Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Raiffeisen-Analysten: Negatives Überraschungspotenzial sollte nicht übersehen werden


19.07.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Ebenso wie die Coronafallzahlen in den USA von Rekord zu Rekord eilen, scheinen auch Tech-Aktien nicht müde zu werden von Allzeithoch zu Allzeithoch zu klettern. Aber auch der breite Aktienmarkt kann sowohl in Europa, als auch den USA auf Monatssicht bereits wieder ein sattes Plus vorweisen. Und dies, obwohl beispielsweise in Kalifornien Restaurants den Innenservice wieder einstellen und Bars, Museen, Zoos oder auch Kinos erneut schließen müssen. Die Tatsache, dass die Wirtschaft des US-Bundesstaates Kalifornien zu den größten der Welt zählt und eine Reetablierung größerer regionaler Lockdowns weiterhin nicht ausgeschlossen werden kann, scheint Aktienanleger nicht zu beunruhigen. Ganz im Gegenteil, denn kurzfristig könnte die US-Berichtssaison sogar weitere Kursgewinne anfeuern. Von dieser ist nämlich zu erwarten, dass sie aufgrund der extrem niedrigen Erwartungshaltung (-44 % p.a.) durchaus positiv überraschen sollte. In weiterer Folge sei jedoch angemerkt, dass wir uns saisonal bedingt auf eine historisch meist schwierige Marktphase zu bewegen und gleichzeitig einige große Stolpersteine vor uns liegen könnten. Zwar zeigen sich die Märkte von den Coronazahlen weiterhin unbeeindruckt und eine derartige Irrationalität kann gut noch länger bestehen. Die Gefahr einer Abflachung des Konjunkturre- bounds durch das Missmanagement in den USA und der damit einhergehende negative Newsflow könnte nach der bisherigen Rally aber eine überfällige Korrektur einläuten.

Wir wollen explizit betonen, dass wir unser Basisszenario nach wie vor intakt sehen. Das negative Überraschungspotenzial sollte jedoch nicht übersehen werden – vor allem, da sich der äußerst positive Newsflow der vergangenen Wochen in dem Ausmaß und der Intensität nicht fortsetzen wird können. Hinzu ist davon auszugehen, dass mit fortschreitender Zeit zunehmend der US-Wahlkampf in den Anlegerfokus rückt - eine Zeit, die historisch meist von Unsicherheit an den Märkten geprägt ist. Wir bleiben daher in Lauerstellung und belassen unsere Empfehlung weiter auf „Halten“. Langfristg sind wir für Aktien weiter optimistisch. Kurzfristig jedoch erscheint uns eine erneutes Hochstufen auf KAUF nur in zwei Fällen attraktiv. Erstens, eine signifikante Korrektur, welche uns in Anbetracht des Makroumfelds wieder attraktivere Einstiegsmöglichkeiten bietet. Zweitens, eine deutliche Verbesserung der Coronalage im Hinblick auf US-Fallzahlen, Impfstoffentwicklung oder Medikation. Bis dahin verbleiben wir in abwartender Haltung und monitoren den Newsflow weiterhin sehr genau, wobei wir im Zuge einer Änderung der Nachrichtenlage unverzüglich reagieren würden.


Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG


Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, UBM, SBO, Palfinger, Immofinanz, Andritz, Frequentis, DO&CO, VIG, Pierer Mobility AG, Porr, Amag, OMV, Athos Immobilien, Cleen Energy, Wolford, Semperit, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

RCB
Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2J4E7
AT0000A23S38
AT0000A23LF3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(1), Strabag(1), Immofinanz(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Mayr-Melnhof(1), OMV(1), Palfinger(1), Strabag(1), Verbund(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: DO&CO(1), AMS(1), Immofinanz(1), Strabag(1), Lenzing(1), Andritz(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.58%, Rutsch der Stunde: Porr -1.62%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), AT&S(1), CA Immo(1), Rosenbauer(1)
    Star der Stunde: Frequentis 1.09%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -2.23%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(1), voestalpine(1), S&T(1)

    Featured Partner Video

    Alex Klenman, CEO und Direktor von Manning Venture (WKN A2PUAX)

    - Alex, kannst du mir dein Unternehmen kurz vorstellen? - Welcher Rohstoff ist derzeit euer Favorit? - Was macht ihr im Eisenerzbereich? - Ihr habt sehr gute Nachbarunternehmen? - Ich kenne den Eis...

    Inbox: Raiffeisen-Analysten: Negatives Überraschungspotenzial sollte nicht übersehen werden


    19.07.2020

    19.07.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Ebenso wie die Coronafallzahlen in den USA von Rekord zu Rekord eilen, scheinen auch Tech-Aktien nicht müde zu werden von Allzeithoch zu Allzeithoch zu klettern. Aber auch der breite Aktienmarkt kann sowohl in Europa, als auch den USA auf Monatssicht bereits wieder ein sattes Plus vorweisen. Und dies, obwohl beispielsweise in Kalifornien Restaurants den Innenservice wieder einstellen und Bars, Museen, Zoos oder auch Kinos erneut schließen müssen. Die Tatsache, dass die Wirtschaft des US-Bundesstaates Kalifornien zu den größten der Welt zählt und eine Reetablierung größerer regionaler Lockdowns weiterhin nicht ausgeschlossen werden kann, scheint Aktienanleger nicht zu beunruhigen. Ganz im Gegenteil, denn kurzfristig könnte die US-Berichtssaison sogar weitere Kursgewinne anfeuern. Von dieser ist nämlich zu erwarten, dass sie aufgrund der extrem niedrigen Erwartungshaltung (-44 % p.a.) durchaus positiv überraschen sollte. In weiterer Folge sei jedoch angemerkt, dass wir uns saisonal bedingt auf eine historisch meist schwierige Marktphase zu bewegen und gleichzeitig einige große Stolpersteine vor uns liegen könnten. Zwar zeigen sich die Märkte von den Coronazahlen weiterhin unbeeindruckt und eine derartige Irrationalität kann gut noch länger bestehen. Die Gefahr einer Abflachung des Konjunkturre- bounds durch das Missmanagement in den USA und der damit einhergehende negative Newsflow könnte nach der bisherigen Rally aber eine überfällige Korrektur einläuten.

    Wir wollen explizit betonen, dass wir unser Basisszenario nach wie vor intakt sehen. Das negative Überraschungspotenzial sollte jedoch nicht übersehen werden – vor allem, da sich der äußerst positive Newsflow der vergangenen Wochen in dem Ausmaß und der Intensität nicht fortsetzen wird können. Hinzu ist davon auszugehen, dass mit fortschreitender Zeit zunehmend der US-Wahlkampf in den Anlegerfokus rückt - eine Zeit, die historisch meist von Unsicherheit an den Märkten geprägt ist. Wir bleiben daher in Lauerstellung und belassen unsere Empfehlung weiter auf „Halten“. Langfristg sind wir für Aktien weiter optimistisch. Kurzfristig jedoch erscheint uns eine erneutes Hochstufen auf KAUF nur in zwei Fällen attraktiv. Erstens, eine signifikante Korrektur, welche uns in Anbetracht des Makroumfelds wieder attraktivere Einstiegsmöglichkeiten bietet. Zweitens, eine deutliche Verbesserung der Coronalage im Hinblick auf US-Fallzahlen, Impfstoffentwicklung oder Medikation. Bis dahin verbleiben wir in abwartender Haltung und monitoren den Newsflow weiterhin sehr genau, wobei wir im Zuge einer Änderung der Nachrichtenlage unverzüglich reagieren würden.


    Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Telekom Austria präsentierte trotz der Corona-Krise "ein sehr gutes Q2", so Analysten

    Inbox: Marinomed: Analysten bleiben nach Covid 19-News bei ihrer "klaren Kaufempfehlung"

    Inbox: Warimpex: Kursniveaus weisen auf ein mögliches Kurspotential von 40 Prozent, sagen Analysten

    Inbox: ATX - Vor allem Bankwerte gesucht

    Inbox: Marinomed mit chancenreichen Tests in Bezug auf Barriere gegen SARS-CoV-2

    Inbox: Raiffeisen Research rechnet bis September mit volatiler Seitwärtsbewegung

    Inbox: ATX charttechnisch: Am ehesten im Bereich um die 2.300 Punkte

    Inbox: Seitwärtsbewegung des globalen Aktienmarktes erwartet

    Inbox: Berichtssaison startet mit Erste Group, OMV, Bawag, Verbund, Andritz, ams, Palfinger und AMAG

    Audio: Jochen Stanzl: Trendwende Muster bei Tesla

    Inbox: Dadat für bestes Gesamtpaket bei Brokern ausgezeichnet

    Audio: Fritz Mostböck: Mit defensiven Werten auf die sichere Seite gehen

    Inbox: ATX charttechnisch: Am ehesten im Bereich um die 2.350 Punkte

    Inbox: Entscheidende Variable für den Markt bleiben die Geschäftsausblicke





     

    Bildnachweis

    1. Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, UBM, SBO, Palfinger, Immofinanz, Andritz, Frequentis, DO&CO, VIG, Pierer Mobility AG, Porr, Amag, OMV, Athos Immobilien, Cleen Energy, Wolford, Semperit, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo, Wienerberger.


    Random Partner

    RCB
    Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Deutsche Börse, Xetra, Handelsdaten, Trading, Bildschirm, Credit: Deutsche Börse AG


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2J4E7
    AT0000A23S38
    AT0000A23LF3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Agrana(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(1), Strabag(1), Immofinanz(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Mayr-Melnhof(1), OMV(1), Palfinger(1), Strabag(1), Verbund(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: DO&CO(1), AMS(1), Immofinanz(1), Strabag(1), Lenzing(1), Andritz(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.58%, Rutsch der Stunde: Porr -1.62%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), AT&S(1), CA Immo(1), Rosenbauer(1)
      Star der Stunde: Frequentis 1.09%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -2.23%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(1), voestalpine(1), S&T(1)

      Featured Partner Video

      Alex Klenman, CEO und Direktor von Manning Venture (WKN A2PUAX)

      - Alex, kannst du mir dein Unternehmen kurz vorstellen? - Welcher Rohstoff ist derzeit euer Favorit? - Was macht ihr im Eisenerzbereich? - Ihr habt sehr gute Nachbarunternehmen? - Ich kenne den Eis...