Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Go west!? (Andreas Kern)

Bild: © Aussender, Abschaffung der US-GreenCard-Lotterie? -Die Freiheitsstatue steht für die Hoffnung von Millionen USA-Einwanderern; Fotocredit:The American Dream/Marcel Schauer

02.10.2018, 5457 Zeichen

So einschüchternd das Säbelrasseln zwischen denUSA und China wirkt, sollte man zwei Punkte nicht aus den Augen verlieren. Erstens: Das Ziel bleibt ein tragfähiges Fundament für den künftigen Handel zwischen beiden...

...Zweitens: Der weitere Fortgang dieses Konflikts ist zwar ein wesentlicher Einflussfaktor für die Börsen, aber naturgemäß nicht der einzige. Von überragender Bedeutung für die Aktienmärkte sind beispielsweise der Zins und dessen weitere Entwicklung. Das Mantra, wonach steigende Zinsen generell Gift für die Börse seien, kann und muss in einer vernetzten Wirtschaft hinterfragt werden. Denn während der Zinssatz in der Eurozone weiter bei genau 0% liegt, verläuft der US-Leitzins seit dieser Woche in einem nochmals erhöhten Band zwischen 2% und 2,25%.„God’s own country“Da die Fed zudem hat durchblicken lassen, dass damit das Ende der Zinserhöhungen erst einmal erreicht sein könnte, ist nicht mit Panikreaktionen der Märkte zu rechnen. In dieser Situation könnte sogar ein anderer Effekt dominant werden: Die USA ziehen vermehrt Kapital an, zumal wenig darauf hindeutet, dass die Europäer in absehbarer Zeit in der Lage sein werden, die Zinsdifferenz durch eigene Zinserhöhungen wieder zu verringern. Noch mehr dürften unter dieser Entwicklung allerdings die Emerging Markets leiden, denn die USA bieten nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch noch eine höhere Verzinsung. Entsprechend sollten der US-Dollar und letztlich auch die US-Aktienmärkte von solchen Kapitalzuflüssen profitieren. Aus dieser Perspektive sollte man „God’s own country“ jedenfalls nicht vorschnell den Rücken kehren.Mit Herz und Verstand investierenÄhnlich sieht es Felix Abicht („Levertrader“) mit seinem wikifolio„US-Werte nach Susan Levermann“. Ausgehend von der Strategie der erfolgreichen Fondsmanagerin und Buchautorin Susan Levermann baut Abicht sein Portfolio auf. 13 Kriterien, unter anderem die Eigenkapitalrendite, die EBIT-Marge, die Eigenkapitalquote und das Gewinnwachstum, bestimmen dabei die Auswahl der Aktien.Allerdings sollen nicht mehr als zehn Einzeltitel gleichzeitig in seinem wikifolio enthalten sein. Das Chemieunternehmen Rayonierund die Photovoltaikfirma Solaredgesind neben dem Private-Equity Investor Apollo Global Managementdie aktuellen Schwergewichte in seiner Anlagemischung.Offenkundig liegt Abicht mit seiner „Levermann-Strategie“ goldrichtig. Alleine in den vergangenen zwölf Monaten verzeichnete er einen Zuwachs von +23%.wikifolio ansehenTolle Ideen, tolle GewinneAuch Thomas Schreyer („tomtomstocks“)setzt auf die USA, wenn auch nicht ausschließlich. Sein wikifolio„Investmentideen“enthält ebenfalls bis zu zehn Einzeltitel, die im Sinne einer Risikodiversifizierung jeweils ungefähr gleichgewichtet sein sollen. Die Auswahl trifft Schreyer dabei mit Hilfe der Fundamentalanalyse und setzt zudem insbesondere auf jene Unternehmen, die sich in der Vergangenheit durch eine besonders gute Performance ausgezeichnet haben.Wenig überraschend finden sich daher im Augenblick primär Tech-Unternehmen wie AmazonundAppleim Portfolio. Dagegen ist das Engagement in Continentaleher dem Bereich „old economy“ zuzuordnen und befindet sich zudem auf dem „alten Kontinent“.Angesichts des übertriebenen Kursrückgangs nach der Gewinnwarnung konnte Schreyer hier dennoch nicht widerstehen und griff zu. Nicht nur in den letzten zwölf Monaten erbrachten Schreyers tolle Ideen eine ebensolche Rendite: mehr als 45%. Seit der Auflegung im Mai 2014 ist es sogar ein Plus von mehr als 195%..wikifolio ansehen„Triple-A“ in jeder HinsichtAuch Thomas Wähner(„raufundrunter“) setzt mit seinem„Wachstum Porfolio“- genauso geschrieben - schwerpunktmäßig auf die USA. Obwohl Wähner mit Ausnahme von Zertifikaten und Hebelprodukten grundsätzlich das gesamte Anlageuniversum zur Verfügung steht, fokussiert er sich auf Aktien, Fonds und ETFs. Wo investiert wird, entscheidet er vor allem mit Hilfe der Charttechnik, allerdings fließen auch Fundamentaldaten in seine Anlageentscheidung ein. Wichtigstes Verkaufskriterium ist ein Bruch des Aufwärtstrends.Da dieser Ausstieg ereignisgesteuert erfolgt, kann die Haltedauer stark variieren – von wenigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren. Grundsätzlich ist der Anlagehorizont jedoch mittel- bis langfristiger Natur.Den Portfolioschwerpunkt bildet aktuell ein „US-Tech-Triple-A“: Amazon, Alphabetund Adobe Systems. Triple-A ist auch die Performance: Hervorragende +41,7% erzielte Wähner mit seinem wikifolio in den vergangenen zwölf Monaten.wikifolio ansehenWas kommt?Das sollten Anleger im Auge behaltenFür die erste Oktoberwoche wartet der Börsenkalender mit herbstlicher Tristesse auf: Am kommenden Dienstag verkünden die Australier ihre Zinsentscheidung, bei der mit einem Leitzins von 1,5% wohl alles beim Alten bleiben wird.Am Freitag folgen dann die US-Arbeitsmarktdaten, die trotz Handelskonflikt und steigenden US-Zinsen erneut robust erwartet werden.Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:Gewinnwarnung - was nun? (Teil 1):So nutzen (Day-)Trader die hohe VolaGewinnwarnung - was nun? (Teil 2): Der Reiz der "Fallen Angels"Wenn die USA und China sich streiten...Im Original hier erschienen: Go west!?

Börse Social Network Subscription

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

Tagespass 8.00 Euro /einmalig

15.00 Euro /monatlich


(02.10.2018)


BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S3/19: Thomas Birtel




 

Bildnachweis

1. Abschaffung der US-GreenCard-Lotterie? -Die Freiheitsstatue steht für die Hoffnung von Millionen USA-Einwanderern; Fotocredit:The American Dream/Marcel Schauer , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, FACC, OMV, Addiko Bank, Flughafen Wien, Amag, Frequentis, Mayr-Melnhof, AMS, S Immo, VIG, Wienerberger, Andritz, Kostad, Lenzing, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Erste Group, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Rosenbauer, Uniqa, voestalpine, Zalando, Airbus Group, SAP, Fresenius Medical Care, Henkel, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Immofinanz, FACC und Erste Group gesucht...

» ATX-Trends: Strabag, Verbund, Agrana, Warimpex ...

» Börsepeople im Podcast S3/19: Thomas Birtel

» Austrian Stocks in English: ATX drops in Week 48, Rosinger Group receive...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Rosinger Group European Small & Mid Cap...

» ATX TR-Beobachtungsliste 11/2022: S Immo wäre noch drin, Strabag-Challen...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. ABC #1, Klaus Umek, Valneva, AT&S, von ...

» ABC Audio Business Chart #1: Transformation der Weltwirtschaft (Josef Ob...

» BSN Spitout Wiener Börse: 4 der 20 ATX-Titel ytd im Plus

» Österreich-Depots: Leicht schwächer ins Wochenende (Depot Kommentar)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1236

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S3/42: Angst in beide Richtungen, Lenzing mit Rekord, Uniqa pending, OMV-Chef klug

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

    Books josefchladek.com

    Mark Steinmetz
    Berlin Pictures
    2020
    Kominek

    Raymond Meeks
    Halfstory Halflife
    2018
    Chose Commune

    Lars Tunbjörk
    Landet Utom Sig: Bilder Fran Sverige
    1993
    Journal

    Karl Edlund Henrik
    Eden
    2022
    Journal

    Jake Reinhart
    Laurel Mountain Laurel
    2021
    Deadbeat Club


    02.10.2018, 5457 Zeichen

    So einschüchternd das Säbelrasseln zwischen denUSA und China wirkt, sollte man zwei Punkte nicht aus den Augen verlieren. Erstens: Das Ziel bleibt ein tragfähiges Fundament für den künftigen Handel zwischen beiden...

    ...Zweitens: Der weitere Fortgang dieses Konflikts ist zwar ein wesentlicher Einflussfaktor für die Börsen, aber naturgemäß nicht der einzige. Von überragender Bedeutung für die Aktienmärkte sind beispielsweise der Zins und dessen weitere Entwicklung. Das Mantra, wonach steigende Zinsen generell Gift für die Börse seien, kann und muss in einer vernetzten Wirtschaft hinterfragt werden. Denn während der Zinssatz in der Eurozone weiter bei genau 0% liegt, verläuft der US-Leitzins seit dieser Woche in einem nochmals erhöhten Band zwischen 2% und 2,25%.„God’s own country“Da die Fed zudem hat durchblicken lassen, dass damit das Ende der Zinserhöhungen erst einmal erreicht sein könnte, ist nicht mit Panikreaktionen der Märkte zu rechnen. In dieser Situation könnte sogar ein anderer Effekt dominant werden: Die USA ziehen vermehrt Kapital an, zumal wenig darauf hindeutet, dass die Europäer in absehbarer Zeit in der Lage sein werden, die Zinsdifferenz durch eigene Zinserhöhungen wieder zu verringern. Noch mehr dürften unter dieser Entwicklung allerdings die Emerging Markets leiden, denn die USA bieten nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch noch eine höhere Verzinsung. Entsprechend sollten der US-Dollar und letztlich auch die US-Aktienmärkte von solchen Kapitalzuflüssen profitieren. Aus dieser Perspektive sollte man „God’s own country“ jedenfalls nicht vorschnell den Rücken kehren.Mit Herz und Verstand investierenÄhnlich sieht es Felix Abicht („Levertrader“) mit seinem wikifolio„US-Werte nach Susan Levermann“. Ausgehend von der Strategie der erfolgreichen Fondsmanagerin und Buchautorin Susan Levermann baut Abicht sein Portfolio auf. 13 Kriterien, unter anderem die Eigenkapitalrendite, die EBIT-Marge, die Eigenkapitalquote und das Gewinnwachstum, bestimmen dabei die Auswahl der Aktien.Allerdings sollen nicht mehr als zehn Einzeltitel gleichzeitig in seinem wikifolio enthalten sein. Das Chemieunternehmen Rayonierund die Photovoltaikfirma Solaredgesind neben dem Private-Equity Investor Apollo Global Managementdie aktuellen Schwergewichte in seiner Anlagemischung.Offenkundig liegt Abicht mit seiner „Levermann-Strategie“ goldrichtig. Alleine in den vergangenen zwölf Monaten verzeichnete er einen Zuwachs von +23%.wikifolio ansehenTolle Ideen, tolle GewinneAuch Thomas Schreyer („tomtomstocks“)setzt auf die USA, wenn auch nicht ausschließlich. Sein wikifolio„Investmentideen“enthält ebenfalls bis zu zehn Einzeltitel, die im Sinne einer Risikodiversifizierung jeweils ungefähr gleichgewichtet sein sollen. Die Auswahl trifft Schreyer dabei mit Hilfe der Fundamentalanalyse und setzt zudem insbesondere auf jene Unternehmen, die sich in der Vergangenheit durch eine besonders gute Performance ausgezeichnet haben.Wenig überraschend finden sich daher im Augenblick primär Tech-Unternehmen wie AmazonundAppleim Portfolio. Dagegen ist das Engagement in Continentaleher dem Bereich „old economy“ zuzuordnen und befindet sich zudem auf dem „alten Kontinent“.Angesichts des übertriebenen Kursrückgangs nach der Gewinnwarnung konnte Schreyer hier dennoch nicht widerstehen und griff zu. Nicht nur in den letzten zwölf Monaten erbrachten Schreyers tolle Ideen eine ebensolche Rendite: mehr als 45%. Seit der Auflegung im Mai 2014 ist es sogar ein Plus von mehr als 195%..wikifolio ansehen„Triple-A“ in jeder HinsichtAuch Thomas Wähner(„raufundrunter“) setzt mit seinem„Wachstum Porfolio“- genauso geschrieben - schwerpunktmäßig auf die USA. Obwohl Wähner mit Ausnahme von Zertifikaten und Hebelprodukten grundsätzlich das gesamte Anlageuniversum zur Verfügung steht, fokussiert er sich auf Aktien, Fonds und ETFs. Wo investiert wird, entscheidet er vor allem mit Hilfe der Charttechnik, allerdings fließen auch Fundamentaldaten in seine Anlageentscheidung ein. Wichtigstes Verkaufskriterium ist ein Bruch des Aufwärtstrends.Da dieser Ausstieg ereignisgesteuert erfolgt, kann die Haltedauer stark variieren – von wenigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren. Grundsätzlich ist der Anlagehorizont jedoch mittel- bis langfristiger Natur.Den Portfolioschwerpunkt bildet aktuell ein „US-Tech-Triple-A“: Amazon, Alphabetund Adobe Systems. Triple-A ist auch die Performance: Hervorragende +41,7% erzielte Wähner mit seinem wikifolio in den vergangenen zwölf Monaten.wikifolio ansehenWas kommt?Das sollten Anleger im Auge behaltenFür die erste Oktoberwoche wartet der Börsenkalender mit herbstlicher Tristesse auf: Am kommenden Dienstag verkünden die Australier ihre Zinsentscheidung, bei der mit einem Leitzins von 1,5% wohl alles beim Alten bleiben wird.Am Freitag folgen dann die US-Arbeitsmarktdaten, die trotz Handelskonflikt und steigenden US-Zinsen erneut robust erwartet werden.Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:Gewinnwarnung - was nun? (Teil 1):So nutzen (Day-)Trader die hohe VolaGewinnwarnung - was nun? (Teil 2): Der Reiz der "Fallen Angels"Wenn die USA und China sich streiten...Im Original hier erschienen: Go west!?

    Börse Social Network Subscription

    Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

    Tagespass 8.00 Euro /einmalig

    15.00 Euro /monatlich


    (02.10.2018)


    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsepeople im Podcast S3/19: Thomas Birtel




     

    Bildnachweis

    1. Abschaffung der US-GreenCard-Lotterie? -Die Freiheitsstatue steht für die Hoffnung von Millionen USA-Einwanderern; Fotocredit:The American Dream/Marcel Schauer , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, FACC, OMV, Addiko Bank, Flughafen Wien, Amag, Frequentis, Mayr-Melnhof, AMS, S Immo, VIG, Wienerberger, Andritz, Kostad, Lenzing, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Erste Group, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Rosenbauer, Uniqa, voestalpine, Zalando, Airbus Group, SAP, Fresenius Medical Care, Henkel, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Erste Asset Management
    Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Immofinanz, FACC und Erste Group gesucht...

    » ATX-Trends: Strabag, Verbund, Agrana, Warimpex ...

    » Börsepeople im Podcast S3/19: Thomas Birtel

    » Austrian Stocks in English: ATX drops in Week 48, Rosinger Group receive...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Rosinger Group European Small & Mid Cap...

    » ATX TR-Beobachtungsliste 11/2022: S Immo wäre noch drin, Strabag-Challen...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. ABC #1, Klaus Umek, Valneva, AT&S, von ...

    » ABC Audio Business Chart #1: Transformation der Weltwirtschaft (Josef Ob...

    » BSN Spitout Wiener Börse: 4 der 20 ATX-Titel ytd im Plus

    » Österreich-Depots: Leicht schwächer ins Wochenende (Depot Kommentar)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1236

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S3/42: Angst in beide Richtungen, Lenzing mit Rekord, Uniqa pending, OMV-Chef klug

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

      Books josefchladek.com

      Yoshihiro Tatsuki
      Girl (立木 義浩 | 映像の現代2)
      1972
      Chuo-koron-sha

      Mimi Plumb
      The Golden City
      2021
      Stanley / Barker

      Lars Tunbjörk
      I love Borås
      2006
      Max Ström

      Karl Edlund Henrik
      Eden
      2022
      Journal

      Matt Dunne
      The Killing Sink
      2022
      Void