Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Aktienkurs von SBO bleibt volatil, eng an den Ölpreis gekoppelt


28.11.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: SBO spürte im 3. Quartal 2020 weiter die Auswirkungen der COVID-19- Pandemie auf die Oilfield Service-Industrie mit massiven Kürzungen der Ausgaben für Erdölexploration und –produktion. Der Umsatz fiel im Q3 2020 um knapp über die Hälfte (auf EUR 51,9 Mio.) und der Nettoverlust lag bei EUR -9,3 Mio. (vs. Nettogewinn von EUR 9,3 Mio. im 3. Quartal 2019). In den ersten 9 Monaten belief sich der Umsatz auf EUR 236,4 Mio. – ein Minus von 31,6% im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten blieb in den ersten neun Monaten mit EUR 1,1 Mio. knapp positiv, nach den im Halbjahr verbuchten Wertberichtigungen für Tochtergesellschaften in Nordamerika lag es jedoch bei EUR – 19,8 Mio. Unterm Strich rutschte das Nettoergebnis auf EUR -21,3 Mio. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von 37,2%, dem Bestand an liquiden Mitteln von EUR 322Mio. und einer Nettoliquidität von EUR 10,5 Mio. Ende September 2020 sehr solide geblieben. Der operative Cashflow konnte auf EUR 81,3 Mio. gesteigert werden. Einen ersten Rückschlag gab es für SBO im laufenden Gerichtsverfahren bezüglich Nachtragszahlungen an den früheren CEO von Downhole Technologies. Laut der vorläufigen Gerichtsentscheidung verlor SBO in 1. Instanz, wird aber in Berufung gehen. Für mögliche Zahlungsansprüche wurden von SBO jedoch ausreichend Rückstellungen gebildet.

Ausblick: Die Corona-Pandemie wird die Ergebnisse der Firma noch ein paar Quartale belasten. Positiv ist jedoch, dass das Management die Talsohle bereits erreicht sieht. Der US-Rig Count verzeichnet einen leichten Anstieg und auch die Well Completion-Aktivitäten nehmen wieder leicht zu. Eine deutliche Erholung wird für das 2. Halbjahr 2021 erwartet vorausgesetzt die Corona-Pandemie kann bis dahin wirksam bekämpft werden. Mittelfristig geht das Management von einer Normalisierung der Nachfrage nach Öl und Gas aus. Langfristig sollte es sogar zu einem Nachholbedarf bei den Investitionen für Exploration und Produktion kommen. Die 9Monats- Zahlen - inklusive der soliden Bilanz – zeigen, dass das erfahrene, krisener- probte Management das Unternehmen gut durch dieses herausfordernde Jahr 2020 steuert. Investitionen wurden zurückgefahren und Kosteneinsparungsprogramme wurden frühzeitig umgesetzt und die Liquidität abgesichert. Nichtdestotrotz wird der Weg aus der Corona-Krise und die nachhaltige Erholung der Ölindustrie sowie der SBO Ergebnisse (und damit der SBO-Aktie) ein längerer sein. Der Aktienkurs von SBO bleibt volatil, eng an den Ölpreis gekoppelt.

 


Bohrmotor SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) © Aussender


Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GH24
AT0000A2J4E7
AT0000A2K9J2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Semperit 1.97%, Rutsch der Stunde: Warimpex -1.32%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: EVN(2), Wienerberger(1)
    Star der Stunde: Frequentis 1.05%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.54%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4)
    Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Polytec Group(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), CA Immo(1), OMV(1), Strabag(1), UBM(1)

    Featured Partner Video

    Von Meiser bis Masters

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 13. Mai 2021

    Inbox: Aktienkurs von SBO bleibt volatil, eng an den Ölpreis gekoppelt


    28.11.2020

    28.11.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group: SBO spürte im 3. Quartal 2020 weiter die Auswirkungen der COVID-19- Pandemie auf die Oilfield Service-Industrie mit massiven Kürzungen der Ausgaben für Erdölexploration und –produktion. Der Umsatz fiel im Q3 2020 um knapp über die Hälfte (auf EUR 51,9 Mio.) und der Nettoverlust lag bei EUR -9,3 Mio. (vs. Nettogewinn von EUR 9,3 Mio. im 3. Quartal 2019). In den ersten 9 Monaten belief sich der Umsatz auf EUR 236,4 Mio. – ein Minus von 31,6% im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten blieb in den ersten neun Monaten mit EUR 1,1 Mio. knapp positiv, nach den im Halbjahr verbuchten Wertberichtigungen für Tochtergesellschaften in Nordamerika lag es jedoch bei EUR – 19,8 Mio. Unterm Strich rutschte das Nettoergebnis auf EUR -21,3 Mio. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von 37,2%, dem Bestand an liquiden Mitteln von EUR 322Mio. und einer Nettoliquidität von EUR 10,5 Mio. Ende September 2020 sehr solide geblieben. Der operative Cashflow konnte auf EUR 81,3 Mio. gesteigert werden. Einen ersten Rückschlag gab es für SBO im laufenden Gerichtsverfahren bezüglich Nachtragszahlungen an den früheren CEO von Downhole Technologies. Laut der vorläufigen Gerichtsentscheidung verlor SBO in 1. Instanz, wird aber in Berufung gehen. Für mögliche Zahlungsansprüche wurden von SBO jedoch ausreichend Rückstellungen gebildet.

    Ausblick: Die Corona-Pandemie wird die Ergebnisse der Firma noch ein paar Quartale belasten. Positiv ist jedoch, dass das Management die Talsohle bereits erreicht sieht. Der US-Rig Count verzeichnet einen leichten Anstieg und auch die Well Completion-Aktivitäten nehmen wieder leicht zu. Eine deutliche Erholung wird für das 2. Halbjahr 2021 erwartet vorausgesetzt die Corona-Pandemie kann bis dahin wirksam bekämpft werden. Mittelfristig geht das Management von einer Normalisierung der Nachfrage nach Öl und Gas aus. Langfristig sollte es sogar zu einem Nachholbedarf bei den Investitionen für Exploration und Produktion kommen. Die 9Monats- Zahlen - inklusive der soliden Bilanz – zeigen, dass das erfahrene, krisener- probte Management das Unternehmen gut durch dieses herausfordernde Jahr 2020 steuert. Investitionen wurden zurückgefahren und Kosteneinsparungsprogramme wurden frühzeitig umgesetzt und die Liquidität abgesichert. Nichtdestotrotz wird der Weg aus der Corona-Krise und die nachhaltige Erholung der Ölindustrie sowie der SBO Ergebnisse (und damit der SBO-Aktie) ein längerer sein. Der Aktienkurs von SBO bleibt volatil, eng an den Ölpreis gekoppelt.

     


    Bohrmotor SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) © Aussender



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Marinomed: Carragelose-Studien sollten für Kurstreiber sorgen, meinen Analysten

    Inbox: Porr - Für Analysten ist positiv, dass für 2021 von einer Margenerholung ausgegangen wird

    Inbox: Analysten: Zahlen von S Immo übertrafen Erwartungen

    Inbox: Rückblick: Do&Co, CA Immo, Immofinanz, CA Immo, S Immo, UBM ...

    Inbox: Buwog zahlt der Belegschaft eine Corona-Prämie

    Inbox: Analysten erwarten Outperformance Europas gegenüber den USA, sowie von Value versus Growth

    Inbox: Risikobereitschaft der Investoren bleibt bestehen - leichte Zugewinne erwartet

    Inbox: Warimpex - Wiederbelebung des Hotelgeschäfts sowie Erholung des Rubel als Kurstrigger

    Inbox: UBM: Hoher Cash-Puffer für mögliche Chancen

    Inbox: Analysten: Zahlen der Immofinanz "sehr zufriedenstellend"

    Inbox: CA Immo: 9-Monats-Zahlen für Analysten "sehr stark"

    Inbox: VIG: Prognose derzeit noch sehr weit gesteckt





     

    Bildnachweis

    1. Bohrmotor SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.


    Random Partner

    DADAT Bank
    Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Bohrmotor SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ), (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2GH24
    AT0000A2J4E7
    AT0000A2K9J2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Semperit 1.97%, Rutsch der Stunde: Warimpex -1.32%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: EVN(2), Wienerberger(1)
      Star der Stunde: Frequentis 1.05%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.54%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4)
      Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Polytec Group(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), CA Immo(1), OMV(1), Strabag(1), UBM(1)

      Featured Partner Video

      Von Meiser bis Masters

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 13. Mai 2021