Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Analysten raten: "Lieber investiert bleiben"


06.12.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: In den letzten Tagen erreichte der US-Aktienmarkt (wieder einmal) neue Allzeithochs. Noch stärker war die Performance im abgelaufenen November aber in Europa: Angesichts der massiven Sektorrotation (hin zu zyklischen, „old Economy“ Sektoren) verzeichneten viele Indizes in Europa den stärksten Novemberanstieg seit Jahrzehnten - mit teilweise über 20 % Kursperformance! Der mittelfristige Ausblick (die nächsten Monate/Quartale) bleibt aus unserer Sicht auch weiterhin sehr positiv für die Aktienmärkte – und dort insbesondere für diese zyklischen Sektoren (Impfungen, starke Konjunkturerholung, beispiellos expansive Geldpolitik). Kurzfristig ist die Versuchung nach den jüngsten steilen Anstiegen dagegen sicher groß, Gewinne mitzunehmen: Immerhin zeigen die meisten Indikatoren kurzfristig bereits stark überkaufte Aktienmärkte an, was historisch oft zu kleineren Korrekturen führte, die keinen dramatischen Auslöser benötigten. Und kleinere potenzielle Risikofaktoren, die den Markt kurzfristig belasten könnten, gibt es natürlich immer, z. B.: Scheitern des nächsten US-Fiskalpakets (derzeit sieht es noch eher nach einem Kompromiss aus); weitere Shutdowns in großen US-Bundesstaaten (dort ist die Corona-Dynamik vielfach noch nicht unter Kontrolle); geopolitische Attacken des scheidenden US-Präsidenten, etc. Schwächere Wirtschaftsdaten als Folge der jüngsten Shutdowns dürfte der Markt dagegen (ähnlich wie im April/Mai) ignorieren, erzählen sie doch nichts neues über die Zukunft, sondern laufen der Corona-Dynamik hinterher; von der – für die Zukunft höchst relevanten – Impfstoffseite erwarten wir dagegen weiterhin einen positiven Nachrichtenfluss. Wir würden deshalb nicht aktiv auf eine Korrektur setzen und lieber investiert bleiben, solange die erwähnten zyklischen Sektoren noch deutlich unter ihren Vorkrisenniveaus notieren und der oben erwähnte mittelfristige Ausblick weiterhin so bullish bleibt. Wir denken, hier gibt es mittelfristig immer noch mehr zu gewinnen als kurzfristig (vielleicht) zu verlieren.

Spannend war es zuletzt auch am Ölmarkt: Der Ölpreis befindet sich nach der positiven OPEC-Sitzung mit knapp USD 50 inzwischen auf dem höchsten Stand seit Anfang März: Der ursprüngliche Plan, mit Jahresbeginn die Förderkürzungen von insgesamt 7,7 Mio. Fass/Tag (rund 8 % des globalen Ölverbrauchs) um 2 Mio. zu reduzieren, wurde auf eine Produktionserhöhung von nur 0,5 Mio. abgeschwächt. Auf Jahressicht erscheint uns ein Ölpreis um die USD 60 nach wie vor realistisch. Bemerkenswert: Während der Ölpreis mit rund USD 50 bereits wieder (fast) ein Niveau wie Ende Februar erreicht hat, notieren die meisten Ölaktien noch deutlich unter ihren Niveaus von Ende Februar. Wir teilen zwar den langfristigen Pessimismus für diesen Sektor und halten ihn langfristig durch EMobilität für massiv gefährdet; auf Sicht von zwölf Monaten sehen wir in diesem Segment aber noch beträchtliches Kurserholungspotenzial (so wie auch in vielen anderen stark zyklischen Sektoren). 


Trading, Chart, Bildschirm, grün - https://de.depositphotos.com/166844682/stock-photo-business-line-chart.html © https://depositphotos.com


Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen, Delivery Hero, Zalando, Home24, Metro, DMG Mori Seiki, Vonovia SE, Siemens Energy.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Valneva
Valneva ist ein Impfstoffunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von prophylaktischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf spezialisiert hat.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A296Q2
AT0000A2K9J2
AT0000A2LTK2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Wolftank Adisa als Hot Bet (Depot Kommentar)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Strabag(1)
    Erste Group nun wieder erster Verfolger der OMV bzw. "Hallo, OMV?"
    Addiko Bank präsentiert als 12. Unternehmen in der Austrian Visual Worldwide Roadshow presented by Captrace
    BSN Vola-Event Bayer
    Star der Stunde: Österreichische Post 1.01%, Rutsch der Stunde: UBM -0.69%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: EVN(4), S&T(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 0.73%, Rutsch der Stunde: UBM -1.24%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Wienerberger(3), Palfinger(2), S&T(2), AT&S(1), Telekom Austria(1), Lenzing(1)

    Featured Partner Video

    Marko und andere Originelle

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 22. April 2021

    Inbox: Analysten raten: "Lieber investiert bleiben"


    06.12.2020

    06.12.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: In den letzten Tagen erreichte der US-Aktienmarkt (wieder einmal) neue Allzeithochs. Noch stärker war die Performance im abgelaufenen November aber in Europa: Angesichts der massiven Sektorrotation (hin zu zyklischen, „old Economy“ Sektoren) verzeichneten viele Indizes in Europa den stärksten Novemberanstieg seit Jahrzehnten - mit teilweise über 20 % Kursperformance! Der mittelfristige Ausblick (die nächsten Monate/Quartale) bleibt aus unserer Sicht auch weiterhin sehr positiv für die Aktienmärkte – und dort insbesondere für diese zyklischen Sektoren (Impfungen, starke Konjunkturerholung, beispiellos expansive Geldpolitik). Kurzfristig ist die Versuchung nach den jüngsten steilen Anstiegen dagegen sicher groß, Gewinne mitzunehmen: Immerhin zeigen die meisten Indikatoren kurzfristig bereits stark überkaufte Aktienmärkte an, was historisch oft zu kleineren Korrekturen führte, die keinen dramatischen Auslöser benötigten. Und kleinere potenzielle Risikofaktoren, die den Markt kurzfristig belasten könnten, gibt es natürlich immer, z. B.: Scheitern des nächsten US-Fiskalpakets (derzeit sieht es noch eher nach einem Kompromiss aus); weitere Shutdowns in großen US-Bundesstaaten (dort ist die Corona-Dynamik vielfach noch nicht unter Kontrolle); geopolitische Attacken des scheidenden US-Präsidenten, etc. Schwächere Wirtschaftsdaten als Folge der jüngsten Shutdowns dürfte der Markt dagegen (ähnlich wie im April/Mai) ignorieren, erzählen sie doch nichts neues über die Zukunft, sondern laufen der Corona-Dynamik hinterher; von der – für die Zukunft höchst relevanten – Impfstoffseite erwarten wir dagegen weiterhin einen positiven Nachrichtenfluss. Wir würden deshalb nicht aktiv auf eine Korrektur setzen und lieber investiert bleiben, solange die erwähnten zyklischen Sektoren noch deutlich unter ihren Vorkrisenniveaus notieren und der oben erwähnte mittelfristige Ausblick weiterhin so bullish bleibt. Wir denken, hier gibt es mittelfristig immer noch mehr zu gewinnen als kurzfristig (vielleicht) zu verlieren.

    Spannend war es zuletzt auch am Ölmarkt: Der Ölpreis befindet sich nach der positiven OPEC-Sitzung mit knapp USD 50 inzwischen auf dem höchsten Stand seit Anfang März: Der ursprüngliche Plan, mit Jahresbeginn die Förderkürzungen von insgesamt 7,7 Mio. Fass/Tag (rund 8 % des globalen Ölverbrauchs) um 2 Mio. zu reduzieren, wurde auf eine Produktionserhöhung von nur 0,5 Mio. abgeschwächt. Auf Jahressicht erscheint uns ein Ölpreis um die USD 60 nach wie vor realistisch. Bemerkenswert: Während der Ölpreis mit rund USD 50 bereits wieder (fast) ein Niveau wie Ende Februar erreicht hat, notieren die meisten Ölaktien noch deutlich unter ihren Niveaus von Ende Februar. Wir teilen zwar den langfristigen Pessimismus für diesen Sektor und halten ihn langfristig durch EMobilität für massiv gefährdet; auf Sicht von zwölf Monaten sehen wir in diesem Segment aber noch beträchtliches Kurserholungspotenzial (so wie auch in vielen anderen stark zyklischen Sektoren). 


    Trading, Chart, Bildschirm, grün - https://de.depositphotos.com/166844682/stock-photo-business-line-chart.html © https://depositphotos.com



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: ATX charttechnisch: Technische Korrektur überfällig

    Inbox: Aussichten für weitere Entwicklung der Leitindizes bleiben positiv

    Inbox: Analysten zum VIG-Deal: Positive Reaktion des Marktes ist gerechtfertigt

    Inbox: Erste-Analysten zu Zumtobel: "Bleiben bei unserer konservativen Haltung"

    Inbox: Analysten raten bei kurzfristigen Rücksetzern zum Aufstocken der Aktienquote

    Inbox: ATX - Technische Indikatoren vermitteln ein äußerst positives Bild

    Inbox: Agrana - Pro und Kontra der Investment Story ausgeglichen

    Inbox: Wienerberger - Neue Guidance liegt über den Konsensus-Erwartungen

    Inbox: Mayr-Melnhof - Übernahme stellt positiven Kurstrigger für die MMK-Aktie

    Inbox: Aufwärtsbewegung des ATX ging weiter

    Inbox: Es gibt Geld: Dividenden bei Albemarle, Automatic Data, Jovy, Newmont und Wal-Mart

    Inbox: Tesla hat ein Problem in Deutschland





     

    Bildnachweis

    1. Trading, Chart, Bildschirm, grün - https://de.depositphotos.com/166844682/stock-photo-business... -   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen, Delivery Hero, Zalando, Home24, Metro, DMG Mori Seiki, Vonovia SE, Siemens Energy.


    Random Partner

    Valneva
    Valneva ist ein Impfstoffunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von prophylaktischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf spezialisiert hat.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Trading, Chart, Bildschirm, grün - https://de.depositphotos.com/166844682/stock-photo-business-line-chart.html, (© https://depositphotos.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A296Q2
    AT0000A2K9J2
    AT0000A2LTK2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depots: Wolftank Adisa als Hot Bet (Depot Kommentar)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Strabag(1)
      Erste Group nun wieder erster Verfolger der OMV bzw. "Hallo, OMV?"
      Addiko Bank präsentiert als 12. Unternehmen in der Austrian Visual Worldwide Roadshow presented by Captrace
      BSN Vola-Event Bayer
      Star der Stunde: Österreichische Post 1.01%, Rutsch der Stunde: UBM -0.69%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: EVN(4), S&T(1)
      Star der Stunde: Polytec Group 0.73%, Rutsch der Stunde: UBM -1.24%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Wienerberger(3), Palfinger(2), S&T(2), AT&S(1), Telekom Austria(1), Lenzing(1)

      Featured Partner Video

      Marko und andere Originelle

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 22. April 2021