0.81%
    Letzter SK:  96.23 ( 0.58%)

    OMV
    Akt. Indikation:  40.59 / 40.65
    Uhrzeit:  10:08:11
    Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
    Letzter SK:  40.68 ( 0.84%)

    Philips
    Akt. Indikation:  18.77 / 18.78
    Uhrzeit:  10:08:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.77%
    Letzter SK:  18.63 ( 0.16%)

    Qualcomm Incorporated
    Akt. Indikation:  145.04 / 145.36
    Uhrzeit:  10:08:31
    Veränderung zu letztem SK:  -0.45%
    Letzter SK:  145.86 ( 1.37%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  13.40 / 13.56
    Uhrzeit:  09:06:07
    Veränderung zu letztem SK:  1.51%
    Letzter SK:  13.28 ( 0.15%)

    Siemens
    Akt. Indikation:  177.60 / 177.62
    Uhrzeit:  10:08:54
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  176.62 ( 0.98%)

    Siemens Healthineers
    Akt. Indikation:  55.56 / 55.58
    Uhrzeit:  10:08:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
    Letzter SK:  55.64 ( 0.18%)

    UBS
    Akt. Indikation:  26.28 / 26.29
    Uhrzeit:  10:08:38
    Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
    Letzter SK:  26.29 ( 0.60%)

    UniCredit Letzter SK:  26.29 ( 0.00%)
    Valneva
    Akt. Indikation:  3.26 / 3.27
    Uhrzeit:  10:08:37
    Veränderung zu letztem SK:  0.62%
    Letzter SK:  3.25 ( 1.12%)

    Wal-Mart
    Akt. Indikation:  55.13 / 55.20
    Uhrzeit:  10:07:43
    Veränderung zu letztem SK:  0.45%
    Letzter SK:  54.92 ( -0.02%)

    Wolford
    Akt. Indikation:  4.36 / 4.64
    Uhrzeit:  10:07:48
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  4.50 ( 2.27%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Porr, Flughafen Wien, UBM, Warimpex, Amag, RHI Magnesita, ams-Osram, Verbund, Österreichische Post, EuroTeleSites AG, FACC, AT&S, Strabag, Cleen Energy, Lenzing, S Immo, BKS Bank Stamm, Zumtobel, Agrana, Addiko Bank, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, BMW, Porsche Automobil Holding, Deutsche Boerse.


    Random Partner

    RWT AG
    Die Firma RWT Hornegger & Thor GmbH wurde 1999 von den beiden Geschäftsführern Hannes Hornegger und Reinhard Thor gegründet. Seitdem ist das Unternehmen kontinuierlich, auf einen derzeitigen Stand von ca. 30 Mitarbeitern, gewachsen. Das Unternehmen ist in den Bereichen Werkzeugbau, Formenbau, Prototypenbau und Baugruppenfertigung tätig und stellt des Weiteren moderne Motorkomponenten und Präzisionsteile her.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Zertifikat des Tages #5: Buy the Dip bei RWE für ganz Mutige - 10x Long ...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Microsoft, Deutsche Bank, Shockwave Med...

    » ATX-Trends: Polytec, Verbund, RBI, FACC ...

    » Börsepeople im Podcast S11/18: Dominik Hojas

    » BSN Spitout Wiener Börse: Do&Co verliert nach Rekordserie, Verbund hat d...

    » Österreich-Depots: Breite Streuung Gewinner/Verlierer im dad.at-Depot (D...

    » Börsegeschichte 27.2.: Bitte wieder so wie im Jahr 2013 (Börse Geschicht...

    » Strabag kauft Gebäudetechnik-Firma, Sportradar vertieft Kooperation, Res...

    » Nachlese: Semperit vom MSCI-Small-Cap in den MSCI-Micro-Cap, Verbund, RW...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 27. Februar (Marathon wird zach)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TTP4
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2APC0
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: EVN(1)
      BSN MA-Event Siemens Energy
      Star der Stunde: Flughafen Wien 1.2%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.34%
      #gabb #1548

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Di. 20.2.24: DAX müde, Bayer mit Divi-Kürzungs-Rechnung, Shorts-Abbau adidas / Sartorius, Wienerberger Upgrade

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

      Books josefchladek.com

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void

      Frank Rodick
      The Moons of Saturn
      2023
      Self published

      Victor Staaf
      This city is yours!
      2022
      Self published

      Rudolf J.Boeck
      Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
      1954
      Stadtbauamt der Stadt Wien