Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Addiko, Andritz, Bawag, CA Immo, Semperit, Polytec ...

Mögliche Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China und erneute Rekorde an der Wall Street haben die Anleger in Europa zum Wochenauftakt nicht aus der Reserve locken können. Der EuroStoxx 50 kratzte zwar in der ersten Handelsstunde an seinem jüngsten Hoch seit April 2015, dann blieben jedoch die Anschlusskäufe nach der mehrwöchigen Rally aus, und der Leitindex der Eurozone verlor 0,2%. In Frankreich gab es einen Rückgang in gleichem Ausmaß, der Dax , der unter den schwächelnden Autowerten litt, beendete den Handel 0,3% schwächer, gut hielt sich hingegen die Börse im Vereinigten Königreich, die 0,1% zulegen konnte.

Aus Branchensicht standen am Montag, wie schon erwähnt, vor allem Automobilwerte unter Verkaufsdruck. Auslöser dafür war ein vorsichtigerer Blick von Volkswagen auf die Geschäfte im kommenden Jahr, Umsatz und Gewinn werden nach Einschätzung des Managements weniger stark steigen als bisher geplant. Die VW-Vorzugsaktien verloren 4,1%, auch Fiat Chrysler, Renault, Peugeot sowie die beiden anderen deutschen Unternehmen mussten deutlich abgeben. Im Blickpunkt der Aufmerksamkeit stand des Weiteren der Bieterkampf um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles. Nachdem Gespräche zwischen der Euronext und BME bekannt geworden waren, stieg auch der schweizerische Konkurrent Six in den Ring und legte ein Angebot vor. Der Kurs von Bolsas y Mercados Espanoles schoss um 38,0% nach oben, Euronext konnte 0,9% zulegen. In Deutschland setzte RWE zu einer deutlichen Erholung an, nachdem der Titel in der Vorwoche kräftige Verluste eingefahren hatte gab es gestern mit einem Anstieg von 3,7% den Spitzenplatz im Dax. Adidas profitierte von einer Kaufempfehlung durch Societe Generale und konnte sich um 1,3% verbessern. Auch bei Qiagen hielt die Übernahmefantasie das Kursfeuerwerk am Brennen, der Gendiagnostik- und Biotechkonzern hat nach eigenen Angaben gleich mehrere Interessenten, was den Aktienkurs gestern um stolze 8,3% ansteigen liess. Ebenfalls deutlich zulegen konnte MorphoSys nach positiven Ergebnissen bei einer Studie eines neuen Wirkstoffes, der Titel konnte gestern um 7,5% vorrücken.

Die Investoren am heimischen Markt liessen sich ebenfalls nicht aus der Deckung locken, der ATX musste mit einem Minus von 1,0% etwas stärker abgeben als das europäische Umfeld. Der beste Wert des gestrigen Handelstages war Kapsch TrafficCom, das Unternehmen hatte mitgeteilt der Bestbieter für ein Mautprojekt in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) zu sein, Details wird das Unternehmen erst nach Sicherung des Vertrages bekanntgeben, die Aktie konnte zum Wochenbeginn stolze 3,5% zulegen. Genauso stark war AT&S, für den Leiterplattenproduzenten ging es in gleichem Ausmaß nach oben. Gesucht war auch Polytec trotz des schwächelnden Sektors, für den Autozulieferer brachte der Tag einen Anstieg von 2,5%. Des Weiteren waren Strabag und CA Immo gesucht, die beiden Werte konnte sich um 1,6% beziehungsweise 1,2% verbessern. Weniger gut verlief der Tag für die Banken, die Raiffeisen musste 1,7% abgeben, bei der Bawag kam es zu einer 1,5% schwächeren Schlussnotierung und die Erste Bank musste 1,2% schwächer schliessen. Schwächster Wert des gestrigen Handelstages war Andritz , ohne entscheidende neue Nachrichten rutschte der Anlagenbauer um 3,9% ab. Weiter in Bedrängnis befindet sich Semperit , auch gestern gab der Kurs des Gummiherstellers um weitere 3,6% nach. Ebenfalls schwach waren die Ölwerte, bei Schoeller-Bleckmann kam es zu einem Rückgang von 2,9%, die OMV musste um 1,8% tiefer den Handel beenden.

Die wichtigsten Indizes an den US-Aktienmärkten haben sich zum Wochenstart zwar nur wenig bewegt, aber im Verlauf erneut Rekordhochs erreicht. Schlussendlich endete der Dow Jones 0,1% befestigt, der S&P 500 legte in gleichem Ausmaß zu, der Nasdaq 100 erzielte einen Anstieg von 0,2%. Die leicht getrübte Stimmung, die die Indices von ihren Tageshöchstwerten wieder zurückkommen liess, war Medienberichten zu verdanken, nach denen China vor einem umfassenden Handelsabkommen die US-Präsidentschaftswahl im Herbst 2020 oder ein etwaiges Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump abwarten könnte. Unter den Einzelwerten standen am Montag die Papiere von HP und Xerox im Anlegerfokus, die PC-Firma stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerherstellers, das in ihren Augen dem wahren Wert des Unternehmens nicht gerecht wird, HP verlor 0,8%, Xerox konnte 0,9% zulegen. United Health konnte nach dem Höhenflug vom Freitag, ausgelöst durch einen Erlass des US-Präsidenten für mehr Preistransparenz im Pharmasektor, weiter zulegen und endete 1,3% befestigt. Bei T-Mobile US verlässt der Chef John Legere das Unternehmen und übergibt sein Amt an Mike Sievert, die Anleger zeigten sich wenig beeindruckt und der Titel schloss 0,2% schwächer. Credit Suisse äußerte sich negativ zu Tesla und sieht bedrohliche Konkurrenz durch das neue Elektroauto von Ford, die Anleger zeigten sich von der deutlichen Senkung des Kurszieles wenig beeindruckt und der Titel musste lediglich 0,6% abgeben.

Abgeben mussten wieder die Ölpreise, Brent schloss 1,4% schwächer, WTI verlor knapp 1,2%. Gold konnte vorübergehende Verluste in der ersten Tageshälfte im weiteren Tagesverlauf egalisieren und schloss knapp befestigt bei rund 1.470 US-Dollar. Der Euro war vor allem am Nachmittag stark gegen den US-Dollar, konnte aber nur einen Teil der Zuwächse in den Schluss retten, das Währungspaar endete bei einer Notierung von knapp über 1,107.

Vorbörslich sind die Märkte in Europa heute Dienstag zur Eröffnung freundlich indiziert. In Asien beenden die Börsen den heutigen Handelstag uneinheitlich, die Märkte in China verzeichnen Zugewinne, die Börse in Tokio leichte Verluste. Unternehmensseitig präsentiert Addiko Bank heute Geschäftszahlen zum 3. Quartal 2019 (siehe unten). Makroökonomisch erwarten wir in Europa Zahlen zu den PKW-Neuzulassungen, die EZB Leistungsbilanz, Industrieaufträge (ITA), in den USA die Baubeginne- und Genehmigungen.

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

Addiko Bank

Die Addiko Bank hat heute im Rahmen der Q3/19 Zahlen einen Umsatz von €63,3 Mio. sowie einen Zinsüberschuss von €45,7 Mio. präsentiert, was YoY eine leichte Verbesserung bedeutet. Der Q3 Nettogewinn belief sich auf €3,2 Mio. (ggü. 3,6 in Q3/18). Das Ergebnis enthält eine einmalige Rückstellung in Höhe von EUR 8,7 Mio. für Rechtsangelegenheiten in Bezug auf CHF-Währungsklauseln in Kroatien. Die zum 30.09.2019 ausgewiesenen Aufwendungen für Kreditausfälle führten erneut zu einer Auflösung und beinhalten die negativen Auswirkungen von EUR 8,1 Mio. im Zusammenhang mit dem im zweiten Quartal 2019 in Kraft getretenen CHF-Konvertierungsgesetzes für Hypothekendarlehen in Serbien.
 
In Bezug auf den Ausblick geht man für die Regionen Slowenien, Serbien und Montenegro von einem geringeren Wachstum im Vergleich zu den 4% in 2018 aus (ca. 2,9%). Die Mid-Term targets werden nach eigener Aussage derzeit geprüft und sollen im FY/2019 Report mitgeteilt werden. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass sich die Tier 2 issuance verzögert, während man Klarheit über den SREP 2020 erlangen will. In Bezug auf die Dividendenzahlung bekundet das Unternehmen, die Absicht eine auf Profit sowie überschüssigem Kapital basierende Zahlung vorzunehmen.  
 
Q3/19: Umsatz: €63,3 Mio. (Vj. 61,2); Zinsüberschuss: €45,7 Mio. (Vj. 44,6); Periodenergebnis: €3,2 Mio. Vj. 3,6)
 

(19.11.2019)



Addiko Bank
Akt. Indikation:  6.71 / 6.77
Uhrzeit:  22:53:01
Veränderung zu letztem SK:  0.30%
Letzter SK:  6.72 ( -1.90%)

adidas
Akt. Indikation:  237.90 / 238.80
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.78%
Letzter SK:  236.50 ( -1.87%)

Andritz
Akt. Indikation:  32.46 / 32.58
Uhrzeit:  22:53:01
Veränderung zu letztem SK:  0.12%
Letzter SK:  32.48 ( -0.31%)

ATX
Akt. Indikation:  2307.80 / 2308.00
Uhrzeit:  04:13:58
Veränderung zu letztem SK:  0.81%
Letzter SK:  2289.34 ( -1.21%)

Bawag
Akt. Indikation:  31.38 / 31.62
Uhrzeit:  22:53:01
Veränderung zu letztem SK:  0.83%
Letzter SK:  31.24 ( -2.07%)

CA Immo
Akt. Indikation:  29.70 / 30.10
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  29.75 ( 0.34%)

Credit Suisse
Akt. Indikation:  9.27 / 9.41
Uhrzeit:  22:30:38
Veränderung zu letztem SK:  -10.96%
Letzter SK:  10.49 ( -0.69%)

DAX
Akt. Indikation:  12599.00 / 12599.00
Uhrzeit:  04:14:13
Veränderung zu letztem SK:  0.83%
Letzter SK:  12494.81 ( -0.97%)

DOW
Akt. Indikation:  35.48 / 35.84
Uhrzeit:  22:59:30
Veränderung zu letztem SK:  -3.61%
Letzter SK:  36.99 ( -3.21%)

Dow Jones
Akt. Indikation:  26068.00 / 26068.00
Uhrzeit:  04:14:06
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  26067.28 ( 0.68%)

Gold
Akt. Indikation:  1809.16 / 1809.16
Uhrzeit:  04:14:12
Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
Letzter SK:  1810.56 ( 1.43%)

Kapsch TrafficCom
Akt. Indikation:  17.05 / 17.15
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  1.18%
Letzter SK:  16.90 ( -2.31%)

MorphoSys
Akt. Indikation:  118.40 / 118.55
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.40%
Letzter SK:  118.00 ( -0.25%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  10663.50 / 10663.50
Uhrzeit:  04:14:12
Veränderung zu letztem SK:  -0.03%
Letzter SK:  10666.70 ( 1.36%)

OMV
Akt. Indikation:  30.04 / 30.32
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.60%
Letzter SK:  30.00 ( -1.64%)

Polytec
Akt. Indikation:  5.00 / 5.09
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  -1.08%
Letzter SK:  5.10 ( 0.99%)

Qiagen Letzter SK:  5.10 ( 0.00%)
RWE
Akt. Indikation:  32.25 / 32.33
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.37%
Letzter SK:  32.17 ( 1.10%)

S&P 500
Akt. Indikation:  3170.25 / 3170.25
Uhrzeit:  04:14:13
Veränderung zu letztem SK:  0.01%
Letzter SK:  3169.94 ( 0.78%)

Semperit
Akt. Indikation:  14.04 / 14.12
Uhrzeit:  22:53:01
Veränderung zu letztem SK:  0.57%
Letzter SK:  14.00 ( 0.72%)

Societe Generale
Akt. Indikation:  15.26 / 15.26
Uhrzeit:  22:30:37
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  15.17 ( -2.34%)

Strabag
Akt. Indikation:  25.00 / 25.45
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  25.10 ( 1.21%)

Tesla
Akt. Indikation:  1201.40 / 1213.60
Uhrzeit:  22:59:30
Veränderung zu letztem SK:  -2.31%
Letzter SK:  1236.00 ( 1.33%)

Volkswagen
Akt. Indikation:  145.10 / 145.70
Uhrzeit:  22:57:51
Veränderung zu letztem SK:  0.97%
Letzter SK:  144.00 ( -0.41%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Telekom Austria, Palfinger, Amag, Pierer Mobility AG, Strabag, Zumtobel, DO&CO, AMS, AT&S, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Schwung von voestalpine, ams & Co. am Mittwoch gebremst

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Ort des Tages: Stora Enso Werk Ybbs (Leya Hempel)

» News zu OMV, Andritz, VIG und S&T (Christine Petzwinkler)

» Mittags-12er (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» S Immo wendet sich an die Privatanleger (Christian Drastil)

» Kurze: Wirecard Restwert, Semperit 1, Urlaub mit der Wiener Börse (Chris...

» Tesla geht durch die Decke, ein Aktienmärchen? (Tim Schäfer)

» ATX-Trends: Semperit, Lenzing, Amag, Österreichische Post, S Immo ...

» Nicole Ennemoser läutet die Opening Bell für Mittwoch #chooseoptimism


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AT&S(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Immofinanz(1), Strabag(1), Agrana(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 2.37%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AMS(4), S&T(1), EVN(1)
    Star der Stunde: Amag 0.94%, Rutsch der Stunde: Polytec -1.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Fabasoft(1), OMV(1), Erste Group(1)
    Star der Stunde: OMV 1.09%, Rutsch der Stunde: Lenzing -0.65%

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Newton, Verstappen & jede Menge Veganer

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 29. Juni 2020

    ATX-Trends: Addiko, Andritz, Bawag, CA Immo, Semperit, Polytec ...


    Mögliche Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China und erneute Rekorde an der Wall Street haben die Anleger in Europa zum Wochenauftakt nicht aus der Reserve locken können. Der EuroStoxx 50 kratzte zwar in der ersten Handelsstunde an seinem jüngsten Hoch seit April 2015, dann blieben jedoch die Anschlusskäufe nach der mehrwöchigen Rally aus, und der Leitindex der Eurozone verlor 0,2%. In Frankreich gab es einen Rückgang in gleichem Ausmaß, der Dax , der unter den schwächelnden Autowerten litt, beendete den Handel 0,3% schwächer, gut hielt sich hingegen die Börse im Vereinigten Königreich, die 0,1% zulegen konnte.

    Aus Branchensicht standen am Montag, wie schon erwähnt, vor allem Automobilwerte unter Verkaufsdruck. Auslöser dafür war ein vorsichtigerer Blick von Volkswagen auf die Geschäfte im kommenden Jahr, Umsatz und Gewinn werden nach Einschätzung des Managements weniger stark steigen als bisher geplant. Die VW-Vorzugsaktien verloren 4,1%, auch Fiat Chrysler, Renault, Peugeot sowie die beiden anderen deutschen Unternehmen mussten deutlich abgeben. Im Blickpunkt der Aufmerksamkeit stand des Weiteren der Bieterkampf um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles. Nachdem Gespräche zwischen der Euronext und BME bekannt geworden waren, stieg auch der schweizerische Konkurrent Six in den Ring und legte ein Angebot vor. Der Kurs von Bolsas y Mercados Espanoles schoss um 38,0% nach oben, Euronext konnte 0,9% zulegen. In Deutschland setzte RWE zu einer deutlichen Erholung an, nachdem der Titel in der Vorwoche kräftige Verluste eingefahren hatte gab es gestern mit einem Anstieg von 3,7% den Spitzenplatz im Dax. Adidas profitierte von einer Kaufempfehlung durch Societe Generale und konnte sich um 1,3% verbessern. Auch bei Qiagen hielt die Übernahmefantasie das Kursfeuerwerk am Brennen, der Gendiagnostik- und Biotechkonzern hat nach eigenen Angaben gleich mehrere Interessenten, was den Aktienkurs gestern um stolze 8,3% ansteigen liess. Ebenfalls deutlich zulegen konnte MorphoSys nach positiven Ergebnissen bei einer Studie eines neuen Wirkstoffes, der Titel konnte gestern um 7,5% vorrücken.

    Die Investoren am heimischen Markt liessen sich ebenfalls nicht aus der Deckung locken, der ATX musste mit einem Minus von 1,0% etwas stärker abgeben als das europäische Umfeld. Der beste Wert des gestrigen Handelstages war Kapsch TrafficCom, das Unternehmen hatte mitgeteilt der Bestbieter für ein Mautprojekt in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) zu sein, Details wird das Unternehmen erst nach Sicherung des Vertrages bekanntgeben, die Aktie konnte zum Wochenbeginn stolze 3,5% zulegen. Genauso stark war AT&S, für den Leiterplattenproduzenten ging es in gleichem Ausmaß nach oben. Gesucht war auch Polytec trotz des schwächelnden Sektors, für den Autozulieferer brachte der Tag einen Anstieg von 2,5%. Des Weiteren waren Strabag und CA Immo gesucht, die beiden Werte konnte sich um 1,6% beziehungsweise 1,2% verbessern. Weniger gut verlief der Tag für die Banken, die Raiffeisen musste 1,7% abgeben, bei der Bawag kam es zu einer 1,5% schwächeren Schlussnotierung und die Erste Bank musste 1,2% schwächer schliessen. Schwächster Wert des gestrigen Handelstages war Andritz , ohne entscheidende neue Nachrichten rutschte der Anlagenbauer um 3,9% ab. Weiter in Bedrängnis befindet sich Semperit , auch gestern gab der Kurs des Gummiherstellers um weitere 3,6% nach. Ebenfalls schwach waren die Ölwerte, bei Schoeller-Bleckmann kam es zu einem Rückgang von 2,9%, die OMV musste um 1,8% tiefer den Handel beenden.

    Die wichtigsten Indizes an den US-Aktienmärkten haben sich zum Wochenstart zwar nur wenig bewegt, aber im Verlauf erneut Rekordhochs erreicht. Schlussendlich endete der Dow Jones 0,1% befestigt, der S&P 500 legte in gleichem Ausmaß zu, der Nasdaq 100 erzielte einen Anstieg von 0,2%. Die leicht getrübte Stimmung, die die Indices von ihren Tageshöchstwerten wieder zurückkommen liess, war Medienberichten zu verdanken, nach denen China vor einem umfassenden Handelsabkommen die US-Präsidentschaftswahl im Herbst 2020 oder ein etwaiges Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump abwarten könnte. Unter den Einzelwerten standen am Montag die Papiere von HP und Xerox im Anlegerfokus, die PC-Firma stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerherstellers, das in ihren Augen dem wahren Wert des Unternehmens nicht gerecht wird, HP verlor 0,8%, Xerox konnte 0,9% zulegen. United Health konnte nach dem Höhenflug vom Freitag, ausgelöst durch einen Erlass des US-Präsidenten für mehr Preistransparenz im Pharmasektor, weiter zulegen und endete 1,3% befestigt. Bei T-Mobile US verlässt der Chef John Legere das Unternehmen und übergibt sein Amt an Mike Sievert, die Anleger zeigten sich wenig beeindruckt und der Titel schloss 0,2% schwächer. Credit Suisse äußerte sich negativ zu Tesla und sieht bedrohliche Konkurrenz durch das neue Elektroauto von Ford, die Anleger zeigten sich von der deutlichen Senkung des Kurszieles wenig beeindruckt und der Titel musste lediglich 0,6% abgeben.

    Abgeben mussten wieder die Ölpreise, Brent schloss 1,4% schwächer, WTI verlor knapp 1,2%. Gold konnte vorübergehende Verluste in der ersten Tageshälfte im weiteren Tagesverlauf egalisieren und schloss knapp befestigt bei rund 1.470 US-Dollar. Der Euro war vor allem am Nachmittag stark gegen den US-Dollar, konnte aber nur einen Teil der Zuwächse in den Schluss retten, das Währungspaar endete bei einer Notierung von knapp über 1,107.

    Vorbörslich sind die Märkte in Europa heute Dienstag zur Eröffnung freundlich indiziert. In Asien beenden die Börsen den heutigen Handelstag uneinheitlich, die Märkte in China verzeichnen Zugewinne, die Börse in Tokio leichte Verluste. Unternehmensseitig präsentiert Addiko Bank heute Geschäftszahlen zum 3. Quartal 2019 (siehe unten). Makroökonomisch erwarten wir in Europa Zahlen zu den PKW-Neuzulassungen, die EZB Leistungsbilanz, Industrieaufträge (ITA), in den USA die Baubeginne- und Genehmigungen.

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

    Addiko Bank

    Die Addiko Bank hat heute im Rahmen der Q3/19 Zahlen einen Umsatz von €63,3 Mio. sowie einen Zinsüberschuss von €45,7 Mio. präsentiert, was YoY eine leichte Verbesserung bedeutet. Der Q3 Nettogewinn belief sich auf €3,2 Mio. (ggü. 3,6 in Q3/18). Das Ergebnis enthält eine einmalige Rückstellung in Höhe von EUR 8,7 Mio. für Rechtsangelegenheiten in Bezug auf CHF-Währungsklauseln in Kroatien. Die zum 30.09.2019 ausgewiesenen Aufwendungen für Kreditausfälle führten erneut zu einer Auflösung und beinhalten die negativen Auswirkungen von EUR 8,1 Mio. im Zusammenhang mit dem im zweiten Quartal 2019 in Kraft getretenen CHF-Konvertierungsgesetzes für Hypothekendarlehen in Serbien.
     
    In Bezug auf den Ausblick geht man für die Regionen Slowenien, Serbien und Montenegro von einem geringeren Wachstum im Vergleich zu den 4% in 2018 aus (ca. 2,9%). Die Mid-Term targets werden nach eigener Aussage derzeit geprüft und sollen im FY/2019 Report mitgeteilt werden. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass sich die Tier 2 issuance verzögert, während man Klarheit über den SREP 2020 erlangen will. In Bezug auf die Dividendenzahlung bekundet das Unternehmen, die Absicht eine auf Profit sowie überschüssigem Kapital basierende Zahlung vorzunehmen.  
     
    Q3/19: Umsatz: €63,3 Mio. (Vj. 61,2); Zinsüberschuss: €45,7 Mio. (Vj. 44,6); Periodenergebnis: €3,2 Mio. Vj. 3,6)
     

    (19.11.2019)



    Addiko Bank
    Akt. Indikation:  6.71 / 6.77
    Uhrzeit:  22:53:01
    Veränderung zu letztem SK:  0.30%
    Letzter SK:  6.72 ( -1.90%)

    adidas
    Akt. Indikation:  237.90 / 238.80
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.78%
    Letzter SK:  236.50 ( -1.87%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  32.46 / 32.58
    Uhrzeit:  22:53:01
    Veränderung zu letztem SK:  0.12%
    Letzter SK:  32.48 ( -0.31%)

    ATX
    Akt. Indikation:  2307.80 / 2308.00
    Uhrzeit:  04:13:58
    Veränderung zu letztem SK:  0.81%
    Letzter SK:  2289.34 ( -1.21%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  31.38 / 31.62
    Uhrzeit:  22:53:01
    Veränderung zu letztem SK:  0.83%
    Letzter SK:  31.24 ( -2.07%)

    CA Immo
    Akt. Indikation:  29.70 / 30.10
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  29.75 ( 0.34%)

    Credit Suisse
    Akt. Indikation:  9.27 / 9.41
    Uhrzeit:  22:30:38
    Veränderung zu letztem SK:  -10.96%
    Letzter SK:  10.49 ( -0.69%)

    DAX
    Akt. Indikation:  12599.00 / 12599.00
    Uhrzeit:  04:14:13
    Veränderung zu letztem SK:  0.83%
    Letzter SK:  12494.81 ( -0.97%)

    DOW
    Akt. Indikation:  35.48 / 35.84
    Uhrzeit:  22:59:30
    Veränderung zu letztem SK:  -3.61%
    Letzter SK:  36.99 ( -3.21%)

    Dow Jones
    Akt. Indikation:  26068.00 / 26068.00
    Uhrzeit:  04:14:06
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  26067.28 ( 0.68%)

    Gold
    Akt. Indikation:  1809.16 / 1809.16
    Uhrzeit:  04:14:12
    Veränderung zu letztem SK:  -0.08%
    Letzter SK:  1810.56 ( 1.43%)

    Kapsch TrafficCom
    Akt. Indikation:  17.05 / 17.15
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  1.18%
    Letzter SK:  16.90 ( -2.31%)

    MorphoSys
    Akt. Indikation:  118.40 / 118.55
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.40%
    Letzter SK:  118.00 ( -0.25%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  10663.50 / 10663.50
    Uhrzeit:  04:14:12
    Veränderung zu letztem SK:  -0.03%
    Letzter SK:  10666.70 ( 1.36%)

    OMV
    Akt. Indikation:  30.04 / 30.32
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.60%
    Letzter SK:  30.00 ( -1.64%)

    Polytec
    Akt. Indikation:  5.00 / 5.09
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  -1.08%
    Letzter SK:  5.10 ( 0.99%)

    Qiagen Letzter SK:  5.10 ( 0.00%)
    RWE
    Akt. Indikation:  32.25 / 32.33
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.37%
    Letzter SK:  32.17 ( 1.10%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3170.25 / 3170.25
    Uhrzeit:  04:14:13
    Veränderung zu letztem SK:  0.01%
    Letzter SK:  3169.94 ( 0.78%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  14.04 / 14.12
    Uhrzeit:  22:53:01
    Veränderung zu letztem SK:  0.57%
    Letzter SK:  14.00 ( 0.72%)

    Societe Generale
    Akt. Indikation:  15.26 / 15.26
    Uhrzeit:  22:30:37
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  15.17 ( -2.34%)

    Strabag
    Akt. Indikation:  25.00 / 25.45
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  25.10 ( 1.21%)

    Tesla
    Akt. Indikation:  1201.40 / 1213.60
    Uhrzeit:  22:59:30
    Veränderung zu letztem SK:  -2.31%
    Letzter SK:  1236.00 ( 1.33%)

    Volkswagen
    Akt. Indikation:  145.10 / 145.70
    Uhrzeit:  22:57:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.97%
    Letzter SK:  144.00 ( -0.41%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Telekom Austria, Palfinger, Amag, Pierer Mobility AG, Strabag, Zumtobel, DO&CO, AMS, AT&S, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm.


    Random Partner

    S Immo
    Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: Schwung von voestalpine, ams & Co. am Mittwoch gebremst

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Ort des Tages: Stora Enso Werk Ybbs (Leya Hempel)

    » News zu OMV, Andritz, VIG und S&T (Christine Petzwinkler)

    » Mittags-12er (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » S Immo wendet sich an die Privatanleger (Christian Drastil)

    » Kurze: Wirecard Restwert, Semperit 1, Urlaub mit der Wiener Börse (Chris...

    » Tesla geht durch die Decke, ein Aktienmärchen? (Tim Schäfer)

    » ATX-Trends: Semperit, Lenzing, Amag, Österreichische Post, S Immo ...

    » Nicole Ennemoser läutet die Opening Bell für Mittwoch #chooseoptimism


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: AT&S(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Immofinanz(1), Strabag(1), Agrana(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 2.37%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.89%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AMS(4), S&T(1), EVN(1)
      Star der Stunde: Amag 0.94%, Rutsch der Stunde: Polytec -1.68%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Fabasoft(1), OMV(1), Erste Group(1)
      Star der Stunde: OMV 1.09%, Rutsch der Stunde: Lenzing -0.65%

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Newton, Verstappen & jede Menge Veganer

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 29. Juni 2020