Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Frequentis, Semperit, Wienerberger, Addiko ...

Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Erholungstendenz vom Vortag angeknüpft. Dieses Mal stand nicht die Ausbreitung des Coronavirus im Vordergrund, sondern starke Zahlen des US-Technologiegiganten Apple brachten eine willkommene Abwechslung, von der sich die Investoren aus der Reserve locken liessen. Der EuroStoxx  50 konnte 0,5% befestigt schliessen, der französische CAC 40 gewann in gleichem Ausmaß dazu, der Dax in Deutschland hinkte mit einem Plus von 0,2% etwas hinterher und der Londoner FTSE schloss mit nur einem marginalen Aufschlag nahezu unverändert. Auch in der europäischen Branchenübersicht hielten sich die Schwankungen in Grenzen. Telekomaktien, die am Vortag noch gefragt waren, fielen nun um 0,3%, wobei die Aktie der niederländischen KPN mit deutlichen Verlusten auf enttäuschende Zahlen für das vierte Quartal reagierte und um 5,6% absackte. Besser schlug sich der Bankensektor mit plus 0,6%. Hier ragten die Aktien von Banco Santander mit einem Gewinn von 4,4 % nach guten Zahlen zum vierten Quartal heraus. LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton verlor trotz solider Ergebnisse 1,1%. Die Aktie des Luxusgüterherstellers war wegen des Corona-Virus und möglicher Auswirkungen auf das wichtige China-Geschäft zuletzt unter Druck geraten. Novartis stieg nach Zahlen im Rahmen der Erwartungen um 1,2%, Analysten bezeichneten die ersten Indikationen des Pharmakonzernes für das laufende Geschäftsjahr als durchaus ermutigend. Lufthansa konnte sich um 1,2% erholen, die Luftfahrtgesellschaft, die zuletzt stark unter Druck geraten war, wurde von der Berenberg Bank zum Kaufen empfohlen. Bei Siltronic reagierten Anleger begeistert auf die Zahlen für das vergangene Jahr, der Kurs des Waferherstellers schoss um 12,0% nach oben. Bei den deutschen Nebenwerten konnte der Stahlhändler Klöckner ein stolzes Plus von 7,5% einfahren, das Bankhaus Metzler hatte das Kursziel deutlich nach oben geschraubt, es liegt jetzt bei 8,50 Euro und damit rund 40 Prozent über dem derzeitigen Kurs.

Auch in Wien konnte die Erholung fortgesetzt werden, das heimische Börsenbarometer endete mit einem Zuwachs von 0,5%. Lenzing konnte sich nach den deutlichen Verlusten des Vortages auf Grund des starken Gewinnrückganges etwas stabilisieren und gab lediglich 0,3% ab. Semperit konnte an die Vortagesgewinne anknüpfen und weitere 2,5% zulegen, die Baader Bank kommentierte den angekündigten Verkauf der Medizinsparte positiv und bestätigte die Kaufempfehlung, zugleich wurde das Kursziel auf 20,0 Euro angehoben. Die Erste Group erhöhte das Kursziel für die Österreichische Post von 36,0 Euro auf 38,0 Euro und bestätigte die „Accumulate“-Einstufung, das Unternehmen war mit einem Plus von 2,5% einer der stärksten Titel des gestrigen Handelstages. Die Berenberg Bank bestätigte sowohl das Kursziel als auch die Kaufempfehlung für den Flughafen Wien , was mit dem guten Verkehrswachstum begründet wurde, die Aktie konnte um 0,6% vorrücken. Die Banken konnten nicht ganz mit der europaweiten Sektorstärke mithalten, die Raiffeisen legte 0,2% zu, die Erste Group erzielte einen Aufschlag von 0,3%, die Bawag musste 0,2% abgeben. Stärkster Gewinner des Tages war Wienerberger , nach dem bereits guten Vortag konnte sich der Ziegelkonzern weiter verbessern und ein stolzes Plus von 3,3% erzielen. Ebenfalls gut nachgefragt wurde Frequentis , der Anbieter von Luftleitsystemen beendete den Tag mit einem Zuwachs von 2,4%, und ebenfalls zu den Gewinnern zählte Agrana , der Zuckerkonzern konnte um 1,1% vorrücken. Die Verliererliste wurde von der Vienna Insurance Group angeführt, die um 1,6% nachgeben musste, auch bei der Addiko Bank kam es zu Abgaben und das hauptsächlich in Südosteuropa tätige Bankinstitut schloss 1,4% schwächer.

Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch im späten Handel ihre zuvor erzielten Gewinne überwiegend abgegeben. Auslöser dazu waren die Aussagen von Jerome Powell nach der Fed-Sitzung, wo wie erwartet der derzeitige Zinssatz beibehalten wurde, er sich dann aber unzufrieden über die in seinen Augen zu geringe Inflationsentwicklung zeigte. Der Dow Jones endete nahezu unverändert mit einem leichten Plus, der S&P 500 musste 0,1% abgeben, der Nasdaq 100 konnte 0,1% dazugewinnen. Im Blickpunkt des Geschehens standen aber die Ergebnisberichte einzelner Unternehmen, Apple hatte am Dienstag nachbörslich sehr gute Zahlen dank Rekordumsätzen im Weihnachtsgeschäft vorgelegt und deutliche Steigerungen bei Gewinn und Umsatz vermeldet, die Aktie beendete den gestrigen Handelstag mit einem Plus von 2,1%. Doch längst nicht alle Technologieunternehmen glänzten. Bei AMD und Xilinx gab es herbe Enttäuschungen. Der Halbleiterkonzern patzte beim Ausblick ebenso wie der Hersteller von Kommunikationshalbleitern. Die Quittung fiel deutlich aus, AMD verloren 6,0% und Xilinx 10,7%. Boeing musste seinen ersten Jahresverlust seit langem und das schlechteste Ergebnis seit über zwei Jahrzehnten hinnehmen. Der Umsatz des Luftfahrtkonzerns war deutlich eingebrochen. Dass die Aktie dennoch um 1,7% steigen konnte, war dem Umstand zu verdanken, dass viele ein noch schlechteres Ergebnis erwartet hatten. Spitzenreiter im Dow-Jones-Index war Dow Inc, das um 5,3% zulegen konnte. Bei dem auf Kunststoffe spezialisierten US-Chemiekonzern waren Umsatz und operatives Ergebnis im Schlussquartal klar gesunken, die Erwartungen waren aber noch deutlich schlechter gewesen. Überraschend gut fielen die Zahlen von Starbucks aus, da das Unternehmen aber mit negativen Auswirkungen auf das China-Geschäft durch den Coronavirus rechnet musste der Titel 2,1% abgeben. Gut kamen dagegen die Ziele von General Electric an. Vor allem die Erwartungen an die Entwicklung des Free Cash Flows begeisterten und sorgten für einen Kurssprung von 10,3%.

Nur teilweise fortgesetzt werden konnte die leichte Erholung bei den Ölpreisen, Brent konnte 0,5% Zugewinn erzielen, WTI musste hingegen 0,3% abgeben. Gold zeigte sich erholt und konnte während des gesamten Tagesverlaufes leicht zulegen, das Edelmetall endete bei einer Notierung von knapp über 1.575 US-Dollar. Der Euro zeigte leichte Schwäche gegen den US-Dollar, das Währungspaar notierte am späten Abend bei einem Kurs von rund 1,101.

Vorbörslich sind die Märkte in Europa heute Donnerstag zur Eröffnung schwächer indiziert. Auch die Börsen in Asien beenden den vorletzten Handelstag der Woche mit teils deutlichen Verlusten.  Unternehmensseitig erwarten wir keine relevanten Nachrichten. Makroökonomisch stehen heute in Europa u.a. das Verbrauchervertrauen und Arbeitslosendaten sowie in den USA wie jeden Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.

(30.01.2020)



Addiko Bank
Akt. Indikation:  14.40 / 15.00
Uhrzeit:  22:05:50
Veränderung zu letztem SK:  -0.68%
Letzter SK:  14.80 ( 0.68%)

Agrana
Akt. Indikation:  20.50 / 20.65
Uhrzeit:  22:11:50
Veränderung zu letztem SK:  0.86%
Letzter SK:  20.40 ( 1.49%)

Apple
Akt. Indikation:  107.48 / 107.76
Uhrzeit:  22:37:46
Veränderung zu letztem SK:  2.50%
Letzter SK:  105.00 ( 0.98%)

Banco Santander
Akt. Indikation:  3.39 / 3.42
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.94%
Letzter SK:  3.43 ( -0.33%)

Bawag
Akt. Indikation:  46.54 / 46.76
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  0.15%
Letzter SK:  46.58 ( 1.35%)

Boeing
Akt. Indikation:  201.90 / 202.50
Uhrzeit:  22:37:32
Veränderung zu letztem SK:  -0.88%
Letzter SK:  204.00 ( -0.43%)

CAC 40 Letzter SK:  204.00 ( 0.83%)
DAX
Akt. Indikation:  15735.50 / 15735.50
Uhrzeit:  22:38:17
Veränderung zu letztem SK:  0.27%
Letzter SK:  15693.27 ( 0.78%)

DOW
Akt. Indikation:  54.81 / 55.35
Uhrzeit:  22:37:32
Veränderung zu letztem SK:  -2.44%
Letzter SK:  56.46 ( 0.01%)

Dow Jones
Akt. Indikation:  34364.00 / 34364.00
Uhrzeit:  22:39:29
Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
Letzter SK:  34479.60 ( 0.04%)

Flughafen Wien
Akt. Indikation:  31.70 / 31.90
Uhrzeit:  22:36:52
Veränderung zu letztem SK:  0.63%
Letzter SK:  31.60 ( -0.63%)

Frequentis
Akt. Indikation:  25.10 / 25.80
Uhrzeit:  22:14:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.97%
Letzter SK:  25.70 ( 1.18%)

General Electric
Akt. Indikation:  11.09 / 11.12
Uhrzeit:  22:37:46
Veränderung zu letztem SK:  -1.35%
Letzter SK:  11.26 ( 0.44%)

Gold
Akt. Indikation:  1865.74 / 1865.74
Uhrzeit:  22:39:24
Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
Letzter SK:  1881.17 ( -0.41%)

Klöckner
Akt. Indikation:  13.19 / 13.36
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  1.88%
Letzter SK:  13.03 ( 4.32%)

Lenzing
Akt. Indikation:  108.00 / 109.00
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  0.28%
Letzter SK:  108.20 ( -0.92%)

Lufthansa
Akt. Indikation:  10.75 / 10.80
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  0.15%
Letzter SK:  10.76 ( 1.18%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  14119.50 / 14119.50
Uhrzeit:  22:39:37
Veränderung zu letztem SK:  0.87%
Letzter SK:  13998.30 ( 0.27%)

Novartis
Akt. Indikation:  76.42 / 77.41
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  0.98%
Letzter SK:  76.17 ( -0.29%)

Österreichische Post
Akt. Indikation:  45.10 / 45.45
Uhrzeit:  22:21:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  45.30 ( 1.23%)

S&P 500
Akt. Indikation:  4255.25 / 4255.25
Uhrzeit:  22:38:17
Veränderung zu letztem SK:  0.18%
Letzter SK:  4247.44 ( 0.19%)

Semperit
Akt. Indikation:  35.60 / 35.70
Uhrzeit:  22:10:50
Veränderung zu letztem SK:  0.28%
Letzter SK:  35.55 ( 1.28%)

Starbucks
Akt. Indikation:  92.10 / 92.54
Uhrzeit:  22:37:46
Veränderung zu letztem SK:  -0.73%
Letzter SK:  93.00 ( 0.31%)

Wienerberger
Akt. Indikation:  34.24 / 34.40
Uhrzeit:  22:22:51
Veränderung zu letztem SK:  0.53%
Letzter SK:  34.14 ( 3.14%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


Random Partner

Pierer Mobility AG
Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Langsamer Beginn, schnellerer Schluss (Christian Drastil via Runplugged ...

» 15er vor der Sport Woche Produktion (Christian Drastil via Runplugged Ru...

» Österreich-Depots: 2. Hälfte-Position der 3. Stay Low Welle k.o., in Sum...

» Börsegeschichte 14.6.: JoWooD-IPO

» PIR-News: Frequentis, Andritz, Flughafen Wien, Post, Rosenbauer (Christi...

» ATX TR sieht 7100, es ist heuer fast unmöglich, Alpha zu generieren (Chr...

» Strabag: Wow, Thomas Birtel & Co.! (Christian Drastil)

» Geo Group; GEO: Knast-REIT mit Short-Squeeze-Chance (Achim Mautz)

» Startschuss für den Reschenseelauf (Werner Schrittwieser)

» Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut (Christoph Sander)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2H9A6
AT0000A2J512
AT0000A2BYH9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(1), Österreichische Post(1), OMV(1), Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1), Verbund(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Mayr-Melnhof(2)
    BSN Vola-Event Siemens Energy
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.92%, Rutsch der Stunde: Amag -0.72%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(2), Fabasoft(1), Strabag(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Star der Stunde: OMV 1.03%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.08%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: UBM(1)

    Featured Partner Video

    Olympia- aber nicht EM-reif

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel — 6. Juni 2021


    Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Erholungstendenz vom Vortag angeknüpft. Dieses Mal stand nicht die Ausbreitung des Coronavirus im Vordergrund, sondern starke Zahlen des US-Technologiegiganten Apple brachten eine willkommene Abwechslung, von der sich die Investoren aus der Reserve locken liessen. Der EuroStoxx  50 konnte 0,5% befestigt schliessen, der französische CAC 40 gewann in gleichem Ausmaß dazu, der Dax in Deutschland hinkte mit einem Plus von 0,2% etwas hinterher und der Londoner FTSE schloss mit nur einem marginalen Aufschlag nahezu unverändert. Auch in der europäischen Branchenübersicht hielten sich die Schwankungen in Grenzen. Telekomaktien, die am Vortag noch gefragt waren, fielen nun um 0,3%, wobei die Aktie der niederländischen KPN mit deutlichen Verlusten auf enttäuschende Zahlen für das vierte Quartal reagierte und um 5,6% absackte. Besser schlug sich der Bankensektor mit plus 0,6%. Hier ragten die Aktien von Banco Santander mit einem Gewinn von 4,4 % nach guten Zahlen zum vierten Quartal heraus. LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton verlor trotz solider Ergebnisse 1,1%. Die Aktie des Luxusgüterherstellers war wegen des Corona-Virus und möglicher Auswirkungen auf das wichtige China-Geschäft zuletzt unter Druck geraten. Novartis stieg nach Zahlen im Rahmen der Erwartungen um 1,2%, Analysten bezeichneten die ersten Indikationen des Pharmakonzernes für das laufende Geschäftsjahr als durchaus ermutigend. Lufthansa konnte sich um 1,2% erholen, die Luftfahrtgesellschaft, die zuletzt stark unter Druck geraten war, wurde von der Berenberg Bank zum Kaufen empfohlen. Bei Siltronic reagierten Anleger begeistert auf die Zahlen für das vergangene Jahr, der Kurs des Waferherstellers schoss um 12,0% nach oben. Bei den deutschen Nebenwerten konnte der Stahlhändler Klöckner ein stolzes Plus von 7,5% einfahren, das Bankhaus Metzler hatte das Kursziel deutlich nach oben geschraubt, es liegt jetzt bei 8,50 Euro und damit rund 40 Prozent über dem derzeitigen Kurs.

    Auch in Wien konnte die Erholung fortgesetzt werden, das heimische Börsenbarometer endete mit einem Zuwachs von 0,5%. Lenzing konnte sich nach den deutlichen Verlusten des Vortages auf Grund des starken Gewinnrückganges etwas stabilisieren und gab lediglich 0,3% ab. Semperit konnte an die Vortagesgewinne anknüpfen und weitere 2,5% zulegen, die Baader Bank kommentierte den angekündigten Verkauf der Medizinsparte positiv und bestätigte die Kaufempfehlung, zugleich wurde das Kursziel auf 20,0 Euro angehoben. Die Erste Group erhöhte das Kursziel für die Österreichische Post von 36,0 Euro auf 38,0 Euro und bestätigte die „Accumulate“-Einstufung, das Unternehmen war mit einem Plus von 2,5% einer der stärksten Titel des gestrigen Handelstages. Die Berenberg Bank bestätigte sowohl das Kursziel als auch die Kaufempfehlung für den Flughafen Wien , was mit dem guten Verkehrswachstum begründet wurde, die Aktie konnte um 0,6% vorrücken. Die Banken konnten nicht ganz mit der europaweiten Sektorstärke mithalten, die Raiffeisen legte 0,2% zu, die Erste Group erzielte einen Aufschlag von 0,3%, die Bawag musste 0,2% abgeben. Stärkster Gewinner des Tages war Wienerberger , nach dem bereits guten Vortag konnte sich der Ziegelkonzern weiter verbessern und ein stolzes Plus von 3,3% erzielen. Ebenfalls gut nachgefragt wurde Frequentis , der Anbieter von Luftleitsystemen beendete den Tag mit einem Zuwachs von 2,4%, und ebenfalls zu den Gewinnern zählte Agrana , der Zuckerkonzern konnte um 1,1% vorrücken. Die Verliererliste wurde von der Vienna Insurance Group angeführt, die um 1,6% nachgeben musste, auch bei der Addiko Bank kam es zu Abgaben und das hauptsächlich in Südosteuropa tätige Bankinstitut schloss 1,4% schwächer.

    Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch im späten Handel ihre zuvor erzielten Gewinne überwiegend abgegeben. Auslöser dazu waren die Aussagen von Jerome Powell nach der Fed-Sitzung, wo wie erwartet der derzeitige Zinssatz beibehalten wurde, er sich dann aber unzufrieden über die in seinen Augen zu geringe Inflationsentwicklung zeigte. Der Dow Jones endete nahezu unverändert mit einem leichten Plus, der S&P 500 musste 0,1% abgeben, der Nasdaq 100 konnte 0,1% dazugewinnen. Im Blickpunkt des Geschehens standen aber die Ergebnisberichte einzelner Unternehmen, Apple hatte am Dienstag nachbörslich sehr gute Zahlen dank Rekordumsätzen im Weihnachtsgeschäft vorgelegt und deutliche Steigerungen bei Gewinn und Umsatz vermeldet, die Aktie beendete den gestrigen Handelstag mit einem Plus von 2,1%. Doch längst nicht alle Technologieunternehmen glänzten. Bei AMD und Xilinx gab es herbe Enttäuschungen. Der Halbleiterkonzern patzte beim Ausblick ebenso wie der Hersteller von Kommunikationshalbleitern. Die Quittung fiel deutlich aus, AMD verloren 6,0% und Xilinx 10,7%. Boeing musste seinen ersten Jahresverlust seit langem und das schlechteste Ergebnis seit über zwei Jahrzehnten hinnehmen. Der Umsatz des Luftfahrtkonzerns war deutlich eingebrochen. Dass die Aktie dennoch um 1,7% steigen konnte, war dem Umstand zu verdanken, dass viele ein noch schlechteres Ergebnis erwartet hatten. Spitzenreiter im Dow-Jones-Index war Dow Inc, das um 5,3% zulegen konnte. Bei dem auf Kunststoffe spezialisierten US-Chemiekonzern waren Umsatz und operatives Ergebnis im Schlussquartal klar gesunken, die Erwartungen waren aber noch deutlich schlechter gewesen. Überraschend gut fielen die Zahlen von Starbucks aus, da das Unternehmen aber mit negativen Auswirkungen auf das China-Geschäft durch den Coronavirus rechnet musste der Titel 2,1% abgeben. Gut kamen dagegen die Ziele von General Electric an. Vor allem die Erwartungen an die Entwicklung des Free Cash Flows begeisterten und sorgten für einen Kurssprung von 10,3%.

    Nur teilweise fortgesetzt werden konnte die leichte Erholung bei den Ölpreisen, Brent konnte 0,5% Zugewinn erzielen, WTI musste hingegen 0,3% abgeben. Gold zeigte sich erholt und konnte während des gesamten Tagesverlaufes leicht zulegen, das Edelmetall endete bei einer Notierung von knapp über 1.575 US-Dollar. Der Euro zeigte leichte Schwäche gegen den US-Dollar, das Währungspaar notierte am späten Abend bei einem Kurs von rund 1,101.

    Vorbörslich sind die Märkte in Europa heute Donnerstag zur Eröffnung schwächer indiziert. Auch die Börsen in Asien beenden den vorletzten Handelstag der Woche mit teils deutlichen Verlusten.  Unternehmensseitig erwarten wir keine relevanten Nachrichten. Makroökonomisch stehen heute in Europa u.a. das Verbrauchervertrauen und Arbeitslosendaten sowie in den USA wie jeden Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.

    (30.01.2020)



    Addiko Bank
    Akt. Indikation:  14.40 / 15.00
    Uhrzeit:  22:05:50
    Veränderung zu letztem SK:  -0.68%
    Letzter SK:  14.80 ( 0.68%)

    Agrana
    Akt. Indikation:  20.50 / 20.65
    Uhrzeit:  22:11:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.86%
    Letzter SK:  20.40 ( 1.49%)

    Apple
    Akt. Indikation:  107.48 / 107.76
    Uhrzeit:  22:37:46
    Veränderung zu letztem SK:  2.50%
    Letzter SK:  105.00 ( 0.98%)

    Banco Santander
    Akt. Indikation:  3.39 / 3.42
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.94%
    Letzter SK:  3.43 ( -0.33%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  46.54 / 46.76
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.15%
    Letzter SK:  46.58 ( 1.35%)

    Boeing
    Akt. Indikation:  201.90 / 202.50
    Uhrzeit:  22:37:32
    Veränderung zu letztem SK:  -0.88%
    Letzter SK:  204.00 ( -0.43%)

    CAC 40 Letzter SK:  204.00 ( 0.83%)
    DAX
    Akt. Indikation:  15735.50 / 15735.50
    Uhrzeit:  22:38:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.27%
    Letzter SK:  15693.27 ( 0.78%)

    DOW
    Akt. Indikation:  54.81 / 55.35
    Uhrzeit:  22:37:32
    Veränderung zu letztem SK:  -2.44%
    Letzter SK:  56.46 ( 0.01%)

    Dow Jones
    Akt. Indikation:  34364.00 / 34364.00
    Uhrzeit:  22:39:29
    Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
    Letzter SK:  34479.60 ( 0.04%)

    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  31.70 / 31.90
    Uhrzeit:  22:36:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.63%
    Letzter SK:  31.60 ( -0.63%)

    Frequentis
    Akt. Indikation:  25.10 / 25.80
    Uhrzeit:  22:14:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.97%
    Letzter SK:  25.70 ( 1.18%)

    General Electric
    Akt. Indikation:  11.09 / 11.12
    Uhrzeit:  22:37:46
    Veränderung zu letztem SK:  -1.35%
    Letzter SK:  11.26 ( 0.44%)

    Gold
    Akt. Indikation:  1865.74 / 1865.74
    Uhrzeit:  22:39:24
    Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
    Letzter SK:  1881.17 ( -0.41%)

    Klöckner
    Akt. Indikation:  13.19 / 13.36
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  1.88%
    Letzter SK:  13.03 ( 4.32%)

    Lenzing
    Akt. Indikation:  108.00 / 109.00
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.28%
    Letzter SK:  108.20 ( -0.92%)

    Lufthansa
    Akt. Indikation:  10.75 / 10.80
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.15%
    Letzter SK:  10.76 ( 1.18%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  14119.50 / 14119.50
    Uhrzeit:  22:39:37
    Veränderung zu letztem SK:  0.87%
    Letzter SK:  13998.30 ( 0.27%)

    Novartis
    Akt. Indikation:  76.42 / 77.41
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.98%
    Letzter SK:  76.17 ( -0.29%)

    Österreichische Post
    Akt. Indikation:  45.10 / 45.45
    Uhrzeit:  22:21:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  45.30 ( 1.23%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  4255.25 / 4255.25
    Uhrzeit:  22:38:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.18%
    Letzter SK:  4247.44 ( 0.19%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  35.60 / 35.70
    Uhrzeit:  22:10:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.28%
    Letzter SK:  35.55 ( 1.28%)

    Starbucks
    Akt. Indikation:  92.10 / 92.54
    Uhrzeit:  22:37:46
    Veränderung zu letztem SK:  -0.73%
    Letzter SK:  93.00 ( 0.31%)

    Wienerberger
    Akt. Indikation:  34.24 / 34.40
    Uhrzeit:  22:22:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.53%
    Letzter SK:  34.14 ( 3.14%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


    Random Partner

    Pierer Mobility AG
    Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Langsamer Beginn, schnellerer Schluss (Christian Drastil via Runplugged ...

    » 15er vor der Sport Woche Produktion (Christian Drastil via Runplugged Ru...

    » Österreich-Depots: 2. Hälfte-Position der 3. Stay Low Welle k.o., in Sum...

    » Börsegeschichte 14.6.: JoWooD-IPO

    » PIR-News: Frequentis, Andritz, Flughafen Wien, Post, Rosenbauer (Christi...

    » ATX TR sieht 7100, es ist heuer fast unmöglich, Alpha zu generieren (Chr...

    » Strabag: Wow, Thomas Birtel & Co.! (Christian Drastil)

    » Geo Group; GEO: Knast-REIT mit Short-Squeeze-Chance (Achim Mautz)

    » Startschuss für den Reschenseelauf (Werner Schrittwieser)

    » Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut (Christoph Sander)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2H9A6
    AT0000A2J512
    AT0000A2BYH9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(1), Österreichische Post(1), OMV(1), Agrana(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1), Verbund(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Mayr-Melnhof(2)
      BSN Vola-Event Siemens Energy
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 0.92%, Rutsch der Stunde: Amag -0.72%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(2), Fabasoft(1), Strabag(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Star der Stunde: OMV 1.03%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.08%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: UBM(1)

      Featured Partner Video

      Olympia- aber nicht EM-reif

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel — 6. Juni 2021