Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Korrektur als gute Gelegenheit zum Aufstocken


14.06.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nach dem stärksten Anstieg in nur knapp zwei Monaten seit vielen Jahrzehnten (Index-Anstiege vom März-Tief +45 bis 55 %!) hat zuletzt eine Korrektur ein- gesetzt, die am Donnerstag mit dem stärksten Tagesrückgang seit Mitte März (US-Indizes bis zu -7 %) recht heftig ausfiel. Als Auslöser wird einerseits eine enttäuschende Fed vom Mittwoch genannt (wobei die Konjunkturprognosen der Fed weitgehend unseren eigenen entsprechen) – vor allem aber war es der Fo- kus auf stark steigende Neuinfektionszahlen in vielen US-Bundesstaaten, die am Markt Angst vor einem zweiten globalen/US-weiten Lockdown schüren. Ein solcher wäre tatsächlich verheerend (neuerliche Rezession), ist aber aus vielen Gründen weiterhin unwahrscheinlich (vgl. aktuelle Aussendung). Regionale In- fektionsanstiege/punktuelle Verschärfungen der Gegenmaßnahmen waren und sind Teil unseres Basisszenarios. Wobei auffällig ist, dass in vielen der aktuell negativ genannten Bundesstaaten die Infektionszahlen nie wirklich sanken, son- dern trotz anhaltender „erster Welle“ gelockert wurde – die steigenden Zahlen scheint man dort in Kauf zu nehmen, während in den anderen Bundesstaaten die Fallzahlen weiterhin unter Kontrolle sind (ebenso wie in Europa).

Die bisherige Entwicklung bewegt sich nach wie vor innerhalb unseres Basissze- narios: Nach dem extrem heftigen Kursrebound im Rahmen von Lockerung und Rezessionsende war der Aktienmarkt – wie die letzten Wochen regelmäßig an- gemerkt – reif für eine Korrektur. Diese hat nun einen Auslöser gefunden undkönnte durchaus noch kurzfristig andauern, da sich gerade in den genannten Bundesstaaten die Infektionszahlen nicht so rasch verbessern werden. Wirtschaftsdaten dürften in diesem Umfeld die Märkte wenig beeinflussen.

Wir hatten die US-Indizes letzten Freitag von Kauf auf Halten zurückgestuft, weil unsere Dezember-Prognosewerte bereits erreicht waren, der Großteil des raschen Rebounds aus dem Bärenmarkt heraus entsprechend bereits erfolgt war und die Gefahr kurzfristiger Rücksetzer entsprechend stieg. Diesen Freitag wollten wir aus den gleichen Gründen alle anderen Indices auf Neutral zurückstufen. Da die Korrektur nun bereits ins Laufen gekommen ist, tun wir das trotzdem (trotz der jetzt leider bereits niedrigeren Niveaus) – die angelaufene Korrektur wird aber aus unserer Sicht eine gute Gelegenheit bieten anschließend wieder auf Kauf zu drehen. An unserem langfristigen Bild (neuer Bullenmarkt seit Ende März, Aktienmärkte attraktivste Assetklasse) hat sich nichts geändert – die aktuelle Korrektur würde dann auch das kurzfristige Risiko-Ertragsprofil der Aktienmärkte rasch verbessern und eine gute Gelegenheit zum Aufstocken bieten (vor allem für jene, die im raschen Marktanstieg noch nicht Gelegenheit fanden nach der Rezession wieder auf ihre gewünschte Aktiengewichtung aufzustocken).


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


Aktien auf dem Radar:Semperit, Verbund, Kapsch TrafficCom, Warimpex, SBO, DO&CO, Bawag, VIG, Telekom Austria, UBM, CA Immo, S Immo, Wienerberger, Zumtobel, Strabag, OMV, Porr, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

gutbetreut.at
Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

>> Besuchen Sie 57 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: S&T(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Fabasoft(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Frequentis(1)
    BSN MA-Event BASF
    Star der Stunde: Polytec Group 1.26%, Rutsch der Stunde: EVN -0.95%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Immofinanz(1), Petro Welt Technologies(1), S Immo(1), Österreichische Post(1), voestalpine(1)
    BSN MA-Event Delivery Hero
    BSN MA-Event Vonovia SE
    Star der Stunde: FACC 1.49%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.71%

    Featured Partner Video

    STRABAG: Wir haben eine Nase für Digitalisierung

    Nein, nein … das ist keine Metapher. Wir haben TATSÄCHLICH eine Nase dafür, wie man in Zukunft arbeiten wird – und seit kurzem sogar einen Beweis dafür. Gestatten, unser...

    Inbox: Korrektur als gute Gelegenheit zum Aufstocken


    14.06.2020

    14.06.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Nach dem stärksten Anstieg in nur knapp zwei Monaten seit vielen Jahrzehnten (Index-Anstiege vom März-Tief +45 bis 55 %!) hat zuletzt eine Korrektur ein- gesetzt, die am Donnerstag mit dem stärksten Tagesrückgang seit Mitte März (US-Indizes bis zu -7 %) recht heftig ausfiel. Als Auslöser wird einerseits eine enttäuschende Fed vom Mittwoch genannt (wobei die Konjunkturprognosen der Fed weitgehend unseren eigenen entsprechen) – vor allem aber war es der Fo- kus auf stark steigende Neuinfektionszahlen in vielen US-Bundesstaaten, die am Markt Angst vor einem zweiten globalen/US-weiten Lockdown schüren. Ein solcher wäre tatsächlich verheerend (neuerliche Rezession), ist aber aus vielen Gründen weiterhin unwahrscheinlich (vgl. aktuelle Aussendung). Regionale In- fektionsanstiege/punktuelle Verschärfungen der Gegenmaßnahmen waren und sind Teil unseres Basisszenarios. Wobei auffällig ist, dass in vielen der aktuell negativ genannten Bundesstaaten die Infektionszahlen nie wirklich sanken, son- dern trotz anhaltender „erster Welle“ gelockert wurde – die steigenden Zahlen scheint man dort in Kauf zu nehmen, während in den anderen Bundesstaaten die Fallzahlen weiterhin unter Kontrolle sind (ebenso wie in Europa).

    Die bisherige Entwicklung bewegt sich nach wie vor innerhalb unseres Basissze- narios: Nach dem extrem heftigen Kursrebound im Rahmen von Lockerung und Rezessionsende war der Aktienmarkt – wie die letzten Wochen regelmäßig an- gemerkt – reif für eine Korrektur. Diese hat nun einen Auslöser gefunden undkönnte durchaus noch kurzfristig andauern, da sich gerade in den genannten Bundesstaaten die Infektionszahlen nicht so rasch verbessern werden. Wirtschaftsdaten dürften in diesem Umfeld die Märkte wenig beeinflussen.

    Wir hatten die US-Indizes letzten Freitag von Kauf auf Halten zurückgestuft, weil unsere Dezember-Prognosewerte bereits erreicht waren, der Großteil des raschen Rebounds aus dem Bärenmarkt heraus entsprechend bereits erfolgt war und die Gefahr kurzfristiger Rücksetzer entsprechend stieg. Diesen Freitag wollten wir aus den gleichen Gründen alle anderen Indices auf Neutral zurückstufen. Da die Korrektur nun bereits ins Laufen gekommen ist, tun wir das trotzdem (trotz der jetzt leider bereits niedrigeren Niveaus) – die angelaufene Korrektur wird aber aus unserer Sicht eine gute Gelegenheit bieten anschließend wieder auf Kauf zu drehen. An unserem langfristigen Bild (neuer Bullenmarkt seit Ende März, Aktienmärkte attraktivste Assetklasse) hat sich nichts geändert – die aktuelle Korrektur würde dann auch das kurzfristige Risiko-Ertragsprofil der Aktienmärkte rasch verbessern und eine gute Gelegenheit zum Aufstocken bieten (vor allem für jene, die im raschen Marktanstieg noch nicht Gelegenheit fanden nach der Rezession wieder auf ihre gewünschte Aktiengewichtung aufzustocken).


    Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).






     

    Bildnachweis

    1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Verbund, Kapsch TrafficCom, Warimpex, SBO, DO&CO, Bawag, VIG, Telekom Austria, UBM, CA Immo, S Immo, Wienerberger, Zumtobel, Strabag, OMV, Porr, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik.


    Random Partner

    gutbetreut.at
    Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

    >> Besuchen Sie 57 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: S&T(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Fabasoft(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Frequentis(1)
      BSN MA-Event BASF
      Star der Stunde: Polytec Group 1.26%, Rutsch der Stunde: EVN -0.95%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Immofinanz(1), Petro Welt Technologies(1), S Immo(1), Österreichische Post(1), voestalpine(1)
      BSN MA-Event Delivery Hero
      BSN MA-Event Vonovia SE
      Star der Stunde: FACC 1.49%, Rutsch der Stunde: S Immo -0.71%

      Featured Partner Video

      STRABAG: Wir haben eine Nase für Digitalisierung

      Nein, nein … das ist keine Metapher. Wir haben TATSÄCHLICH eine Nase dafür, wie man in Zukunft arbeiten wird – und seit kurzem sogar einen Beweis dafür. Gestatten, unser...