Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





PIR-News: DO & CO-Einblicke vom Co-CEO, News von Strabag, FACC, Andritz, VIG, Kostad, AT&S (Christine Petzwinkler)

1 weitere Bilder
(mit historischen Bildtexten)

2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co)

Bild: © photaq, 2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co)

17.02.2022, 7426 Zeichen

DO & CO konnte Umsatz und Ergebnis nach drei Quartalen weiter deutlich steigern. "Die Q3-Zahlen liegen über den Konsensusschätzungen, wir sind zufrieden und natürlich auch stolz darauf, dies trotz weiterer Lockdowns und einer starken Währungsabwertung in der Türkei erreicht zu haben", fasst Co-CEO Gottfried Neumeister zusammen. Geschafft wurde das Plus in allen Geschäftsbereichen. "Wir haben unser Risikoprofil insgesamt deutlich geändert. Die unterschiedlichen Geschäftsbereiche ergänzen sich sehr gut", so Neumeister. Trotz neuer Lockdowns konnte der Umsatz nach drei Quartalen um 160 Prozent auf 494,98 Mio. Euro gesteigert werden. Im Airline Catering sind die Umsätze in den ersten drei Quartalen von 134,50 Mio. Euro auf 352,18 Mio. Euro gestiegen (+161,8 Prozent), obwohl der Luftverkehr laut Neumeister erst bei etwa 50 Prozent des Vorkrisenniveaus liegt. Auch die jüngsten Deals von JetBlue und DeltaAir, die im Dezember und Jänner gestartet sind, sind in den aktuellen Umsätzen noch nicht enthalten. Sehr stark entwickelte sich die Division International Event Catering, in der die Umsatzerlöse von 29,41 Mio. Euro auf 93,53 Mio. Euro (+ 218,0 Prozent) verbessert werden konnten. Im Mai 2022 findet erstmals ein Grand Prix in Miami statt - DO & CO hat dafür mit den lokalen Veranstaltern einen 3-Jahresvertrag vereinbaren können. Eine große Aufmerksamkeit für den Event scheint vorprogrammiert. Und dass Aufmerksamtkeit Nachfrage erzeugt, hat man bei DO & CO schon öfter bewiesen. Auch im Bereich Restaurants, Lounges & Hotels ging es mit dem Umsatz nach oben, und zwar von 26,00 Mio. Euro auf 49,26 Mio. Euro. Hier gibt es ebenso neue Pläne: Am Flughafen Wien wird etwa eine neue ONYX Sushi Bar, ein neues DO & CO Delicatessen Restaurant und eine neue Bar eröffnet.
Das EBITDA der Gruppe stieg in den ersten drei Quartalen auf 76,30 Mio. Euro im Vergleich zu 26,61 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, das EBIT auf 38,61 Mio. Euro (vs. -24,91 Mio. Euro), das Ergebnis nach Steuern liegt nach drei Quartalen bei 16,78 Mio. Euro (vs. -35,12 Mio. Euro). Trotz Belastung durch die Abwertung der türkischen Lira (-32 Prozent innerhalb eines Quartals) kann laut DO & CO im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 wieder ein hoher Bestand an liquiden Mitteln von 201,85 Mio. Euro ausgewiesen werden. Die Türkei ist in Bezug auf Umsatz, nach Großbritannien, der zweitgrößte Markt für DO & CO. In der Türkei, wo man im Airline Catering und Lounge-Geschäft tätig ist, ist laut DO & CO im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 in der Landeswährung bereits ein Umsatz über dem Vorkrisenniveau erzielt worden. Ein wesentlicher Teil der Kosten fällt in der Türkei in lokaler Währung an, die Margen bleiben laut DO & CO aber weitgehend unberührt.
DO & CO nimmt weiterhin weltweit an großen Ausschreibungen teil und man ist zuversichtlich, "den erfolgreichen Weg der letzten Jahre fortsetzen zu können". Wachstumsmöglichkeiten sieht Neumeister vor allem in Nordamerika aber auch in Asien. M&A-Möglichkeiten werden seitens DO & CO zwar laufend evaluiert, stehen jetzt aber nicht ganz weit oben auf der Prioritäten-Liste, wie Neumeister meint.
In einer ersten Einschätzung meinen die Analysten von Jefferies: "Unserer Meinung nach sind das starke Q3-Zahlen und der positive Trend der Vorquartale setzt sich fort. Unserer Ansicht nach berücksichtigt der Markt allerdings noch nicht, dass die Erholung von Covid-19 von einer viel höheren Basis und einer viel schlankeren Kostenstruktur ausgeht, was dem Unternehmen weiteres Aufwärtspotenzial verleiht. Wir bekräftigen unsere Kauf-Empfehlung."
DO&CO ( Akt. Indikation:  93,40 /93,60, 0,21%)

Der Baukonzern Strabag verbuchte im Geschäftsjahr 2021 eine um 4 Prozent höhere Leistung von 16.128,92 Mio. Euro. CEO Thomas Birtel: „2021 war für uns ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr. Wir konnten bei der Leistung zwar noch nicht an das Rekordjahr 2019 anschließen – das müsste 2022 gelingen. Für 2021 zeichnet sich aber eine außerordentlich hohe EBIT-Marge ab. Wir sind sehr zuversichtlich, unser Ziel einer EBIT-Marge von mindestens 4 Prozent ab 2022 nachhaltig zu erreichen“. Der Auftragsbestand lag mit 22.500,85 Mio. Euro um 22 Prozent über jenem des Vorjahrs und damit ein weiteres Mal auf Rekordniveau.
Strabag ( Akt. Indikation:  39,75 /39,95, -0,13%)

Der Aerospace-Zulieferer FACC konnte sich ein weiteres Großprojekt sichern: FACC wurde vom britischen Triebwerkshersteller Rolls-Royce mit der Entwicklung und Fertigung der Composite-Bauteile für das neue Pearl 10X Triebwerk beauftragt. Neben dem akustischen Mantelstromgehäuse inklusive Wartungstüren wird FACC die Liner für das Fan-Gehäuse, die Triebwerksspitze und die Kabeldurchführung liefern, wie FACC mitteilt.
FACC ( Akt. Indikation:  9,16 /9,19, 0,05%)

AT&S: Nachbar Infineon baut aus. Der Chipkonzern Infineon investiert mehr als zwei Milliarden Euro in den Aufbau einer Fertigung für Verbindungshalbleiter in Kulim/Malaysia, wo bekanntlich auch AT&S derzeit ein Werk errichtet. Die Bauarbeiten am Standort Kulim, wo Infineon bereits zwei Werke hat, sollen im Juni starten, vor Ort entstehen 900 neue Arbeitsplätze.
AT&S ( Akt. Indikation:  52,30 /52,50, 1,35%)
Infineon ( Akt. Indikation:  33,10 /33,11, -0,27%)

Andritz erhielt von Yanpai Filtration Technology, China, den Auftrag zur Lieferung von vier Nadelvlieslinien für den Standort Tiantai. Die Inbetriebnahme der Linien ist vom dritten Quartal 2022 bis zum dritten Quartal 2023 vorgesehen. Mit diesen Linien wird YANPAI modernste technischen Eigenschaften im Hinblick auf Produktqualität und Leistung erreichen können, teilt Andritz mit.
Andritz ( Akt. Indikation:  46,44 /46,50, -1,13%)

Die Vienna Insurance Group und die ungarische Staatsholding Corvinus Nemzetközi Befektetési haben sich geeinigt. Im Rahmen der Kooperation soll Corvinus eine 45%ige Beteiligung an den ungarischen VIG-Gesellschaften erwerben.Die ungarischen VIG-Gesellschaften werden zukünftig über die ungarische VIG-Holdinggesellschaft (VIG Magyarország Befektetési Zrt.) und zwei niederländische Holdinggesellschaften (Aegon Hungary Holding B.V., Aegon Hungary Holding II B.V) gehalten. Corvinus wird an diesen drei Holdinggesellschaften jeweils eine nichtkontrollierende Minderheitsbeteiligung im Ausmaß von 45% erwerben. Der vereinbarte Gesamtkaufpreis für die drei 45%-Anteile an den Holdinggesellschaften beträgt rund 350 Mio. Euro.

Die im direct market plus notierte Kostad AG hat eine Rahmenvereinbarung mit der österreichischen Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation unterzeichnet. Die Vereinbarung hat ein Gesamtvolumen von etwa 8,8 Mio. Euro und eine Laufzeit von 2 Jahren, mit der Option, um weitere 3 Jahre zu verlängern, wie das niederösterreichische Unternehmen mitteilt. Die Rahmenvereinbarung sieht eine Belieferung mit bis zu 310 Schnelladestationen im Leistungsbereich von 20kW bis 300kW vor.
Kostad ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

Die Analysten von HSBC bestätigen das Buy für Do&Co und erhöhen das Kursziel von 94,0 auf 116,3 Euro. Kepler Cheuvreux bleibt bei voestalpine auf Kaufen und hebt das Kursziel von 42,0 auf 45,0 Euro. Das Researchhaus Jefferies hat die Coverage für ams Osram mit Hold und Kursziel 16 Franken aufgenommen.
DO&CO ( Akt. Indikation:  93,40 /93,60, 0,21%)
voestalpine ( Akt. Indikation:  31,12 /31,18, -0,92%)
AMS ( Akt. Indikation:  15,36 /15,50, -3,56%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.02.)


(17.02.2022)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/18: Mutige Valneva, hohe Ziele OMV und voestalpine und ein fürchterliches Ende




AMS
Akt. Indikation:  6.74 / 6.85
Uhrzeit:  22:36:08
Veränderung zu letztem SK:  1.22%
Letzter SK:  6.71 ( -2.81%)

Andritz
Akt. Indikation:  44.96 / 45.34
Uhrzeit:  22:35:17
Veränderung zu letztem SK:  0.51%
Letzter SK:  44.92 ( -0.40%)

AT&S
Akt. Indikation:  34.80 / 35.05
Uhrzeit:  22:35:17
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  34.75 ( -2.11%)

DO&CO
Akt. Indikation:  72.40 / 73.10
Uhrzeit:  22:36:04
Veränderung zu letztem SK:  0.48%
Letzter SK:  72.40 ( -0.55%)

FACC
Akt. Indikation:  6.07 / 6.14
Uhrzeit:  22:36:08
Veränderung zu letztem SK:  0.58%
Letzter SK:  6.07 ( -2.10%)

Infineon
Akt. Indikation:  25.65 / 25.85
Uhrzeit:  22:35:15
Veränderung zu letztem SK:  4.19%
Letzter SK:  24.72 ( 7.04%)

Strabag
Akt. Indikation:  38.30 / 38.70
Uhrzeit:  22:33:24
Veränderung zu letztem SK:  0.52%
Letzter SK:  38.30 ( -1.42%)

voestalpine
Akt. Indikation:  18.68 / 18.79
Uhrzeit:  22:34:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
Letzter SK:  18.76 ( -2.24%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

2. 2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co) , (© photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Mayr-Melnhof, Lenzing, Warimpex, S Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Polytec Group, UBM, Wolford, SBO, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Heid AG, Immofinanz, Josef Manner & Comp. AG, Marinomed Biotech, Oberbank AG Stamm.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co), (© photaq)


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: VIG und Verbund tauschen Rang, ebenso AT&S und...

» Börsegeschichte 5.10.: Extremes zu EVN, Bawag und Mayr-Melnhof

» Smeil Nominierungen 2022: BASIC thinking, Penningfuxer, P2P-Kredite.com,...

» News zu Andritz, Valneva, Knaus Tabbert, Research zu Erste, OMV, voestal...

» 13. Aktienturnier: Halbzeit in Runde 1 und Knaus Tabbert 17 Prozent im P...

» Nachlese: Oliver Lintner, Manuel Taverne (Christian Drastil)

» Börsen-Kurier: Austro-Dividendenquartett, ATX historisch günstig (C...

» Österreich-Depots: Stabilisierung (Depot Kommentar)

» Wiener Börse Plausch S3/18: Mutige Valneva, hohe Ziele OMV und voestalpi...

» Wiener Börse zu Mittag leicht im Minus: Polytec, Pierer Mobility und Fre...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2T4E5
AT0000A2XLE7
AT0000A26J44


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: RBI(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Flughafen Wien(1), Österreichische Post(1), Frequentis(1), Fabasoft(1)
    PIC zu RBI
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Österreichische Post(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.59%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -0.37%
    Star der Stunde: DO&CO 0.35%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.7%, Rutsch der Stunde: FACC -1.78%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Erste Group(1), Österreichische Post(1), Verbund(1)

    Featured Partner Video

    So mancher Glückstreffer

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 25. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

    Books josefchladek.com

    Joselito Verschaeve
    If I call stones blue it is because blue is the precise word
    2022
    Void

    Matt Dunne
    The Killing Sink
    2022
    Void

    Berlin Hauptstadt der DDR, 1945
    1975 (published by Berlin-Information, Abteilung Publikation)
    1975
    Berlin-Information, Abteilung Publikation

    Julius Werner Chromecek
    Tanzräume in Wien / Dance Rooms in Vienna
    2022
    Self published

    Jörg Colberg
    Vaterland
    2021
    Kerber Verlag


    17.02.2022, 7426 Zeichen

    DO & CO konnte Umsatz und Ergebnis nach drei Quartalen weiter deutlich steigern. "Die Q3-Zahlen liegen über den Konsensusschätzungen, wir sind zufrieden und natürlich auch stolz darauf, dies trotz weiterer Lockdowns und einer starken Währungsabwertung in der Türkei erreicht zu haben", fasst Co-CEO Gottfried Neumeister zusammen. Geschafft wurde das Plus in allen Geschäftsbereichen. "Wir haben unser Risikoprofil insgesamt deutlich geändert. Die unterschiedlichen Geschäftsbereiche ergänzen sich sehr gut", so Neumeister. Trotz neuer Lockdowns konnte der Umsatz nach drei Quartalen um 160 Prozent auf 494,98 Mio. Euro gesteigert werden. Im Airline Catering sind die Umsätze in den ersten drei Quartalen von 134,50 Mio. Euro auf 352,18 Mio. Euro gestiegen (+161,8 Prozent), obwohl der Luftverkehr laut Neumeister erst bei etwa 50 Prozent des Vorkrisenniveaus liegt. Auch die jüngsten Deals von JetBlue und DeltaAir, die im Dezember und Jänner gestartet sind, sind in den aktuellen Umsätzen noch nicht enthalten. Sehr stark entwickelte sich die Division International Event Catering, in der die Umsatzerlöse von 29,41 Mio. Euro auf 93,53 Mio. Euro (+ 218,0 Prozent) verbessert werden konnten. Im Mai 2022 findet erstmals ein Grand Prix in Miami statt - DO & CO hat dafür mit den lokalen Veranstaltern einen 3-Jahresvertrag vereinbaren können. Eine große Aufmerksamkeit für den Event scheint vorprogrammiert. Und dass Aufmerksamtkeit Nachfrage erzeugt, hat man bei DO & CO schon öfter bewiesen. Auch im Bereich Restaurants, Lounges & Hotels ging es mit dem Umsatz nach oben, und zwar von 26,00 Mio. Euro auf 49,26 Mio. Euro. Hier gibt es ebenso neue Pläne: Am Flughafen Wien wird etwa eine neue ONYX Sushi Bar, ein neues DO & CO Delicatessen Restaurant und eine neue Bar eröffnet.
    Das EBITDA der Gruppe stieg in den ersten drei Quartalen auf 76,30 Mio. Euro im Vergleich zu 26,61 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, das EBIT auf 38,61 Mio. Euro (vs. -24,91 Mio. Euro), das Ergebnis nach Steuern liegt nach drei Quartalen bei 16,78 Mio. Euro (vs. -35,12 Mio. Euro). Trotz Belastung durch die Abwertung der türkischen Lira (-32 Prozent innerhalb eines Quartals) kann laut DO & CO im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 wieder ein hoher Bestand an liquiden Mitteln von 201,85 Mio. Euro ausgewiesen werden. Die Türkei ist in Bezug auf Umsatz, nach Großbritannien, der zweitgrößte Markt für DO & CO. In der Türkei, wo man im Airline Catering und Lounge-Geschäft tätig ist, ist laut DO & CO im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 in der Landeswährung bereits ein Umsatz über dem Vorkrisenniveau erzielt worden. Ein wesentlicher Teil der Kosten fällt in der Türkei in lokaler Währung an, die Margen bleiben laut DO & CO aber weitgehend unberührt.
    DO & CO nimmt weiterhin weltweit an großen Ausschreibungen teil und man ist zuversichtlich, "den erfolgreichen Weg der letzten Jahre fortsetzen zu können". Wachstumsmöglichkeiten sieht Neumeister vor allem in Nordamerika aber auch in Asien. M&A-Möglichkeiten werden seitens DO & CO zwar laufend evaluiert, stehen jetzt aber nicht ganz weit oben auf der Prioritäten-Liste, wie Neumeister meint.
    In einer ersten Einschätzung meinen die Analysten von Jefferies: "Unserer Meinung nach sind das starke Q3-Zahlen und der positive Trend der Vorquartale setzt sich fort. Unserer Ansicht nach berücksichtigt der Markt allerdings noch nicht, dass die Erholung von Covid-19 von einer viel höheren Basis und einer viel schlankeren Kostenstruktur ausgeht, was dem Unternehmen weiteres Aufwärtspotenzial verleiht. Wir bekräftigen unsere Kauf-Empfehlung."
    DO&CO ( Akt. Indikation:  93,40 /93,60, 0,21%)

    Der Baukonzern Strabag verbuchte im Geschäftsjahr 2021 eine um 4 Prozent höhere Leistung von 16.128,92 Mio. Euro. CEO Thomas Birtel: „2021 war für uns ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr. Wir konnten bei der Leistung zwar noch nicht an das Rekordjahr 2019 anschließen – das müsste 2022 gelingen. Für 2021 zeichnet sich aber eine außerordentlich hohe EBIT-Marge ab. Wir sind sehr zuversichtlich, unser Ziel einer EBIT-Marge von mindestens 4 Prozent ab 2022 nachhaltig zu erreichen“. Der Auftragsbestand lag mit 22.500,85 Mio. Euro um 22 Prozent über jenem des Vorjahrs und damit ein weiteres Mal auf Rekordniveau.
    Strabag ( Akt. Indikation:  39,75 /39,95, -0,13%)

    Der Aerospace-Zulieferer FACC konnte sich ein weiteres Großprojekt sichern: FACC wurde vom britischen Triebwerkshersteller Rolls-Royce mit der Entwicklung und Fertigung der Composite-Bauteile für das neue Pearl 10X Triebwerk beauftragt. Neben dem akustischen Mantelstromgehäuse inklusive Wartungstüren wird FACC die Liner für das Fan-Gehäuse, die Triebwerksspitze und die Kabeldurchführung liefern, wie FACC mitteilt.
    FACC ( Akt. Indikation:  9,16 /9,19, 0,05%)

    AT&S: Nachbar Infineon baut aus. Der Chipkonzern Infineon investiert mehr als zwei Milliarden Euro in den Aufbau einer Fertigung für Verbindungshalbleiter in Kulim/Malaysia, wo bekanntlich auch AT&S derzeit ein Werk errichtet. Die Bauarbeiten am Standort Kulim, wo Infineon bereits zwei Werke hat, sollen im Juni starten, vor Ort entstehen 900 neue Arbeitsplätze.
    AT&S ( Akt. Indikation:  52,30 /52,50, 1,35%)
    Infineon ( Akt. Indikation:  33,10 /33,11, -0,27%)

    Andritz erhielt von Yanpai Filtration Technology, China, den Auftrag zur Lieferung von vier Nadelvlieslinien für den Standort Tiantai. Die Inbetriebnahme der Linien ist vom dritten Quartal 2022 bis zum dritten Quartal 2023 vorgesehen. Mit diesen Linien wird YANPAI modernste technischen Eigenschaften im Hinblick auf Produktqualität und Leistung erreichen können, teilt Andritz mit.
    Andritz ( Akt. Indikation:  46,44 /46,50, -1,13%)

    Die Vienna Insurance Group und die ungarische Staatsholding Corvinus Nemzetközi Befektetési haben sich geeinigt. Im Rahmen der Kooperation soll Corvinus eine 45%ige Beteiligung an den ungarischen VIG-Gesellschaften erwerben.Die ungarischen VIG-Gesellschaften werden zukünftig über die ungarische VIG-Holdinggesellschaft (VIG Magyarország Befektetési Zrt.) und zwei niederländische Holdinggesellschaften (Aegon Hungary Holding B.V., Aegon Hungary Holding II B.V) gehalten. Corvinus wird an diesen drei Holdinggesellschaften jeweils eine nichtkontrollierende Minderheitsbeteiligung im Ausmaß von 45% erwerben. Der vereinbarte Gesamtkaufpreis für die drei 45%-Anteile an den Holdinggesellschaften beträgt rund 350 Mio. Euro.

    Die im direct market plus notierte Kostad AG hat eine Rahmenvereinbarung mit der österreichischen Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation unterzeichnet. Die Vereinbarung hat ein Gesamtvolumen von etwa 8,8 Mio. Euro und eine Laufzeit von 2 Jahren, mit der Option, um weitere 3 Jahre zu verlängern, wie das niederösterreichische Unternehmen mitteilt. Die Rahmenvereinbarung sieht eine Belieferung mit bis zu 310 Schnelladestationen im Leistungsbereich von 20kW bis 300kW vor.
    Kostad ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    Die Analysten von HSBC bestätigen das Buy für Do&Co und erhöhen das Kursziel von 94,0 auf 116,3 Euro. Kepler Cheuvreux bleibt bei voestalpine auf Kaufen und hebt das Kursziel von 42,0 auf 45,0 Euro. Das Researchhaus Jefferies hat die Coverage für ams Osram mit Hold und Kursziel 16 Franken aufgenommen.
    DO&CO ( Akt. Indikation:  93,40 /93,60, 0,21%)
    voestalpine ( Akt. Indikation:  31,12 /31,18, -0,92%)
    AMS ( Akt. Indikation:  15,36 /15,50, -3,56%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.02.)


    (17.02.2022)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S3/18: Mutige Valneva, hohe Ziele OMV und voestalpine und ein fürchterliches Ende




    AMS
    Akt. Indikation:  6.74 / 6.85
    Uhrzeit:  22:36:08
    Veränderung zu letztem SK:  1.22%
    Letzter SK:  6.71 ( -2.81%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  44.96 / 45.34
    Uhrzeit:  22:35:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.51%
    Letzter SK:  44.92 ( -0.40%)

    AT&S
    Akt. Indikation:  34.80 / 35.05
    Uhrzeit:  22:35:17
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  34.75 ( -2.11%)

    DO&CO
    Akt. Indikation:  72.40 / 73.10
    Uhrzeit:  22:36:04
    Veränderung zu letztem SK:  0.48%
    Letzter SK:  72.40 ( -0.55%)

    FACC
    Akt. Indikation:  6.07 / 6.14
    Uhrzeit:  22:36:08
    Veränderung zu letztem SK:  0.58%
    Letzter SK:  6.07 ( -2.10%)

    Infineon
    Akt. Indikation:  25.65 / 25.85
    Uhrzeit:  22:35:15
    Veränderung zu letztem SK:  4.19%
    Letzter SK:  24.72 ( 7.04%)

    Strabag
    Akt. Indikation:  38.30 / 38.70
    Uhrzeit:  22:33:24
    Veränderung zu letztem SK:  0.52%
    Letzter SK:  38.30 ( -1.42%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  18.68 / 18.79
    Uhrzeit:  22:34:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
    Letzter SK:  18.76 ( -2.24%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    2. 2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co) , (© photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Mayr-Melnhof, Lenzing, Warimpex, S Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Polytec Group, UBM, Wolford, SBO, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Heid AG, Immofinanz, Josef Manner & Comp. AG, Marinomed Biotech, Oberbank AG Stamm.


    Random Partner

    Novomatic
    Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    2x Number One Award für Do&Co, v.li. Götz Dickert (Captrace), Gottfried Neumeister (Do&Co), (© photaq)


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: VIG und Verbund tauschen Rang, ebenso AT&S und...

    » Börsegeschichte 5.10.: Extremes zu EVN, Bawag und Mayr-Melnhof

    » Smeil Nominierungen 2022: BASIC thinking, Penningfuxer, P2P-Kredite.com,...

    » News zu Andritz, Valneva, Knaus Tabbert, Research zu Erste, OMV, voestal...

    » 13. Aktienturnier: Halbzeit in Runde 1 und Knaus Tabbert 17 Prozent im P...

    » Nachlese: Oliver Lintner, Manuel Taverne (Christian Drastil)

    » Börsen-Kurier: Austro-Dividendenquartett, ATX historisch günstig (C...

    » Österreich-Depots: Stabilisierung (Depot Kommentar)

    » Wiener Börse Plausch S3/18: Mutige Valneva, hohe Ziele OMV und voestalpi...

    » Wiener Börse zu Mittag leicht im Minus: Polytec, Pierer Mobility und Fre...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2T4E5
    AT0000A2XLE7
    AT0000A26J44


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: RBI(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Flughafen Wien(1), Österreichische Post(1), Frequentis(1), Fabasoft(1)
      PIC zu RBI
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Österreichische Post(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.59%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -0.37%
      Star der Stunde: DO&CO 0.35%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Frequentis(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.7%, Rutsch der Stunde: FACC -1.78%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Erste Group(1), Österreichische Post(1), Verbund(1)

      Featured Partner Video

      So mancher Glückstreffer

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 25. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

      Books josefchladek.com

      Jörg Colberg
      Vaterland
      2021
      Kerber Verlag

      Leo Kandl
      Wiener Runden
      1999
      Edition Stemmle

      Lewis Baltz
      Park City
      1980
      Artspace Press and Castelli Graphics

      Raymond Meeks
      Halfstory Halflife
      2018
      Chose Commune

      Kishin Shinoyama
      A Fine Day (篠山 紀信
      1977
      Heibon-Sha