Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Polytec, voestalpine, Verbund, Andritz, Amag, EVN, OMV,

Mit einem wahren Kursfeuerwerk verabschiedeten sich die europäischen Börsen in das Wochenende. Hoffnungen auf einen baldigen Durchbruch im Zollstreit zwischen den USA und China lockten zunächst die Anleger wieder an die Märkte zurück, bereits heute soll es zu den ersten direkten Verhandlungen zwischen den beiden Staaten kommen. Am Nachmittag gab es dann nach einem starken US-Arbeitsmarktbericht zusätzlichen Grund zum Optimismus, es wurden deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen. So erreichte der EuroStoxx 50 mit einem Plus von fast 3,0% den höchsten Tagesgewinn seit Mitte April 2017. Bei den Sektoren gab es keine Verlierer, am meisten konnten die zuletzt stark unter Druck geratenen Bergbauwerte von der geänderten Stimmungslage profitieren und legten fulminante 5,4% zu. Stark waren auch die konjunktursensiblen Branchen Automobil, Industrie und Banken mit Zuwächsen zwischen 3,9% und 4,5%. Aber auch die defensiven Sektoren wie Telekommunikation und Versorger waren gesucht und konnten immerhin mit rund 1,0% Zuwachs den Handelstag beenden. Nicht profitieren von der allgemeinen guten Stimmung konnte der Spirituosenerzeuger Diageo, Bernstein Research betrachten den Titel mittlerweile als überbewertet und stufte ihn auf „Underperform“ ab, dadurch schloss die Aktie nahezu unverändert. Im Dax zählte der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer mit einem Plus von 6,7% zu den Spitzenreitern. Die Entscheidung eines US-Richters mit Blick auf anstehende Glyphosat-Verfahren milderte bei den Aktionären die Angst vor Milliardenrisiken durch Klagen wegen des umstrittenen Unkrautvernichters. Unter den deutschen Nebenwerten sorgte Medigene für einiges Aufsehen, der Biotech-Konzern hatte einen Lizenzvertrag mit dem Helmholtz Zentrum München zur Erforschung von Krebstherapien abgeschlossen, dank dieser Meldung schnellte der Aktienkurs 19,4% in die Höhe.

Heute werden in der Eurozone der Sentix-index für das Investorenvertrauen und die Einzelhandelsumsätze gemeldet, in Deutschland die Einzelhandelsumsätze und die Auftragseingänge in der Industrie, morgen folgen dann in der Eurozone Daten zur Konsumentenzufriedenheit und in Deutschland die Industrieproduktion, am Mittwoch die Arbeitslosenrate innerhalb der Eurozone und das Konsumentenvertrauen in Frankreich und am Donnerstag die Produktionszahlen für die französisische Industrie.

Auch in Wien beherrschten die Anzeichen auf eine bessere Wirtschaftsentwicklung das Geschehen, die Anleger trauten sich deutlich mehr Risiko zu und der ATX konnte ein deutliches Plus von 3,1% erzielen. Besonders gesucht waren zum Wochenausklang die Bankentitel, der Kurs der Erste Group sprang gleich 4,9% nach oben, die Bawag war sogar noch besser mit einem Zuwachs von 5,0%, die Raiffeisen Bank International konnte da trotz eines deutlichen Kursgewinns von 2,8% nicht ganz mithalten. Gute Nachfrage gab es auch bei Aktien mit einem Bezug zur Automobilbranche. Voestalpine stieg bei hohem Volumen um 4,6%. Der Autozulieferer Polytec gewann 6,1% dazu und war damit Tagesgewinner im Prime Market. Einen starken Tag erlebten auch die als defensiv einzustufenden Versorger, Verbund konnte um 2,4% anziehen, bei EVN betrug der Aufschlag sogar 5,8%. Zu den weiteren Favoriten der Anleger zählte Andritz , der steirische Konzern erzielte eine 4,4% höhere Schlussnotierung. Auch die Ölwerte meldeten sich eindrucksvoll zurück, OMV schloss mit einem Kursplus von 3,2%, Schoeller-Bleckmann konnte einen Zuwachs von 4,4% für sich verbuchen. AMAG schloss unverändert, und Immofinanz war mit einem Minus von 0,4% der einzige negative Titel im Prime Market.

Auch in den USA erlebten die Märkte einen sehr positiven Tag, der Dow Jones erzielte ein Plus von 3,3%, der S&P 500 konnte 3,4% höher schliessen und der Nasdaq 100 rückte gleich um 4,5% vor. Jene Aktien, die zuletzt deutlich unter Druck geraten waren, konnten besonders deutlich zulegen. Apple kletterte nach der Umsatzwarnung und dem Kurseinbruch des Vortages 4,3% nach oben. Bei Intel kam zur allgemein positiven Stimmung im Technologiesektor noch eine frische Kaufempfehlung durch Merrill Lynch dazu, das liess die Aktie 6,1% nach oben springen.  Hoch in der Gunst der Anleger waren auch Microsoft mit einem Plus von 4,7% und Cisco mit einem Aufschlag von 4,5%. Netflix wurde von Goldman Sachs auf die Liste der besonders aussichtsreichen Titel gesetzt und konnte dadurch um 9,7% in die Höhe springen. Der Platz von Amazon in dieser Liste wurde bekräftigt, das äußerte sich in einem Kurszuwachs von 5,0%. JPMorgan äußerte sich nach dem steilen Kursrutsch von Coty nicht mehr ganz so pessimistisch zu den Aussichten der Aktie und stufte den Titel auf „Neutral“ hoch, dadurch konnte der Kosmetik- und Parfumhersteller einen Tagesgewinn von 5,5% für sich verbuchen.

In den USA wird heute der ISM-index für das Dienstleistungsgewerbe veröffentlicht sowie die Auftragseingänge in der Industrie, morgen folgt dann die Handelsbilanz, am Mittwoch wird das Protokoll der letzten Fed-Sitzung publik gemacht, am Donnerstag folgen die wöchentlichen Daten zur Arbeitslosenunterstützung und die Großhandelslagerbestände und am Freitag dann noch Zahlen zur Inflation.

Zulegen konnten am Freitag auch die Ölpreise, bei Brent betrug das Plus 2,0%, WTI schloss 1,9% höher.  Gold schloss nach einem leicht bewegten Handel leicht tiefer bei rund 1.285 US-Dollar. Der Euro bewegte sich nur wenig gegen den US-Dollar, gegen Abend wurde das Währungspaar nahezu unverändert bei einem Wert von rund 1,141 gehandelt.

Die europ. Börsen sind leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich. Von der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig. Von der Makroseite steht heute der ISM (Dienstleistungen) für Dezember im Fokus.
 

(07.01.2019)



Amag
Akt. Indikation:  29.40 / 30.50
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.50%
Letzter SK:  30.10 ( -0.99%)

Amazon
Akt. Indikation:  1636.80 / 1646.80
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  -1.07%
Letzter SK:  1659.60 ( -1.71%)

Andritz
Akt. Indikation:  38.70 / 39.00
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.79%
Letzter SK:  39.16 ( 3.27%)

Apple
Akt. Indikation:  199.24 / 200.45
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  1.84%
Letzter SK:  196.24 ( 0.53%)

ATX
Akt. Indikation:  3050.80 / 3051.00
Uhrzeit:  04:10:57
Veränderung zu letztem SK:  -0.04%
Letzter SK:  3052.20 ( 0.64%)

Bayer
Akt. Indikation:  67.94 / 68.23
Uhrzeit:  22:59:55
Veränderung zu letztem SK:  0.32%
Letzter SK:  67.87 ( -0.28%)

Cisco
Akt. Indikation:  45.27 / 45.54
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  0.75%
Letzter SK:  45.07 ( -0.14%)

DAX
Akt. Indikation:  12379.50 / 12379.50
Uhrzeit:  04:10:57
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  12380.31 ( -0.71%)

Dow Jones
Akt. Indikation:  27060.00 / 27060.00
Uhrzeit:  04:10:56
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  27076.82 ( -0.52%)

EVN
Akt. Indikation:  15.10 / 15.20
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
Letzter SK:  15.16 ( -0.26%)

Goldman Sachs
Akt. Indikation:  196.78 / 197.96
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.51%
Letzter SK:  198.38 ( -1.22%)

Immofinanz
Akt. Indikation:  24.37 / 24.58
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  0.02%
Letzter SK:  24.47 ( -0.73%)

Intel
Akt. Indikation:  47.30 / 47.58
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
Letzter SK:  47.49 ( -0.65%)

Medigene
Akt. Indikation:  6.78 / 6.84
Uhrzeit:  23:00:27
Veränderung zu letztem SK:  0.15%
Letzter SK:  6.80 ( 0.67%)

Microsoft
Akt. Indikation:  123.46 / 124.20
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
Letzter SK:  124.28 ( -0.72%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  7842.00 / 7842.00
Uhrzeit:  04:10:57
Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
Letzter SK:  7852.41 ( -0.51%)

Netflix
Akt. Indikation:  266.60 / 268.20
Uhrzeit:  22:31:26
Veränderung zu letztem SK:  0.26%
Letzter SK:  266.70 ( 0.05%)

OMV
Akt. Indikation:  46.94 / 47.76
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  1.57%
Letzter SK:  46.62 ( 1.99%)

Polytec
Akt. Indikation:  8.53 / 8.66
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  0.06%
Letzter SK:  8.59 ( 0.00%)

S&P 500
Akt. Indikation:  2995.75 / 2995.75
Uhrzeit:  04:10:56
Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
Letzter SK:  2997.96 ( -0.31%)

Verbund
Akt. Indikation:  51.35 / 51.70
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.05%
Letzter SK:  51.55 ( 2.18%)

voestalpine
Akt. Indikation:  23.24 / 23.52
Uhrzeit:  22:30:26
Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
Letzter SK:  23.41 ( -1.47%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar: Wirecard , Österreichische Post , AT&S , Andritz , EVN , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Semperit , ATX Prime , ATX , Wienerberger , Lenzing , Frequentis , Telekom Austria , Gurktaler AG Stamm , Gurktaler AG VZ , Sanochemia , SBO .


Random Partner

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Macroeconomic effects of unconventional monetary policy & the ECB’s new ...

» Natalie Ransauer und Nefize Can läuten die Opening Bell für Montag

» ATX-Trends: Verbund, Erste Group, voestalpine, Wienerberger, ams, Zumtob...

» Alibaba-Aktie (BABA): wacht Chinas Internetriese jetzt auf? (Achim Mautz)

» Angriff auf Saudi Arabien: Der Ölpreis kann explodieren, bewahre Ruhe (T...

» Geoffrey Kamworor bricht in 58:01 Minuten Halbmarathon-Weltrekord (Vienn...

» Ein guter 17er (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» #bikefestivalleogang2019 (Melanie Brandstätter via Runplugged Runkit)

» Laufen verbindet (Saucony Treffen) (Monika Kalbacher via Facebook)

» Mit Tanja Frank (Robert Sommer via Facebook)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Infineon – Kontinuität heißt das Zauberwort

    Langjährige Börsenfreunde können sich noch an die Aufbruchsstimmung, die an den Aktienbörsen um die Jahrhundertwende herrschte, erinnern. Diese nutzte auch eine der Firmen, die ...

    ATX-Trends: Polytec, voestalpine, Verbund, Andritz, Amag, EVN, OMV,


    Mit einem wahren Kursfeuerwerk verabschiedeten sich die europäischen Börsen in das Wochenende. Hoffnungen auf einen baldigen Durchbruch im Zollstreit zwischen den USA und China lockten zunächst die Anleger wieder an die Märkte zurück, bereits heute soll es zu den ersten direkten Verhandlungen zwischen den beiden Staaten kommen. Am Nachmittag gab es dann nach einem starken US-Arbeitsmarktbericht zusätzlichen Grund zum Optimismus, es wurden deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen. So erreichte der EuroStoxx 50 mit einem Plus von fast 3,0% den höchsten Tagesgewinn seit Mitte April 2017. Bei den Sektoren gab es keine Verlierer, am meisten konnten die zuletzt stark unter Druck geratenen Bergbauwerte von der geänderten Stimmungslage profitieren und legten fulminante 5,4% zu. Stark waren auch die konjunktursensiblen Branchen Automobil, Industrie und Banken mit Zuwächsen zwischen 3,9% und 4,5%. Aber auch die defensiven Sektoren wie Telekommunikation und Versorger waren gesucht und konnten immerhin mit rund 1,0% Zuwachs den Handelstag beenden. Nicht profitieren von der allgemeinen guten Stimmung konnte der Spirituosenerzeuger Diageo, Bernstein Research betrachten den Titel mittlerweile als überbewertet und stufte ihn auf „Underperform“ ab, dadurch schloss die Aktie nahezu unverändert. Im Dax zählte der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer mit einem Plus von 6,7% zu den Spitzenreitern. Die Entscheidung eines US-Richters mit Blick auf anstehende Glyphosat-Verfahren milderte bei den Aktionären die Angst vor Milliardenrisiken durch Klagen wegen des umstrittenen Unkrautvernichters. Unter den deutschen Nebenwerten sorgte Medigene für einiges Aufsehen, der Biotech-Konzern hatte einen Lizenzvertrag mit dem Helmholtz Zentrum München zur Erforschung von Krebstherapien abgeschlossen, dank dieser Meldung schnellte der Aktienkurs 19,4% in die Höhe.

    Heute werden in der Eurozone der Sentix-index für das Investorenvertrauen und die Einzelhandelsumsätze gemeldet, in Deutschland die Einzelhandelsumsätze und die Auftragseingänge in der Industrie, morgen folgen dann in der Eurozone Daten zur Konsumentenzufriedenheit und in Deutschland die Industrieproduktion, am Mittwoch die Arbeitslosenrate innerhalb der Eurozone und das Konsumentenvertrauen in Frankreich und am Donnerstag die Produktionszahlen für die französisische Industrie.

    Auch in Wien beherrschten die Anzeichen auf eine bessere Wirtschaftsentwicklung das Geschehen, die Anleger trauten sich deutlich mehr Risiko zu und der ATX konnte ein deutliches Plus von 3,1% erzielen. Besonders gesucht waren zum Wochenausklang die Bankentitel, der Kurs der Erste Group sprang gleich 4,9% nach oben, die Bawag war sogar noch besser mit einem Zuwachs von 5,0%, die Raiffeisen Bank International konnte da trotz eines deutlichen Kursgewinns von 2,8% nicht ganz mithalten. Gute Nachfrage gab es auch bei Aktien mit einem Bezug zur Automobilbranche. Voestalpine stieg bei hohem Volumen um 4,6%. Der Autozulieferer Polytec gewann 6,1% dazu und war damit Tagesgewinner im Prime Market. Einen starken Tag erlebten auch die als defensiv einzustufenden Versorger, Verbund konnte um 2,4% anziehen, bei EVN betrug der Aufschlag sogar 5,8%. Zu den weiteren Favoriten der Anleger zählte Andritz , der steirische Konzern erzielte eine 4,4% höhere Schlussnotierung. Auch die Ölwerte meldeten sich eindrucksvoll zurück, OMV schloss mit einem Kursplus von 3,2%, Schoeller-Bleckmann konnte einen Zuwachs von 4,4% für sich verbuchen. AMAG schloss unverändert, und Immofinanz war mit einem Minus von 0,4% der einzige negative Titel im Prime Market.

    Auch in den USA erlebten die Märkte einen sehr positiven Tag, der Dow Jones erzielte ein Plus von 3,3%, der S&P 500 konnte 3,4% höher schliessen und der Nasdaq 100 rückte gleich um 4,5% vor. Jene Aktien, die zuletzt deutlich unter Druck geraten waren, konnten besonders deutlich zulegen. Apple kletterte nach der Umsatzwarnung und dem Kurseinbruch des Vortages 4,3% nach oben. Bei Intel kam zur allgemein positiven Stimmung im Technologiesektor noch eine frische Kaufempfehlung durch Merrill Lynch dazu, das liess die Aktie 6,1% nach oben springen.  Hoch in der Gunst der Anleger waren auch Microsoft mit einem Plus von 4,7% und Cisco mit einem Aufschlag von 4,5%. Netflix wurde von Goldman Sachs auf die Liste der besonders aussichtsreichen Titel gesetzt und konnte dadurch um 9,7% in die Höhe springen. Der Platz von Amazon in dieser Liste wurde bekräftigt, das äußerte sich in einem Kurszuwachs von 5,0%. JPMorgan äußerte sich nach dem steilen Kursrutsch von Coty nicht mehr ganz so pessimistisch zu den Aussichten der Aktie und stufte den Titel auf „Neutral“ hoch, dadurch konnte der Kosmetik- und Parfumhersteller einen Tagesgewinn von 5,5% für sich verbuchen.

    In den USA wird heute der ISM-index für das Dienstleistungsgewerbe veröffentlicht sowie die Auftragseingänge in der Industrie, morgen folgt dann die Handelsbilanz, am Mittwoch wird das Protokoll der letzten Fed-Sitzung publik gemacht, am Donnerstag folgen die wöchentlichen Daten zur Arbeitslosenunterstützung und die Großhandelslagerbestände und am Freitag dann noch Zahlen zur Inflation.

    Zulegen konnten am Freitag auch die Ölpreise, bei Brent betrug das Plus 2,0%, WTI schloss 1,9% höher.  Gold schloss nach einem leicht bewegten Handel leicht tiefer bei rund 1.285 US-Dollar. Der Euro bewegte sich nur wenig gegen den US-Dollar, gegen Abend wurde das Währungspaar nahezu unverändert bei einem Wert von rund 1,141 gehandelt.

    Die europ. Börsen sind leicht positiv indiziert. Die asiatischen Märkte schließen mehrheitlich. Von der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig. Von der Makroseite steht heute der ISM (Dienstleistungen) für Dezember im Fokus.
     

    (07.01.2019)



    Amag
    Akt. Indikation:  29.40 / 30.50
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.50%
    Letzter SK:  30.10 ( -0.99%)

    Amazon
    Akt. Indikation:  1636.80 / 1646.80
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  -1.07%
    Letzter SK:  1659.60 ( -1.71%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  38.70 / 39.00
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.79%
    Letzter SK:  39.16 ( 3.27%)

    Apple
    Akt. Indikation:  199.24 / 200.45
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  1.84%
    Letzter SK:  196.24 ( 0.53%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3050.80 / 3051.00
    Uhrzeit:  04:10:57
    Veränderung zu letztem SK:  -0.04%
    Letzter SK:  3052.20 ( 0.64%)

    Bayer
    Akt. Indikation:  67.94 / 68.23
    Uhrzeit:  22:59:55
    Veränderung zu letztem SK:  0.32%
    Letzter SK:  67.87 ( -0.28%)

    Cisco
    Akt. Indikation:  45.27 / 45.54
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  0.75%
    Letzter SK:  45.07 ( -0.14%)

    DAX
    Akt. Indikation:  12379.50 / 12379.50
    Uhrzeit:  04:10:57
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  12380.31 ( -0.71%)

    Dow Jones
    Akt. Indikation:  27060.00 / 27060.00
    Uhrzeit:  04:10:56
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  27076.82 ( -0.52%)

    EVN
    Akt. Indikation:  15.10 / 15.20
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
    Letzter SK:  15.16 ( -0.26%)

    Goldman Sachs
    Akt. Indikation:  196.78 / 197.96
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.51%
    Letzter SK:  198.38 ( -1.22%)

    Immofinanz
    Akt. Indikation:  24.37 / 24.58
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  0.02%
    Letzter SK:  24.47 ( -0.73%)

    Intel
    Akt. Indikation:  47.30 / 47.58
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
    Letzter SK:  47.49 ( -0.65%)

    Medigene
    Akt. Indikation:  6.78 / 6.84
    Uhrzeit:  23:00:27
    Veränderung zu letztem SK:  0.15%
    Letzter SK:  6.80 ( 0.67%)

    Microsoft
    Akt. Indikation:  123.46 / 124.20
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
    Letzter SK:  124.28 ( -0.72%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  7842.00 / 7842.00
    Uhrzeit:  04:10:57
    Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
    Letzter SK:  7852.41 ( -0.51%)

    Netflix
    Akt. Indikation:  266.60 / 268.20
    Uhrzeit:  22:31:26
    Veränderung zu letztem SK:  0.26%
    Letzter SK:  266.70 ( 0.05%)

    OMV
    Akt. Indikation:  46.94 / 47.76
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  1.57%
    Letzter SK:  46.62 ( 1.99%)

    Polytec
    Akt. Indikation:  8.53 / 8.66
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  0.06%
    Letzter SK:  8.59 ( 0.00%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  2995.75 / 2995.75
    Uhrzeit:  04:10:56
    Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
    Letzter SK:  2997.96 ( -0.31%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  51.35 / 51.70
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.05%
    Letzter SK:  51.55 ( 2.18%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  23.24 / 23.52
    Uhrzeit:  22:30:26
    Veränderung zu letztem SK:  -0.13%
    Letzter SK:  23.41 ( -1.47%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar: Wirecard , Österreichische Post , AT&S , Andritz , EVN , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Semperit , ATX Prime , ATX , Wienerberger , Lenzing , Frequentis , Telekom Austria , Gurktaler AG Stamm , Gurktaler AG VZ , Sanochemia , SBO .


    Random Partner

    Wiener Privatbank
    Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » Macroeconomic effects of unconventional monetary policy & the ECB’s new ...

    » Natalie Ransauer und Nefize Can läuten die Opening Bell für Montag

    » ATX-Trends: Verbund, Erste Group, voestalpine, Wienerberger, ams, Zumtob...

    » Alibaba-Aktie (BABA): wacht Chinas Internetriese jetzt auf? (Achim Mautz)

    » Angriff auf Saudi Arabien: Der Ölpreis kann explodieren, bewahre Ruhe (T...

    » Geoffrey Kamworor bricht in 58:01 Minuten Halbmarathon-Weltrekord (Vienn...

    » Ein guter 17er (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » #bikefestivalleogang2019 (Melanie Brandstätter via Runplugged Runkit)

    » Laufen verbindet (Saucony Treffen) (Monika Kalbacher via Facebook)

    » Mit Tanja Frank (Robert Sommer via Facebook)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Infineon – Kontinuität heißt das Zauberwort

      Langjährige Börsenfreunde können sich noch an die Aufbruchsstimmung, die an den Aktienbörsen um die Jahrhundertwende herrschte, erinnern. Diese nutzte auch eine der Firmen, die ...