Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Aktienmärkte haben noch weiteres Erholungspotenzial


17.02.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: In der abgelaufenen Handelswoche präsentierten sich die globalen Aktienmärktewieder im Erholungsmodus. Für Unterstützung sorgte vor allem der Newsflow rund um mögliche Fortschritte im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Hier haben sich mittlerweile auch die Spitzenrepräsentanten der beiden Streitparteien soweit aus dem Fenster gelehnt, sodass zumindest eine Art Minimalkompromiss (z.B. eine weitere Verschiebung der Anhebung der US-Zölle) wahrscheinlich erscheint. Zunehmend weniger eine Rolle spielt die US-Berichtssaison. Nachdem mehr als drei Viertel der Unternehmen ihr Zahlenwerk präsentiert haben, kann ein Resümee gezogen werden. Knapp 71 % der Unternehmen des S&P 500 konnten die in sie gestellten Gewinnerwartungen übertreffen. Für das Q4 wird aktuell ein respektabler Gewinnzuwachs von 13,3 % p.a. erwartet. Es ist aber auch klar anzumerken, dass man damit nicht mehr an die starken Wachstumsraten der Quartale zuvor herankam. Für 2019 wird dann die Gewinndynamik aufgrund des wegfallenden Steuereffekts und der schwächeren Konjunktur einen weiteren Gang zurückschalten. Die für das Gesamtjahr 2019 aktuell im Konsens geschätzten 4,5 % Zuwachs für den S&P 500 verdeutlichen die abnehmende Unterstützung des Einflussfaktors US-Gewinne. Positiv anzumerken ist aber, dass ein Gutteil an Negativrevisionen nun in den Schätzungen reflektiert sein dürfte.

Die europäische Berichtssaison würden wir als gemischt einschätzen, wobei die positiven Überraschungen sowohl auf der Gewinn- als auch auf der Umsatzseite leicht überwiegen. Die aktuellen Konsensschätzungen für den DAX (+8,8 %) bzw. Euro STOXX 50 (+10 %) lassen zudem heuer ein überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zu den US-Pendants erwarten. Notwendig dafür ist eine Erholung bei der Konjunktur und den entsprechenden Vorlaufindikatoren, welche wir auch erwarten. Der Markt wird hier in der nächsten Woche insbesondere auf die Einkaufsmanagerindizes schauen, welche in den letzten Monaten durch zahlreiche Themen negativ beeinflusst waren. Einige dieser Belastungsfaktoren (z.B. Ölpreisverfall, Sondereffekt bei Automobilen) haben schon deutlich an Wirkkraft verloren, andere (Brexit, Handelskonflikt) sollten sich trotz zwischenzeitlich möglicher Rückschläge ebenfalls entschärfen.

In Summe sprechen die erwartete Konjunkturverbesserung, die Entspannung im Handelskonflikt und der vor einigen Wochen vollzogene Fed-Schwenk dafür, dass die internationalen Aktienmärkte noch weiteres Erholungspotenzial haben. Wir sind hier mit unseren Kurszielen für die meisten Indizes gut auf Kurs. Die Schätzungen für die Benchmarks aus Japan, der Türkei und China haben wir allerdings auf realistischere Niveaus angepasst. Für letzteren Markt heben wir unsere Empfehlung nunmehr auch auf „Kauf“ an, da ein Kompromiss im Handelsstreit kurzfristig ebenfalls für steigende Kurse beim HSCE führen sollte.

Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )


Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, UBM, S Immo, Addiko Bank, FACC, Rosenbauer, Warimpex, Rosgix, Andritz, AT&S, EVN, Lenzing, Linz Textil Holding, Mayr-Melnhof, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, VIG, Polytec Group, RHI Magnesita, Flughafen Wien, Strabag, Oberbank AG Stamm, Frequentis, Immofinanz.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Valneva
Valneva ist ein Impfstoffunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von prophylaktischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf spezialisiert hat.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2B667
AT0000A2TMK0
AT0000A2P4D1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Österreichische Post(1), Uniqa(1), EVN(1), OMV(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Marinomed Biotech(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), Andritz(1), Verbund(1)
    CoVaCoRo zu S&T
    Star der Stunde: Telekom Austria 1.19%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), VIG(1), Strabag(1), RBI(1)
    Star der Stunde: FACC 0.69%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.8%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Österreichische Post(1), AT&S(1), Andritz(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch #46: Neues Jahr, neuer Presenter, erster 50-Prozent-Sprung

    Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #46 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. He...

    Inbox: Aktienmärkte haben noch weiteres Erholungspotenzial


    17.02.2019

    17.02.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: In der abgelaufenen Handelswoche präsentierten sich die globalen Aktienmärktewieder im Erholungsmodus. Für Unterstützung sorgte vor allem der Newsflow rund um mögliche Fortschritte im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Hier haben sich mittlerweile auch die Spitzenrepräsentanten der beiden Streitparteien soweit aus dem Fenster gelehnt, sodass zumindest eine Art Minimalkompromiss (z.B. eine weitere Verschiebung der Anhebung der US-Zölle) wahrscheinlich erscheint. Zunehmend weniger eine Rolle spielt die US-Berichtssaison. Nachdem mehr als drei Viertel der Unternehmen ihr Zahlenwerk präsentiert haben, kann ein Resümee gezogen werden. Knapp 71 % der Unternehmen des S&P 500 konnten die in sie gestellten Gewinnerwartungen übertreffen. Für das Q4 wird aktuell ein respektabler Gewinnzuwachs von 13,3 % p.a. erwartet. Es ist aber auch klar anzumerken, dass man damit nicht mehr an die starken Wachstumsraten der Quartale zuvor herankam. Für 2019 wird dann die Gewinndynamik aufgrund des wegfallenden Steuereffekts und der schwächeren Konjunktur einen weiteren Gang zurückschalten. Die für das Gesamtjahr 2019 aktuell im Konsens geschätzten 4,5 % Zuwachs für den S&P 500 verdeutlichen die abnehmende Unterstützung des Einflussfaktors US-Gewinne. Positiv anzumerken ist aber, dass ein Gutteil an Negativrevisionen nun in den Schätzungen reflektiert sein dürfte.

    Die europäische Berichtssaison würden wir als gemischt einschätzen, wobei die positiven Überraschungen sowohl auf der Gewinn- als auch auf der Umsatzseite leicht überwiegen. Die aktuellen Konsensschätzungen für den DAX (+8,8 %) bzw. Euro STOXX 50 (+10 %) lassen zudem heuer ein überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zu den US-Pendants erwarten. Notwendig dafür ist eine Erholung bei der Konjunktur und den entsprechenden Vorlaufindikatoren, welche wir auch erwarten. Der Markt wird hier in der nächsten Woche insbesondere auf die Einkaufsmanagerindizes schauen, welche in den letzten Monaten durch zahlreiche Themen negativ beeinflusst waren. Einige dieser Belastungsfaktoren (z.B. Ölpreisverfall, Sondereffekt bei Automobilen) haben schon deutlich an Wirkkraft verloren, andere (Brexit, Handelskonflikt) sollten sich trotz zwischenzeitlich möglicher Rückschläge ebenfalls entschärfen.

    In Summe sprechen die erwartete Konjunkturverbesserung, die Entspannung im Handelskonflikt und der vor einigen Wochen vollzogene Fed-Schwenk dafür, dass die internationalen Aktienmärkte noch weiteres Erholungspotenzial haben. Wir sind hier mit unseren Kurszielen für die meisten Indizes gut auf Kurs. Die Schätzungen für die Benchmarks aus Japan, der Türkei und China haben wir allerdings auf realistischere Niveaus angepasst. Für letzteren Markt heben wir unsere Empfehlung nunmehr auch auf „Kauf“ an, da ein Kompromiss im Handelsstreit kurzfristig ebenfalls für steigende Kurse beim HSCE führen sollte.

    Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: FACC bedauert den Airbus-Entscheid, gibt aber nur kleine Gewinnwarnung

    Inbox: Erste liste 4,1% Bond in RON

    Unser Robot zum DAX: DAX zurück über 11000, WireCard zurück über 100

    Hello bank! 100 detailliert: Evotec dreht 3er Serie

    ATX mit Gewinn, aber 3000er-Marke nicht geknackt - RBI, Lenzing und SBO on top

    Hello bank! 100 detailliert: Leoni 2/3elt sich

    Inbox: Do&Co - Kursreaktion auf Q3-Zahlen überzogen

    Inbox: Kapsch TrafficCom - Aktuelle Kursniveaus interessante Einstiegsmöglichkeit

    Inbox: Uniqa - Hohes Überschusskapital als einer der Hauptgründe für positive Meinung zur Aktie

    Inbox: Palfinger - Kurspotential, wenn sich Visibilität und Wirtschaftsaublick verbessern

    Inbox: Flughafen Wien und der Wehrmutstropfen

    Inbox: Kommende Woche im Fokus: Flughafen, Amag, Erste Group, Wienerberger

    Audio: Wikifolio-Trader Richard Dobetsberger: "Goldminen Aktien sind vergleichbar mit Biotech"

    Audio: Uniqa-CEO Brandstetter: "Das Gerichtsurteil ist ein Einzelfall und kein Massenphänomen"



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #55: ATX TR auf High, Magnus Eduard Brunner und was sagt die RBI zu Djokovic?




     

    Bildnachweis

    1. Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, UBM, S Immo, Addiko Bank, FACC, Rosenbauer, Warimpex, Rosgix, Andritz, AT&S, EVN, Lenzing, Linz Textil Holding, Mayr-Melnhof, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik, VIG, Polytec Group, RHI Magnesita, Flughafen Wien, Strabag, Oberbank AG Stamm, Frequentis, Immofinanz.


    Random Partner

    Valneva
    Valneva ist ein Impfstoffunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von prophylaktischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf spezialisiert hat.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2B667
    AT0000A2TMK0
    AT0000A2P4D1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Österreichische Post(1), Uniqa(1), EVN(1), OMV(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Marinomed Biotech(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: EVN(1), Andritz(1), Verbund(1)
      CoVaCoRo zu S&T
      Star der Stunde: Telekom Austria 1.19%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), VIG(1), Strabag(1), RBI(1)
      Star der Stunde: FACC 0.69%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.8%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Österreichische Post(1), AT&S(1), Andritz(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch #46: Neues Jahr, neuer Presenter, erster 50-Prozent-Sprung

      Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #46 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. He...