Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





PIR-News: VIG, S&T, Andritz, Dadat Bank, Valneva, Erste Group (Christine Petzwinkler)

Die Vienna Insurance Group hat vorläufige Zahlen bekanntgegeben. Das Gesamtprämienvolumen liegt bei 10,43 Mrd. Euro (+0,3 Prozent), das Ergebnis vor Steuern bei 346 Mio. Euro und damit am oberen Ende der Erwartungen (zum Vorjahreswert um rund ein Drittel niedriger). Im Ergebnis sind laut VIG auch die Firmenwertabschreibungen in der Höhe von rund 120 Mio. Euro für die Märkte Bulgarien, Kroatien und Georgien enthalten. Das Nettoergebnis wird mit 231,5 Mio. Euro um 30 Prozent niedriger als im Vorjahr ausgewiesen. Die Combined Ratio konnte 2020 auf 95 Prozent verbessert werden. Dazu hätten vor allem die Maßnahmen der „Agenda 2020“ beigetragen, wie der Versicherungskonzern mitteilt. Es soll eine Dividende von 75 Cent pro Aktie vorgeschlagen werden (für 2019: 1,15 Euro).
Für 2021 geht man "unter der Annahme der derzeitigen Entwicklung" von einem stabilen Prämienvolumen in der Höhe von 2020 und einem Gewinn vor Steuern in einer Bandbreite von 450 Mio. bis 500 Mio. Euro aus. Derzeit befasse man sich intensiv mit der jüngsten Akquisition von Aegon-Gesellschaften: Die VIG rechnet mit Netto-Barwert-Synergien von 100 Mio. Euro in den nächsten Jahren. Weitere Zukäufe würden laufend geprüft, wobei man speziell den polnischen Markt "stark ins Auge gefasst hat", wie Generaldirektorin Elisabeth Stadler bei einer Online-Pressekonferenz betonte. Auch weitere Beteiligungen an Startups oder Start-up-Programmen werden laufend evaluiert. Hier geht es in erster Linie um weitere Digitalisierungs-Entwicklungen aber auch - wie zuletzt bei Apeiron - um Investments im Gesundheitsbereich. Bei Apeiron rechnet Stadler, dass das Covid-Medikament noch heuer zugelassen werden soll. Grundsätzlich sieht die VIG im Gesundheits- und Krankenversicherungs-Bereich gute Wachstumsmöglichkeiten, speziell in den Ländern Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Türkei. Auch bei Bank-Versicherungen (Kooperation mit Erste Group, Vertrieb auch online über George) und in der Rückversicherung VIGre sieht man Wachstums-Chancen, speziell im Westen (hier vor allem in der DACH-Region und Benelux).
Für die Raiffeisen-Research-Analysten entsprach das Q4-Ergebnis der Vienna Insurance Group weitgehend den Erwartungen. Eine bessere Schaden-Kosten-Quote (91,7 %) in Q4 habe das deutlich unter den Erwartungen liegende Kapitalanlageergebnis kompensieren können, so die Analysten. "Die niedrigere Dividende kann als negativ empfunden werden, entspricht aber der vom Unternehmen angestrebten Ausschüttungsquote von 30-50 Prozent (41 Prozent)", betonen die Experten. Die letzte Empfehlung von Raiffeisen Research zur Aktie von Vienna Insurance Group lautete "Kauf".
VIG ( Akt. Indikation:  22,45 /22,65, -2,80%)

Der Auftragseingang der S&T hat sich in den letzten Monaten beschleunigt, wie das IT-Unternehmen mitteilt. Den größten Zuschlag erhielt man Anfang 2021 von einer Medizintechnikfirma mit einem Volumen von über 62 Mio. Euro, so S&T. Ferner konnten in den vergangenen Monaten öffentliche Ausschreibungen von staatlichen oder staatsnahen Schieneninfrastrukturbetreibern in der Höhe von über 81 Mio. Euro gewonnen werden. Sehr positiv habe sich auch der öffentliche Sektor mit 82 Mio. Euro an Neuaufträgen im 1. Quartal 2021 entwickelt, davon würden die meisten mit 44 Mio. Euro aus Polen stammen. "In Summe gehen wir davon aus, dass die Neuaufträge den Umsatz im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres um etwa 20 Prozent übertreffen werden. Dies wird im Geschäftsjahr 2021 zu einer Steigerung des organischen Wachstums führen, wobei es im 1. Quartal 2021 aufgrund der aktuellen Knappheit bei Mikrochips zu geringfügigen Umsatzverschiebungen auf die Folgequartale kommen kann", heißt es. CEO Hannes Niederhauser: "Das neue Geschäftsjahr ist sehr erfreulich gestartet, aber es gibt viel zu tun. 2020 war durch die Corona-Pandemie belastet und zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres ist unser Geschäft durch die Chipknappheit beeinträchtigt. Dennoch bin ich sehr optimistisch, dass wir 2021 aufgrund der guten Kundennachfrage unsere Guidance - wie auch in den Vorjahren - zumindest erfüllen oder übertreffen können."
S&T ( Akt. Indikation:  22,50 /22,54, 3,59%)

Laut einer aktuellen Umfrage des Linzer market-Instituts im Auftrag der Dadat Bank will ein Viertel der Bevölkerung heuer mehr anlegen (26 Prozent) und dabei steigt auch die Bereitschaft zu Investitionen in Wertpapiere und Fonds. Vor allem Jüngere wollen künftig mehr aus ihrem Geld machen. In der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen plant bereits fast die Hälfte einen Einstieg in den Handel mit Aktien (45 Prozent), in der Gesamtbevölkerung liegt dieser Anteil bei 22 Prozent. “Die Ergebnisse der market-Umfrage decken sich mit unseren Kennzahlen. Schon seit Monaten verzeichnen wir einen enormen Kundenzuwachs, täglich werden bis zu 100 neue Depots eröffnet. Das ist ein ähnlicher Schub wie zu den besten Zeiten der New Economy”, sagt Ernst Huber, CEO der Dadat Bank, die in Österreich vor genau vier Jahren an den Start ging und mittlerweile rund 30.000 Kunden Euro betreut. “Auch die Wertpapier-Transaktionen explodieren nahezu, im Vorjahr hat sich die Zahl der Käufe und Verkäufe gegenüber 2019 mit bis zu 7.000 pro Tag mehr als vervierfacht. Und dieser Wachstumstrend hält auch heuer an.”

Der Technologiekonzern Andritz hat die nächste Generation der Scheibenfiltertechnologie mit acht PrimeFilter D-Scheibenfiltern bei Malaysia Lee & Man Paper Manufacturing in Betrieb genommen. Der neue PrimeFilter D ist den Angaben zufolge die neueste Andritz-Innovation im Bereich des Eindickens und der Faserrückgewinnung und ermöglicht es, Stoff mit höheren Konsistenzen und niedrigerem Mahlgrad auch in schwierigsten Anwendungsbereichen zu verarbeiten, wie Andritz mitteilt.
Andritz ( Akt. Indikation:  39,16 /39,24, -0,25%)

Research: Die Analysten von RX Sec erhöhen die Empfehlung für Valneva von "Halten" auf "Kaufen" und das Kursziel von 11,0 auf 12,0 Euro. Kepler Cheuvreux bestätigt Andritz mit "Hold" und erhöht das Kursziel von 32,0 auf 40,0 Euro. JPMorgan stuft die Erste Group von "Übergewichten" auf "Neutral" zurück und bestätigt das Kursziel von 28,0 Euro.
Andritz ( Akt. Indikation:  39,16 /39,24, -0,25%)
Valneva ( Akt. Indikation:  10,08 /10,20, -0,98%)
Erste Group ( Akt. Indikation:  28,32 /28,34, -1,12%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 09.03.)

(09.03.2021)

BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Song #25: A Gentle Conversation - No Diggity




Andritz
Akt. Indikation:  41.46 / 41.82
Uhrzeit:  22:56:53
Veränderung zu letztem SK:  -1.09%
Letzter SK:  42.10 ( -1.03%)

Erste Group
Akt. Indikation:  29.66 / 29.94
Uhrzeit:  22:57:53
Veränderung zu letztem SK:  -0.27%
Letzter SK:  29.88 ( 1.63%)

S&T
Akt. Indikation:  16.26 / 16.55
Uhrzeit:  22:56:53
Veränderung zu letztem SK:  -2.87%
Letzter SK:  16.89 ( -0.12%)

Valneva
Akt. Indikation:  9.97 / 10.12
Uhrzeit:  22:57:54
Veränderung zu letztem SK:  -2.06%
Letzter SK:  10.26 ( 6.29%)

VIG
Akt. Indikation:  23.90 / 24.05
Uhrzeit:  22:57:54
Veränderung zu letztem SK:  0.31%
Letzter SK:  23.90 ( 0.84%)



 

Bildnachweis

1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, Rosenbauer, Warimpex, FACC, Polytec Group, voestalpine, UBM, CA Immo, OMV, VIG, Semperit, DO&CO, SW Umwelttechnik, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, S Immo.


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Etliche Gewinntages-Serien reissen

» Österreich-Depots: Weitere Dividenden da (Depotkommentar)

» Börsegeschichte 18.5.: Extremes zu SBO

» Reingehört bei Post (boersen radio.at)

» Reingehört bei Agrana (boersen radio.at)

» PIR-News: Andritz, Verbund, Post, Wiener Börse ... (Christine Petzwinkler)

» Stadt Wien verständigt bei ablaufenden Parkpickerln nun gerne mit Strafz...

» Börsen-Kurier: Riesen-Theater bei BTV-HV bzw. stehen Politik und B&...

» Nachlese: GB-Nachschub und heute 17 Uhr Zertifkate Speed Dating (Christi...

» Wiener Börse Plausch S2/30: AT&S, Strabag mit Zwischenmilestones, Abwand...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2H9A6
AT0000A2P4B5
AT0000A2U5U5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1)
    BSN MA-Event VIG
    BSN MA-Event Immofinanz
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(1), EVN(1), Verbund(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 3.21%, Rutsch der Stunde: SBO -1.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1)
    Star der Stunde: Semperit 1.68%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.17%
    Österreich-Depots: Weitere Dividenden da (Depotkommentar)
    Star der Stunde: voestalpine 0.66%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.87%

    Featured Partner Video

    #32 (PAL1) Die nachhaltige Palfinger AG: "Welt steht an einem Wendepunkt" - Strategie 2030 als Antwort auf Megatrends

    "Jeder Vorstand muss mittlerweile Nachhaltigkeitsmanager sein", sagt Felix Strohbichler, CFO der Palfinger AG im österreichischen Nachhaltigkeitspodcast. "Die Welt steht an einem Wendepunkt, u...


    Die Vienna Insurance Group hat vorläufige Zahlen bekanntgegeben. Das Gesamtprämienvolumen liegt bei 10,43 Mrd. Euro (+0,3 Prozent), das Ergebnis vor Steuern bei 346 Mio. Euro und damit am oberen Ende der Erwartungen (zum Vorjahreswert um rund ein Drittel niedriger). Im Ergebnis sind laut VIG auch die Firmenwertabschreibungen in der Höhe von rund 120 Mio. Euro für die Märkte Bulgarien, Kroatien und Georgien enthalten. Das Nettoergebnis wird mit 231,5 Mio. Euro um 30 Prozent niedriger als im Vorjahr ausgewiesen. Die Combined Ratio konnte 2020 auf 95 Prozent verbessert werden. Dazu hätten vor allem die Maßnahmen der „Agenda 2020“ beigetragen, wie der Versicherungskonzern mitteilt. Es soll eine Dividende von 75 Cent pro Aktie vorgeschlagen werden (für 2019: 1,15 Euro).
    Für 2021 geht man "unter der Annahme der derzeitigen Entwicklung" von einem stabilen Prämienvolumen in der Höhe von 2020 und einem Gewinn vor Steuern in einer Bandbreite von 450 Mio. bis 500 Mio. Euro aus. Derzeit befasse man sich intensiv mit der jüngsten Akquisition von Aegon-Gesellschaften: Die VIG rechnet mit Netto-Barwert-Synergien von 100 Mio. Euro in den nächsten Jahren. Weitere Zukäufe würden laufend geprüft, wobei man speziell den polnischen Markt "stark ins Auge gefasst hat", wie Generaldirektorin Elisabeth Stadler bei einer Online-Pressekonferenz betonte. Auch weitere Beteiligungen an Startups oder Start-up-Programmen werden laufend evaluiert. Hier geht es in erster Linie um weitere Digitalisierungs-Entwicklungen aber auch - wie zuletzt bei Apeiron - um Investments im Gesundheitsbereich. Bei Apeiron rechnet Stadler, dass das Covid-Medikament noch heuer zugelassen werden soll. Grundsätzlich sieht die VIG im Gesundheits- und Krankenversicherungs-Bereich gute Wachstumsmöglichkeiten, speziell in den Ländern Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Türkei. Auch bei Bank-Versicherungen (Kooperation mit Erste Group, Vertrieb auch online über George) und in der Rückversicherung VIGre sieht man Wachstums-Chancen, speziell im Westen (hier vor allem in der DACH-Region und Benelux).
    Für die Raiffeisen-Research-Analysten entsprach das Q4-Ergebnis der Vienna Insurance Group weitgehend den Erwartungen. Eine bessere Schaden-Kosten-Quote (91,7 %) in Q4 habe das deutlich unter den Erwartungen liegende Kapitalanlageergebnis kompensieren können, so die Analysten. "Die niedrigere Dividende kann als negativ empfunden werden, entspricht aber der vom Unternehmen angestrebten Ausschüttungsquote von 30-50 Prozent (41 Prozent)", betonen die Experten. Die letzte Empfehlung von Raiffeisen Research zur Aktie von Vienna Insurance Group lautete "Kauf".
    VIG ( Akt. Indikation:  22,45 /22,65, -2,80%)

    Der Auftragseingang der S&T hat sich in den letzten Monaten beschleunigt, wie das IT-Unternehmen mitteilt. Den größten Zuschlag erhielt man Anfang 2021 von einer Medizintechnikfirma mit einem Volumen von über 62 Mio. Euro, so S&T. Ferner konnten in den vergangenen Monaten öffentliche Ausschreibungen von staatlichen oder staatsnahen Schieneninfrastrukturbetreibern in der Höhe von über 81 Mio. Euro gewonnen werden. Sehr positiv habe sich auch der öffentliche Sektor mit 82 Mio. Euro an Neuaufträgen im 1. Quartal 2021 entwickelt, davon würden die meisten mit 44 Mio. Euro aus Polen stammen. "In Summe gehen wir davon aus, dass die Neuaufträge den Umsatz im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres um etwa 20 Prozent übertreffen werden. Dies wird im Geschäftsjahr 2021 zu einer Steigerung des organischen Wachstums führen, wobei es im 1. Quartal 2021 aufgrund der aktuellen Knappheit bei Mikrochips zu geringfügigen Umsatzverschiebungen auf die Folgequartale kommen kann", heißt es. CEO Hannes Niederhauser: "Das neue Geschäftsjahr ist sehr erfreulich gestartet, aber es gibt viel zu tun. 2020 war durch die Corona-Pandemie belastet und zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres ist unser Geschäft durch die Chipknappheit beeinträchtigt. Dennoch bin ich sehr optimistisch, dass wir 2021 aufgrund der guten Kundennachfrage unsere Guidance - wie auch in den Vorjahren - zumindest erfüllen oder übertreffen können."
    S&T ( Akt. Indikation:  22,50 /22,54, 3,59%)

    Laut einer aktuellen Umfrage des Linzer market-Instituts im Auftrag der Dadat Bank will ein Viertel der Bevölkerung heuer mehr anlegen (26 Prozent) und dabei steigt auch die Bereitschaft zu Investitionen in Wertpapiere und Fonds. Vor allem Jüngere wollen künftig mehr aus ihrem Geld machen. In der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen plant bereits fast die Hälfte einen Einstieg in den Handel mit Aktien (45 Prozent), in der Gesamtbevölkerung liegt dieser Anteil bei 22 Prozent. “Die Ergebnisse der market-Umfrage decken sich mit unseren Kennzahlen. Schon seit Monaten verzeichnen wir einen enormen Kundenzuwachs, täglich werden bis zu 100 neue Depots eröffnet. Das ist ein ähnlicher Schub wie zu den besten Zeiten der New Economy”, sagt Ernst Huber, CEO der Dadat Bank, die in Österreich vor genau vier Jahren an den Start ging und mittlerweile rund 30.000 Kunden Euro betreut. “Auch die Wertpapier-Transaktionen explodieren nahezu, im Vorjahr hat sich die Zahl der Käufe und Verkäufe gegenüber 2019 mit bis zu 7.000 pro Tag mehr als vervierfacht. Und dieser Wachstumstrend hält auch heuer an.”

    Der Technologiekonzern Andritz hat die nächste Generation der Scheibenfiltertechnologie mit acht PrimeFilter D-Scheibenfiltern bei Malaysia Lee & Man Paper Manufacturing in Betrieb genommen. Der neue PrimeFilter D ist den Angaben zufolge die neueste Andritz-Innovation im Bereich des Eindickens und der Faserrückgewinnung und ermöglicht es, Stoff mit höheren Konsistenzen und niedrigerem Mahlgrad auch in schwierigsten Anwendungsbereichen zu verarbeiten, wie Andritz mitteilt.
    Andritz ( Akt. Indikation:  39,16 /39,24, -0,25%)

    Research: Die Analysten von RX Sec erhöhen die Empfehlung für Valneva von "Halten" auf "Kaufen" und das Kursziel von 11,0 auf 12,0 Euro. Kepler Cheuvreux bestätigt Andritz mit "Hold" und erhöht das Kursziel von 32,0 auf 40,0 Euro. JPMorgan stuft die Erste Group von "Übergewichten" auf "Neutral" zurück und bestätigt das Kursziel von 28,0 Euro.
    Andritz ( Akt. Indikation:  39,16 /39,24, -0,25%)
    Valneva ( Akt. Indikation:  10,08 /10,20, -0,98%)
    Erste Group ( Akt. Indikation:  28,32 /28,34, -1,12%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 09.03.)

    (09.03.2021)

    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Song #25: A Gentle Conversation - No Diggity




    Andritz
    Akt. Indikation:  41.46 / 41.82
    Uhrzeit:  22:56:53
    Veränderung zu letztem SK:  -1.09%
    Letzter SK:  42.10 ( -1.03%)

    Erste Group
    Akt. Indikation:  29.66 / 29.94
    Uhrzeit:  22:57:53
    Veränderung zu letztem SK:  -0.27%
    Letzter SK:  29.88 ( 1.63%)

    S&T
    Akt. Indikation:  16.26 / 16.55
    Uhrzeit:  22:56:53
    Veränderung zu letztem SK:  -2.87%
    Letzter SK:  16.89 ( -0.12%)

    Valneva
    Akt. Indikation:  9.97 / 10.12
    Uhrzeit:  22:57:54
    Veränderung zu letztem SK:  -2.06%
    Letzter SK:  10.26 ( 6.29%)

    VIG
    Akt. Indikation:  23.90 / 24.05
    Uhrzeit:  22:57:54
    Veränderung zu letztem SK:  0.31%
    Letzter SK:  23.90 ( 0.84%)



     

    Bildnachweis

    1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, Rosenbauer, Warimpex, FACC, Polytec Group, voestalpine, UBM, CA Immo, OMV, VIG, Semperit, DO&CO, SW Umwelttechnik, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, S Immo.


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Etliche Gewinntages-Serien reissen

    » Österreich-Depots: Weitere Dividenden da (Depotkommentar)

    » Börsegeschichte 18.5.: Extremes zu SBO

    » Reingehört bei Post (boersen radio.at)

    » Reingehört bei Agrana (boersen radio.at)

    » PIR-News: Andritz, Verbund, Post, Wiener Börse ... (Christine Petzwinkler)

    » Stadt Wien verständigt bei ablaufenden Parkpickerln nun gerne mit Strafz...

    » Börsen-Kurier: Riesen-Theater bei BTV-HV bzw. stehen Politik und B&...

    » Nachlese: GB-Nachschub und heute 17 Uhr Zertifkate Speed Dating (Christi...

    » Wiener Börse Plausch S2/30: AT&S, Strabag mit Zwischenmilestones, Abwand...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2H9A6
    AT0000A2P4B5
    AT0000A2U5U5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1)
      BSN MA-Event VIG
      BSN MA-Event Immofinanz
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(1), EVN(1), Verbund(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 3.21%, Rutsch der Stunde: SBO -1.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1)
      Star der Stunde: Semperit 1.68%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.17%
      Österreich-Depots: Weitere Dividenden da (Depotkommentar)
      Star der Stunde: voestalpine 0.66%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.87%

      Featured Partner Video

      #32 (PAL1) Die nachhaltige Palfinger AG: "Welt steht an einem Wendepunkt" - Strategie 2030 als Antwort auf Megatrends

      "Jeder Vorstand muss mittlerweile Nachhaltigkeitsmanager sein", sagt Felix Strohbichler, CFO der Palfinger AG im österreichischen Nachhaltigkeitspodcast. "Die Welt steht an einem Wendepunkt, u...