Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: OMV, Wienerberger, AT&S, Erste Group, FACC, Agrana ...

Die Börsen Europas haben sich am Freitag etwas von dem Kurssturz der vergangenen Handelstage erholt. Die wichtigsten Indices konnten aber die zwischenzeitlich erzielten Höchstkurse nicht halten und gaben gegen Ende des Handels wieder leicht ab. Nachdem tags zuvor sämtliche Branchen Europas nachgegeben hatten, legten sie nun fast alle wieder zu. Am deutlichsten stieg der Öl- und Gassektor mit plus 2,2% dank der wieder anziehenden Ölpreise. Unter den Einzelwerten stachen die Anteilsscheine von Fresenius hervor, die um 16,7%zent absackten, nachdem der Medizinkonzern seine Mittelfristziele gekappt hatte. Akzo Nobel konnte nach einer positiven Analystenstudie, in der die starke Bilanz des Chemiekonzerns sowie nachlassender Druck bei Rohmaterialien hervorgehoben wurde, ein Plus von 1,2% erzielen. Die sehr volatile Aktie von Wirecard konnte zum Wochenausklang um 2,8% anziehen. Bayer hatte eine starke letzte Handelsphase und schloss schlussendlich 1,7% stärker nachdem laut eines Medienberichtes der aktivistische Investor Elliott bei dem Agrochemie- und Pharmakonzern eingestiegen sein soll. Morphosys stellte positive Therapieergebnisse für einen Schuppenflechte-Wirkstoff in Aussicht und durfte sich über einen Tagesgewinn von 3,5% freuen.

Heute wird die Produktion der Industrie in Italien verlautbart, morgen folgt dann der ZEW-Index für Deutschland und die Eurozone, Am Donnerstag verlautbart die EZB ihren weiteren geldpolitischen Kurs und es werden Inflationsdaten für Frankreich und Deutschland bekanntgegeben, und am Freitag folgen noch der Markit-Einkaufsmanagerindex für die Eurozone, Deutschland und Frankreich und Inflationsdaten für Italien und Spanien.

Deutlich erholt präsentierte sich auch der Markt in Wien, der ATX konnte zum Ende der Handelswoche einen 0,6% höheren Schlusskurs verbuchen. Auch in Wien profitierten die Ölwerte von den anziehenden Rohstoffpreisen, OMV setzte sich mit einem Plus von 3,8% an die Spitze der ATX-Werte, auch Schoeller-Bleckmann konnte leicht zulegen und schloss 1,0% stärker. Ebenfalls erholt präsentierte sich Wienerberger mit einem Zuwachs von 1,1% und AT&S, der Leiterplattenhersteller konnte eine 2,2% höhere Notierung einfahren. Keine Erholung gab es hingegen bei FACC , der Luftfahrtbranche-Zulieferer erlitt einen weiteren Abschlag von 1,3%. Die Erste Group hatte die Kaufempfehlung bestätigt, jedoch das Kursziel leicht abgesenkt. Uneinheitlich verlief der Tag für die Finanzwerte, die Bawag schloss 0,4% schwächer, die Erste Group konnte ein Plus von 0,4% erzielen und die Raiffeisen erreichte einen Aufschlag von 0,8%. Schlecht verlief der Handelstag für Agrana , der Zuckerkonzern musste ein Minus von 3,5% hinnehmen.

Nach wie vor bestimmte die Furcht vor einer weiteren Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China das Geschehen an den Börsen in den USA. Nachdem sich die Lage Donnerstag im späten Handel deutlich beruhigt hatte, gerieten die wichtigsten Indices zum Wochenausklang erneut unter Druck. Vor allem konkrete Hinweise, wie die drohenden Zollerhöhungen vermieden werden sollen, fehlen in den Augen vieler Anleger. Der Arbeitsmarktbericht zeigte einen überraschend geringen Anstieg der neugeschaffenen Stellen, die Arbeitslosigkeit und das Lohnwachstum fiel gemäß den Erwartungen aus. Das könnte Spielraum für die Fed eröffnen, um langsamer an der Zinsschraube zu drehen. Die Stimmung unter den Verbrauchern blieb hingegen nach wie vor gut und übertraf die reduzierten Erwartungen. Deutliche Verluste gab es für die Technologiewerte im Dow Jones, Microsoft , Cisco und Intel lagen mit Abschlägen von jeweils rund 4,0% am Indexende. Die Übernahme des Cannabis-Produzenten Cronos durch Altria sorgt nach wie vor für einiges Aufsehen, Cronos verzeichnete einen weiteren Kurssprung von 21,7%. Bei der Übernahme von Akorn durch Fresenius gab es einen Gerichtsentscheid, demzufolge Fresenius den Generikahersteller nicht übernehmen muss, der Kurs von Akorn sackte um 23,8% ab. Der auf Möbel und Einrichtungsgegenstände spezialisierte Einzelhändler Big Lots hatte im letzten Quartal einen unerwartet hohen Verlust erwirtschaftet, der Aktienkurs erlitt auf Grund dieser Meldung einen Einbruch von 23,1%.

Morgen wird in den USA der Produzentenpreisindex veröffentlicht, am Mittwoch folgen Inflationsdaten, am Donnerstag wie jede Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion und der Markit-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe. Unternehmensergebnisse werden am Donnerstag von Costco, Adobe und Ciena bekanntgegeben.

Einen deutlichen Kursanstieg gab es bei den Ölpreisen, nachdem sich die OPEC-Länder auf eine überraschend hohe Förderkürzung geeinigt hatten. Brent konnte um 2,7% anziehen, wobei im Tagesverlauf deutlich höhere Notierungen erzielt worden waren, ebenso bei WTI, das 2,2% höher schloss. Gold konnte während des gesamten Handelsverlaufs stetig zulegen und endete bei einem Wert von 1.247 US-Dollar. Der Euro zeigte sich leicht stärker gegen den US-Dollar, vor allem in der zweiten Tageshälfte, gegen Abend wurde das Währungspaar bei einer Marke von rund 1,14 gehandelt.

Die europ. Börsen sind leicht negativ indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich im Minus. Von der Unternehmensseite  ist es relativ ruhig. Von der Makroseite steht das sentix-Investorenvertrauen für Dezember im Fokus.
 

(10.12.2018)

Agrana
Akt. Indikation:  17.42 / 17.50
Uhrzeit:  22:17:31
Veränderung zu letztem SK:  0.58%
Letzter SK:  17.36 ( 0.35%)


ATX
Akt. Indikation:  2958.80 / 2959.00
Uhrzeit:  22:14:51
Veränderung zu letztem SK:  0.17%
Letzter SK:  2953.90 ( -0.77%)


Bayer
Akt. Indikation:  58.78 / 59.04
Uhrzeit:  22:14:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.17%
Letzter SK:  59.01 ( -0.12%)


Cisco
Akt. Indikation:  51.17 / 51.25
Uhrzeit:  21:58:34
Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
Letzter SK:  51.30 ( -0.71%)


Dow Jones
Akt. Indikation:  27214.00 / 27214.00
Uhrzeit:  22:14:51
Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
Letzter SK:  27219.85 ( -0.42%)


FACC
Akt. Indikation:  10.05 / 10.12
Uhrzeit:  21:56:22
Veränderung zu letztem SK:  0.25%
Letzter SK:  10.06 ( -0.79%)


Fresenius
Akt. Indikation:  45.39 / 45.70
Uhrzeit:  22:14:25
Veränderung zu letztem SK:  -0.20%
Letzter SK:  45.63 ( -2.45%)


Gold
Akt. Indikation:  1445.65 / 1445.65
Uhrzeit:  22:18:35
Veränderung zu letztem SK:  2.38%
Letzter SK:  1412.05 ( 0.14%)


Intel
Akt. Indikation:  44.26 / 44.29
Uhrzeit:  21:59:38
Veränderung zu letztem SK:  0.39%
Letzter SK:  44.10 ( 0.45%)


Microsoft
Akt. Indikation:  122.00 / 123.00
Uhrzeit:  22:18:37
Veränderung zu letztem SK:  -0.41%
Letzter SK:  123.00 ( -0.59%)


MorphoSys
Akt. Indikation:  99.15 / 99.75
Uhrzeit:  22:14:35
Veränderung zu letztem SK:  1.74%
Letzter SK:  97.75 ( 2.95%)


OMV
Akt. Indikation:  42.85 / 43.02
Uhrzeit:  21:57:22
Veränderung zu letztem SK:  0.62%
Letzter SK:  42.67 ( -1.14%)


Wienerberger
Akt. Indikation:  21.40 / 21.48
Uhrzeit:  21:55:18
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  21.44 ( 0.09%)


Wirecard
Akt. Indikation:  139.70 / 140.00
Uhrzeit:  21:37:59
Veränderung zu letztem SK:  -1.69%
Letzter SK:  142.25 ( -3.20%)




Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar: Andritz , Flughafen Wien , Lenzing , Frequentis , Amag , Valneva , Rosenbauer , FACC , OMV , Palfinger , EVN , Österreichische Post , Semperit , Zumtobel , SBO .


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Netflix und Hauspreise gehen in den USA baden (Tim Schäfer)

» Apple am Weg zum Allzeithoch? (Achim Mautz)

» Wiener Laufenergie und die INEOS 1:59 Challenge (Vienna City Marathon)

» Müde 13,46k (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» NET New Energy läutet die Opening Bell für Donnerstag

» ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Erste Group, Bawag, Zumtobel, voestalpin...

» LVMH mit Luxus-Performance: Bernard Arnault verdrängt Bill Gates (Christ...

» Neu auf dem BSN Buchregal - AT&S Geschäftsbericht 2018/19 (Josef Chladek)

» Michael Altricher läutet die Opening Bell für Mittwoch

» Sauerei: Mein Finanzamt zockte mich mit Mahngebühren ab. Jetzt nutze ich...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    ZÜBLIN Brückensprengung Talbrücke Heidingsfeld

    Highlight und Abschluss der Abbrucharbeiten der alten Talbrücke Heidingsfeld bildet das Sprengen der 60 m hohen Pfeiler. Der sechsstreifige Ausbau der Bundesautobahn A 3 im Stadtgebiet von W&u...

    ATX-Trends: OMV, Wienerberger, AT&S, Erste Group, FACC, Agrana ...


    Die Börsen Europas haben sich am Freitag etwas von dem Kurssturz der vergangenen Handelstage erholt. Die wichtigsten Indices konnten aber die zwischenzeitlich erzielten Höchstkurse nicht halten und gaben gegen Ende des Handels wieder leicht ab. Nachdem tags zuvor sämtliche Branchen Europas nachgegeben hatten, legten sie nun fast alle wieder zu. Am deutlichsten stieg der Öl- und Gassektor mit plus 2,2% dank der wieder anziehenden Ölpreise. Unter den Einzelwerten stachen die Anteilsscheine von Fresenius hervor, die um 16,7%zent absackten, nachdem der Medizinkonzern seine Mittelfristziele gekappt hatte. Akzo Nobel konnte nach einer positiven Analystenstudie, in der die starke Bilanz des Chemiekonzerns sowie nachlassender Druck bei Rohmaterialien hervorgehoben wurde, ein Plus von 1,2% erzielen. Die sehr volatile Aktie von Wirecard konnte zum Wochenausklang um 2,8% anziehen. Bayer hatte eine starke letzte Handelsphase und schloss schlussendlich 1,7% stärker nachdem laut eines Medienberichtes der aktivistische Investor Elliott bei dem Agrochemie- und Pharmakonzern eingestiegen sein soll. Morphosys stellte positive Therapieergebnisse für einen Schuppenflechte-Wirkstoff in Aussicht und durfte sich über einen Tagesgewinn von 3,5% freuen.

    Heute wird die Produktion der Industrie in Italien verlautbart, morgen folgt dann der ZEW-Index für Deutschland und die Eurozone, Am Donnerstag verlautbart die EZB ihren weiteren geldpolitischen Kurs und es werden Inflationsdaten für Frankreich und Deutschland bekanntgegeben, und am Freitag folgen noch der Markit-Einkaufsmanagerindex für die Eurozone, Deutschland und Frankreich und Inflationsdaten für Italien und Spanien.

    Deutlich erholt präsentierte sich auch der Markt in Wien, der ATX konnte zum Ende der Handelswoche einen 0,6% höheren Schlusskurs verbuchen. Auch in Wien profitierten die Ölwerte von den anziehenden Rohstoffpreisen, OMV setzte sich mit einem Plus von 3,8% an die Spitze der ATX-Werte, auch Schoeller-Bleckmann konnte leicht zulegen und schloss 1,0% stärker. Ebenfalls erholt präsentierte sich Wienerberger mit einem Zuwachs von 1,1% und AT&S, der Leiterplattenhersteller konnte eine 2,2% höhere Notierung einfahren. Keine Erholung gab es hingegen bei FACC , der Luftfahrtbranche-Zulieferer erlitt einen weiteren Abschlag von 1,3%. Die Erste Group hatte die Kaufempfehlung bestätigt, jedoch das Kursziel leicht abgesenkt. Uneinheitlich verlief der Tag für die Finanzwerte, die Bawag schloss 0,4% schwächer, die Erste Group konnte ein Plus von 0,4% erzielen und die Raiffeisen erreichte einen Aufschlag von 0,8%. Schlecht verlief der Handelstag für Agrana , der Zuckerkonzern musste ein Minus von 3,5% hinnehmen.

    Nach wie vor bestimmte die Furcht vor einer weiteren Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China das Geschehen an den Börsen in den USA. Nachdem sich die Lage Donnerstag im späten Handel deutlich beruhigt hatte, gerieten die wichtigsten Indices zum Wochenausklang erneut unter Druck. Vor allem konkrete Hinweise, wie die drohenden Zollerhöhungen vermieden werden sollen, fehlen in den Augen vieler Anleger. Der Arbeitsmarktbericht zeigte einen überraschend geringen Anstieg der neugeschaffenen Stellen, die Arbeitslosigkeit und das Lohnwachstum fiel gemäß den Erwartungen aus. Das könnte Spielraum für die Fed eröffnen, um langsamer an der Zinsschraube zu drehen. Die Stimmung unter den Verbrauchern blieb hingegen nach wie vor gut und übertraf die reduzierten Erwartungen. Deutliche Verluste gab es für die Technologiewerte im Dow Jones, Microsoft , Cisco und Intel lagen mit Abschlägen von jeweils rund 4,0% am Indexende. Die Übernahme des Cannabis-Produzenten Cronos durch Altria sorgt nach wie vor für einiges Aufsehen, Cronos verzeichnete einen weiteren Kurssprung von 21,7%. Bei der Übernahme von Akorn durch Fresenius gab es einen Gerichtsentscheid, demzufolge Fresenius den Generikahersteller nicht übernehmen muss, der Kurs von Akorn sackte um 23,8% ab. Der auf Möbel und Einrichtungsgegenstände spezialisierte Einzelhändler Big Lots hatte im letzten Quartal einen unerwartet hohen Verlust erwirtschaftet, der Aktienkurs erlitt auf Grund dieser Meldung einen Einbruch von 23,1%.

    Morgen wird in den USA der Produzentenpreisindex veröffentlicht, am Mittwoch folgen Inflationsdaten, am Donnerstag wie jede Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion und der Markit-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe. Unternehmensergebnisse werden am Donnerstag von Costco, Adobe und Ciena bekanntgegeben.

    Einen deutlichen Kursanstieg gab es bei den Ölpreisen, nachdem sich die OPEC-Länder auf eine überraschend hohe Förderkürzung geeinigt hatten. Brent konnte um 2,7% anziehen, wobei im Tagesverlauf deutlich höhere Notierungen erzielt worden waren, ebenso bei WTI, das 2,2% höher schloss. Gold konnte während des gesamten Handelsverlaufs stetig zulegen und endete bei einem Wert von 1.247 US-Dollar. Der Euro zeigte sich leicht stärker gegen den US-Dollar, vor allem in der zweiten Tageshälfte, gegen Abend wurde das Währungspaar bei einer Marke von rund 1,14 gehandelt.

    Die europ. Börsen sind leicht negativ indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich im Minus. Von der Unternehmensseite  ist es relativ ruhig. Von der Makroseite steht das sentix-Investorenvertrauen für Dezember im Fokus.
     

    (10.12.2018)

    Agrana
    Akt. Indikation:  17.42 / 17.50
    Uhrzeit:  22:17:31
    Veränderung zu letztem SK:  0.58%
    Letzter SK:  17.36 ( 0.35%)


    ATX
    Akt. Indikation:  2958.80 / 2959.00
    Uhrzeit:  22:14:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.17%
    Letzter SK:  2953.90 ( -0.77%)


    Bayer
    Akt. Indikation:  58.78 / 59.04
    Uhrzeit:  22:14:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.17%
    Letzter SK:  59.01 ( -0.12%)


    Cisco
    Akt. Indikation:  51.17 / 51.25
    Uhrzeit:  21:58:34
    Veränderung zu letztem SK:  -0.18%
    Letzter SK:  51.30 ( -0.71%)


    Dow Jones
    Akt. Indikation:  27214.00 / 27214.00
    Uhrzeit:  22:14:51
    Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
    Letzter SK:  27219.85 ( -0.42%)


    FACC
    Akt. Indikation:  10.05 / 10.12
    Uhrzeit:  21:56:22
    Veränderung zu letztem SK:  0.25%
    Letzter SK:  10.06 ( -0.79%)


    Fresenius
    Akt. Indikation:  45.39 / 45.70
    Uhrzeit:  22:14:25
    Veränderung zu letztem SK:  -0.20%
    Letzter SK:  45.63 ( -2.45%)


    Gold
    Akt. Indikation:  1445.65 / 1445.65
    Uhrzeit:  22:18:35
    Veränderung zu letztem SK:  2.38%
    Letzter SK:  1412.05 ( 0.14%)


    Intel
    Akt. Indikation:  44.26 / 44.29
    Uhrzeit:  21:59:38
    Veränderung zu letztem SK:  0.39%
    Letzter SK:  44.10 ( 0.45%)


    Microsoft
    Akt. Indikation:  122.00 / 123.00
    Uhrzeit:  22:18:37
    Veränderung zu letztem SK:  -0.41%
    Letzter SK:  123.00 ( -0.59%)


    MorphoSys
    Akt. Indikation:  99.15 / 99.75
    Uhrzeit:  22:14:35
    Veränderung zu letztem SK:  1.74%
    Letzter SK:  97.75 ( 2.95%)


    OMV
    Akt. Indikation:  42.85 / 43.02
    Uhrzeit:  21:57:22
    Veränderung zu letztem SK:  0.62%
    Letzter SK:  42.67 ( -1.14%)


    Wienerberger
    Akt. Indikation:  21.40 / 21.48
    Uhrzeit:  21:55:18
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  21.44 ( 0.09%)


    Wirecard
    Akt. Indikation:  139.70 / 140.00
    Uhrzeit:  21:37:59
    Veränderung zu letztem SK:  -1.69%
    Letzter SK:  142.25 ( -3.20%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar: Andritz , Flughafen Wien , Lenzing , Frequentis , Amag , Valneva , Rosenbauer , FACC , OMV , Palfinger , EVN , Österreichische Post , Semperit , Zumtobel , SBO .


    Random Partner

    BNP Paribas
    BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

    >> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » Netflix und Hauspreise gehen in den USA baden (Tim Schäfer)

    » Apple am Weg zum Allzeithoch? (Achim Mautz)

    » Wiener Laufenergie und die INEOS 1:59 Challenge (Vienna City Marathon)

    » Müde 13,46k (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » NET New Energy läutet die Opening Bell für Donnerstag

    » ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Erste Group, Bawag, Zumtobel, voestalpin...

    » LVMH mit Luxus-Performance: Bernard Arnault verdrängt Bill Gates (Christ...

    » Neu auf dem BSN Buchregal - AT&S Geschäftsbericht 2018/19 (Josef Chladek)

    » Michael Altricher läutet die Opening Bell für Mittwoch

    » Sauerei: Mein Finanzamt zockte mich mit Mahngebühren ab. Jetzt nutze ich...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      ZÜBLIN Brückensprengung Talbrücke Heidingsfeld

      Highlight und Abschluss der Abbrucharbeiten der alten Talbrücke Heidingsfeld bildet das Sprengen der 60 m hohen Pfeiler. Der sechsstreifige Ausbau der Bundesautobahn A 3 im Stadtgebiet von W&u...