Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Personensuche Martin Löcker (UBM, Board) - 98 Treffer

02.06.2020

Immobilien 2020

Porr/UBM - Gleichenfeier der QBC Bauteile 1&2: v.l.n.r.: DI Martin Löcker (COO, UBM), DI Gerald Beck MRICS (Geschäftsführer UBM), Ing. Karl-Heinz Strauss, MBA, FRICS (Porr CEO), Ing. Gerhard Blöschl (Bezirksvorsteher-Stellvertreter Wien 10.), Sebastian Kückens (Projektleiter, UBM) © Good Life Crew/Lukas Fassl



24.03.2020

Choose Optimism: UBM-Vorstand kauft

UBM-Vorstandsmitglied Martin Löcker hat am 23. März in Summe 3000 Aktien zu je im Schnitt 25,76 Euro erworben, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht.


19.12.2019

Messen, Events 2019

PwC Österreich: Erfolgreicher PwC ImmoTalk 2019; Mag. Peter Fischer, Real Estate Leader PwC Österreich, Andreas Köttl, CEO Value One, Jasmin Soravia, Chairman ULI Austria, Ulf Pleschiutschnig, Managing Director Morgan Stanley, Christine Catasta, Territory Senior Partner PwC Österreich, Martin Löcker, COO UBM Development AG, Andreas Quint, CEO CA Immobilien Anlagen AG, Hans-Peter Weiss, CEO Bundesimmobiliengesellschaft (v. li.) diskutierten aktuelle Real Estate Trends. Fotocredit:PwC Österreich



14.11.2019

Erfolgreicher PwC ImmoTalk 2019

Wien (OTS) - Das Who is Who der österreichischen Immobilienbranche versammelte sich am gestrigen Mittwoch zur jährlichen Präsentation der PwC-Studie “Emerging Trends in Real Estate“ beim ImmoTalk im Wiener DC Tower. Die Ergebnisse der europaweiten Studie stimmen positiv: Immobilien bleiben trotz starker Gegenwinde eine attraktive Form der Vermögensanlage. Der jährlich von PwC und dem Urban Land Institute (ULI) herausgegebene Bericht „Emerging Trends in Real Estate“ hat auch für heimische Vertreter der Branche große Relevanz. Einschätzungen von mehr als 900 Immobilien-Fachleuten in ganz Europa, einschließlich Investoren, Bauträger, Kreditgeber und Berater, wurden für die Studie gesammelt und analysiert. Der ImmoTalk von PwC bot der Studien-Präsentation mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion einen gelungenen Rahmen und brachte am Abend rund 130 Entscheidungsträger aus der österreichischen Immobilienwirtschaft im PwC-Headquarter in Wien zusammen. Jasmin Soravia, Chairman ULI Austria, und Marius ...


06.04.2019

Inbox: Kommende Woche im Fokus: Immofinanz, UBM, OMV, FACC, SBO, Polytec ...

06.04.2019 Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Der ATX legte in einem freundlichen internationalen Börsenumfeld diese Woche um 3,4% zu und erklomm neue Jahreshöchststände. Die Anleger wagten sich wieder aus der Risk-Off Deckung und setzten stärker auf konjunktursensitive Werte. Eine starke Kursentwicklung der ATX- Schwergewichte voestalpine und Andritz sowie der beiden Banktitel gaben dem Wiener Leitindex Auftrieb. Während das Brexit Chaos weiter anhält, schöpften die Märkte diese Woche auch Hoffnung, dass im Handelsstreit zwischen China und den USA ein baldiger Durchbruch in Sicht ist. Stärkster Wert im ATX war diese Woche die FACC mit einem Plus von 9,5% welche nach den guten vorläufigen Zahlen letzte Woche deutlich zulegte. Zykliker SBO folgte mit einem ebenfalls starken Plus von 8,9%. DieAT&S revidierte ...


09.03.2019

Inbox: UBM-Aktie: Für Analysten "fundamental günstig" mit attraktiver Dividendenrendite

09.03.2019 Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Die vorläufigen Zahlen 2018 von UBM lagen im Rahmen unserer Schätzungen und übertrafen mit einem Vorsteuerergebnis von EUR 55 Mio. die Guidance von EUR 50 Mio. In Summe verbesserte UBM seine Gesamtleistung um etwa 20% auf rund EUR 900 Mio., dank einem Verkaufsvolumen von rund EUR 600 Mio. (Leuchtenbergring in München, Zalando Hauptquartier in Berlin, Hotelprojekt Twarda in Warschau sowie Rosenhügel und QBC 6.1. in Wien). Der vorläufige Nettogewinn (inkl. Minderheiten) stieg um 8% auf EUR 40 Mio. Die Nettoverschuldung konnte um fast EUR 60 Mio. auf EUR 420 Mio. gesenkt werden, trotz Investitionen von rund EUR 300 Mio. in neue Projekte. Die aktuelle Pipeline beläuft sich auf etwa EUR 1,8 Mrd. (Verkaufsvolumen bis 2022) mit Fokus auf Hotel und Wohnen. Ausblick. UBM ...


09.03.2019

Inbox: Im Fokus: RBI, Verbund, Post, Lenzing, Flughafen Wien

09.03.2019 Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Equity Weekly der Erste Group : In einer schwachen internationalen Börsenlandschaft rutschte der ATX am Donnerstag wieder unter die 3,000-Punkte Marke und schloss auf Wochensicht 2,2% tiefer. Belastet wurde der Index besonders durch die beiden Banktitel. International sorgten schwächere Schätzungen zum Wirtschaftswachstum 2019 für die Euro-Zone seitens der EZB (von 1,7% Plus auf 1,1% Plus) für Verkaufsdruck. Zudem will die EZB die Zinsen zumindest bis Ende 2019 nicht erhöhen und neue Liquiditätsprogramme auflegen. Auch die Fed verwies diese Woche auf eine nachlassende Konjunkturdynamik in der weltgrößten Volkswirtschaft, den USA. An die Spitze der Wiener Kurstafel setzte sich diese Woche die VIG mit einem Plus von 4%. VIG schloss letzte Woche die Übernahme der polnischen Gothaer TU ab und stärkt ...


02.03.2019

Inbox: Wiener Börsegeschehen - Was vergangene Woche los war, was kommende Woche los sei...

02.03.2019 Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Equity Weekly der Erste Group : In einem positiven internationalen Börsenumfeld legte der ATX auf Wochensicht leicht um 0,4% zu und hielt sich komfortabel über der 3,000- Punkte Marke. Von den Indexschwergewichten schob vor allem die Erste Group mit über 5% Plus den ATX an. Seit Jahresbeginn liegt der ATX Indexnun knapp über 10% im Plus. Auch bei den „Dauerbrennern“ Brexit undZollstreit gab es noch keinen Durchbruch. Im Handelskonflikt zwischen China und den USA hat US Präsident Trump die Deadline für Tariferhöhungen per 1. März zwar verschoben, eine rasche Einigung lässt aber weiter auf sich warten. Beim Brexit soll das britische Parlament bis zum 12. März erneut abstimmen, eine Verschiebung des EU-Austritts wird derzeit diskutiert. An die Spitze der Wiener Kurstafel setzte sich diese Woche die ...


03.02.2019

Inbox: "Für S Immo lässt die Entwicklung der letzten Jahre kaum etwas zu wünschen übrig"

03.02.2019 Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Privatbank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Wiener Privatbank Weekly: Mittlerweile hat man sich ja fast schon daran gewöhnt. Eines der börsennotierten österreichischen Immobilienunternehmen berichtet seine Zahlen oder gibt einen Ausblick und, oh welch Wunder sie sind sehr stark, um nicht zu sagen ausgezeichnet. Auch diese Woche hat sich wieder eines dieser besagten Unternehmen zu Wort gemeldet, und zwar S Immo. Einmal mehr konnte das Wiener Immobilieninvestmentunternehmen bereits im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung für das Geschäftsjahr 2018 am 3. April bekannt geben, dass man wieder ein starkes Jahresergebnis erwarten darf. Vorstandsvorsitzender Ernst Vejdovsky kommentierte: „Das abermals sehr gute Bewertungsergebnis ist die Folge einer starken operativen Entwicklung, eines positiven Umfelds auf den Immobilienmärkten der S IMMO und vor ...


01.12.2018

Inbox: UBM: Fundamtental günstig, aber geringe Liquidität als Problem für Aktie

01.12.2018 Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Die UBM konnte in den ersten drei Quartalen mit Rekordzahlen aufwarten, das 3. Quartal lag - isoliert betrachtet – bei Umsatz und EBIT jedoch etwas unter unseren Schätzungen. Insgesamt verbesserte die UBM in den ersten neun Monaten die Gesamtleistung aber um mehr als ein Viertel auf EUR 670,1 Mio. dank höherer Erlöse aus Immobilienverkäufen (Leuchtenbergring in München, Hotelprojekt Twarda in Warschau sowie Rosenhügel und QBC 6.1. in Wien). Das Ergebnis vor Steuern stieg um 15,8% auf EUR 35,4 Mio., womit die Jahresguidance von EUR 50 Mio. gut erreichbar sein sollte. Dank eines niedrigeren Steueraufwandes stieg der Gewinn in den ersten neun Monaten sogar um 27,9% auf EUR 27,8 Mio. Die Nettoverschuldung belief sich auf knapp EUR 330 Mio., die liquiden Mittel betrugen ...



Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr