Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Erste-Analysten zu Zumtobel: "Bleiben bei unserer konservativen Haltung"


05.12.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group In den ersten sechs Monaten sank der Gruppenumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,6% auf EUR 515,4 Mio. Zwar gewann die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres infolge der zwischenzeitlich europaweit gelockerten Beschränkungen wieder etwas an Dynamik, dieser positive Trend wurde jedoch zuletzt durch erneut steigende Corona-Fallzahlen wieder gebremst. In der für Zumtobel umsatzstarken DACH-Region sank der Umsatz um knapp 9%, in der Region Nord- und Westeuropa sogar um 21% (besonders stark betroffen war Großbritannien). Dank eines konsequenten Kostenmanagements konnte dieser Umsatzrückgang jedoch zu einem Gutteil kompensiert werden. Vor allem in den Bereichen Vertrieb und Verwaltung gingen die Kosten im ersten Halbjahr 2020/21 insgesamt um EUR 19,9 Mio. zurück. Zumtobel erzielte dadurch ein positi- ves bereinigtes Gruppen-EBIT in Höhe von EUR 25,3 Mio. und folglich eine Umsatzrendite von 4,9% (Vorjahr: 7,3%).

Angesichts der aktuellen Entwicklung der Covid-19-Pandemie mit erneut weltweit steigenden Fallzahlen und daraus resultierenden Lockdown- Maßnahmen sieht Zumtobel jedoch weiterhin von einem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 ab.

Ausblick. Da das erste Halbjahr bei Zumtobel saisonal bedingt immer stärker ist (insbesondere das zweite Quartal), erwarten wir für das 2. Halbjahr schwächere und sogar negative Ergebnisse. Die große Frage für das laufende GJ20/21 bleibt, ob die Ergebnisse des 1. Halbjahr 20/21 die erwarteten schwächeren Ergebnisse des 2. Halbjahr 20/21 ausgleichen können, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Zumtobel hat das Unternehmen, aus unserer Sicht, in den letzten Quartalen erfolgreich umstrukturiert, es fehlen jedoch eindeutig Volumina. Im September und Oktober hat sich der Auftragseingang vor allem in Großbritannien wieder erholt. Aufgrund der weiterhin geringen Visibilität kann Zumtobel keine Prognose für das GJ20/21 abgeben und wir bleiben bei unserer konservativen Haltung gegenüber dem Unternehmen.


Im Tottenham Hotspur Stadion wurden über 77.000 Leuchten der Zumtobel Group Marken acdc, Thorn und Zumtobel installiert. © Alex Morton, Getty Images


Aktien auf dem Radar:Palfinger, UBM, S Immo, Warimpex, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Lenzing, CA Immo, VIG, Uniqa, RBI, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Zumtobel, Bawag, AT&S, Erste Group, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Addiko Bank, Agrana, AMS, Andritz, Cleen Energy, DO&CO, EVN, FACC.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Mayr-Melnhof Gruppe
Die Mayr-Melnhof Gruppe ist Europas größter Karton- und Faltschachtelproduzent. Das Unternehmen konzentriert sich konsequent auf seine Kernkompetenz, die Produktion und Verarbeitung von Karton zu Verpackungen für Konsumgüter des täglichen Bedarfes. Damit wird ein langfristig attraktives und ausgewogenes Geschäft mit überschaubarer Zyklizität verfolgt.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TJM2
AT0000A2QDR0
AT0000A2TLJ4
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Zukauf Frequentis (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: FACC 1.2%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.47%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: EVN(1), Wienerberger(1), voestalpine(1)
    Was Richard Schenz vor 10 Jahren zum Abschied als Kapitalmarktbeauftragter für uns schrieb
    Aktienturnier: Knaus Tabbert und VIG virtuell im Finale
    Nachlese: Florian Hasibar, Ernst Huber zur KESt
    Wiener Börse zu Mittag erholt: FACC, RBI und AT&S gesucht
    Star der Stunde: OMV 0.99%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.57%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S&T(6), EVN(3), Lenzing(1)

    Featured Partner Video

    Regeln, Sieger & Schlagzeilen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. Jänner 2022

    Inbox: Erste-Analysten zu Zumtobel: "Bleiben bei unserer konservativen Haltung"


    05.12.2020

    05.12.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group In den ersten sechs Monaten sank der Gruppenumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,6% auf EUR 515,4 Mio. Zwar gewann die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres infolge der zwischenzeitlich europaweit gelockerten Beschränkungen wieder etwas an Dynamik, dieser positive Trend wurde jedoch zuletzt durch erneut steigende Corona-Fallzahlen wieder gebremst. In der für Zumtobel umsatzstarken DACH-Region sank der Umsatz um knapp 9%, in der Region Nord- und Westeuropa sogar um 21% (besonders stark betroffen war Großbritannien). Dank eines konsequenten Kostenmanagements konnte dieser Umsatzrückgang jedoch zu einem Gutteil kompensiert werden. Vor allem in den Bereichen Vertrieb und Verwaltung gingen die Kosten im ersten Halbjahr 2020/21 insgesamt um EUR 19,9 Mio. zurück. Zumtobel erzielte dadurch ein positi- ves bereinigtes Gruppen-EBIT in Höhe von EUR 25,3 Mio. und folglich eine Umsatzrendite von 4,9% (Vorjahr: 7,3%).

    Angesichts der aktuellen Entwicklung der Covid-19-Pandemie mit erneut weltweit steigenden Fallzahlen und daraus resultierenden Lockdown- Maßnahmen sieht Zumtobel jedoch weiterhin von einem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 ab.

    Ausblick. Da das erste Halbjahr bei Zumtobel saisonal bedingt immer stärker ist (insbesondere das zweite Quartal), erwarten wir für das 2. Halbjahr schwächere und sogar negative Ergebnisse. Die große Frage für das laufende GJ20/21 bleibt, ob die Ergebnisse des 1. Halbjahr 20/21 die erwarteten schwächeren Ergebnisse des 2. Halbjahr 20/21 ausgleichen können, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Zumtobel hat das Unternehmen, aus unserer Sicht, in den letzten Quartalen erfolgreich umstrukturiert, es fehlen jedoch eindeutig Volumina. Im September und Oktober hat sich der Auftragseingang vor allem in Großbritannien wieder erholt. Aufgrund der weiterhin geringen Visibilität kann Zumtobel keine Prognose für das GJ20/21 abgeben und wir bleiben bei unserer konservativen Haltung gegenüber dem Unternehmen.


    Im Tottenham Hotspur Stadion wurden über 77.000 Leuchten der Zumtobel Group Marken acdc, Thorn und Zumtobel installiert. © Alex Morton, Getty Images



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Analysten raten bei kurzfristigen Rücksetzern zum Aufstocken der Aktienquote

    Inbox: ATX - Technische Indikatoren vermitteln ein äußerst positives Bild

    Inbox: Risikobereitschaft der Investoren bleibt bestehen - leichte Zugewinne erwartet

    Inbox: Warimpex - Wiederbelebung des Hotelgeschäfts sowie Erholung des Rubel als Kurstrigger

    Inbox: UBM: Hoher Cash-Puffer für mögliche Chancen

    Inbox: Analysten: Zahlen der Immofinanz "sehr zufriedenstellend"

    Inbox: Es gibt Geld: Dividenden bei Albemarle, Automatic Data, Jovy, Newmont und Wal-Mart

    Inbox: Tesla hat ein Problem in Deutschland

    Inbox: Analysten raten: "Lieber investiert bleiben"

    Inbox: ATX charttechnisch: Technische Korrektur überfällig

    Inbox: Aussichten für weitere Entwicklung der Leitindizes bleiben positiv

    Inbox: Analysten zum VIG-Deal: Positive Reaktion des Marktes ist gerechtfertigt



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #61: Bei Harald Mahrer nachgefragt, Richard Schenz gratuliert und zitiert




     

    Bildnachweis

    1. Im Tottenham Hotspur Stadion wurden über 77.000 Leuchten der Zumtobel Group Marken acdc, Thorn und Zumtobel installiert. © Alex Morton, Getty Images   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, UBM, S Immo, Warimpex, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Lenzing, CA Immo, VIG, Uniqa, RBI, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Zumtobel, Bawag, AT&S, Erste Group, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Addiko Bank, Agrana, AMS, Andritz, Cleen Energy, DO&CO, EVN, FACC.


    Random Partner

    Mayr-Melnhof Gruppe
    Die Mayr-Melnhof Gruppe ist Europas größter Karton- und Faltschachtelproduzent. Das Unternehmen konzentriert sich konsequent auf seine Kernkompetenz, die Produktion und Verarbeitung von Karton zu Verpackungen für Konsumgüter des täglichen Bedarfes. Damit wird ein langfristig attraktives und ausgewogenes Geschäft mit überschaubarer Zyklizität verfolgt.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Im Tottenham Hotspur Stadion wurden über 77.000 Leuchten der Zumtobel Group Marken acdc, Thorn und Zumtobel installiert. © Alex Morton, Getty Images


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TJM2
    AT0000A2QDR0
    AT0000A2TLJ4
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depots: Zukauf Frequentis (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: FACC 1.2%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.47%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: EVN(1), Wienerberger(1), voestalpine(1)
      Was Richard Schenz vor 10 Jahren zum Abschied als Kapitalmarktbeauftragter für uns schrieb
      Aktienturnier: Knaus Tabbert und VIG virtuell im Finale
      Nachlese: Florian Hasibar, Ernst Huber zur KESt
      Wiener Börse zu Mittag erholt: FACC, RBI und AT&S gesucht
      Star der Stunde: OMV 0.99%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.57%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S&T(6), EVN(3), Lenzing(1)

      Featured Partner Video

      Regeln, Sieger & Schlagzeilen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. Jänner 2022